Nummer: 649 Erschienen: 01.02.1974   Kalenderwoche: Seiten: 64 Innenillus: 3 Preis: 1,50 DM Preis seit 2001 in €:

Schach der Finsternis
Der Großadministrator kehrt zurück - doch Anti-ES gibt nicht auf
Kurt Mahr     

Zyklus:  

10 - ES (Das kosmische Schachspiel) - Hefte: 600 - 649 - Handlungszeit: 3456 - 3458 - Handlungsebene:

Großzyklus:  03 - Zerfall des Imperiums / Hefte: 400 - 699 / Zyklen: 7 - 11 / Handlungszeit: 3430 - 3460
Örtlichkeiten: Tahun               
Zeitraum: Ende April 3458
Hardcover: 73
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Großadministrator kehrt zurück
Ling Zoffar Rhodans Wiedererwecker
ES Ein kosmischer Schachspieler
Anti-ES Ein kosmischer Schachspieler
Powlor Ortokur Überlebensspezialisten von Oxtorne
Neryman Tulocky Überlebensspezialisten von Oxtorne
Atlan Der Lordadmiral wird gewarnt
Ricardo Ein Wesen das im Auftrag handelt

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Detlef Zell / Klaus Hornfeck
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge: 368 Asporcos 3                          
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:8
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite: 34
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite: 52 / 53
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Obwohl das kosmische Schachspiel entschieden zu sein scheint, gewährt ES seinem Gegenspieler auf dessen Wunsch drei weitere Züge.
Als das Rhodan-Gehirn in seinen Körper auf Tahun zurückkehrt, veranlaßt ein Gedanke, den ES ihnen eingibt, Atlan und Roi Danton die Oxtorner Powlor Ortokur und Neryman Tulocky zum Medo-Planeten mitzunehmen. Auf der Suche nach einem Defekt des Rechners, der das für Rhodans Wiedererweckung wichtige metapsychische Klima kontrolliert, entdecken die Oxtorner Chlorgas im Klinikbereich. Da ein neuer Impuls von ES in Atlan den Verdacht weckt, daß durch Zufuhr von Wasserstoff ein explosives Gemisch erzeugt werden soll, alarmiert er Ortokur und Tulocky. Letzterer entdeckt die Wasserstoffpumpen und trifft auf Ricardo, eine Projektion von Anti-ES in Gestalt eines jungen Mannes. Indem er sich einer begrenzten Chlor-Knallgasexplosion aussetzt, kann der Oxtorner die weitere Wasserstoffzufuhr unterbinden.
Wenig später gibt sich Rhodan-Ro, der Spezialroboter, der während der Abwesenheit des Großadministrators, dessen Rolle gespielt hat, in einer Fernsehansprache als Perry Rhodan aus, erklärt, daß Rhodan durch ein Robot-Double ersetzt worden sei, und erteilt Schießbefehl auf den Doppelgänger. Rhodan, dem Ricardo seinen Untergang prophezeit hat, veranlaßt jedoch einen Robotangriff auf die Sendeanstalt. Als sich Rhodan-Ro in einer zweiten Ansprache als Roboter zu erkennen gibt, den echten Perry Rhodan aber als schwerkranken und nicht zurechnungsfähigen Mann charakterisiert und den Schießbefehl aufhebt, um sich aus der Sendeanstalt in Sicherheit bringen zu können, verhindert Rhodan, daß die Sendung die Empfänger erreicht. Der Roboter verläßt das Gebäude und wird Opfer seines eigenen Befehls.
Schließlich umgibt Anti-ES Tahun mit einen Hüllschirm, der den Planeten völlig von der Außenwelt abschneidet und ihn durch beständigen Wärmeentzug abkühlt. Eine zweite Projektion von Anti-ES in Gestalt Homunks, des Gesandten von ES, versucht Rhodan zu einem Transmittersprung nach Ustrac zu verleiten. Als Rhodan in letzter Sekunde die tödliche Falle durchschaut, will Homunk, der sich in Ricardo verwandelt, ihn mit Gewalt in den Transmitter stoßen. Im gleichen Augenblick entdeckt jedoch Atlan durch einem Wink von ES den Hüllfeldgenerator und schaltet ihn ab. Die gewaltige Energiemenge, die dabei frei wird, fließt über dessen Projektionen auf Anti-ES über und schädigt die negative Wesenheit beträchtlich.
Am 3. Mai 3458 erreicht Perry Rhodan mit der MARCO POLO die Erde.
Die Hohen Mächte des Kosmos entsprechen dem Antrag von ES, der nun als Sieger des kosmischen Schachspiels feststeht, und verbannen Anti-ES wegen zahlreicher Regelverstöße für zehn Relativ-Einheiten in die Namenlose Zone.
Unterdessen können in der Galaxis Catron Heltamosch und Torytrae den Planeten Payntec völlig vernichten und damit das letzte Hindernis für eine Besiedlung Catrons durch die Völker Naupaums aus dem Weg räumen.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Zwiegespräch zwischen ES und ANTI-ES. Nachdem ES zu verstehen gibt, dass ANTI-ES verloren hat, fordert ANTI-ES Spielverlängerung. ES erklärt nach kurzer Diskussion sein Einverständnis.
 
