Nummer: 1942 Erschienen: 10.11.1998   Kalenderwoche: 45 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: 3,00 DM Preis seit 2001 in €:

Shabazzas Welt
Er durchstreift das Universum - ein Roboter wartet auf seinen Herrn
Horst Hoffmann     

Zyklus:  

29 - Der Sechste Bote - Hefte: 1900 - 1949 - Handlungszeit: Dezember 1289 - August 1290 NGZ (4876 - 4877 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: DaGlausch   Century-System            
Zeitraum: Juni/Juli 1290 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124603003
EAN 2: 81942
Ausstattung:  Journal Nr.8
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit Perry Rhodan zum Sechsten Boten von Thoregon ernannt worden ist, handelt er im Auftrag der nach wie vor etwas mysteriösen Koalition Thoregon, der insgesamt sechs Völker angehören. Eines dieser Völker sind die Menschen - oder sollen sie sein, wenn die Koalition endlich ihre Arbeit voll und ganz aufgenommen hat.
 
Dagegen arbeitet derzeit ein Wesen namens Shabazza, das an vielen Fronten gleichzeitig angreift. So wurde die Milchstraße von den Tolkandern und der Großen Mutter Goedda verwüstet, und die Hauptstadt der Erde wurde von Weltraumbarbaren weitestgehend in Schutt und Asche gelegt. Auch die Attacken gegen die Baolin-Nda, die Galornen und die Nonggo gingen .auf das Konto Shabazzas.
 
Um diesem gefährlichen Feind der Menschheit das Handwerkzu legen, muß Perry Rhodan zuerst einmal dessen Schlupfwinkel ausfindig machen. Deshalb ist er in der Doppelgalaxis Whirlpool unterwegs. Dort hat man zuletzt das Hantelraumschiff SOL gesichtet, mit dem Rhodan selbst schon durchs All gereist ist. Als offizielles Schiff des Sechsten Boten ist die SOL vorgesehen - dazu muß sie aber erst »erobert« werden.
 
Mit einem kleinen Einsatzkommando gelang es Rhodan, im sogenannten Ring von Zophengorn weitere Informationen zu erlangen. Jetzt geht es in den nächsten Einsatz - die Reise geht zu SHABAZZAS WELT…

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Mit einem Einsatzkommando erkundet der Terraner die Machtbasis Shabazzas
1-Korrago Ein Roboter wartet Äonen auf seinen Herrn
Cairol der Zweite Ein Abgesandter kosmischer Mächte lenkt die Geschicke von MATERIA
Trabzon Karett Der Computerspezialist entschlüsselt wertvolle Daten
Monkey Der Oxtorner wird zum Retter in der Not
Tautmo Aagenfelt Der Physiker hat beim Risikoeinsatz ein ernsthaftes Problem

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Peter Terrid: Roboter-Gefühle
PR-Kommunikation: Leipziger Buch-Herbst
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Heike Schillmann / Klaus Pasedag / Sebastian Schrader / René Bornewasser / Jürgen Talke / Michael Sué / Frank Olbricht
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Aphilie    Baolin-Deltaraum     Buhrlos    Heliote, Der    Kessel    KorraVir    Kosmonukleotid    Mahlstrom der Sterne    Meihtard    Morgenstern, Skill                               
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: 8 / Seite: 12
Journalgrafik: Abbildung: DLR
Journaltitel: Daniela Rost: Raumfahrtnation Japan / Tanja Asstria: Frage und Antwort / Max-Planck-Gesellschaft: Dem genetischen Bauplan auf der Spur / Rüdiger Vaas: Die Entstehung des Mondes
Journalnews: Rüdiger Vaas: Zwerggalaxie auf Kollisionskurs / Kleinere Milchstraße / Ein Neutronenstern dreht sich zu schnell / Planetenwiege bei einem alten Doppelstern / Uralte Staubteilchen aus dem Kosmos

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

MATERIA - Die Ankunft (1-Korrago)
Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:15
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Langsam sank die rund sieben Kilometer lange, blaue Walze auf den Innenhof der kosmischen Fabrik MATERIA nieder, nachdem sich im Schutzschirm eine Lücke für sie geöffnet hatte. Dicht darüber blieb sie stehen, von gigantischen Gravofeldern gehalten, und im Rumpf entstand eine helle Öffnung. Ein Körper löste sich daraus und sank langsam auf den Boden. Mit sicheren, weiten Schritten ging er auf die Stelle zu, wo 1-Korrago auf ihn wartete.


