Nummer: 2548 Erschienen: 18.06.2010   Kalenderwoche: 24 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 1,85 €

Hibernationswelten
Angriff auf die Frequenz-Monarchie - Ziel sind die Planeten der Wiedergeburt
Hubert Haensel     

Zyklus:  

36 - Stardust - Hefte: 2500 - 2599 - Handlungszeit: 03.01.1463 NGZ - 16.05.1463 NGZ (5050 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  10 - Noch unbekannt / Hefte: 2500 - ? / Zyklen: 36 - ? / Handlungszeit: 1436 NGZ (5050 n.Chr.) - ?
Örtlichkeiten: Andromeda               
Zeitraum: 25.April 1463 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4199124601852
EAN 2: 02548
Ausstattung:  Report Nr.435
Anmerkungen:  Am 22. Juni 1987 wurde die 2. Auflage der PERRY RHODAN-Hefte eingestellt.
Besonderheiten: 
"Seite 3"

In der Milchstraße schreibt man das Jahr 1463 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 5050 christlicher Zeitrechnung. Seit über hundert Jahren herrscht Frieden: Die Sternenreiche arbeiten daran, eine gemeinsame Zukunft zu schaffen.
Als die Terraner die Transport-Technologie sogenannter Polyport-Höfe, Zeugnisse einer längst vergangenen Zeit, zu entschlüsseln beginnen, tritt die Frequenz-Monarchie auf den Plan: Sie beansprucht die Macht über jeden Polyport-Hof.
 
Mit Raumschiffen aus Formenergie oder über die Transportkamine der Polyport-Höfe rücken die Vatrox und ihre Darturka-Söldner vor, und es bedarf großer Anstrengungen, sie aufzuhalten - denn der eigene Tod scheint für den Gegner keine Bedeutung zu haben: Die Darturka sind Klonsoldaten, und die Vatrox verfügen über Wege der »Wiedergeburt« auf den Hibernationswelten, von denen die meisten sich in der Galaxis Andromeda befinden. Daher schmieden Perry Rhodan und Atlan ein Bündnis mit den Völkern dieser Galaxis.
 
Der »Bund von Sicatemo« findet alsbald Gelegenheit, sich zu bewähren - und erringt einen Sieg. Erstmals in der Jahrmillionen währenden Geschichte der Frequenz-Monarchie erleidet diese gravierende Rückschläge: Nachdem der Allianz der Handelsstern FATICO in die Hände gefallen ist, trifft die Vatrox ein Schlag nach dem anderen - und nun sind sogar die Zentren ihrer Kultur in Gefahr. Die Rede ist von den HIBERNATIONSWELTEN …

PR-Redaktion

 
Die Hauptpersonen
Atlan Der Arkonide beobachtet den Lauf der Dinge.
Perry Rhodan Der Unsterbliche muss dem Plan seines arkonidischen Freundes folgen.
Sinnafoch Der Frequenzfolger sucht nach Wegen, das Ruder herumzureißen.
RourSi Der Atto begleitet seine Freunde aus der Milchstraße.
Ipthey-Hüriit Der Admiral aus der Milchstraße führt seine Flotte ins Feld gegen die Frequenz-Monarchie.

Allgemein
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenilluszeichner: Dirk Schulz   Horst Gotta
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Offensive (1)
PR-Kommunikation: Das ConVideo zum GarchingCon 8
Statistiken: Atlan-Marasin Band 3 / Silber Edition 7 / Diese Woche in der 5.Auflage: PR-Heft 1446/1447
Witzrakete:
Leserbriefe: Sven Zinke / Michel Wuethrich / Herbert Vesti / Jörg Schulmeister / Jürgen Feige / Manfred Schulz
LKSgrafik: Cover: Silberedition 7 / Atlan-Marasin
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Apasos     Blues - Allgemeines    Blues - Aussehen   Blues - Religion                                                      
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 435 - Seiten: 11
Cartoon : Reinhard Habeck - Rüsselmops der Außerirdische (Folge 295)
Reporttitel: Hubert Haensel: Report-Intro / Nils Hirseland: Perrypedia – Kosmokraten und Chaotarchen friedlich vereint (Teil 2) / Hubert Haensel: Buchbesprechung: »Der Engel der Apokalypse« - Bemerkungen aus der Werkstatt
Reportgrafik: Hubert Schweizer, Emmendingen: Grafik - »Überleben«
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau: Verlagspublikationen Juli 2010
Reportriss: Georg Joergens : Datenblatt: Terranische Technik Die Shift-Story (Teil 1)