Auf Tahun registriert Ling Zoffar steigende Aktivität in Perry Rhodans seit Monaten leblosem Körper und setzt Plan »Erster Advent« in Gang. Roi Danton und Atlan, die sich in Imperium-Alpha aufhalten, erhalten binnen Minuten Kenntnis dieser Vorgänge und setzen die Überlebensspezialisten Powlor Ortokur und Neryman Tulocky in Marsch.
 
Als Rhodan erwacht, sieht er Danton, Atlan, Ortokur und Tulocky. Zunächst verläuft die Rückkehr problemlos, dann jedoch stellt sich das Problem einer Art Unterkühlung von Rhodans Körper ein. Es stellt sich heraus, dass das kybernetische System der Klimaanlage beeinflusst wird, es sich also um einen Anschlag handelt. Die beiden Oxtorner werden beauftragt, das kybernetische System zu untersuchen. Auf dem Weg dahin, heraus aus den unterirdischen Anlagen, kommen sie in einen Bereich der soeben mit Chlor geflutet wird. Sie zerstören die Pumpe, sorgen für Frischluftzufuhr und alarmieren die Männer um Rhodan, da das Chlor immer noch nach unten sackt. Wieder wird schnell klar, dass es sich um einen Anschlag von ANTI-ES handelt. Atlan kommt zu dem Verdacht, dass zudem von unten her zusätzlich Wasserstoff eingeleitet würde.
 
Die beiden Oxtorner versuchen derweil, das Chlor abpumpen zu lassen, werden aber durch umprogrammierte Roboter aufgehalten. Die Oxtorner schalten die Roboter aus und werden von Atlan hinsichtlich seines Verdachts bezüglich Einleitung von Wasserstoff informiert. Tulocky macht sich sofort auf den Weg, diese weitere Gefahr auszuschalten. Als er die Belüftungsanlagen erreicht und sie gerade zerstören will, taucht unvermittelt eine Person auf, die sich als Ricardo zu erkennen gibt und ihn davon abhalten will, die Belüftungspumpe zu zerstören. Aber Tulocky schaltet die Pumpe aus, es kommt zu einer Knallgasexplosion, und er verliert das Bewusstsein. Ortokur findet seinen bewusstlosen Partner.
 
Rhodan kommt zu Bewusstsein, wird hinsichtlich seines robotischen Doppelgängers informiert, und dass die Öffentlichkeit informiert werden soll. Ruhe macht sich breit, trügerische Ruhe, niemand weiß, wann ANTI-ES seinen nächsten Schachzug ausführt.
 
