Nummer: 2026 Erschienen: 20.06.2000   Kalenderwoche: 25 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: 3,00 DM Preis seit 2001 in €:

Kodename Ark'Thektran
Im Flottenzentralkommando von Arkon - ein USO-Spezialist wittert Gefahr
Ernst Vlcek     

Zyklus:  

31 - Die Solare Residenz - Hefte: 2000 - 2099 - Handlungszeit: Mai 1303 - Mai 1304 NGZ (4890 - 4891 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Thantur-Lok   Zentrumssektor   Quinto-Center         
Zeitraum: August 1303 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124603003
EAN 2: 02026
Ausstattung:  Journal Nr.28
Anmerkungen: 
Enthalten in Edition Terrania Band 7
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Die Milchstraße des Jahres 1303 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4890 alter Zeit - scheint am Vorabend eines großen galaktischen Krieges zu stehen. Zwei ehemals verbündete Mächte belauern sich, und es ist offenbar nur eine Frage der Zeit, bis das Kristallimperium der Arkoniden zum Großangriff auf die Liga Freier Terraner ansetzt.
In den letzten Monaten besetzten die Arkoniden den Hayok-Sternenarchipel und das kleine Imperium der Topsider in direkter Nähe Terras, es kam sogar zu einem gescheiterten Angriff auf Olymp. Reginald Bull, der Residenz-Minister für Verteidigung, wurde von den Arkoniden entführt. Zuletzt jedoch konnte vor allem die Neue USO dem Kristallimperium einige Nadelstiche versetzen und unter anderem Reginald Bull befreien.
Das allerdings sind nicht alle Probleme, denen sich Perry Rhodans Menschheit stellen muß. Irgendwo in der Milchstraße treibt die mysteriöse Macht Morkhero Seelenquell ihr Unwesen, und auf der Erde selbst entwickelt sich in Para-City, der Stadt der 35.000 Monochrom-Mutanten, auch nicht alles so, wie es sich Rhodan erträumt hat.
Derzeit jedoch richtet sich alle Aufmerksamkeit auf das Zentrum des Kristallimperiums. Auf Arkon selbst arbeiten die Arkoniden an geheimnisvollen Projekten. Unter anderem wird im Flottenzentralkommando etwas vorbereitet - das Projekt läuft unter KODENAME ARK'THEKTRAN ...

 
Die Hauptpersonen
Yonkine Kineda Der USO-Spezialist wirkt als "Schläfer" im Flottenzentralkommando der Arkoniden
Voda Parfay Der Thek'pama intrigiert mit allen Mitteln
Arista Molee Bei der attraktiven Thek'pama ist nicht klar, welches Spiel sie spielt
Monkey Der Chef der Neuen USO setzt erneut Agenten in Marsch
Roi Danton Der Sohn Perry Rhodans wird in Sachen GILGAMESCH aktiv

Allgemein
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenilluszeichner: Harry Messerschmidt   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Was plant Bostich ?
PR-Kommunikation: ColoniaCon 14
Statistiken: Perry Rhodan Bücher
Witzrakete:
Leserbriefe: Hans-Werner Krueger / Christian Parschau / Sven Pauleweit / Andreas Hemmerling / Christian Blau / Marion Ziemke / Harry Ehrenhaus / Harald Kirchhoff
LKSgrafik: Boris Dienes: ?
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Athor    Begam     Bmerasath    Essoya    Garrabo    QuinTechs    Quinto-Center    Tai Moas    Thek'pama    Zhdopanthi                               
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: 28 / Seite: 10
Journalgrafik: Foto: NASA
Journaltitel: Dr.Robert Hector: Neurowissenschaft in 21.Jahrhundert / Patrick Achenbach: Frage und Antwort - Woher stammt die Energie der Sterne ?
Journalnews: Rüdiger Vaas: Kleinmond bei Eugenia / Galaktische Blase / Todeshauch im Weltraum / Kleine Lebenskeime von den Sternen / Neutronen in der Falle

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen - Meteoriten
Zeichner:  Harry Messerschmidt  
Seite:29
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Arkonidisches Flottenzentralkommando auf Arkon-II: Auf Ark'Thektran herrscht zu jeder Tages- und Nachtzeit reges Treiben.  In dem von der Außenwelt isolierten Zentralkommando leisten Hundertausende Arkoniden ihren Dienst und koordinieren die gesamte Flotte des Kristallimperiums. 280.000 sogenannte Thek'pama, Sekretäre und Angehörige der verschiedenen Stäbe, führen die Befehle der Kommandierenden aus, allen übergeordnet der Thek'athor. In vier Tagen hat der Oberbefehlshaber eine Rede für das gesamte Thektran angekündigt, über deren Inhalt jedoch bislang nichts bekannt ist....
 