Innenillustrationen

Ipthey-Hüriit (Apaso-Admiral)
Zeichner:  Dirk Schulz   Horst Gotta
Seite:15
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

25. April 1463 NGZ: Die Alliierten holen zum entscheidenden Schlag gegen die Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie in Andromeda aus. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie in relativer Sicherheit sind, wenn sie sich in die Nähe des Handelssterns FATICO oder der Distribut-Depots zurückziehen, denn die Frequenz-Monarchie kann es nicht riskieren, diese für sie so wichtigen Einrichtungen durch eigenes Feuer zu schädigen. Dennoch erleiden die Alliierten schwere Verluste, vor allem im Bengar-Sternhaufen, wo Admiral Ipthey-Hüriit aus dem Jülziish-Volk der Apasos die Angriffe auf KJALLDAR und HASTAI koordiniert. Seine Flotte droht in einem Hyperorkan unterzugehen, den das "Feuerauge" durch die Zündung von Psi-Materie ausgelöst hat. Er erhält unerwartete Hilfe durch 1500 Schiffe der Andromeda-Haluter. Sturben Rager meldet sich. Er erklärt, dass sich die Haluter von Halpat eigentlich aus allen Auseinandersetzungen heraushalten wollten. Angesichts der Vernichtung des Sicatemo-Systems haben sie sich jedoch anders entschieden. Die Hälfte ihres Volkes nimmt nun an den Kämpfen teil. Später erscheinen weitere 15.000 Schiffe zahlreicher Völker Andromedas. Auch sie wollen nicht zurückstehen, wenn es um die Verteidigung ihrer Heimat geht.
 
Perry Rhodan stellt im Verborgenen Raum von DARASTO noch einmal Kontakt zu Homunk her. Er erfährt Erstaunliches. Sein Controller ist kein normales Exemplar vom B-Typ, und es ist ES sogar möglich, A-Controller mit Hochrangberechtigungen auszustatten, durch die sie praktisch auf die Stufe eines B-Controllers gehoben werden. So verfährt ES mit einem Controller, den Oberst Gregor Tovar erhält - der Halb-Arkonide und zweite Stützpunktkommandant von Gleam soll Rhodans Stellvertreter auf DARASTO werden. Homunk teilt Rhodan außerdem mit, dass VATROX-VAMU im Sternhaufen Far Away aktiv geworden ist. Als Rhodan versucht, den dortigen Hof NEO-OLYMP via Polyport-Funk zu erreichen, erhält er keine Antwort.
 
Um zwölf Uhr Mittags beginnt der Angriff zu rollen. Alle Teilflotten setzen geringe Mengen Psi-Materie aus dem Fundus ein, den Rhodan von Homunk erhalten hat. Die Psi-Materie-Bomben können so programmiert werden, dass sie entweder hyperphysikalische Schockwellen auslösen, oder aber einen suggestiven Zwang auf alle Vatrox im weiten Umkreis ausüben, so dass diese zur Selbstentleibung gezwungen werden, woraufhin ihr Vamu mit den Krathvira-Seelenfallen aufgesaugt werden kann. Das Konzept Lloyd/Tschubai zündet eine kleine Menge Psi-Materie im Distribut-Depot LORRAND in der Nähe von Hibernation-6 und gewinnt dadurch so starke Kräfte, dass er das Depot zwei Millionen Kilometer weit weg teleportieren kann.
 
Innerhalb kürzester Zeit werden alle verbliebenen Hibernationswelten vernichtet. Das Vamu von 1,384 Milliarden Vatrox wird gesammelt. Diesem Erfolg stehen schreckliche eigene Verluste gegenüber. Doch plötzlich wird das System von Hibernation-6 in einen Schutzschirm gehüllt. Von der Hibernationswelt nähert sich eine machtvolle mentale Präsenz der JV-1. Gucky leidet als Erster darunter, aber bald brechen auch die anderen Besatzungsmitglieder zusammen...

