Nummer: 1000 Erschienen: 21.10.1980   Kalenderwoche: Seiten: 81 Innenillus: 3 Preis: 1,80 DM Preis seit 2001 in €:

Der Terraner
Die kosmische Bestimmung der Menschheit
William Voltz     

Zyklus:  

16 - Die Kosmische Hanse - Hefte: 1000 - 1099 - Handlungszeit: 424 - 426 NGZ (4011 - 4013 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terra   Wanderer   EDEN II         
Zeitraum: 7982v.Chr. / 1945 / 1971 - 3587 / 3588 = 1 NGZ
Hardcover:
Goldedition: 2
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Als Beilage Risszeichnungs-Poster: »SOL Kombinations-Trägerschlachtschiff der UNIVERSUM-Klasse«; zum Jubiläum mehr Seiten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
ES Das Geistwesen gibt seine Geheimnisse preis
Carfesh Botschafter der Kosmokraten
Berritz Einer aus einer unermeßlichen Schar von Suchern
Charrta Einer aus einer unermeßlichen Schar von Suchern
Jynker Rook Einer aus einer unermeßlichen Schar von Suchern
Perry Rhodan Der Terraner begründet die kosmische Hanse
Reginald Bull Er läßt Perry Rhodan überwachen

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Themistokles Kanellakis   Themistokles Kanellakis
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken: William Voltz: Zum 1000.Band / Autorenstatistik / Clark Darlton: Titelentwurf Heft 1 / Exposéentwurf für Band 1 / Stimmen zum PR-Jubiläum
Witzrakete:
Leserbriefe: Andreas Müller
LKSgrafik:
Leserstory: William McDougall / Pierre Emmanuel
Rezensionen:
Lexikon - Folge: Tbahrgs                           
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Bernard Stoessel : Kombinations-Trägerschlachtschiff der UNIVERSUMS-Klasse (SOL) - Terranische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 63 - Seiten: 16
Cartoon :
Reporttitel: Titelverzeichnis der 1000 PR-Romane / Michael Adrian: NASA-Projekt "Terraforming" / Sind Pflanzen lebendig ? / Klaus Bultmann: Neues aus Forschung und Technik
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: ?
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Themistokles Kanellakis   Themistokles Kanellakis
Seite:29
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite: 38 / 39
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite: 59
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Der Kosmokrat Tiryk setzt den Sorgoren Carfesch in der Stadt Ambur-Karbush auf Ambur, dem Sitz der jungen Superintelligenz ES, ab, einem Planeten, der vor langer Zeit aus seinem System gelöst und in zwei Hälften geteilt wurde. Das Gesicht des zwei Meter großen Humanoiden ist strohfarben und besteht aus achteckigen, schuppenartigen Hautplättchen, die sich je nach Temperatur zusammenziehen oder ausdehnen. Die Atemöffnung besitzt einen gazeähnlichen organischen Filter, und die weit herausstehenden Augen werden von tiefblauen, strahlenden Kugeln gebildet. Die Arme enden in sieben Krallen, denen unter ihnen lebende Symbionten eine außergewöhnliche Sensibilität verleihen. Mit Hilfe eines Memorings justiert Carfesch die beiden Zellaktivatoren, die die Kosmokraten ES anvertraut haben, auf die Individualdaten zweier Personen aus der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz, die dieser bei der Stabilisierung ihres Machtbereichs helfen sollen. Der Sorgore erklärt der skeptischen Superintelligenz, daß Individuen mit solchen Fähigkeiten im Wächterorden der Ritter der Tiefe vereinigt sind. Anschließend nimmt ES den Boten der Kosmokraten in sich auf auf.
Sterbend entdeckt der alte Gargamane Charruta, der neben vielen anderen im Auftrag von ES nach den Empfängern der Zellaktivatoren forscht, nahe der Überlappungszone zweier Universen, an der erbitterte Kämpfe stattfinden, Atlan, einen der beiden Gesuchten. Carfesch verläßt ES' Sammelbewußtsein und weist ein Robotschiff an, dem Arkoniden seinen Zellaktivator zu übergeben und ihm die Botschaft zu übermitteln: »Ich bin beauftragt, dir zum Zweck einer ständigen Zellkernregeneration einen Mikroaktivator zu überreichen. Ich werde deine individuellen Schwingungen auf den Zellaktivator übertragen. Mein Erbauer ist nicht befugt, direkt einzugreifen. Er gibt dir damit Gelegenheit, in seinem Sinne zu handeln.«