Während der Ausbauarbeiten an einem planetarischen Stützpunkt der Neuen USO, erreicht Monkey ein Ruf Roi Dantons, der den Oxtorner dringend zurück ins Hauptquartier bittet. Monkey fordert Jazemir Fandango auf, ihn auf seinem Rückflug zu begleiten. Der »QuinTech« und Einsatztechniker fühlt sich geehrt und schließt sich Monkey an. Im Quinto-Center werden die beiden bereits erwartet und Roi Danton eröffnet neuste Informationen über die Wiederaufrüstung der GILGAMESCH und von einer bevorstehenden Aktion der Arkoniden, bei der das Schiff mit seiner neuen Bewaffnung eingesetzt werden soll. Die beiden Swoon Trivielle und Lokink konnten sogar den Kodenamen der mysteriösen Aktion ermitteln: Operation Stiller Riese. Es ist nur soviel bekannt, das diese Operation Terra einen entscheidenden Schlag versetzen soll. Die Aktion wird von der 4. Arkonidischen Flotte ausgeführt. Die Konferenzteilnehmer sind sich einig, das dringend etwas gegen die bevorstehende Operation unternommen werden muss. Yonkine Kineda ist ein Agent der Neuen USO, der im arkonidischen Flottenzentralkommando seinen Dienst verrichtet. Mit Kineda verfügt die Neue USO über einen Agenten im sensibelsten Bereich des Kristallimperiums. Auch Yonkine meldet über seinen Kontaktpunkt die bevorstehende Ankündigung des Thek'athors an die USO Zentrale, kann jedoch keine Details weitergeben, denn selbst im Herzen des Flottenzentralkommandos weiß man nicht was deren Inhalt sein wird. Als der Tag der Ansprache endlich gekommen ist, fiebern alle Mitarbeiter des Thektrans der Ankündigung entgegen. Der Thek'athor Hyrion da Caesmol eröffnet seinen Untergebenen, das der Tag für einen neuen Umzug des Thektrans gekommen ist, erklärt aber vorläufig nicht welcher Ort für den neuen Standort ausgewählt wurde.
 
Im Hauptquartier der Neuen USO befasst man sich zur selben Zeit mit möglichen Szenarien die GILGAMESCH zu kapern oder zu sprengen. Roi Dantons Vorschlag, das Schiff durch einen Kommandotrupp zu entführen, wird als nicht durchführbar abgelehnt. Doch auch die simple Sprengung durch eine von Agenten gelegte Bombe ist nicht unumstritten, will man nicht Tausende Arkoniden die sich an Bord des Schiffes aufhalten, einfach töten. Nachdem Monkey der Diskussion seines Stabes eine Weile zugehört hat, eröffnet er den Anwesenden das keiner der vorgelegten Vorschläge akzeptabel ist. USO Spezialisten sind keine Mörder! Das betrifft im besonderen die Sprengung des Schiffes und den kalkulierten Tod der Mannschaften. Monkey eröffnet den Anwesenden weiterhin, das es keinen Plan bedarf Bomben an Bord des Schiffes zu schleusen, denn die sind bereits deponiert worden. Die Bomben wurden unter größter Geheimhaltung gelegt, noch bevor die GILGAMESCH an die Arkoniden übergeben wurde. Schon damals wollte man einem möglichen Missbrauch des Schiffes vorbeugen. Monkeys Aufgabenstellung bleibt jedoch unmissverständlich. Das Schiff wird nur durch eine Sprengung ausgeschaltet, wenn es gelingt einen Plan zu entwickeln, der den Tod der arkonidischen Besatzung vermeidet.
 
Am Ende findet jener Plan Zustimmung, der eine zeitverzögerte Sprengung des Schiffes vorsieht. Dieser Plan eröffnet der Besatzung die Chance, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen und wird am humansten bewertet. Dazu muss jedoch das syntronische Programm an Bord der GILGAMESCH zur Zündung der Bomben modifiziert werden und dies erfordert wiederum, das ein Einsatzkommando aus USO Spezialisten an Bord geht, um die Syntronik umzuprogrammieren. Nur 2 Spezialisten im betagten Alter sind für diese Aufgabe qualifiziert genug, Him Asnas und Corty Reiser. Beide Spezialisten sind bereits älter als 150 Jahre.
 