Johannes Kreis

 
Rezension

Zweifellos werden es viele Leser toll finden, dass die "Guten" so schnell Erfolg haben und dem bösen Feind so richtig den Hintern versohlen. Ich finde diesen Verlauf nur lächerlich, und inzwischen ist das Schlachtengetöse nur noch langweilig. Erneut werden in aller Ausführlichkeit diverse Raumschlachten und Nahkämpfe beschrieben, Flottenstärken und Verluste werden heruntergebetet. Soll dadurch Spannung entstehen? Das würde vielleicht in einem effektgeladenen Film funktionieren, aber doch nicht in einem Roman. Nicht zu vergessen: Abermillionen Vatrox werden niedergemetzelt. Gut, man hat sie zur Kapitulation aufgefordert, aber irgendwie hinterlässt die Vernichtung der sechs Hibernationswelten doch ein ziemlich unschönes Gefühl. Genauer gesagt finde ich diesen Völkermord widerlich. Und jetzt soll mir keiner mit dem Argument kommen, dass die bockigen Frequenzmonarchisten schließlich die Aggressoren sind, nicht die lieben Galaktiker, und dass die Vatrox ja irgendwie gar nicht so richtig getötet wurden, sondern nur quasi tiefgefroren.
 
Wozu übrigens all diese Umstände? Wie es scheint, kann ES die Controller nach Belieben verzaubern. ES könnte Rhodan einfach die nötigen Informationen geben (die ES mit absoluter Sicherheit hat), könnte ihm die Nutzung des Supercontrollers richtig beibringen und könnte alle A-Controller upgraden. In Nullkommanix wäre das gesamte Polyport-Netz incl. Handelssternen in den Händen der Galaktiker und die Frequenzler könnten sich wieder schlafen legen.
 
Oder vielleicht könnte ES ja noch ein bisschen Psi-Materie rausrücken? Dieses Zeug, das sich allmählich zur Allzweck-Wunderwaffe mausert? Wir haben neulich gelernt, dass man das Zeug sogar essen kann - da dürfen wir uns auch nicht drüber wundern, dass es sich jetzt nach Belieben auf verschiedene Wirkungen programmieren lässt. Wenn den Autoren sonst nichts mehr einfällt, kommen sie mit solchen Sachen. Einfach mal irgendwas aus dem Hut hervorzaubern, über das sowieso niemand was genaueres weiß, schon kann man die tollsten Dinge damit anstellen.
 
Merkt man, dass mich der Zyklus derzeit ziemlich anödet? Von guten Einzelleistungen mancher Autoren mal abgesehen? Ich glaube, ich brauche eine Pause. Da trifft es sich gut, dass ich jetzt Urlaub habe. Die nächsten Rezis gibt's deshalb erst in zwei bis drei Wochen. Solltet ihr mir Kommentare schicken, dann dauert es genauso lang, bis ich eure Texte veröffentlichen kann.
 
A Propos: Habe gerade erst bemerkt, dass ich den "Deine Meinung"-Button in den letzten Rezis gar nicht eingebaut hatte. Das habe ich sogleich nachgeholt!

Johannes Kreis  18.06.2010

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Offensive (1)

Die Alliierten aus der Milchstraße und aus Andromeda sind aus vielen und durchaus guten Gründen fest entschlossen, dem Treiben der Frequenz-Monarchie ein Ende zu setzen. Ob Herrschaft der Meister der Insel vor langer Zeit bis zum Terror des Gelben Meisters in Andromeda, die Besatzung durch die Terminale Kolonne TRAITOR oder die diversen sonstigen Ereignisse in der Milchstraße – vom Schwarm bis Monos, von Laren über Vishna bis zu den Kybb-Titanen oder was sonst im Verlauf der Jahrhunderte auf den Plan trat –, den Völkern der beiden Sterneninseln reicht es. Der maßgeblich von Atlan ausgearbeiteten Strategie im Kampf gegen die Vatrox und ihre Kollektivwesen liegt die Erkenntnis zugrunde, dass die Frequenz-Monarchie im »Zeitalter der Vierten Hyperdepression«, wie von ihr die derzeitige Phase der Hyperimpedanz-Erhöhung umschrieben wird, quasi in jeder Hinsicht »auf dem falschen Fuß« erwischt wurde. Nur aus diesem Grund besteht überhaupt eine Chance auf Erfolg. Eine Chance, die allerdings auf ein knappes Zeitfenster beschränkt sein dürfte. Von Vorteil für die Alliierten ist, dass die Prioritäten der Frequenz-Monarchie glücklicherweise bislang nicht auf Eroberung und Herrschaft im normalen Sinn ausgerichtet sind und die lokalen Zivilisationen eher als lästigesÜbel betrachtet werden. Das Erwachen der Vatrox nach dem Hyperimpedanz-Schock von 1331 NGZ war nämlich mit einer ganzen Reihe von unvorhergesehenen Nachteilen verbunden.
 