Zehntausend Jahre später stößt Jynker Rook, Kommandant der KORKOOR-AAR und einziger Überlebender ihrer dreitausend Besatzungsmitglieder, im gleichen Sonnensystem auf den zweiten Zellaktivator-Aspiranten. Der massige, gepanzerte Druise steht in einem aussichtslosen Kampf mit den possierlichen Faadenwarnern, die als Spielgefährten junger Druisen an Bord kamen, Intelligenz gewannen und die KORKOOR-AAR allmählich in ihre Gewalt brachten. Während er zum Sender vorstößt und seine Entdeckung meldet, findet Rook den Tod. Bei seiner Landung auf der Erde, deren Zivilisation dem Untergang entgegenzugehen droht, muß Carfesch feststellen, daß der Empfänger des Zellaktivators, Perry Rhodan, ein neunjähriger Junge ist, der während des Zweiten Weltkrieges auf der Farm seines Onkels Karl lebt. Behutsam nimmt ES mit dem Kind Kontakt auf und kündigt an, daß ihm, um einen Irrtum der Kosmokraten zu auszuschließen, als Erwachsenem eine Reihe von Prüfungen auferlegt werden, ehe er den Zellaktivator erhält. Anschließend bringt ES Ambur zehntausend Jahre in die Vergangenheit, positioniert den Halbplaneten zwischen dem neunten und zehnten Planeten der Sonne Wega und legt den Grundstein für ein galaktisches Rätsel, mit dem Rhodan später konfrontiert werden soll.
1971 trifft Rhodan auf dem Mond auf die Arkoniden Thora und Crest, verhindert mit ihrer Hilfe den Dritten Weltkrieg, gründet die Dritte Macht und baut das Mutantenkorps auf. Im Wega-System lernt er Ferronen und Topsider kennen, löst anschließend das galaktische Rätsel und erhält auf Wanderer die Zelldusche. 1981 muß er sich des Overheads erwehren. Er gerät danach in Konflikt mit den Springern und täuscht die Vernichtung der Erde vor, um diese zu retten. 2040 taucht Atlan auf und berichtet aus seiner Vergangenheit. In den folgenden Jahren wird die Erde in die Auseinandersetzung zwischen dem arkonidischen Robotregenten und den Druuf, Invasoren aus einem fremden Raum-Zeit-Kontinuum, einbezogen. Es gelingt, Atlan zur Anerkennung als neuem Imperator von Arkon zu verhelfen. Thora, die Rhodans Frau geworden ist, und Crest finden den Tod, und der Konflikt zwischen Rhodan und seinem Sohn, Thomas Cardif, nimmt seinen Anfang. 2102 entdeckt die FANTASY, das erste lineargetriebene Schiff der Terraner, das Blaue System, und die Auseinandersetzungen mit dem Akonen beginnen. Zur gleichen Zeit versuchen die Antis, mit Hilfe des Rauschgifts Liquitiv die Macht an sich zu reißen. Cardif, der sich den Antis angeschlossen hat, wird gegen Rhodan ausgetauscht, jedoch von Atlan entlarvt. Im Zusammenhang mit diesen Ereignissen erhält Rhodan seinen Zellaktivator. In den Jahren 2112 bis 2114 werden die Völker der Milchstraße durch den Krieg zwischen den Laurins und den Posbis bedroht. Sie schließen die Galaktische Allianz, Rhodan gewinnt die Posbis als Verbündete, und die Laurins werden besiegt. Nach einer Periode der Ruhe streut ES 2326 fünfundzwanzig Zellaktivatoren aus. Die Schreckwürmer tauchen auf, und die Terraner stoßen in der galaktischen Eastside auf das Imperium der Blues, deren Übermacht erst gebrochen werden kann, als ein Mittel gegen die Molkex-Panzer ihrer Schiffe gefunden wird. Anschließend wird Rhodan mit einigen Freunden von Iratio Hondro, dem Obmann der revoltierenden Kolonie Plophos, entführt, lernt dabei seine zweite Frau, Mory Abro, kennen und wird schließlich durch Mausbiber gerettet. Im Jahr 2400 gerät die CREST II in die Transmitterstraße nach Andromeda, und die Terraner stoßen auf die von den Meistern der Insel beherrschten Maahks. Bei seinem Vorstoß nach Andromeda im Jahre 2402 lernt Rhodan die Tefroder kennen und wird mit seinem Flaggschiff in die Zeit des lemurisch-halutischen Krieges zurückversetzt. Nach seiner Rückkehr können das Geheimnis der MdI gelüftet und ihre Herrschaft beendet werden. 2435 taucht der Riesenroboter OLD MAN auf, und die Menschheit wird von den Uleb und ihren Hilfsvölkern, den Generälen, den Perlians und Zweitkonditionierten mit ihren Dolans, angegriffen. In den Magellanschen Wolken entdeckt man die Gurrads, und Rhodan gerät mit der CREST IV nach M 87. Mit Hilfe der Haluter werden die Uleb schließlich besiegt. Nach einem Jahrtausend relativer Ruhe ist Rhodan 3430 gezwungen, das Sol-System durch ein Zeitfeld vor dem Zugriff autark gewordener Sternenreiche der Menschheit zu schützen. Nach heftigen Auseinandersetzungen mit dem Supermutanten Ribald Corello wird dieser für das in der Second-Genesis-Krise dezimierte Mutantenkorps gewonnen. Mit dem Nullzeitdeformator reist Rhodan mehrmals zweihunderttausend Jahre in die Vergangenheit, um den Bau des cappinschen Todessatelliten zu