Nummer: 952 Erschienen: 20.11.1979   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: 0 Preis: 1,60 DM Preis seit 2001 in €:

Die Höhlen der Ringwelt
Die Vergangenheit wird lebendig - ein Orbiter berichtet
William Voltz

Zyklus:  

15 - Die kosmischen Burgen - Hefte: 900 - 999 - Handlungszeit: 3587 - Handlungsebene:

Großzyklus:  04 - Superintelligenzen / Hefte: 700 - 999 / Zyklen: 12 - 15 / Handlungszeit: 3580 - 3587
Örtlichkeiten: ARSOLIKA   Skuurdus-Buruhn            
Zeitraum: Juli 3587 / Die Vergangenheit
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Marcon Sarder Ein Amateuerarchäologe macht eine wichtige Entdeckung
Frelton Arx Sarders Begleiter
Samsho Kirdel Sarders Begleiter
Canjot Die Projektion eines Orbiters
Dexahn Ein Buruhner

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: -   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge: CEKO-338-Gunnipa    Gorokon    Peyntepor    Vontrecal-Pyn                  
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 51 - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel: Alltag im Kosmos
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: ?
Reportvorschau:
Reportriss: Heiner Högel : Flottentender der REVISOR-Klasse

Innenillustrationen


Zeichner:  -  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 5. Juli 3587 erreicht der Amateurarchäologe Marcon Sarder mit der ARSOLIKA den Anlauf-Sektor. Das Schiff fliegt die kleine grüne Sonne Skuur an, einen starken Hyperstrahler, dessen einziger Planet, Skuurdus-Buruhn, von einem gewaltigen Trümmerring umgeben wird, der aus den Überresten zweier weiterer Planeten besteht, die Skuur einst umkreisten. Frühere Forschungen Sarders, der in seiner Jugend mit dem Arkoniden Kihnmynden zusammengetroffen ist, ergaben Hinweise auf die Ritter der Tiefe, einen Wächterorden, der in ferner Vergangenheit für Recht und Ordnung in diesem Teil des Universums eingetreten ist. Weil der Trümmerring Skuur optisch in zwei Hälften teilt, glaubt der Archäologe, die »gespaltene Sonne« gefunden zu haben.
Die ARSOLIKA landet auf Skuurdus-Buruhn, und Sarder dringt am 9. Juli mit dem Bordingenieur Samsho Kirdel und dem Funker Frelton Arx in ein unterirdisches Höhlensystem ein. Hier stoßen die Raumfahrer auf die Buruhner, die großen, aufrecht gehenden Schmetterlingen gleichen und in einer Metamorphose aus intelligenten Raupen hervorgehen. Als die Terraner behaupten, Abgesandte der Ritter der Tiefe und Freunde Armadans von Harpoon zu sein, berichten die Raupenwesen, die über eine kollektive Erinnerung verfügen, von Canjot, der einst Orbiter dieses Ritters war. Sie führen Sarder und seine Begleiter in die Halle Canjots, in der eine Kristallsäule steht, ein Memory-Gerät, das Armadan von Harpoon auf Skuurdus-Buruhn zurückließ. Durch gemeinsame psychische Anstrengung schaffen die Raupen eine halbstoffliche Projektion Canjots, öffnen den Speicher der Memory-Säule und berichten aus der Vergangenheit:
Kurze Zeit nach der Überwindung der Horden von Garbesch, bei der Armadan von Harpoon durch den lazartischen Orbiter Grenodart unterstützt wurde, trifft Canjot mit der LEGUE, einer raumschiffähnlichen Konstruktion aus fünfdimensional orientierter Formenergie, die DYKE, das Schiff seines Ritters, den er noch nie von Angesicht gesehen hat. Armadan von Harpoon äußert die Befürchtung, daß außer ihm nur noch die Ritter Igsorian von Veylt und Derkan von Orn am Leben sind, und erinnert an die Legende, daß alle Sterne verlöschen, wenn der letzte Ritter der Tiefe dahingegangen ist. Es seien jedoch Entwicklungen eingeleitet worden, die zu der Hoffnung Anlaß geben, daß eines Tages eine neue Generation von Rittern der Tiefe erstehen werde. Aus der Überzeugung, daß Seth-Apophis nicht aufgeben wird und die Horden von Garbesch zurückkehren, hat Armadan von Harpoon auf vierundzwanzig Planeten im Zentrum der Milchstraße eine ANLAGE errichtet, die über eine gewaltige Raumflotte verfügt und aus neutralen Urzellen Armeen von Orbitern in der Gestalt erschaffen kann, in der die Garbeschianer auftreten werden. Der Ritter bricht zu einer Expedition in eine ferne Region des Universums auf. Zuvor übergibt er Canjot durch den Androiden Zeidik die kristallene Säule und als Mahnung das zweieinhalb Meter große Skelett eines Garbeschianers, dessen Beine im Vergleich zum kompakten Oberkörper mit einem halben Meter Schulterbreite auffallend lang sind. Der gestreckte Schädel verfügt über ein zangenähnliches Gebiß. Um die Buruhner vor herabstürzenden Brocken des Trümmerrings zu schützen, erhält Canjot den Auftrag, eine unterirdische Zivilisation zu errichten.
Sarder und seine Begleiter bringen das Garbeschianer-Skelett in ihren Besitz und fordern die Buruhner auf, die Säule ein zweites Mal zu aktivieren, um weitere Informationen zu erhalten. Als die Raupenwesen, die vor einem Mißbrauch der Säule warnen, der Bitte nachkommen, zerstört sich die Hinterlassenschaft des Ritters der Tiefe selbst.
Am 12. Juli erreicht die ARSOLIKA mit dem erbeuteten Skelett das Sol-System.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)