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Tief in der Vergangenheit: Ein Roboter erwacht zum ersten Mal und findet sich auf der kosmischen Fabrik MATERIA wieder. Er erkennt, dass er über ein eigenes Bewusstsein verfügt und sogar dazu fähig ist, über einen Emotio-Simulator Gefühle zu emulieren. Sein Name ist 1-Korrago und sein Auftrag ist klar umrissen. 1-Korrago soll auf die Ankunft seines Herrn warten und dann ein Robotergeschlecht nach seinem Bilde aufbauen.
 
Gegenwart, 28.Juni 1290 NGZ: Eismer Störmengords GLIMMER befindet sich im Anflug auf das System der Sonne Century, 1499 Lichtjahre von Zophengorn entfernt Richtung Zentrum DaGlausch gelegen. Die Expedition ist auf der Suche nach Shabazzas Welt, der Zentrale des skrupellosen Gegners Thoregons.
 
Die Suche nach einem Planeten oder einer Raumstation bleibt zunächst erfolglos. Erst eine Bahnanalyse der Sonne Century, die minimale Abweichungen aufweist, lässt auf einen versteckten Begleiter schließen. Mit einer Sonde, die and der errechneten Position des Planeten ausgesetzt wird, können die Terraner die Existenz des getarnten Planeten belegen. Century I erinnert wegen seiner Größe und Schwerkraft stark an den Planten Ertrus. Auf der Oberfläche herrschen 3,8 Gravos. Bei dieser Schwerkraft muss ein Normalterraner einen Antigravgenerator einsetzen um sich frei bewegen zu können. Century I verfügt über eine atembare Sauerstoffatmosphäre. Der Planet entpuppt sich als eine Industriewelt ersten Ranges. Außerdem entdecken die Orter 22000 gelandete Großkampfschiffe, deren Zellen die Form einer auf dem Kopf stehenden Birne aufweisen. Den Terranern wird klar, dass mit dieser Flotte jeder Widerstand innerhalb von DaGlausch mit Leichtigkeit niedergeschlagen werden könnte.
 
Rhodan entschließt sich, das er mit einem Einsatzkommando Century I erkunden will. Er verwendet den in Zophengorn erbeuteten Transmitterschlüssel und speist ihn in den Bordtransmitter der GLIMMER ein. Rhodan, Mondra Diamond, Fee Kellind, Monkey, Trabzon Karett und Tautmo Aagenfelt sind mit von der Partie. Bully, Eismer und Nico Knobloch bleiben auf der GLIMMER zurück. Als erster betritt der Oxtorner Monkey den Transmitter und lässt sich nach Century I abstrahlen.
 
Vergangenheit: Nach einer unbestimmten Dauer des Wartens, landet plötzlich ein Großraumschiff auf MATERIA. 1-Korrago ist sehr aufgeregt, denn er glaubt sein "Herr" sei endlich angekommen. Es handelt sich jedoch um einen anderen Roboter, dem Beauftragten der Kosmokraten, Cairol der Zweite. Cairol soll MATERIA inspizieren und den kosmischen Mächten Bericht erstatten. Zu dieser Zeit befindet sich MATERIA gerade in der Galaxis Norgan-Tur. Cairol eröffnet 1-Korrago, das MATERIA hauptsächlich an der Gewinnung einer extrem wertvollen Ware arbeitet, dem Ultimaten Stoff.
 