verhindern, der das Sol-System bedroht. Dabei trifft er auf Ovaron. Um dessen Rechte als Ganjo zu sichern, fliegt Rhodan mit der MARCO POLO in die Galaxis Gruelfin und bricht die Macht der dort unrechtmäßig herrschenden Takerer. Als die MARCO POLO 3441 zurückkehrt, befindet sich die Milchstraße unter dem verdummenden Einfluß des Schwarms. Mit Hilfe einiger Verdummungsimmuner nimmt Rhodan den Kampf auf. Nachdem die Erde schließlich selbst in den Schwarm aufgenommen worden ist, können die Gelben Götzen entmachtet und die Führung des Schwarms, der einst die Aufgabe hatte, Intelligenz im Kosmos zu verbreiten, seinen rechtmäßigen Lenkern, den Cynos, übergeben werden. Rhoda
n wird zunehmend klar, daß die Menschheit in ein Kräftespiel übergeordneter Mächte einbezogen wird, von denen bisher nur ES hervorgetreten ist. Die Menschen reagieren mit Unverständnis auf die veränderte Haltung Rhodans, der sich von seinem ursprünglichen Motiv, der Machtvergrößerung der Menschheit, löst. 3444 kommt es im Zusammenhang mit dem Auftauchen der Asporcos und der Altmutanten zu einer innenpolitischen Krise, an deren Ende Rhodan jedoch als Großadministrator wiedergewählt wird. Während des kosmischen Duells zwischen ES und Anti-ES werden die Terraner durch die Begegnung mit ihren negativen Ebenbildern in einem Paralleluniversum, die PAD-Seuche und die Entführung von Rhodans Gehirn in die Galaxis Naupaum geprüft, bis die Kosmokraten Anti-ES in die Namenlose Zone verbannen. 3459 gliedern die Laren die Milchstraße dem Konzil der Sieben Galaxien ein. In der Provcon-Faust findet Rhodan, der sich gegenüber den Invasoren einer Hinhaltetaktik bedient, ein Versteck für die Menschheit. Der Versuch, Terra und Luna über den Archi-Tritrans-Sonnentransmitter in die Sicherheit der Dunkelwolke zu bringen, mißlingt, und die Erde und ihr Trabant materialisieren im Mahlstrom der Sterne, wo sie in eine Umlaufbahn um die Sonne Medaillon gebracht werden, während die Laren in der Milchstraße ihre Macht festigen und Atlan das Neue Einsteinische Imperium aufbaut und dabei eine friedliche Koexistenz mit den Konzilsmächten anstrebt. Unter der Strahlung Medaillons unterliegt die Menschheit der Aphilie. Zusammen mit anderen Aphilie-Immunen verläßt Rhodan 3540 mit der SOL die Erde, begegnet dem Konzilsvolk der Kelosker, besucht dessen Heimatgalaxis Balayndagar, enträtselt in der Dakkarzone, dem Machtbereich der Zgmahkonen, das Geheimnis des Konzils und erreicht schließlich 3582 die Milchstraße. Währenddessen kämpft auf der Erde die von Roi Danton gegründete OGN gegen die Aphiliker, bis die Erde schließlich durch den Schlund stürzt und ihre Bewohner bis auf wenige Ausnahmen von ES aufgenommen werden. Die Zurückbleibenden gründen zusammen mit Alaska Saedelaere die Terra-Patrouille und müssen sich bald gegen einen geheimnisvollen Gegner zur Wehr setzen. In der Milchstraße initiiert Rhodan mit Hilfe der Kelosker einen Plan zur Befreiung der Galaxis von der Larenherrschaft. Es kommt zum Streit mit Atlan. Nach dessen Beilegung brechen der Terraner und der Arkonide gemeinsam mit der SOL auf, um die Erde zu suchen. Die Menschen geraten so in den galaxienumspannenden Konflikt zweier Superintelligenzen, der Kaiserin von Therm und BARDIOC, und suchen nach einem Weg zu seiner Beendigung. Dabei wird deutlich, daß das Universum in Mächtigkeitsballungen aufgeteilt ist, in denen Superintelligenzen residieren. Den Spuren der sieben Mächtigen folgend, erfährt Rhodan schließlich von den Kosmokraten, die, hinter den Materiequellen lebend, in die Entwicklung von Leben und Intelligenz im Einstein-Universum eingreifen. Währenddessen kehrt die Erde an ihren angestammten Platz zurück.
In den Wochen nach der Heimkehr der BASIS wartet Rhodan, von einer starken inneren Unruhe ergriffen, vergeblich auf eine Botschaft von ES oder den Kosmokraten. Schließlich erscheint Carfesch, um Rhodan zu ES zu bringen. Da Reginald Bull ihn aber aus Sorge um Rhodan durch Bewaffnete bedrohen läßt, zieht sich der Sorgore zurück und teilt Rhodan mit, daß er nun sein Ziel mit Laires Auge erreichen müsse. Das Auge öffnet sich jedoch erst, als der Terraner im Gespräch mit Gucky erkennt, daß die Unsterblichkeit sein Dilemma ist, die ihn einerseits seinen Mitmenschen entfremdet, während er andererseits nicht bereit ist, unter Aufgabe seines Körpers in ES aufzugehen. Mit Hilfe des Auges versetzt sich Rhodan nach EDEN