Nummer: 2833 Erschienen: 04.12.2015   Kalenderwoche: Seiten: 59 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 2,10 €

SVE-Jäger
Perry Rhodan sucht die LARTHATOON - ihre Besatzung will die Zeitrevolution auslösen
Oliver Fröhlich     

Zyklus:  

39 - Die Jenzeitigen Lande - Hefte: 2800 - 2874 - Handlungszeit: 17.11.1517 NGZ bis Januar 1519 NGZ (mit Reisen in Bereiche jenseits der Zeit sowie Abstechern in die Jahre 20.103.191 v. Chr., 99.781 v. Chr., 8050 v. Chr., 971 NGZ und 2577 NGZ) - Handlungsebene: Noularhatoon

Großzyklus:  10 - Noch unbekannt / Hefte: 2500 - ? / Zyklen: 36 - ? / Handlungszeit: 1436 NGZ (5050 n.Chr.) - ?
Örtlichkeiten: Noularhatoon               
Zeitraum: 20.103.191 v.Chr. = (23. bis 28.Januar 1518 NGZ RAS TSCHUBAI-Bordzeit)
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 52833
EAN 2: 4199124602101
Ausstattung:  Clubnachrichten Nr.516
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Auf der Erde schreibt man das Jahr 1518 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ). Die Menschen haben mit der Liga Freier Terraner ein großes Sternenreich in der Milchstraße errichtet; sie leben in Frieden mit den meisten bekannten Zivilisationen.
 
Doch wirklich frei ist niemand. Die Milchstraße wird vom Atopischen Tribunal kontrolliert. Dessen Vertreter behaupten, nur seine Herrschaft verhindere den Untergang – den Weltenbrand – der gesamten Galaxis.
 
Perry Rhodan hat es unfreiwillig in die tiefste Vergangenheit der Milchstraße gerissen, wo er Zeuge der Invasion der kriegerischen ­Tiuphoren und des Untergangs alter galaktischer Hochkulturen wird. Anders als der Terraner, der weiß, dass er an der Vergangenheit nichts ändern darf, plant eine Gruppe Laren aus der Gegenwart eine Veränderung der Zeitlinie, um ihr Stammvolk zu retten. Sie wollen ihren Vorvätern die Technologie der damals unbekannten »Strukturvariablen-Energieraumer« anbieten – und aus Furcht um die Gegenwart wird Perry Rhodan zum SVE-JÄGER …

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner jagt die Laren, die eine Veränderung der Vergangenheit planen.
Gucky Der Mausbiber trifft auf Fremde und zahlt dafür einen Preis.
Hascannar-Baan Der Lare handelt nach seiner Überzeugung.
Maan-Moohemi Die Ur-Larin fürchtet um die Existenz ihres Volkes.

Allgemein
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenilluszeichner: Swen Papenbrock   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation: Werde Fan !
Statistiken:
Witzrakete: Michael Lamping: Foto
Leserbriefe: Arnold Burtscher / Klaas Hass / Wolfgang Pölzl / Martin Koet / Michael Kiefer
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Kran    Projekt von San     Sternenmission    Sternenpendel    Ur-Laren    Winker                                               
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer: 516 / Seiten: 4
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

TAAROS DORN 1
Zeichner:  Swen Papenbrock  
Seite:25
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Die Proto-Hetosten erreichen Noularhatoon, wie die Heimatgalaxie der Laren 20 Millionen Jahre vor Christi Geburt genannt wird, mit einigem Vorsprung. Ihr Ziel ist die Zeitrevolution: Sie wollen verhindern, dass die Zivilisation der Ur-Laren untergeht. Hascannar-Baan ist unsicher und wünscht sich, Avestry-Pasik wäre dabei, als er mit den Ur-Laren Kontakt aufnimmt. Er behauptet, die LARHATOON sei gekommen, um Hilfe gegen die bevorstehende Invasion durch die Tiuphoren zu bringen. Sternadmiral Lodh-Drough, Kommandant des Kriegsschiffes TAAROS DORN 1 und Flottenoberkommandierender des larischen Staatswesens Helaaros, ist misstrauisch, denn Hascannar-Baan gibt keine Einzelheiten preis. Dennoch geleitet er die Fremden zum Taarosystem. Die Proto-Hetosten müssen sich damit begnügen, in den Orbit des siebten Planeten Coymgaaden zu gehen. Noular, die Urheimat der Laren, ist für sie tabu. Nur Hascannar-Baan und Venyar-Varong, ein Besatzungsmitglied der LARHATOON, dürfen dort landen und mit der Helaar Maan-Moohemi sprechen.
 