Gegenwart: Auf Century I angekommen, findet sich das Einsatzteam in einem Raum wieder, der wie auf Zophengorn mit zahlreichen Sicherungsanlagen gespickt ist. Wie zuvor gelingt es Trabzon Karett die Anlagen zu deaktivieren. Die Terraner finden auch ein genaues Abbild der primitiven Positronik aus Sha Bassas Raum auf Zophengorn. Diesmal lassen sich jedoch die Dateien nicht öffnen und so kann Trabzon lediglich eine Backup-Kopie der Speicherinhalte ziehen.
Vergangenheit: Wieder vergeht eine unbestimmte Zeit. Cairol der Zweite besucht erneut MATERIA. er lässt 1-Korrago wissen, das sich MATERIA derzeit In der Nähe des Kosmonukleotids DORIFER aufhält. Wieder erscheinen Schiffe und holen eine unbekannte Ladung ab. Dann geschieht etwas Außergewöhnliches. Ein großes Schiff, eskortiert von zahlreichen Transportraumern, materialisiert über MATERIA. Bei dem fremden Schiff handelt es sich um einen 6,5 Kilometer langen Hantelraumer. Auch Cairols Walzenraumschiff erscheint und landet zusammen mit dem fremden Schiff auf MATERIA. Cairol eröffnet 1-Korrago das der fremde Hantelraumer Teil seines Auftrages sein wird. Der Beauftragte der Kosmokraten nennt auch den Namen des Schiffes - SOL! 1-Korrago beobachtet mit missfallen, wie die Solaner mit Gewalt aus ihrem Schiff getrieben werden, verschweigt aber seine Gefühlsregung gegenüber Cairol. Unter der SOL öffnet sich eine riesige Schleuse und nimmt den Hantelraumer auf. Cairol informiert 1-Korrago, das die SOL für seinen Auftrag noch umgebaut werden muss. Sie wird ein neues Aussehen und eine neue Technik erhalten. Zum ersten Mal hört 1-Korrago den Namen seines Herrn - er lautet Shabazza! Im Auftrag von Torr-Samahos soll Shabazza eine Mission erfüllen, bei der 1-Korrago seinem Herrn durch die Schaffung eines Robotervolkes helfen soll. Als sich Cairol erneut verabschiedet, beauftragt er 1-Korrago sich vorläufig um die Unterbringung und Lebenserhaltung der Solaner zu kümmern. 1-Korrago erledigt seinen Auftrag gewissenhaft und hat sogar einige freundschaftliche Kontakte zu den "Organischen". Dann kommt es für 1-Korrago völlig unerwartet zu einem Zwischenfall. Die Solaner üben den Aufstand.
 
Gegenwart: Das Einsatzkommando um Rhodan hat die Kabinenflucht Shabazzas erkundet ohne weitere, wichtige Informationen zu erhalten. Durch die einzige Tür können die Terraner einen Blick auf die Oberfläche von Century I werfen. Der ganze Planet ist bis zum Horizont mit terassenförmigen Bauwerken besetzt, immer wieder unterbrochen durch große Landeflächen, die dafür bestimmt sind Großraumschiffe aufzunehmen. Überall sind Korrago zu sehen. Auf Century I hat sich eine blühende Robotzivilisation entwickelt. Allein Shabazzas "Terrassenberg" zeigt keinerlei robotische Aktivität. Als die Terraner einen getarnten Antigravschacht in Shabazzas Kabine entdecken, folgen sie dem Lift in die Tiefe.
 
Vergangenheit: 1-Korrago hat den Aufstand der Solaner unblutig beendet. Kurzerhand paralysiert, werden die Solaner in ihre Unterkünfte zurückgebracht. 1-Korrago stellt Yago Huryel zur Rede, einen der Anführer des Ausbruchsversuches. 1-Korrago hat viel Kontakt mit dem Solaner gepflegt und ist über die emotionelle Reaktion Yagos verwirrt. Als sich Yago bei dem Gespräch mit 1-Korrago in Rage redet, deaktiviert der Robot seinen Emotio-Emulator und tötet den Solaner als Exempel und Warnung für die restlichen "Organischen". Einige Zeit später erscheinen 3 große, diskusförmige Schiffe, mit denen die Solaner deportiert werden. 1-Korrago weiß nicht wohin die "Organischen" gebracht werden, doch er empfindet Bedauern als er sieht, das die Deportation vielen der Solaner das Leben kostet. Nach dem Abtransport besichtigt der Roboter die Arbeiten an der SOL.
 
Die gesamte Hülle des Schiffes wurde entfernt und durch ein neues, widerstandsfähigeres Material ersetzt. Es enthält mikroskopisch kleine Beimengungen des Ultimaten Stoffes, glänzt golden und wird Carit genannt. Die Antriebsaggregate und Kraftwerke aller 3 Schiffszellen einschließlich der Beiboote werden ersetzt. Der Mittelteil des Hantelschiffes wird an beiden Seiten um je 750 Meter verlängert, so dass sich eine neue Gesamtlänge von 8 Kilometern ergibt. SENECA die zentrale Hyperinpotronik des Schiffes soll ebenfalls ausgetauscht werden. 1-Korrago sucht oft das Gespräch mit SENECA und hält zumindest diesen Plan seiner unbekannten Auftraggeber für fraglich. SENECA verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz und könnte von großem Nutzen sein. Von der Hyperinpotronik erfährt 1-Korrago die Geschichte des Schiffes, vom Schicksal der Solaner und hört erstmals den Namen Perry Rhodan. Während dessen gehen die Arbeiten am Schiff voran. Die beiden Erweiterungen des Mittelteils enthalten nun große Automatik-Werkstätten und technische Lager, sowie einen weitläufigen Kabinentrakt und Projektoren für einen speziellen Ortungsschutz. Der zweite Flansch enthält neue Schutzschirmprojektoren sowie eine Reaktorzone. Der alte Antrieb der SOL wird durch einen Hypertakt-Antrieb ersetzt, ebenso die alten Hypertron-Zapfer, die durch modernere Ausführungen ersetzt werden. Während des Umbaus kommt es wiederholt zu Zwischenfällen. 1-Korrago hat SENECA unter Verdacht die Umbauarbeiten zu sabotieren. Als 1-Korrago Zeuge wird, wie Kampfroboter SENECAs Arbeitsroboter von MATERIA angreifen, scheint sich sein Verdacht zu bestätigen.
 
