Nummer: 2999 Erschienen: 08.02.2019   Kalenderwoche: Seiten: 59 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 2,20 €

Genesis
Rückkehr zur Welt des Ewigen Lebens - die Zeit selbst versinkt im Chaos
Kai Hirdt

Zyklus:  

41 - Genesis - Hefte: 2900 - 2999 - Handlungszeit: 14.05.1551 NGZ bis 26.08.1552 NGZ - Handlungsebene: Milchstraße

Großzyklus:  10 - Noch unbekannt / Hefte: 2500 - ? / Zyklen: 36 - ? / Handlungszeit: 1436 NGZ (5050 n.Chr.) - ?
Örtlichkeiten: Wanderer               
Zeitraum: 26. August 1552 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 92999
EAN 2: 4199124602200
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Gut dreitausend Jahre in der Zukunft: Perry Rhodan hat nach wie vor die Vision, die Milchstraße in eine Sterneninsel ohne Kriege zu verwandeln. Der Mann von der Erde, der einst die Menschen zu den Sternen führte, möchte endlich Frieden in der Galaxis haben.
 
Davon ist er in diesen Tagen des Jahres 1552 Neuer Galaktischer Zeitrechnung allerdings weit entfernt: In der von der Superintelligenz ES verlassenen Milchstraße wütet der Weltenbrand, der alle intelligenten Lebewesen betrifft und zu einer Hypersensibilität führt, gegen die es kein Mittel gibt. Wird der Weltenbrand nicht gelöscht, dauert es nur Jahrzehnte, bis die Milchstraße unbewohnbar geworden sein wird.
 
Hervorgerufen wurde dieses Phänomen in erster Linie durch den skrupellosen Adam von Aures. Seine Pläne reichen weit, er will letztlich eine Evolution der Maschinen. Mittlerweile gibt es aber einen ersten Hoffnungsschimmer – mit der sogenannten Proto-Eiris ist wohl ein Mittel gefunden worden, das sich womöglich einsetzen lässt. Garantien gibt es aber keine.
 
Fest steht, dass diese Eiris nur wirken kann, wenn sie auf Wanderer selbst aktiviert wird. Doch die Kunstwelt befindet sich unter der Kontrolle Adams – und wenn ihn niemand aufhält, beginnt in Kürze die von ihm gesteuerte GENESIS ....

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner sehnt eine friedliche Lösung herbei.
Homunk Der Androide sehnt sich nach seinen Armen und Beinen.
Gucky Der Ilt sehnt sich nach dem freien Gebrauch seiner Psi-Kräfte.
Atlan Der Arkonide sehnt sich nach Rache für einen Betrug.
Assan-Assoul Der Supermutant sehnt sich nach der Zukunft.
Adam von Aures Der Maschinenengel sehnt die Genesis herbei.

Allgemein
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenilluszeichner: Dirk Schulz   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation: Perry Rhodan auf der Leipziger Buchmesse 2018
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Michael Tinnefeld / Stefan Paintmaier / Jochem Döring / Michael Schäfer
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Ambur-Karbush    Assan-Assoul     Homunk    Enklaven von Wanderer                                                      
Computerecke:
Preisauschreiben:
Nele Brönner : Spross der Gemeni - Extraterrestrische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Dirk Schulz  
Seite:11
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Nachdem sich Homunk wieder beruhigt und Perry Rhodan die nach Atlans Meinung wohl schlechteste Motivationsrede aller Zeiten gehalten hat, durchquert die RAS TSCHUBAI das chaotemporale Gezeitenfeld, von dem Wanderer umschlossen ist. Jedem an Bord ist klar, dass ein Rückweg möglicherweise nicht gefunden werden kann. Aufgrund des Sturzes der Kunstwelt durch Vergangenheit und Zukunft kann niemand vorhersagen, welche Zeitebene man bei einer Rückkehr erreichen wird. 18.000 terranische Besatzungsmitglieder sowie fast alle Posbis verlassen das Mutterschiff vor dem Start mit den MARS-Kreuzern TANAKA SEIKO und RALF MARTEN. Homunk benutzt ein Tröpfchen Eiris, um eine Lücke in Wanderers Energiebarriere zu erzeugen, die von der RAS durchquert werden kann. Schnell zeigt sich, dass Adam von Aures die Scheibenwelt zumindest teilweise beherrscht, denn die RAS wird von Bewohnern verschiedener Enklaven angegriffen. Zu Schäden kommt es dabei nicht.
 
Homunks Anweisungen folgend geht die Raumlandetruppe der RAS in den Einsatz. Die Waffen des Omniträgerschiffes müssen schweigen, denn sollte die Maschinenstadt Ambur-Karbush geschädigt werden, so würde sie sich zur Wehr setzen. Ziel der Bodentruppen ist das Physiotron, allerdings dient dieser Vorstoß vor allem der Ablenkung. Währenddessen begeben sich die beiden Rhodans, Atlan und Gucky mit Homunk per Shift zum für Adam von Aures angeblich unerreichbaren Turm des Navigators. Dies ist das Herzstück Wanderers, von hier aus wird die Scheibenwelt gesteuert. Im Inneren wird die Gruppe von Kampfrobotern attackiert - Adam von Aures und seine Helfer haben den Turm mit Hilfe von Homunks Gliedmaßen längst unter ihre Kontrolle gebracht. Rhodan nimmt an, dass Adam von Aures es auf die Auraträger abgesehen hat und präsentiert sich ihm als Köder, indem er so tut, als sei er sein eigenes Alter Ego aus einer Wanderer-Enklave. Assan-Assoul durchschaut die Täuschung.
 