Der nächste Zug erfolgt gegen Atlan, er wird mit Nervengas ausgeschaltet. Dann wird Zoffar, angeblich auf Anweisung von Atlan, zum Kommunikationsposten geordert. Und der eigentlich deaktivierte Rhodan-Doppelgänger wird wieder aktiv. Der echte Rhodan bemerkt, dass er mittlerweile total von der Außenwelt isoliert ist. Plötzlich erscheint Ricardo auf einem Bildschirm und eröffnet Rhodan, dass er dem Tod geweiht wäre. Dann erlebt Rhodan die Erklärung seines Doppelgängers, es würde ein sehr gefährlicher Doppelgänger von ihm existieren, der sofort niederzuschießen sei. Atlan, Danton, Zoffar und die Oxtorner finden sich in einer Art Gefängnis wieder. Rhodan sitzt in einem Gleiter, wird aber verfolgt und versucht zu entkommen. Den Gefangenen ist es mittlerweile gelungen, eine Falltür in der Decke ihres Verlieses zu finden, sie wird von den Oxtornern aufgebrochen. Rhodan erreicht mittlerweile einen Kommunikationsposten, es gelingt ihm, die Besatzung auszuschalten, und er erstellt eine Nachricht, die zeitgesteuert eine Stunde später ausgestrahlt werden soll, und in der er die Argumente seines Doppelgängers unterstreicht. Anschließend macht er sich auf den Weg zum Hauptkommunikationskomplex, wo sich sein Robot-Doppelgänger befindet. Dort wird er aber von Powlor Ortokur gestellt, kann ihm aber klarmachen, dass er der echte Rhodan ist. Atlan, Danton, Tulocky und Zoffar treffen kurz darauf auch ein. Kurz darauf wird Rhodans Aufzeichnung ausgestrahlt, woraufhin sich der Roboter zum Rückzug des Schießbefehls bemüßigt fühlt, da Rhodan aber mittlerweile das Kommunikationsnetzwerk gestört hat, wird der Widerruf nicht ausgestrahlt. Der Roboter fliegt mit einem Gleiter allein weg, wird aber gestellt und vernichtet.
 
ES macht ANTI-ES klar, dass er nur noch einen Zug hat und dann möglicherweise in der Verbannung enden wird. ANTI-ES verneint dies hochmütig.
 
Rhodan wird ärztlich untersucht und für gesund befunden. Dies wird dann auch der Bevölkerung des Imperiums in einer Ansprache mitgeteilt, um entsprechenden anderslautenden Gerüchten entgegenzuwirken. Während sich die MARCO POLO auf den Weg nach Tahun macht, um den Großadministrator dort abzuholen, trifft sich Rhodan mit Atlan und Danton, um die aktuellen Geschehnisse zu beraten. Sie beraten die ganze Nacht hindurch, aber als sie am nächsten Morgen die Fenster lichtdurchlässig machen, bleibt es dunkel. Sofort kommt der Verdacht auf, dass Ricardo wieder seine Finger im Spiel hat. Tahun ist von einem Kraftfeld eingehüllt, auch die Transmitterverbindungen zu anderen Planeten sind unterbrochen. Als Rhodan müde sein Zimmer aufsucht, findet er dort überraschend Homunk vor, den Androiden von ES. Homunk bietet seinen Beistand gegen ANTI-ES an. Rhodan zieht Atlan, Danton und die beiden Oxtorner hinzu. Homunk legt dar, dass Ricardo eine Projektion von ANTI-ES wäre, und dass sich der Generator für das Kraftfeld auf dem zweiten Planeten befände. Homunks Plan ist, eine Transmitterstrecke nach USTRAC zu reaktivieren. Er macht sich mit Rhodan auf den Weg zum Transmitter und erklärt, dass er das Kraftfeld kurzzeitig aufbrechen wolle, um Rhodan dann transmittieren zu können. Atlan erhält Kenntnis von einem Energieleck im Kraftwerk, es stellt sich heraus, dass Ricardo die abgezapfte Energie für Steuerungszwecke benötigt. Rhodan ist mittlerweile kurz vor dem Durchgang durch den von Homunk manipulierten Transmitter, als sich eine vorher testweise verschickte Kassette aufzulösen beginnt. Homunk beginnt sich ebenfalls zu verändern. Die beiden Oxtorner, die Atlan hinter Rhodan und Homunk hergeschickt hat, treffen am Transmitter ein, als Homunk sich als Ricardo entpuppt. Als sie angreifen, hüllt Ricardo sich und Rhodan in ein Schirmfeld. Atlan hat mittlerweile festgestellt, dass die abgezapte Energie zu einem 80 Kilometer entfernten Berg abgestrahlt wird. Da sich die Lage vor dem Transmitter zuspitzt, zerstört Atlan die Zapfanlage, aus dem Transmitter schlägt, resultierend aus dem zusammenbrechenden Kraftfeld, eine Stichflamme und zerstört Ricardo. Dadurch wird auch ANTI-ES schwer in Mitleidenschaft gezogen.
 
ES weist darauf hin, dass ANTI-ES wiederholt gegen die Regeln verstoßen habe, woraufhin die Hohen Mächte ANTI-ES für zehn Relativ-Einheiten mit sofortiger Wirkung in die Namenlose Zone verbannen.

Perrypedia


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)