Gegenwart: Die Terraner haben sich aufgeteilt um das Gebäude Shabazzas genauer zu untersuchen. Einzig Fee und Trabzon machen eine bemerkenswerte Entdeckung - einen deaktivierten, 4 Meter großen, bullig gebauten Korrago! Trabzon ist fasziniert von dem Giganten, der im Schnitt etwa doppelt so groß ist wie die herkömmlichen Korrago. Ohne das Fee es verhindern kann, begeht Trabzon einen verhängnisvollen Fehler. Er entfernt den gitterartigen Energieschirm der den Koloss umgibt um auf die Daten des Korragos zuzugreifen. Zu spät bemerkt der Spezialist, dass er durch sein Handeln den Korrago aktiviert hat. Als Trabzon seinen Fehler bemerkt ist es fast zu spät. Von einem Energieschuss des schwarzen Kolosses getroffen, wird Trabzon im Schutz seines Energieschirmes aus dem Raum geschleudert. Das ist seine Rettung, denn hinter ihm schließt sich die Tür und wird durch die Energien des Schusses verschweißt. In letzter Sekunde kann Trabzon sich selbst und die Daten aus dem Roboter retten. Als Trabzon von seinem Missgeschick berichtet, meldet sich Monkey freiwillig um den Giganten zu überwältigen.
 
Vergangenheit: 1-Korrago macht kurzen Prozess und lässt SENECA aus der SOL ausbauen. Die Einzelteile des ehemaligen Steuergehirns werden in den großen Hallen MATERIAs gelagert. 1-Korrago achtet dabei darauf, dass die biologischen Komponenten der Inpotronik nicht absterben. Der erste Probelauf der SOL nach dem Ausbau SENECAS wirkt ernüchternd - nichts in dem großen Schiff funktioniert mehr. SENECA war als Zentralrechner mit fast allen Steuerelementen verbunden, ohne die Hyperinpotronik funktionierte die SOL nicht mehr. 1-Korrago sieht seinen Fehler ein und lässt SENECA wieder im Schiff einbauen. Eine neue Hochleistungs-Kompakt-Syntronik, genannt SOLHIRN, behält jedoch ab sofort die Kontrolle über SENECAS Steuerimpulse und kann weitere Sabotageakte der Hyperinpotronik durch Gegensteuerimpulse verhindern.
Danach begann wieder eine Periode des Wartens und der Eintönigkeit. Als 1-Korrago nicht mehr damit rechnet kommt plötzlich das Signal! Ein 90 Meter langes Röhrenschiff landet auf MATERIA und identifiziert sich als SHWOBAN. Ihm entsteigt ein humanoides, grobschlächtiges Wesen mit einer Größe von etwa 2,5 Metern. Auf dem für 1-Korragos Geschmack etwas zu klein proportionierten Schädel, trägt der Fremde kurze, rote Haare. Die Schultern des Humanoiden sind breit. Die etwas zu langen Arme laufen in sechsgliedrigen Händen aus. Die Haut des Fremden ist weiß und unter den buschigen, roten Augenbrauen stechen zwei kleine, schwarze Augen hervor. 1-Korragos war klar das sein Herr angekommen war. Das lange Warten hatte ein Ende, vor ihm steht Shabazza!

Thomas Rabenstein

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Irgendwann tief in der Vergangenheit:
1-Korrago wird sich seiner Existenz bewusst. Der vier Meter große Roboter kann empfinden, denn er besitzt einen Emotio-Simulator. 1-Korrago muss auf jenen warten, der kommen wird, damit er ihm dienen und Stammvater eines Robotergeschlechts werden kann. Zurzeit befindet er sich auf der Kosmischen Fabrik MATERIA, deren Kommandant Torr Samaho ist.
 
