Nummer: 903 Erschienen: 12.12.1978   Kalenderwoche: Seiten: 61 Innenillus: 0 Preis: 1,60 DM Preis seit 2001 in €:

Der Quellmeister
Eine Flotte der Loower - auf der Spur der Materiequelle
Kurt Mahr     

Zyklus:  

15 - Die kosmischen Burgen - Hefte: 900 - 999 - Handlungszeit: 3587 - Handlungsebene:

Großzyklus:  04 - Superintelligenzen / Hefte: 700 - 999 / Zyklen: 12 - 15 / Handlungszeit: 3580 - 3587
Örtlichkeiten: GONDERVOLD   RIESERBAAHL   Murcons Burg         
Zeitraum: Anfang Dezember 3586
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Pankha-Skrin Quellmeister der Loower
Burnetto-Kup Unterführer der Kairaquola
Kerm-Tzakor Unterführer der Kairaquola
Basir-Fronth Unterführer der Kairaquola
Nistor Der Roboter des Quellmeisters
Vajlan Techno-Spürer der Zaphooren

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: -   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Die Zivilisation der Loower
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Dieter Sternberg / Klaus Heß / Rabby Thomas
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Oliver Scholl : Gehirntransportbehälter der Yaanztroner - Extraterrestrische Technik

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  -  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Drei Zeichen zeigen dem loowerischen Quellmeister Pankha-Skrin, der mit der achthundert Meter langen RIESTERBAAHL, dem Flaggschiff seiner achtunddreißig Schiffe umfassenden Flotte, der Kairaquola, nach der zu Laires Auge passenden Materiequelle sucht, daß er sich seinem Ziel nähert, zum Ersten das Pulsieren seines Quellhäuschens, des Skri-marton, eines halbkugelförmigen, fünf Zentimeter hohen Organs auf dem Kopfwulst des Loowers, zum Zweiten Hypersignale, die zeigen, daß die Aktivitätsperioden der rhythmisch arbeitenden Quelle mit dreiundzwanzig Stunden und achtzehn Minuten den gleichen zeitlichen Abstand haben wie die Entladungen der loowerischen Neunturmanlagen, und zum Dritten ungewöhnliche Eigenschaften des Weltraums. Allerdings kann der Quellmeister nicht die kosmischen Burgen der sieben Zeitlosen entdecken, die sich nach nach den loowerischen Überlieferungen in der Nähe der Materiequelle befinden und wichtige Zusatzgeräte enthalten sollen, die für die Nutzung des Auges unverzichtbar sind.
Als die RIESTERBAAHL unverrichteterdinge zur Kairaquola zurückkehrt, wird sie von fremden Schiffen verfolgt. Pankha-Skrin vertraut Burnetto-Kup, dem Kommandanten der GONDERVOLD, seinen Helk Nistor an, dessen Körper die Form einer siebzehn Meter langen und sechseinhalb Meter durchmessenden Walze hat, der über einen eigenen Transitionsantrieb verfügt und der neben dem Quellmeister als einziger die Position der Materiequelle kennt. Während Burnetto-Kup den Helk zum Versteck des Auges bringen soll, will sich Pankha-Skrin seinen Verfolgern ausliefern, weil er so die kosmischen Burgen zu finden hofft. In dem Augenblick, in dem eine Nachricht Hergo-Zovrans eintrifft, wird die RIESTERBAAHL von fünfundsiebzig fremden Raumschiffen angegriffen. Obwohl die anderen loowerischen Einheiten das Flaggschiff zu schützen suchen, wird der Quellmeister von Robotern entführt. Da nach dem Gefecht allein die GONDERVOLD noch fernflugtauglich ist, bleibt der Großteil der Loower auf einem Erskriannon (Weisheit des Quellmeisters) genannten Planeten zurück, während Burnetto-Kups Schiff zur Milchstraße aufbricht. Am 4. Dezember 3586 fliegt die GONDERVOLD in die Menschheitsgalaxis ein und wird von terranischen Schiffen aufgebracht, ehe sie mit den Loowern auf dem Mars Kontakt aufnehmen kann.
Die Roboter bringen Pankha-Skrin zu einem fast achtzig Kilometer langen Asteroiden, auf dem neben Landeplattformen zahlreiche spitzkegelförmige Aufbauten angebracht sind, unter denen acht sechshundert Meter hohe Türme dominieren. Bewohnt wird die überbevölkerte Station von den Zaphooren, die sie das »Große Gasthaus« nennen. Die Zaphooren, humanoide Wesen, die jedoch infolge von Mutationen über zusätzliche Köpfe, Gliedmaßen und Augen verfügen oder andere Abweichungen zeigen, sind in zahlreiche Bruder-, Gewerk- und Gefolgschaften, Kohorten, Parteien und Fraktionen zersplittert, die miteinander im Streit liegen. Pankha-Skrins Entführer handeln im Auftrag Boronzots, des hünenhaften Oberherrn der Bruderschaft der Wahren Zaphooren, der in dem Quellmeister einen neuen »Gastwirt« sieht. In einem Handstreich gelingt es jedoch der Schiefäugigen Salsaparú, die die Bruderschaft der Unabhängigen Frauen führt, Pankha-Skrin in ihre Gewalt zu bringen. Im Gespräch mit der dreiäugigen Zaphoorin erkennt der Loower, daß er sich auf Murcons kosmischer Burg aufhält.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Die Zivilisation der Loower

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)