II. Dort begegnet er Carfesch und einer Projektion Tako Kakutas, ehe sein Geist sich von seinem Körper löst und mit der aus Milliarden von Bewußtseinen bestehenden Superintelligenz in Kontakt tritt. ES teilt Rhodan jedoch mit, daß er in seinen Körper zurückkehren werde, und gibt ihm den Auftrag, die Kosmische Hanse zu gründen, die offiziell den Charakter einer gigantischen Handelsgesellschaft haben, in Wirklichkeit aber der Abwehr seines mächtigen Gegners, der Superintelligenz Seth-Apophis, dienen soll. Mit Gründung der Kosmischen Hanse soll eine neue Zeitrechnung beginnen. Die Hanse soll Schiffe der Orbiter nutzen, und die Sporenschiffe der Mächtigen sollen als Kosmische Basare an wichtigen Knotenpunkten stationiert werden. Als ES ankündigt, daß Rhodan durch Laires Auge in der Lage sein werde, sich jederzeit an Bord jedes Schiffes oder Stützpunktes der Kosmischen Hanse zu versetzen, begreift der Terraner die in Erranternohre gemachte Prophezeiung. ES macht deutlich, daß Seth-Apophis, über deren Identität nichts bekannt ist, zahllose Agenten in seine Mächtigkeitsballung eingeschleust hat, die sich nicht darüber im klaren sind, von wem sie gesteuert werden. Diese müßten gefunden und gerettet werden. Es gehe jedoch nicht darum, Seth-Apophis, die sich in einer verzweifelten Lage befinde, zu besiegen oder zu vernichten. Die Kosmokraten seien überdies dabei, im Limbus, dem Niemandsland zwischen den Mächtigkeitsballungen eine dritte Kraft als Puffer aufzubauen. Bezugnehmend auf das Zwiebelschalenmodell der kosmischen Evolution erklärt ES, daß die Menschheit mit Gründung der Kosmischen Hanse die Stufe erreiche, die einstmals das Konzil der Sieben einnahm. Rhodan begreift, daß die nächste Stufe die Bildung einer Superintelligenz ist, erkennt, daß die Frist von zwanzigtausend Jahren, die ES ihm bei der Verleihung der Unsterblichkeit setzte, symbolhaft den Zeitraum bis zu diesem Ereignis bezeichnet, und versteht nun auch die damals gemachte Aussage: »Du erwartest Großes und Schönes von der Unsterblichkeit? Alle organischen Wesen erwarten es, bis die fürchterliche Enttäuschung kommt. Die letzte Flucht ist die Entstofflichung. Einmal wirst du froh sein, deinen Geist aus der Hülle des Körpers befreien zu können.« ES erklärt weiter, daß eine Mächtigkeitsballung zusammenbricht, wenn negative Kräfte die Oberhand gewinnen, und daß Seth-Apophis daher versucht, die Mächtigkeitsballung von ES zu zerstören, um mit den Bruchstücken den Zusammenbruch ihrer eigenen zu verhindern, der zur Bildung einer Materiesenke führen würde. Rhodan wird klar, daß die Materiesenke in Erranternohre der Überrest der Superintelligenz Jarmithara war, während die von ihm besuchte Materiequelle aus der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz Gourdel hervorgegangen ist. Da der nächste Schritt der Evolution die Umwandlung einer Materiequelle in einen Kosmokraten darstellt, sind die Kosmokraten daran interessiert, die Bildung weiterer Materiequellen zu sichern. Daher initiierten sie auch den Wächterorden der Ritter der Tiefe, der zur Stabilisierung von Mächtigkeitsballungen beitragen soll. Da ohne Materiequellen dem Universum keine neuen Energien zugeführt würden, hat der Mythos, daß die Sterne verlöschen, wenn der letzte Ritter der Tiefe gegangen ist, einen tiefen kosmologischen Sinn. Zum Abschied teilt die Superin
telligenz ES mit, daß sie angesichts der neuen Entwicklung in Zukunft kaum Zeit haben werde, sich der Menschheit zu widmen, und diese auf sich selbst gestellt sein werde.
Nachdem er mit Carfesch zur Erde zurückgekehrt ist, erklärt Rhodan das Jahr 3588 zum Jahr 1 der Kosmischen Hanse.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Der Sorgore Carfesch ist ein Botschafter des Kosmokraten Tiryk. Er reist nach Ambur-Karbush, der Hauptwelt der jungen Superintelligenz ES, um dieser eine Nachricht seines Herren zu überbringen. Die Botschaft besagt, dass zwei Zellaktivatoren, die ES vor dem Besuch Carfeschs von den Kosmokraten erhalten hat, auf zwei bestimmte Träger abgestimmt werden sollen. Die Individuen, welche die Voraussetzungen für die Aktivatoren erfüllen, werden der Mächtigkeitsballung ES' Stabilität verleihen. Die ausgewählten Individuen erhalten den Status eines Ritters der Tiefe. Die Suche nach geeigneten Trägern für die Aktivatoren beginnt. Carfesch geht, damit er das Ende der Suche noch erlebt, in ES auf.
 