Rhodan und Adam von Aures sprechen miteinander. Eine Einigung ist unmöglich, denn Adam von Aures betrachtet Lebewesen als Hindernisse, die aus dem Weg geräumt werden müssen, damit die Genesis der Maschinenzivilisationen ihren Lauf nehmen kann. Adam von Aures ist lange genug abgelenkt, so dass Rhodans Gefährten aktiv werden können. Sie versuchen einen im Turm gelagerten, bestens gesicherten Zellaktivator als Waffe gegen Adam von Aures einzusetzen. Gucky befreit Rhodan, der zuvor von Assan-Assoul die Erlaubnis erhalten hat, sein Glück zu versuchen. Rhodan soll beweisen, dass Adam von Aures besiegt werden kann. Es kommt zum Kampf, denn Adam von Aures weiß, was seine Gegner vorhaben. Homunk ruft TARA-Kampfroboter als Verstärkung herbei. Lua Virtanen und Vogel Ziellos kommen ebenfalls nach Wanderer. Wieder einmal hat Adam von Aures die Nase vorn, oder vielmehr einen in seinen Körper integrierten Arm Homunks, mit dem es ihm gelingt, den Zellaktivator an sich zu nehmen. Immerhin haben Atlan und Rhodan II Zeit gewonnen, um mit Hilfe der beiden Transterraner das Podest des Navigators zu erreichen.
 
Als Rhodan, Gucky und Homunk zum Podest kommen, wird dort noch gekämpft. Vogel Ziellos wird schwer verwundet. Er wird später im Physiotron wiederhergestellt. Dann schaltet Homunk die Verteidigungsanlagen ein. Adam von Aures verliert seine Truppen, kann jedoch ein Sperrfeld aktivieren. Nur Rhodan und Gucky können zum Kern der Anlage gelangen. Je acht Muirden und Lukaparn, zwölf Taylwit und Assan-Assoul sind Adam von Aures geblieben. Er vernichtet den Zellaktivator, doch Rhodan hat buchstäblich noch einen in der Hand - es ist der Chip Lua Virtanens. Damit wird Adam von Aures besiegt, was allerdings ohne die Hilfe des tefrodischen Supermutanten nicht so einfach vonstattengegangen wäre. Adam von Aures soll in einer Enklave Wanderers interniert werden. Assan-Assoul zieht es vor, den Zellaktivator und damit Adam von Aures explodieren zu lassen. Die aus PEW-Metall bestehende Statue Zeno Kortins zerfällt infolge der schlagartigen Freisetzung von Vitalenergie. Lua Virtanen und Vogel Ziellos sind nun für immer auf Wanderer gefangen, was ihren Wünschen aber durchaus entgegenkommt. Homunk erhält seine Gliedmaßen zurück.
 
Die Proto-Eiris wird für ihre neue Aufgabe programmiert und freigesetzt. Der Weltenbrand wird gelöscht. Gleichzeitig wird auf diese Weise sichergestellt, dass sich keine fremde Superintelligenz mit eigener Eiris in der Mächtigkeitsballung festsetzen kann. Homunk spricht in diesem Zusammenhang von Vaganten. So werden wandernde Superintelligenzen ohne Mächtigkeitsballung genannt. NADALEE, eine ehemalige Begleiterin von ES, ist Homunk zufolge eine Vagantin. Lua Virtanen und Vogel Ziellos werden von Homunk als Steuerleute (Kyberneten) Wanderers willkommen geheißen. Homunk teilt mit, dass Adam von Aures möglicherweise nicht vollständig zerstört wurde. Reste seines Geistes könnten noch vorhanden sein. Ernst Ellert wird gebeten, auf Wanderer zu bleiben, denn sollte Adam von Aures wieder erstarken, so könnte Ellert dies spüren. Ellert bleibt, Rhodan II ebenso. Gemeinsam wollen sie nach der Enklave suchen, der Rhodan II entstammt.
 
Die RAS verlässt Wanderer auf einem von Lua Virtanen berechneten sicheren Kurs. Die Besatzung begibt sich in die Suspensionsalkoven. Es ist der 26. August 1552 NGZ Bordzeit.

Johannes Kreis

 
Rezension

Ich habe die Romane der letzten Monate aus verschiedenen Gründen nicht kommentiert. Vorherrschend war eine Mischung aus Fassungslosigkeit und Entsetzen. Ich war bereit, einen mit ironischen Formulierungen, bissigen Bemerkungen, fiesen Seitenhieben, kenntnisreichen Anspielungen, wohlgeschliffenen Bonmots, beckmesserischen Fehlerlisten, schonungsloser Schwächenanalyse sowie sonstigen sarkastischen Adjektiven gewürzten Verriss des meiner Meinung nach trotz guter Einzelleistungen ziemlich verkorksten "Genesis"-Zyklus in die Tastatur zu hämmern, auf dass Heulen und Zähneklappern herrsche in den Hallen von Rastatt! Doch aufgrund der Tatsache, dass meine Gastkommentatoren in den vergangenen Wochen sowieso schon alles gesagt haben, kann ich mir den Aufwand sparen.

Johannes Kreis  09.02.2019

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Perry Rhodan und seine Begleiter haben getan, was sie konnten – und nun lassen sie viel zurück. Was sie vor sich haben? Niemand vermag das zu sagen, aber sie verlassen Wanderer immerhin in dem Bewusstsein, dass die Milchstraße wieder eine Zukunft hat.
 
Mit Band 3000, der in der kommenden Woche erscheint, schlägt die Chronik der Menschheit ein neues Kapitel auf.
 
Verfasst wurde der Jubiläumsband von den Exposé-Autoren gemeinsam, Christian Montillon und Wim Vandemaan. Der Roman wird am 15. Februar 2019 unter folgendem Titel erscheinen:
 
MYTHOS ERDE

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)