Gegenwart:
Am 28. Juni 1290 NGZ steht die GLIMMER wiederum im Sektor Century bei der blauen Riesensonne. Nicht nur die Koordinaten des Helioten führen hierhin, sondern auch jene, die Reginald Bull auf dem Planeten Lokyrd bekam. Aber erneut wird kein Planet geortet. Immerhin findet Eismer Störmengord heraus, dass die jetzigen Ortungsergebnisse nicht mit jenen übereinstimmen, die beim ersten Anflug gemessen wurden. Es muss also ein Planet existieren, vorweg Century I genannt. Eine Raumsonde wird ausgesetzt, und die GLIMMER zieht sich für einen Tag zurück. Anschließend wird die Sonde wieder eingefangen, und ihre Daten werden ausgewertet. Demnach entspricht Century-I in etwa dem Planeten Ertrus, besitzt eine Gravitation von 3,8 Gravos und wird von einigen hundert Raumforts bewacht, die noch innerhalb eines Tarnschirms stehen. Auf dem Planeten steht eine Flotte aus 22.000 Birnenschiffen, die 950 Meter hoch sind und 520 Meter durchmessen. Die SOL hingegen wurde nicht entdeckt, vielleicht ist Shabazza mit dem Schiff unterwegs. Des Weiteren wird erkannt, dass der Fluchttransmitter von Direktor zehn auf Century-I endet. Da an Bord der GLIMMER ein alter Käfigtransmitter steht, gehen Perry Rhodan, Trabzon Karett, Tautmo Aagenfelt, Monkey, Mondra Diamond und Fee Kellind diesen Weg. Wegen vermuteter KorraVir tragen sie keine SERUNS.
 
Vergangenheit:
1-Korrago bekommt Samaho nie zu Gesicht, hat aber Bewegungsfreiheit auf MATERIA. Die Fabrik ist eine Fünfeck-Plattform, die je Kante 33 Kilometer misst und zehn Kilometer dick ist. Es existiert ein Innenhof, der zwölf Kilometer durchmisst und von 60 Kilometer hohen Aufbauten umringt wird. Die jahrelange Reise geht von Galaxie zu Galaxie und dient der Rohstoffsammlung, wie 1-Korrago von den einfachen Robotern an Bord erfährt.
 
Es mögen Jahrtausende vergangen sein, als eine 7000 Meter lange, blaufarbene Riesenwalze landet. Sie bringt aber nicht den erwarteten Herrn, sondern Cairol den Zweiten, wie der Roboter sich in der Sprache der Mächtigen vorstellt. Cairol kommt zu einer Inspektion, und zurzeit befindet sich MATERIA in der Galaxie Norgan-Tur. Das wichtigste Produkt, das die Kosmische Fabrik herstellt, berichtet Cairol weiter, sei der Ultimate Stoff. Davon werden innerhalb von 1000 Jahren gerade einmal 50 Gramm hergestellt. Das meiste davon geht hinter die Materiequellen, wo der Ultimate Stoff nicht produziert werden kann. Nur geringe Teile verbleiben im Normalraum für Verwendungszwecke, auf die Cairol nicht weiter eingeht (der Ultimate Stoff wird eingefangen, bevor er Materie wird, bevor das erste Zeitquant greift).
 
Gegenwart:
Der Wohntrakt, in dem sie materialisieren, gleicht jenem im Empirium von Zophengorn und ist ebenso gesichert. Karett kann die zuständige Syntronik aber lokalisieren und deaktivieren. Dann entdeckt er wiederum ein Notebook von Sha Bassa, woraus er einige Daten zieht.
 
Vergangenheit:
Cairol ist wieder fort. Viele Jahre sind vergangen. MATERIA befindet sich soeben im Gebiet des Kosmonukleotids DORIFER. Hier erscheint Cairol wieder, und 1-Korrago erlebt, wie einige Transportschiffe ein Hantelschiff auf MATERIA absetzen, dessen Besatzung sich offensichtlich dagegen wehrt. Die Organischen nennen sich Solaner und werden von Bord ihres Schiffes getrieben. Sie erledigten bislang Aufträge für Samaho, den letzten allerdings verweigerten sie. Cairol will, dass 1-Korrago sich der Solaner annimmt, bis diese weiter deportiert werden. Ihr Schiff, die SOL, soll für die Zwecke eines Wesens namens Shabazza umgebaut werden. Es ist jener, dem 1-Korrago bald zu dienen hat. In den folgenden Jahren hat der Roboter viele Kontakte zu den knapp 10.000 Solanern, und dank seines Emotio-Simulators kommt es zu etwas wie Freundschaften. Dann jedoch wagen die Organischen einen Aufstand.
 