Mit seiner Geheimniskrämerei kommt Hascannar-Baan bei Maan-Moohemi nicht weit. Anstatt ihr reinen Wein einzuschenken und zu verraten, dass er aus der Zukunft kommt, verstrickt er sich in Widersprüche. Unter anderem behauptet er, von den Terranern verfolgt zu werden, einem Hilfsvolk der Tiuphoren. Diese seien mit dem Raumschiff RAS TSCHUBAI unterwegs. Dabei wissen die Ur-Laren aus eigener Erfahrung, dass die Tiuphoren keine Hilfsvölker oder dergleichen haben. Hascannar-Baan muss als "Gast" auf Noular in der Hauptstadt Sydaaneys bleiben, während die LARHATOON ins Paccsystem gelotst wird, wo sie unter dem Kommando von Hascannar-Baans Stellvertreter Ushyo-Taark eine Demonstration ihrer Leistungsfähigkeit liefern soll. Die LARHATOON vernichtet einige ausgemusterte Sternenmissionen. Die Ur-Laren sind sehr beeindruckt von der Kampfkraft des SVE-Raumers.
 
Vor dem Weiterflug nach Noularhatoon nimmt die RAS TSCHUBAI die am Zeitriss wartende TAMA YOKIDA wieder an Bord. Noularhatoon wird erst am 23. Januar 1518 NGZ Bordzeit erreicht. Die Koordinaten Noulars sind nicht bekannt. Avestry-Pasik schweigt beharrlich. Perry Rhodan dringt weder mit Drohungen noch mit dem Angebot zu ihm durch, die Laren am Projekt von San zu beteiligen. Die Terraner fangen jedoch Hyperfunkimpulse auf, die zu einem Raumschiff der Shatho zurückverfolgt werden können. Diese nichthumanoiden Wesen sind Wissenssammler und umkreisen die Galaxie auf der Suche nach neuen Informationen. Gucky und Farye Sepheroa statten den Shatho einen Besuch ab und erhalten von ihnen eine Sternkarte, auf der die Position des Taarosystems verzeichnet ist. Das Genom eines Hamsters, welches Farye im Gegenzug anbietet, ist für die Shatho uninteressant. Somit müssen Gucky und Farye selbst etwas Fell beziehungsweise Haut opfern, um die Sternkarte zu erhalten.
 
Am 28. Januar geht die RAS TSCHUBAI unbemerkt in der Nähe von Taaros Stern auf Warteposition. Die "Schlacht" im Paccsystem wird geortet. Gucky fliegt mit dem MARS-Kreuzer TATJANA MICHALOWNA dorthin und tappt in eine von den Ur-Laren ausgelegte Falle. Sie haben einen Sender der LARHATOON auf der Kolonialwelt Paccnour abgestellt und ein Notsignal aktiviert, um die angeblichen Schergen der Tiuphoren anzulocken. Lodh-Drough fängt den Kreuzer ab und geleitet ihn nach Noular. Die Ur-Laren halten Guckys Schiff für die RAS TSCHUBAI. Rhodan nutzt die Gunst der Stunde und lässt sich sowie seine Enkelin von Gholdorodyn mittels Kran auf die TATJANA MICHALOWNA versetzen. Für den Evakuierungsfall werden Winker an die Besatzung des Kreuzers verteilt. Rhodan, Farye und Gucky werden nach Noular gebracht, müssen aber ihre gesamte Ausrüstung (auch die Winker) abgeben und werden eingesperrt, da sich Rhodan bei der Befragung ebenso bedeckt hält wie Hascannar-Baan. Als Gucky aus der Zelle zu teleportieren versucht, gerät er in eine Parafalle. Sofort wird die Zelle von Sicherheitskräften gestürmt. Dabei erleidet Gucky eine Kopfverletzung.
 
Die LARHATOON ist inzwischen ins Taarosystem zurückgekehrt. Ushyo-Taark ist natürlich klar, dass sich das Mutterschiff des terranischen Kreuzers irgendwo versteckt halten muss. Da er keinen Hyperfunkkontakt mit seinem Kommandanten erhält (die Helaar erlaubt nur Normalfunk, um Zeit zu gewinnen) und sich überfordert fühlt, trifft er eine riskante Entscheidung. Er nimmt die in seinem Schiff verbliebenen Beobachter gefangen, aktiviert die Energiezelle des SVE-Raumers, der somit plötzlich auf einen Durchmesser von 1200 Metern anwächst, und droht mit einem Angriff auf Maan-Moohemis Regierungssitz, falls Hascannar-Baan nicht freigelassen werden sollte. Sollte die Helaar nicht einlenken, will er zum Schutz der Ur-Laren selbst die Macht übernehmen.
 