Statt eines funktionierenden Polyport-Netzes wurde ein beschädigtes und teilweise von Fremden übernommenes angetroffen, etliche Handelssterne waren sogar »ausgebrannt« – und das für die Pläne der Frequenz-Monarchie so wichtige PARALOX-ARSENAL war spurlos verschwunden. Dass zum Beginn der Aktivitäten überdies noch die Terminale Kolonne TRAITOR aktiv war, war da nur das berüchtigte i-Tüpfelchen. Hinzu kommen noch die Aktivitäten des gefürchteten VATROX-VAMU im Bereich von Far Away und damit von Anthuresta – jenes Gegners, vor dem sich die Vatrox und ihre Kollektivwesen seit fast zehn Millionen Jahren erfolgreich verbergen konnten! Gerade mit dem letzten Punkt verbindet sich aus Sicht der Alliierten ein entscheidender Unterschied gegenüber früheren Zeiten: Was nie zuvor gelang, schafften – dank der Hilfe von ES – die Alliierten aus zwei Galaxien in bemerkenswert kurzer Zeit, nämlich die Kernstrukturen der Frequenz-Monarchie zu erkennen. Aus der Kombination der Daten von Perry Rhodans besonderem B-Controller sowie der »Andromeda-Kartusche« in der Stardust-Felsennadel ergeben sich die Positionen aller sechs Hibernationswelten in Andromeda, ebenso die Standorte von Polyport-Höfen, Distribut-Depots und letztlich der vier Handelssterne, von denen wiederum drei ausgebrannt und unbrauchbar sind. Mit diesem Wissen allein ist noch kein Sieg zu erringen, jedenfalls nicht bei einem technologisch überlegenen Gegner wie der Frequenz-Monarchie, aber es ist die wichtige und maßgebliche Grundlage.
 
Ergänzt wurde diese selbstverständlich durch eigene Spähaktionen vor allem der Maahks und der Gaid-Rebellen – denen überdies eine ganze Reihe von Interna der Frequenz-Monarchie zu verdanken sind –, das Abhören des Polyport-Funks und nicht zuletzt Aufklärungsflüge der JULES VERNE in Bereichen, die anderen Raumschiffen nicht so ohne Weiteres zugänglich sind. All das wäre aber keineswegs von Erfolg gekrönt, hätte es nicht die vielfältigen Vorbereitungen – ebenfalls von den »es reicht« geprägten Entwicklungen nach dem Abzug der Terminale Kolonne TRAITOR vorangetrieben
– in beiden Galaxien gegeben. Ob dezentralisierte Struktur bei den Maahks, Weiterentwicklung und Zusammenarbeit nach der Abwehr des Gelben Meisters bei den Tefrodern oder der Aufbau des Galaktikums in der Milchstraße: Im Jahrhundert seit der Hyperimpedanz-Erhöhung wurden jene Voraussetzungen geschaffen, auf die nun innerhalb kurzer Zeit zurückgegriffen werden kann. Andererseits: Mögen die zusammengezogenen Flotten der Alliierten auch beachtlich sein – mit ihnen allein wäre gegen die Frequenz-Monarchie vermutlich kein Blumentopf zu gewinnen. Hinzu kommen weitere Pluspunkte der Alliierten, allen voran die – wenngleich eigentlich für einen ganz anderen Zweck entwickelten – Krathvira-»ÜBSEF-Sammler«, durch die eine Möglichkeit eröffnet wird, gezielt das Vamu der Vatrox »abzuschöpfen«. Die Rhodan von ES zur Verfügung gestellte Psi-Materie ist hierbei von entscheidender Bedeutung, denn ohne sie wäre der Krathvira-Einsatz vermutlich kaum halb so effektiv. Und schließlich die wilde Entschlossenheit, die die Alliierten an den Tag legen.

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Obwohl im Kampf gegen die Frequenz-Monarchie alle Zeichen auf Sieg zu stehen scheinen, ist deren ganze Macht längst nicht ausgereizt. Die beiden Duumvirn, VATROX-DAAG und VATROX-CUUR, haben für die Galaktiker
bisher nicht einmal ansatzweise erkennbar eingegriffen, aber zweifellos existieren sie und spinnen im Hintergrund ihre Fäden. Der Verlauf des Krieges wird aber entscheidend davon abhängen, ob und wie diese mächtigen Geisteswesen aktiv werden - ebenso wie VATROX-VAMU, der abtrünnige Herrscher der Monarchie.
Hubert Haensel berichtet über die weitere Entwicklung im folgenden Band, der die erste Hälfte des laufenden Zyklus abschließen wird. Sein Roman erscheint in einer Woche überall im Zeitschriftenhandel unter dem Titel:
 
FEUERAUGEN

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)