Nummer: 1477 Erschienen: 01.12.1989   Kalenderwoche: Seiten: 64 Innenillus: Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

Die Piratin
Ernst Ellert auf Testares Fährte - eine Planta zeigt den Weg
H.G.Ewers

Zyklus:  

21 - Die Cantaro - Hefte: 1400 - 1499 - Handlungszeit: 447 NGZ - Handlungsgegenwart / März 1143 - 20.Juni 1147 NGZ (4035 - 4734 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  06 - Zellaktivatoren / Hefte: 1400 - 1599 / Zyklen: 21 - 22 / Handlungszeit: 1143 NGZ (4035 n.Chr.) - 1174 NGZ (4761 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Hangay               
Zeitraum: 491 NGZ = 4078
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Aro To Morre Eine Piratin sucht die Macht
Testare Ein Sucher auf Gesils Fährte
Ernst Ellert Ein Sucher auf Gesils Fährte
Elejender Ein Blau-Nakk und sein "Bruder"
Xaador Ein Blau-Nakk und sein "Bruder"
Gesil Eine Gefangene wird entdeckt

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Auf Gesils Spuren
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Markus Rammacher
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke: Frank Simon / Peter Dachgruber
Preisauschreiben:
Tom Masselter : ZGU-Containerschlepper der X of Y-Klasse - Terranische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Mit ihrem Zweihundert-Meter-Trimaran INSHYAN, dessen Besatzung aus Angehörigen von sechs Völkern Hangays besteht, fliegt die Planta Aro To Morre, eine Piratin und Sklavenhändlerin, den Planeten Nansar im Charif-System an. Sie will dort Nakken einfangen, deren Lieferung sie zuvor auf der Mamositu-Welt Mamo-Shakar mit dem Profit-Kalkulator Vlesh-Plosh vereinbart hat. Da sie als Mitglied der Hangayansassi (Treuhänder von Hangay) auftritt, eines Bundes vermeintlich ehrbarer Kaufleute, der in Wirklichkeit aber eine Freibeuter-Vereinigung ist, gewähren die Kartanin ihr Zutritt zu Nansar. Der größte Teil der Nakken verfügt dort nicht mehr über Exoskelette und muß sich mit Provisorien behelfen, weil die meisten der ursprünglich dreihunderttausend Juatafu-Roboter nicht mehr existieren. Mit dem Blau-Nakken Xadoor, den sie durch Quisiani-Injektionen kontrolliert, der Kartanin Sheng-Dong und dem pterosauroiden Urach Gungka-Im betritt die Piratin Xaadors Heimatstadt Nakkaran, die von den Nakken wegen Spukerscheinungen für raknor (tabu) erklärt wurde. Durch die Überschneidung unterschiedlicher Existenzebenen verlieren Aro To Morre und ihre Begleiter zunächst die Orientierung. Später entdecken sie, daß fünf Ingkoom-Hauri Testare in Nakkaran gefangenhalten. Der Cappin nimmt heimlich Kontakt mit Aro To Morre auf, übergibt ihr seine Amimotuo und verspricht ihr, daß sie deren Macht für ihre Zwecke nutzen könne, wenn sie eine in dem Datenträger enthaltene Botschaft zu Ernst Ellert nach Conjonk bringe. Durch eine Zeitverzerrung läßt Xaadors Injektion nach und der Nakk entkommt. Da die Planta schnell erkennt, daß sie die Amimotuo ohne Ellerts Hilfe nicht öffnen kann, fliegt sie sofort in das Ashcan-System, erfährt dort aber durch eine Funknachricht von der Piratenwelt Torumonera, daß der Terraner vor etwa drei Monaten in die Gefangenschaft der Hauri und später der Karaponiden geraten ist und auf Karapon auf Befehl des Thoy-Daks in den Regierungspalast gebracht wurde. Unterdessen fängt Ellert kurz vor dem Verlassen Hangays Hyperfunkimpulse auf, die ihn einer planetenlosen Sonne führen. Hier entdeckt er in einer Rettungskapsel den Nakken Elejender, der seine Psifühler selbst verstümmelte, um nicht von Aro To Morre zur Manipulation seines versklavten Gedankenbruders Xadoor mißbraucht werden zu können, und den die Piratin zur Vergeltung im All ausgesetzt hat. Ellert bringt Elejender auf dessen Wunsch zu der uralten verlassenen Raumstadt Llokkaran und läßt ihn in dem neunzig Kilometer durchmessenden, unregelmäßig geformten Gebilde zurück, das einsam im interstellaren Leerraum steht.
Aro To Morre steuert Guhir, den zweiten Planeten des Treppon-System, an, weil sie hofft, von Ghy-Trunh, einem Berater Thoy-Daks, der nach einer Korruptionsaffäre auf der alten Mamositu-Welt Zuflucht gesucht hat, etwas über den Verbleib Ellerts zu erfahren. Ghy-Trunh läßt sich jedoch von einem uralten Transmitter nach Llokkaran abstrahlen und schickt von dort den inzwischen geheilten Elejender und ein lebloses Ebenbild Aro To Morres nach Guhir zurück. Als die Piratin erfährt, daß Ellert im Begriff ist Hangay zu verlassen, nimmt sie die Hilfe der Hangayansassi in Anspruch. Der Urach-Kapitän Panghu-Chol lockt den Terraner daraufhin in eine Falle und bringt ihn nach Torumonera. Ellert willigt ein, der Planta die Benutzung der Amimotuo zu zeigen und erhält als Gegenleistung die Zusage freien Geleits. Er hypnotisiert aber Aro To Morre mit Hilfe der Amimotuo und gibt ihr den posthypnotischen Auftrag, nach seinem Aufbruch eine bestimmte Fehlschaltung vorzunehmen. Danach öffnet er die Datei, die Testare am 26. Januar 491 NGZ für ihn angelegt hat. Darin erklärt der Cappin, daß Gesil seinen Informationen zufolge im großen Turm der Stadt Nakkaran gefangengehalten werde, warnt seinen Gefährten aber zugleich, verschlüsselt durch die Zahl der Querionen, vor einer bestimmten Stufe der Treppe, die zum Verlies der Kosmokratin führt. Anschließend weckt Ellert Aro To Morre aus ihrer Hypnose. Während er mit der TAUO-RHI Torumonera verläßt, registriert der Terraner die durch die befohlene Fehlschaltung ausgelöste Explosion der Amimotuo.
Kurz nach Ellert erreicht aber auch Aro To Morre Nansar, um sich an dem Terraner zu rächen und um Xaador wieder einzufangen. Der sie begleitende Elejender weiß jedoch, daß es sich nur um das Ebenbild der Planta handelt, in das sich ein Teil ihrer Persönlichkeit bei der tödlichen Explosion der Amimotuo gerettet hat. Nachdem Aro To Morre Xaador gestellt hat und zusammen mit ihm von den ultrahochfrequenten Hyperenergien der instabilen Existenzebenen aufgelöst wurde, vergißt der schizophrene Nakk dieses Wissen wieder. Elejender trifft danach auf Ellert und führt diesen zum Turm von Nakkaran. Als der Terraner, der sich wegen Testares Warnung vollständig auf die dreizehnte Stufe der Treppe konzentriert, deren zwölfte betritt, gelangt er durch die Nebelerscheinungen einer Strukturlücke in eine künstlich geschaffene Raum-Zeit-Falte, ein Dimensionsgefängnis, in dem sich Gesil und Testare aufhalten.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Auf Gesils Spuren

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)