Nummer: 2562 Erschienen: 24.09.2010   Kalenderwoche: 38 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 1,85 €

Die Tryonische Allianz
Auf der Suche nach dem uralten Erbe - Rekruten für die Vatrox
Susan Schwartz

Zyklus:  

36 - Stardust - Hefte: 2500 - 2599 - Handlungszeit: 03.01.1463 NGZ - 16.05.1463 NGZ (5050 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  10 - Noch unbekannt / Hefte: 2500 - ? / Zyklen: 36 - ? / Handlungszeit: 1436 NGZ (5050 n.Chr.) - ?
Örtlichkeiten: Anthuresta               
Zeitraum: ?
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4199124601852
EAN 2: 02562
Ausstattung:  Leseprobe ATLAN-X Tamaran-Zyklus Band 1: »Die Prophezeiung von Saïs« von Hans Kneifel
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

In der Milchstraße schreibt man das Jahr 1463 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 5050 christlicher Zeitrechnung. Seit über hundert Jahren herrscht Frieden: Die Sternenreiche arbeiten daran, eine gemeinsame Zukunft zu schaffen.
Als aber die Terraner auf die sogenannten Polyport-Höfe stoßen, Zeugnisse einer längst vergangenen Zeit, tritt die Frequenz-Monarchie auf den Plan: Ihre Herren, die Vatrox, beanspruchen die Macht über jeden Polyport-Hof.
 
Mit Raumschiffen aus Formenergie oder über die Transportkamine der Polyport-Höfe rücken die Vatrox vor, und anfangs scheinen sie kaum aufzuhalten zu sein. Dann aber entdeckt man ihre Achillesferse in ihrer stärksten Waffe: Die Vatrox verfügen mittels ihrer Hibernationswelten über die Möglichkeit der »Wiedergeburt«. Als die Terraner ihnen diese Welten nehmen und die freien Bewusstseine dieses Volkes einfangen, beenden sie die Herrschaft der Frequenz-Monarchie.
 
Allerdings sind damit nicht alle Gefahren beseitigt: Noch immer gibt es Vatrox, darunter den gefährlichen Frequenzfolger Sinnafoch, und mindestens zwei rivalisierende Geisteswesen, die mit dieser fremden Zivilisation zusammenhängen. Diese sammeln ihre Kräfte gegen den Feind - und eine davon ist DIE TRYONISCHE ALLIANZ …

 
Die Hauptpersonen
Sichu Dorksteiger Eine Ator wächst mit den Zielen der Frequenz-Monarchie auf.
Fyrt Byrask Ein begabter Knabe kommt in die Obhut der besten Lehrer.
Hochalon Ein Vatrox fordert die Kinder der Tryonischen Allianz.

Allgemein
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenilluszeichner: Dirk Schulz   Horst Gotta
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Mutanten und andere in ES (2)
PR-Kommunikation: Das ConVideo zum GarchingCon 8
Statistiken: SFC-Universum - Perry Rhodan Action-Zeitraffer
Witzrakete:
Leserbriefe: Stephan Friedrich / Stefan Achilles / Matthias Höcker / Andreas Schindel / Heinz Sonnleitner / Daniel C. Würl
LKSgrafik: Cover: Perry Rhodan Action-Zeitraffer
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Anthuresta  - Astronomisches   Ganroj     Hyperfeld    Hyperphysik    Pigasoshaar    Schlachtlicht    Tryonische Allianz  - Allgemeines   Vatrox                                       
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Ankunft - Abschied (Vatrox besucht Dorksteiger-Farm)
Zeichner:  Dirk Schulz   Horst Gotta
Seite:27
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Die humanoiden Völker der Ator, Arki, Ana und Ashen bilden in der Galaxie Anthuresta die Tryonische Allianz. Sie glauben, die Frequenz-Monarchie habe ihrer Heimat den Frieden gebracht und entrichten den Besatzern Tribut. Obwohl ihre Technologie vergleichsweise hoch entwickelt ist, sind die Völker der Tryonischen Allianz der Frequenz-Monarchie weit unterlegen. Es ist ihnen nicht erlaubt, eigene Raumfahrt zu betreiben und sie haben sich auch in vielen weiteren Belangen nach den Weisungen der Frequenz-Monarchie zu richten. Es gibt zwar eine Opposition, doch jeglicher Widerstand wird im Keim erstickt.
 
Sichu Dorksteiger ist eine junge Ator. Sie kennt nichts anderes als das Leben auf dem elterlichen Gutshof. Ihr Vater, ein Viehzüchter, ist eine einflussreiche Persönlichkeit und die Familie ist wohlhabend. Das Mädchen ist hoch begabt. Sie kann selbst die komplexesten mathematischen Probleme im Kopf lösen. Sichu weiß, dass sie eines Tages in die Fußstapfen ihres Vaters treten und den Hof übernehmen wird, doch manchmal schleichen sich andere Wünsche in ihre Gedanken ein - sie möchte Wissenschaftlerin werden und das All erforschen. Wie es oft mit Wünschen der Fall ist, geht auch dieser auf gänzlich unerwartete und eher unerfreuliche Weise in Erfüllung. Im Alter von zwölf Jahren wird Sichu, deren Fähigkeiten der Frequenz-Monarchie nicht verborgen geblieben sind, ohne Vorankündigung von einem Vatrox abgeholt. Ihre Eltern können nur hilflos zusehen. Tatsächlich ist Sichu für die Frequenz-Monarchie ebenso das Ergebnis eines gezielten Zuchtprogramms wie das von ihrem Vater gehaltene Vieh...
 