Gegenwart:
Wie sie feststellen, leben außerhalb des Privattrakts die Korrago. Sie haben hier eine richtige Zivilisation aufgebaut. Dann entdeckt Karett einen Giganten von vier Meter Größe, der in einem Stasisfeld liegt. Ohne Absprache mit Rhodan zieht er Daten aus dem Roboter – und dieser erwacht. Sie sehen zu, dass sie das Weite finden.
 
Vergangenheit:
Yajo Huryel gehörte zur SOL-Hierarchie. Er und einige andere leiten die Befreiungsaktion, die ausgerechnet von 1-Korrago beendet wird. Der Roboter, der weiß, dass die Solaner es wieder probieren werden, senkt sein Emotio-Niveau und statuiert ein Exempel an Huryel und drei weiteren Solanern. Einige Jahre später erscheinen drei Diskusschiffe und deportieren die Solaner von MATERIA. 1-Korrago sieht das Leid, viele Organische sterben einfach dahin.
 
Derweil bekommt die SOL eine neue Hülle aus Carit, goldfarben und Beimengungen aus dem Ultimaten Stoff enthaltend. Das Mittelstück des Schiffes wird an seinen Enden verlängert und ist danach drei Kilometer lang. Diese beiden neuen Teile, je 750 Meter lang, werden Flansche genannt. Neue ÜL-Triebwerke sollen in die Einzelschiffe eingebaut werden und SENECA, das Bordgehirn, soll ersetzt werden. 1-Korrago unterhält sich oft mit der Inpotronik, und sie fühlen sich wie zwei von einer Art. Er erfährt die Geschichte der SOL seit ihren Anfängen im Mahlstrom der Sterne bis zum Abschied der Solaner bei TRIICLE-9. Während der Umbauten geschehen immer wieder kleinere Zwischenfälle und 1-Korrago hat SENECA in Verdacht. Doch der behauptet nur, »Das wüsste ich aber«.
 
Das neue ÜL-Triebwerk wird Hypertakt genannt und kann 1230 weiche Transitionen pro Sekunde vollziehen, wobei keine vollständige Entmaterialisierung stattfindet. Gefährlich dabei können nur Gigant Black Holes und Kosmonukleotide werden. Entsprechend gibt es einen Hypertakt-Orter. Die Hypertakt-Raten können bis auf plus/minus 1000 Kilometer modifiziert werden, ein maximaler ÜL-Faktor von 120 Millionen ist möglich. Dafür jedoch benötigt das Schiff ebenfalls neue Kraftwerke, die mit einer permanenten Hypertropzapfung ausgestattet sind. Dabei kommt es nicht zur bekannten Trichterbildung, was wiederum die Ortung ausschließt.
 
Irgendwann ist es 1-Korrago leid. Er lässt SENECA ausbauen. Doch danach geht nichts mehr an Bord der SOL, selbst die neuen Aggregate funktionieren nicht. Also kommt SENECA zurück und das neue SOLHIRN übt die Kontrolle aus. SENECA ist damit quasi lebendig begraben.
 
Jahre vergehen, die SOL ist schon längst fertig. Da erscheint eine 90 Meter lange Röhre auf MATERIA. Es ist die SHWOBAN, die einen 2,50 Meter großen Humanoiden mit weißer Haut und roten Haaren bringt. Er trägt eine braune Kombination mit einem schwarzen Gürtel und einem blauen Umhang. Es ist Shabazza.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Roboter-Gefühle

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Terrid

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Perry Rhodan und seine Begleiter stecken ernsthaft in der Klemme. Einerseits müssen sie weitere Informationen über das Machtsystem Shabazzas sammeln, andererseits muß ihnen die Flucht von Century I gelingen.
 
Die weiteren Abenteuer der sechs Menschen auf der Machtbasis des Thoregon-Feindes schildert Horst Hoffmann im zweiten Teil seines Doppelbandes. Dieser PERRY RHODAN-Roman erscheint in der nächsten Woche unter folgendem Titel:
 
HETZJAGD AUF CENTURY

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)