Berritz und Charruta sind zwei von unzählig vielen Individuen, welche sich auf der Suche nach einem geeigneten Träger für die Zellaktivatoren befinden. Nach ewigen Jahren der gemeinsamen Suche kommt es zum Streit zwischen den beiden. Während Charruta die Suche beenden will und mit dem gemeinsamen Schiff etwas Sinnvolleres unternehmen möchte, beharrt Berritz darauf, die Suche fortzusetzen. Am Ende des Streites verbannt Charruta Berritz aus dem Schiff und setzt ihn auf einem Planeten ab. Charruta, der seine Suche doch fortgesetzt hat, weil sein Schiff seinen Befehlen nicht gehorcht, fängt das erwartete Signal auf und findet einen geeigneten Träger für einen der Aktivatoren. Es handelt sich um den Arkoniden Atlan, der auf dem unbedeutenden Planeten Larsaf III am Rande der Milchstraße Zuflucht gefunden hat. Ein Robotschiff der Superintelligenz übergibt dem Arkoniden einen Zellaktivator. Die Suche nach dem zweiten Träger beginnt.
 
Jynker Rook ist ebenfalls einer der Sucher. Lange Zeit nach dem Erfolg Charrutas sucht er einen geeigneten Träger für den zweiten Aktivator. Allerdings hat er ein Problem. Sein Schiff, die KORKOOR-AAR, ist in Feindeshand. Faadenwarner heißen die Wesen, die das ganze Schiff besetzt haben. Nur die Zentrale ist noch im Besitz Jynker Rooks, der als einziges Besatzungsmitglied der rechtmäßigen Besitzer übrig geblieben ist. Die Faadenwarner schicken sich an, die Zentrale zu erobern. Ausgerechnet in diesem Moment empfängt Jynker Rook das Signal, welches ihm mitteilt, dass ein zweiter geeigneter Träger für den Zellaktivator gefunden wurde. Die Funkanlage, über welche er die Erfolgsmeldung an ES weitergeben muss, befindet sich allerdings in der Hand der Faadenwarner. Einen Versuch, dorthin vorzustoßen, wird Rook wahrscheinlich mit seinem Leben bezahlen. Nach reiflicher Überlegung beschließt Rook, den Vorstoß zu wagen. Er täuscht vor, noch in der Zentrale zu sein, und schleicht durch Wartungsschächte zur Funkzentrale. Als er die Funkzentrale erreicht, wird er von den Faadenwarnern entdeckt. Bevor diese ihn erschießen, kann er noch einen Funkspruch an ES absetzen. Jynker Rook stirbt mit dem Wissen, seinen Auftrag erfüllt zu haben.
 