Zusammen mit zahlreichen anderen Kindern aller Völker der Tryonischen Allianz wird Sichu auf verschiedenen Planeten ausgebildet. Sichus anfängliche Verzweiflung wird allmählich zu Begeisterung, denn endlich kann sie ihren wahren Neigungen nachgehen. Die Kinder lernen, dass sie aufgrund ihrer besonderen Begabungen ausgewählt wurden, um der Frequenz-Monarchie bei der Suche nach dem PARALOX-ARSENAL zu helfen, einer Waffe, die für den Kampf gegen VATROX-VAMU benötigt wird. Sichu ist die jüngste Probandin und zugleich die erfolgreichste. Nur der etwas ältere Fyrt Byrask ist ihr ebenbürtig. Die beiden rasseln immer wieder zusammen, zumal Fyrt die Fremdherrschaft der Frequenz-Monarchie im Gegensatz zu Sichu ablehnt. Die beiden ergänzen sich aber so gut, dass sie gemeinsam weiter zu Hyperphysikern ausgebildet werden. Weniger erfolgreiche Schüler werden gnadenlos "aussortiert" - sie verschwinden spurlos. Während eines Ausfluges kommen sich die beiden Kontrahenten näher. Sie werden für kurze Zeit zu Liebenden.
 
Als Sichu 19 Jahre alt ist, beginnt ihre militärische Ausbildung. Wieder ist Fyrt dabei ihr Partner. In echten und virtuellen Einsätzen müssen die beiden ihr kämpferisches Talent unter Beweis stellen. Plötzlich wird Alarm gegeben: Kegelstumpfraumer greifen an. Sichus erster echter Kampf steht bevor.

Johannes Kreis

 
Rezension

Dieser Roman ist das genaue Gegenteil der beiden letzten: Eine schöne Geschichte, aber kaum Informationen oder Handlungsfortschritt für den laufenden Zyklus. Noch ist übrigens völlig unklar, ob der Roman in der Handlungsgegenwart oder vielleicht doch eher in der ferneren Vergangenheit spielt.
 
Wenn man einen solchen Roman schreibt, also einen, der keine mit Spannung erwarteten Enthüllungen enthält, dann muss man dem Leser etwas anderes bieten und ihn für das Schicksal der Protagonisten einnehmen. Dieses Kunststück gelingt Uschi Zietsch (ich mag keine Pseudonyme), ehemals PR-Stammautorin, erwartungsgemäß gut. Sichu wird einfühlsam charakterisiert. Am Beispiel ihres Lebens wird gezeigt, dass die Frequenz-Monarchie möglicherweise nicht ganz der böse Feind ist, als der sie in Frank Borschs Zyklus-Auftakt dargestellt wurde. OK - ein paar Analogien kommen eher mit dem Holzhammer daher (z.B.: Zuchtwahl auf Sichus Hof incl. Entsorgung des Ausschusses = Auswahlverfahren der Frequenz-Monarchie), aber das kann man verschmerzen.
 
Eine interessante Lebensgeschichte ohne große Knalleffekte oder Action, dafür mit viel Gefühl. Romane dieser Art waren schon immer Uschi Zietschs Stärke, was sie auch diesmal wieder unter Beweis stellt. Schade nur, dass man so gar nichts über die Tryonische Allianz selbst erfährt - abgesehen von den Namen ihrer Mitgliedsvölker. Aber vielleicht kommt das ja noch im Roman der nächsten Woche.

Johannes Kreis  26.09.2010

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Mutanten und andere in ES (2)

Schon bei der Entstehung von ES im INSHARAM wurde nicht nur die dortige Psi-Materie absorbiert, sondern – ihrer Lebensgrundlage beraubt – auf eigenen Wunsch auch die rund 100.000 Evoesa, die als erstes Volk in der Wesenheit aufgingen (PR 2046). Am 30. September 3587 gingen beim »Exodus der Mutanten« die zu diesem Zeitpunkt nur noch als Bewusstseine im PEW-Metall-Block existierenden Altmutanten in ES auf, weil die Superintelligenz nach der Rettung aus der Materiesenke von Erranternohre zur Stabilisierung der damals auf EDEN II befindlichen Konzepte »positive energetische Substanz paranormaler Natur« benötigte (PR 968). Kitai Ishibashi, Tako Kakuta, Ralf Marten, André Noir, Son Okura, Wuriu Sengu, Betty Toufry und Tama Yokida waren während der Second-Genesis-Krise am 9. März 2909 auf Ragulot gestorben (PR 408).
 