Daraufhin sucht Maan-Moohemi Perry Rhodan in Begleitung Hascannar-Baans und ihres Beraters Eludnor-Shya auf. "Wir müssen reden", sagt sie.

Johannes Kreis

 
Rezension

In diesem Roman geht es einerseits um das Wiederaufgreifen einer Handlungsebene, die wir vor über drei Monaten (PR 2819) verlassen haben. Es muss also zunächst klargestellt werden, welche Ziele die Terraner und die Proto-Hetosten verfolgen. Glücklicherweise erledigt der Autor diese Aufgabe, ohne sich in allzu vielen Wiederholungen zu verlieren. Aber leider macht Rhodan in dieser Phase keine besonders gute Figur. Ich will ihm zugestehen, dass er einfach seinen Prinzipien treu bleibt und sich deshalb weigert, bestimmte von Gucky (!) vorgeschlagene Maßnahmen einzusetzen, um Avestry-Pasik zum Reden zu bringen. Sein Handeln ist jedoch inkonsistent und inkonsequent, wenn man sich vor Augen führt, was er zu Beginn des Zyklus alles angestellt hat und was auf dem Spiel steht. Was hätte er denn machen wollen, wenn er nicht den Shatho über den Weg gelaufen wäre? Rhodan sagt selbst, dass das ein glücklicher Zufall war. Das kann man so nennen. Ich nenne es unglaubwürdig! Somit darf sich Rhodan mal wieder vor unangenehmen Entscheidungen drücken.
 
Andererseits müssen neue Schauplätze und neue Haupt-Nebenfiguren eingeführt werden. Somit dürfen wir Hascannar-Baan beim Sightseeing auf Noular begleiten. Gut, es gibt ungeschicktere Möglichkeiten ... Unter anderem wird darauf hingewiesen, dass die Ur-Laren für ihre Bauten viel Holz verwenden. Man erinnere sich an das auf Olymp gefundene Bild (PR 2787) und die Generationenschiffe im Kosmoglobus, in denen die Jaj "geerntet" werden (PR 2774). Außerdem kommt der Proto-Hetoste bei der Chronalen Universität vorbei. Dort wird das "Wesen der Zeit" gelehrt: Ihre Flussrichtung, die Möglichkeit von Seitenarmen und Rückflüssen. Oha! Nun, wir werden sehen, ob dies im weiteren Handlungsverlauf noch eine Rolle spielen wird. Irgendwie muss die RAS TSCHUBAI ja auf Medusa im Hypereis landen. Gucky und Farye Sepheroa haben DNS in der Vergangenheit zurückgelassen. Ich glaube aber nicht, dass diesem Detail je Bedeutung zukommen wird.
 
Eines gefällt mir an diesem Roman wirklich gut. Das ist die Figurenzeichnung Maan-Moohemis. Das Staatsoberhaupt der Ur-Laren lässt sich nicht für dumm verkaufen, taktiert geschickt und lässt die Neuankömmlinge deutlich spüren, dass sie allmählich mal mit der Wahrheit herausrücken müssen. Man darf gespannt sein, ob die Zeitrevolution Erfolg haben wird. Wird sie natürlich nicht. Es gibt nämlich eine viel einfachere Lösung: Man könnte Noular mit einer Purpur-Teufe in Sicherheit sprich ins 16. Jahrhundert NGZ bringen. Allerdings haben die Laren auch noch 235 Kolonialwelten. Wenn die alle evakuiert werden sollen, müsste man bald damit anfangen.

Johannes Kreis  06.12.2015

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Perry Rhodan hat, ebenso wie die Proto-Hetosten, das Zentrum der ur-larischen Zivilisation erreicht. Kann er tatsächlich verhindern, dass jene ihr Ziel erreichen – und vermag er wirklich dem Untergang einer hilfsbereiten alten Kultur zuzuschauen?
Michael Marcus Thurner folgt der Spur der SVE-Jäger weiter und zeichnet als Autor von Band 2834 verantwortlich, der kommende Woche unter folgendem Titel im Zeitschriftenhandel ausliegen wird:
 
LARENDÄMMERUNG

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)