Carfesch manifestiert sich wieder in seinem Körper und reist zu dem Ort, an dem der zweite geeignete Träger gefunden wurde. Dieser Ort ist mit dem Aufenthaltsort Atlans identisch. Dort erfährt Carfesch, dass der zweite Träger noch ein Kind ist und den Namen Perry Rhodan trägt. Da es unmöglich ist, einem Kind den Zellaktivator zu verleihen, beschließt die Superintelligenz ES, den Jungen nach Wanderer zu holen und in ihm dort die Sehnsucht nach den Sternen zu wecken. Perry Rhodan zeigt sich auf Wanderer nicht erschreckt, sondern überrascht, furchtlos und neugierig. Nach der Begegnung nimmt ES Perry Rhodan die Erinnerung an diesen Vorfall. ES ist sich ziemlich sicher, in Perry Rhodan einen geeigneten Träger gefunden zu haben. Um ganz sicher zu gehen, konstruiert die Superintelligenz ein Kosmisches Rätsel in der Nähe des Heimatsystems Rhodans, welches der spätere Terraner lösen muss, um sich der Unsterblichkeit als würdig zu erweisen.
 
Perry Rhodan wird erwachsen und ergreift den Beruf des Astronauten. Zusammen mit Clark G. Flipper, Eric Manoli und Reginald Bull fliegt er als erster Mensch zum Mond. Dort findet er ein Schiff der Arkoniden, welches von den Wissenschaftlern Crest und Thora bemannt ist. Mit Hilfe der Arkoniden gründet Perry Rhodan die Dritte Macht und kann die Menschheit einen. Unverzichtbar wird für ihn die Hilfe der Mutanten, welche durch ihrer Parafähigkeiten der Dritten Macht Stabilität verleihen. Die Menschheit bricht ins All auf, Perry Rhodan löst das Kosmische Rätsel und ES gewährt ihm die Unsterblichkeit durch eine Zelldusche.
 
In den folgenden Jahrzehnten übersteht die Menschheit viele Gefahren. Unter anderem die Bedrohung durch die aus dem Roten Universum stammenden Druuf. Perry Rhodan lernt Atlan kennen, und nach anfänglichen Problemen werden die beiden Freunde. Perry Rhodan unterstützt Atlan im Kampf gegen den Robotregenten, der Arkon kontrolliert, und verhilft Atlan schließlich zur Herrschaft über das Kristallimperium. Rhodan verliert viele seiner Freunde, auch Crest und Thora, welche er zwischenzeitlich geheiratet hat. Doch der Weg der Menschheit führt weiter ins All hinaus. Der erste terranische Kreuzer mit Linearantrieb entdeckt das System der Vorväter der Arkoniden, der Akonen. Zwischen den beiden Völkern entwickelt sich eine Auseinandersetzung.
 
Zur gleichen Zeit intrigieren auch die Antis, unterstützt von Perrys und Thoras Sohn Thomas Cardif, gegen Terra. Beide Probleme können jedoch gelöst werden. Perry Rhodan erhält seinen Zellaktivator. Die Menschheit sieht sich vor immer größeren Problemen stehen. Sie gerät in eine Auseinandersetzung zwischen Posbis und Laurins. Schließlich verbinden sich die Terraner mit den Posbis und können die Laurins eliminieren. In einer kurzen Phase der Entspannung verstreut ES 25 Zellaktivatoren in der Milchstraße. Gleichzeitig muss sich die Menschheit auch noch zwei weiteren Gefahren stellen: den Schreckwürmern und dem Imperium der Blues in der Eastside. Jedoch auch diese Phase übersteht die Menschheit. Perry Rhodan wird von Iratio Hondro, dem Führer einer Revolte, entführt. Dabei lernt er Mory Abro kennen, welche später seine Frau wird. Gerettet wird er durch den Mausbiber Gecko.
 
Durch die Hilfe des Haluters Icho Tolot stoßen die Terraner auf einen Sonnentransmitter, welcher sie in den Leerraum katapultiert. In Andromeda sieht sich das Solare Imperium den Meistern der Insel gegenüber. Ein langer Kampf gegen die mächtigen Herrscher Andromedas kann schließlich gewonnen werden, als Atlan die Anführerin der MdI, Mirona Thetin, besiegt. Nach dem Sieg gegen die MdI taucht der Riesenroboter OLD MAN auf, und die Terraner werden von Ulebs und ihren Hilfsvölkern angegriffen. Außerdem betritt ein komischer Vogel mit dem Namen Roi Danton die galaktische Bühne, welcher sich schließlich als Michael Rhodan, Sohn Perry Rhodans, herausstellt. Perry Rhodan wird mit seinen Flaggschiff nach M 87 verschlagen. Schließlich können die Ulebs mit Hilfe der Haluter besiegt werden.
 