Ihr Bewusstsein wurde beim körperlichen Tod aber in den Hyperraum geschleudert, wo es mehr als fünfhundert Jahre verweilte. Nur auf telepathische Verständigung beschränkt, verfielen sie allmählich dem Wahnsinn, wurden etwa 3436 von dem PEW-Metall auf Asporc angezogen und manifestierten sich dort als die »Stimmen der Qual« (PR 570 bis 599). Später zwar gerettet, waren sie aber weiterhin auf das PEW angewiesen gewesen. Am 1. Oktober 3587 wurden – unter Zurücklassung ihrer Zellaktivatoren, sofern sie solche trugen – dagegen mit »Haut und Haar« folgende Mutanten von ES aufgenommen: Ribald Corello, Merkosh, Takvorian, Balton Wyt, Lord Zwiebus sowie Tatcher a Hainu und Dalaimoc Rorvic (PR 968). Schon zuvor kamen die Mausbiber hinzu – wie Iltu Gucky im April 1291 NGZ beim Vorstoß in den Kessel von DaGlausch anvertraute, als es an Bord der Virtuellen Schiffe und der SOL sowie auf Wanderer selbst zur umfangreichen Freisetzung und Materialisation von Mutanten und sonstigen von ES aufgenommenen Personen kam. Zunächst alle, die bei der Vernichtung von Tramp starben (PR 98), später dann die 28 seinerzeit von Gucky Geretteten sowie Iltus und Guckys Sohn Jumpy. Zu ersten »Freisetzungen« der aufgenommenen Mutanten kam es Januar/Februar 427 NGZ auf EDEN II (PR 1154), später folgten weitere (PR 1171, 1235, 1260).
 
Die zwanzig Milliarden aufgenommenen Bewusstseine der Konzepte wiederum materialisierten in ihren Körpern am 9. April 1218 NGZ auf jenen drei strategisch wichtigen Orten im Arresum, wo zuvor schon die Nocturnenstöcke als Basis zum Aufbau von Lebensinseln im Kampf gegen die Abruse stationiert worden waren (PR 1744, 1749). Parallel dazu erfüllte die Superintelligenz Paunaros größten Wunsch und nahm den Nakken, wie sie es mit seinen Artgenossen in der Milchstraße getan hatte (PR 1598), in sich auf. Abgeschlossen wurde die Hilfe für das Arresum am 28. Dezember 1220 NGZ durch das Sporenschiff, mit dem Voltago/Aachthor Biophore verteilen sollten (PR 1799). Zu den weiteren in ES eingegangenen Persönlichkeiten gehören unter anderem Allan D. Mercant, Arno Hieronymus Kalup, Mory Rhodan-Abro und ihre Tochter Suzan Betty Rhodan-Waringer, Geoffry Abel Waringer, Ernst Ellert und Harno. Eindeutig nicht in ES eingegangen ist der von Ribald Corello ermordete Iwan Iwanowitsch Goratschin! Raumkapitän Guy Nelson kam etwa 3585 in einem Antimaterieuniversum in Kontakt mit der Wesenheit Shatar, die behauptete, aus der Synthese von Goratschins Bewusstsein mit verschiedenen anderen Entitäten hervorgegangen zu sein (TB 181).
 
Eine weitere Ausnahme stellen jene Zellduschenempfänger dar, die 2326 keinen Zellaktivator erhielten. Laut einer von NATHAN erstellten Liste gab es 182 Personen, die Zellduschen erhalten, jedoch keine Chance auf einen Zellaktivator hatten (TB 212); unter diesen befanden sich Conrad Deringhouse, Rod Nyssen, Michael Freyt und Van Moders. 57 starteten schließlich mit der IMPERATOR CAESAR AUGUSTUS, eine Anspielung auf das bekannte Ave Caesar, morituri te salutant. Ziel war der Planet Shakootee, die »Welt der immerwährenden Umarmung«. Es stellte sich heraus, dass die Shakootee-Pflanzen Menschen keineswegs versklavten, sondern vielmehr als eine Art »Gewissen« agierten und mithalfen, sie in die planetare Umwelt zu integrieren. Die oben genannten und viele andere gingen in das Shakootee-Kollektiv ein. Damals wie auch nun auf Talanis nicht dabei waren Doitsu Ataka, Tatjana Michalowna, Tanaka Seiko und andere Mutanten.
 
Auch zu folgenden Personen gibt es noch keine definitive Bestätigung einer ES-Aufnahme: Ishy Matsu, Laury Marten, Galbraith Deighton, Jennifer Thyron, Irmina Kotschistowa, Mila und Nadja Vandemar sowie Myles Kantor …

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Die Tryonische Allianz steht unter der Kontrolle der Frequenz-Monarchie. Der Plan, das PARALOX-ARSENAL zu finden und zu nutzen, scheint unter anderem mit deren Hilfe vorangetrieben zu werden. Mit Sichu, einer Vertreterin der Tryonischen Allianz, befasst sich auch der Roman der kommenden Woche. Er stammt wiederum von Susan Schwartz, erscheint als Band 2563 und wird unter folgendem Titel überall im Zeitschriftenhandel
erhältlich sein:
 
IM ZENTRUM DES FEUERAUGES

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)