Ein Jahrtausend vergeht ohne besondere Ereignisse. Dann ist Perry Rhodan gezwungen, die Erde durch ein Zeitfeld vor dem Angriff abtrünniger Kolonien zu schützen. Zusätzlich zu den Problemen mit den aufsässigen Kolonien kommt es zu Auseinandersetzungen mit dem Supermutanten Ribald Corello, der jedoch nach der Second-Genesis-Krise für das stark dezimierte Mutantenkorps gewonnen werden kann. An Bord des Nullzeitdeformators reist Perry Rhodan 200.000 Jahre in die Vergangenheit, um den Bau eines Todessatelliten der Cappins zu verhindern, welcher in der Gegenwart eine Gefahr für Terra darstellt. Während seiner Mission trifft er auf den Cappin Ovaron. Dieser ist eigentlich ein hoher Amtsträger in seiner Galaxie Gruelfin. Mit dem Fernraumschiff MARCO POLO fliegt Rhodan nach Gruelfin, um Ovarons Recht als »Ganjo« wiederherzustellen und die dort zu unrecht herrschenden Takerer zu besiegen.
 
Als Rhodan in die Milchstraße zurückkehrt, findet er sie unter einer verdummenden Strahlung liegend vor. Der Schwarm, ein Gebilde aus vielen Sonnensystemen, ist in der Milchstraße materialisiert und verdummt nun deren Bewohner. Die Erde wird in den Schwarm aufgenommen, doch Rhodan kann die unrechtmäßigen Herrscher des Schwarms, die Gelben Götzen, entmachten, und den Schwarm seinen rechtmäßigen Herrschern, den Cynos übergeben. Der Schwarm nimmt seine ursprüngliche Aufgabe, Intelligenz im Kosmos zu verbreiten, wieder auf. Rhodan muss erkennen, dass die Menschheit in einen Konflikt zwischen übergeordneten Mächten einbezogen wird, von denen man bisher nur ES kennengelernt hat. Als Konsequenz aus dieser Erkenntnis stoppt Perry Rhodan die Expansionspolitik der Menschheit. Diese Entscheidung stößt bei den Menschen auf Unverständnis und Rhodan muss politische Krisen überstehen. Letztendlich geht er jedoch gestärkt aus den Krisen hervor und wird als Großadministrator wiedergewählt.
 
In dieser Position wird er mit der Menschheit in die Auseinandersetzung zwischen ES und dessen negativen Part ANTI-ES hineingezogen. Die Menschen müssen viele Prüfungen bestehen, wie etwa die Begegnung mit ihren negativen Ebenbildern in einem Paralleluniversum und die PAD-Seuche. Perry Rhodans Gehirn wird in die Galaxie Naupaum entführt und findet in einer langen Odyssee zurück. Das Duell zwischen ES und ANTI-ES wird durch das Eingreifen der Kosmokraten beendet, welche ANTI-ES in die Namenlose Zone verbannen. Für die Menschheit kehrt dennoch keine Phase der Ruhe ein. Die Milchstraße wird von Invasoren heimgesucht: Die Laren wollen die Milchstraße in ihren Herrschaftsbereich, das Konzil der Sieben, eingliedern. Rhodan versucht, die Laren hinzuhalten, während er eine Möglichkeit sucht, die Erde vor der Invasion zu schützen. Schließlich findet er eine Möglichkeit. Durch den Archi-Tritrans-Sonnentransmitter sollen Erde und Mond in eine Dunkelwolke versetzt werden.
 
Der Plan gelingt nur zum Teil. Die Erde kann zwar in Sicherheit gebracht werden, materialisiert aber nicht in der Dunkelwolke, sondern im Mahlstrom der Sterne. Die Erde kann mitsamt Luna in eine Umlaufbahn um die Sonne Medaillon gebracht werden. Die Sicherheit ist jedoch trügerisch. Die Strahlung Medaillons lässt die Menschen zu Aphilikern werden. Zusammen mit ein paar Immunen verlässt Rhodan an Bord des Raumschiffes SOL die Erde. Er begegnet mehreren Konzilsvölkern und enträtselt das Geheimnis des Konzils. Schließlich erreicht er die Milchstraße. Zusammen mit dem Keloskern, einem Konzilsvolk, fasst Rhodan einen Plan zur Befreiung der Milchstraße. Es kommt zum Streit mit Atlan, welcher das Neue Einsteinische Imperium aufgebaut hat, das eine friedliche Koexistenz mit den Konzilsvölkern, und damit auch den Laren, sucht. Die Befreiung gelingt, und Perry und Atlan legen ihren Streit bei, um die Erde zu suchen.
 
Auf der Erde kämpft Roi Danton unterdessen mit seiner Organisation OGN gegen die Aphiliker, bis die Erde durch den Schlund, einem Gigatransmitter im Mahlstrom der Sterne, stürzt. Dabei wird die Erde entvölkert, und ihre Bewohner in das Bewusstseinskolektiv von ES integriert. Die wenigen Überlebenden gründen, unter Führung Alaska Saedelaeres, die Terra-Patrouille. Bald sehen sie sich einer neuen Gefahr gegenüber. Sie geraten in einen Konflikt zweier Superintelligenzen: der Kaiserin von Therm und BARDIOC. Die Terraner suchen eine Möglichkeit, diesen Konflikt zu beenden. Dabei entdecken sie, dass das ganze Universum in Mächtigkeitsballungen aufgeteilt ist, welche von Superintelligenzen kontrolliert werden. Rhodan folgt den Spuren der sieben Mächtigen und erfährt, dass hinter den Materiequellen die Kosmokraten residieren, welche das Leben in unserem Universum beeinflussen. Rhodan erhält sogar Kontakt zu Boten der Kosmokraten. Angesichts dieser Tatsache erscheint es unwichtig, dass die Erde, welche Rhodan mittlerweile erreicht hat, wieder an ihren angestammten Platz im Solsystem zurückkehrt.
 
Die Kosmokraten schweigen lange, und auch zu ES bekommt Rhodan keinen Kontakt. Er sitzt gerade in einer Bar, als er von zwei Robotern entführt wird, welche ihn zu einem Wesen bringen, das sich als Carfesch vorstellt und Rhodan bekannt vorkommt. Carfesch teilt Rhodan mit, dass ES ihn zu sprechen wünsche und er Laires Auge benutzen solle, um nach EDEN II in das Zentrum der Mächtigkeitsballung von ES zu kommen. Perry Rhodan, der derzeit irgendwie unzufrieden mit seinem Leben ist, sucht das Gespräch mit Gucky. Dieser meint, Perrys Probleme lägen in seiner Daseinsform begründet, und ein Aufgehen in ES würde evtl. die Lösung bringen. Rhodan entscheidet sich, ES aufzusuchen. Er teilt seinen Freunden seine Absicht mit und geht mit Hilfe von Laires Auge nach EDEN II zu ES. Dort wird er von Tako Kakuta empfangen. Es wird deutlich, dass man ihn schon früher erwartet hatte.
 
ES ruft Rhodan zu sich und nimmt ihn zeitweise in sich auf. Dann teilt die Superintelligenz Rhodan seinen Auftrag mit: Perry Rhodan soll eine Organisation gründen, deren Aufgabe der Handel sein wird. Rhodan wird es möglich sein, mit Laires Auge jeden Stützpunkt dieser Organisation zu besuchen. Mit dem Start der »Kosmischen Hanse«, so der Name dieser Organisation, soll eine neue galaktische Zeitrechnung beginnen. Das Hauptquartier der Organisation soll auf Terra liegen. Der Handel ist selbstverständlich nur die vordergründige Aufgabe der Kosmischen Hanse. Die wahre Aufgabe der Hanse besteht darin, Agenten der Superintelligenz Seth-Apophis ausfindig zu machen und auf die Seite von ES zu ziehen. Seth-Apophis schleust Agenten in die Mächtigkeitsballung von ES mit dem Ziel ein, deren Zusammenbruch herbeizuführen.
 
ES weiht Perry Rhodan in das Zwiebelschalenmodell ein. Dabei kommt Perry Rhodan die Erkenntnis, was mit den 20.000 Jahren gemeint ist, die ES den Terranern gegeben hat: Die 20.000 Jahre sind der Zeitrahmen, in denen sich die Terraner zu einer Superintelligenz entwickeln sollen. Rhodan erfährt noch mehr über die kosmischen Zusammenhänge. Unter anderem, dass der Zusammenbruch einer Mächtigkeitsballung zu der Entstehung einer Materiesenke führt. Als Rhodan das Kollektiv ES verlässt, wird ihm klar, dass die Unsterblichkeit nicht nur positiv ist und dass der Körper einem schnell wie eine einengende Hülle vorkommt, die man schnell verlassen möchte. Aber diese Option steht derzeit nicht zu Debatte.
 
Rhodan kehrt nach Terra zurück, und Carfesch begleitet ihn. Er möchte seine hervorragenden Fähigkeiten als Diplomat in den Dienst der Hanse stellen. Auf Terra teilt Rhodan seinen Freunden mit, dass ab sofort die Neue Galaktische Zeitrechung (NGZ) gilt. Tifflor und Bull sehen ihn nur fragend an, akzeptieren aber schließlich seine Entscheidung. Die Gründung der Kosmischen Hanse erfolgt.

Perrypedia


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)