Yonkine Kineda muss zur selben Zeit auf der Hut sein. Obwohl er zu den 8 Vertrauten des Thek'athors gehört, weiß auch er und seine Kollegen nicht wo der neue Standort des Thektran sein wird. Vorsichtige Anfragen bei Hyrion da Caesmol werden vom Thek'athor ignoriert, ja sogar misstrauisch registriert. Der USO Spezialist ist sich darüber im klaren, das gerade im Schaltzentrum des Thektrans jeder jeden belauert und verdächtige Personen sofort entfernt werden. Trotzdem dringt Kineda in die Systeme ein und sucht nach Hinweisen über den neuen Standort des Thektrans. Es gelingt Yonkine Kineda trotz größter Gefahren in das Informationsnetzwerk Thektrans einzudringen und zu ermitteln, das die Arkoniden planen, aus den Thektran ein Ark'Thektran zu machen. Das bedeutet Thektran zieht nicht auf einen anderen Planeten oder Mond um, sondern wird zu einem mobilen Flottenzentralkommando umfunktioniert. Yonkine Kineda ermöglicht auch durch seine Manipulationen am System, das die beiden USO Spezialisten Him Asnas und Corty Reiser in die Liste der GILGAMESCH Besatzung aufgenommen werden, obwohl sie wegen ihres hohen Alters für den aktiven Dienst in der arkonidischen Raumflotte nicht mehr in Frage kämen.

 
Rezension

-

 

   
Inhaltsangabe 2

Im arkonidischen Flottenzentralkommando Ark'Thektran auf Arkon II herrscht zu jeder Tages- und Nachtzeit reges Treiben. In dem isolierten Bereich leisten 280.000 Arkoniden ihren Dienst und koordinieren die Aktivitäten der Imperialen Flotte. Sie tragen die Bezeichnung Thek'pama, und ihnen vorgesetzt ist Thek'athor Hyrion da Caesmol.
 
Im Rahmen einer Zeremonie, bei der Mascant Kraschyn den neu geschaffenen Regenbogenorden für seine Verdienste während der Eroberung des Orion-Delta-Systems verliehen bekommt, lässt der Thek'athor verlauten, dass er in vier Tagen eine wichtige Bekanntmachung verkünden werde. Sie betrifft alle Thek'pama und das Kristallimperium.
 
Irgendwo im Bereich des galaktischen Zentrums inspiziert Monkey den Ausbau eines planetaren Stützpunktes der Neuen USO. Dort erreicht ihn ein Ruf Roi Dantons, der ihn zurück nach Quinto-Center bittet. Der Oxtorner nimmt Jazemir Fandago mit zurück ins USO-HQ, denn er will den QuinTech anderweitig einsetzen. Sie werden schon dringend erwartet, und Danton berichtet von der Wiederaufrüstung der GILGAMESCH und der bevorstehenden Aktion Arkons gegen die LFT. Dabei soll das ehemalige Raumschiff der Organisation Camelot auch als psychologischer Faktor genutzt werden. Die Information über die Operation Stiller Riese stammt von Micro Trivielle und Lokmar Lokink.
 
Yonkine Kineda ist als Thek'pama getarnt von der USO ins Ark'Thektran eingeschleust worden. Der Schläfer wird jetzt aktiv und meldet über seinen Kontaktpunkt einschneidende Ereignisse nach Quinto-Center, die unmittelbar bevorstehen. Seine Information ist vorerst vage, aber am 22. August 1303 NGZ verkündet da Caesmol, dass das Zentralkommando an einen mobilen Ort umziehen werde. Wohin genau, bleibt ungenannt.
 
In Quinto-Center beschäftigen sich die Spezialisten mit der Frage, ob die GILGAMESCH gekapert werden kann. Andererseits spekulieren sie auch über eine Sprengung des Schiffes. Dazu eröffnet Monkey, dass sich schon Bomben auf der GILGAMESCH befänden. Sie wurden dort vor der Übergabe deponiert, um einem eventuellen Missbrauch vorzubeugen. Es gilt jetzt, zwei USO-Spezialisten dort einzuschleusen, die diese Bomben zünden müssen. Dies soll zeitverzögert geschehen, damit die Besatzung sich in Sicherheit bringen kann. Letztlich kommen für diese Aktion nur Him Asnas und Corty Reiser in Betracht, die beide schon über 150 Jahre alt sind.
 
Unterdessen muss Kineda auf der Hut sein. Zwar gehört er zu den acht Vertrauten des Thek'athors, doch überall herrscht Misstrauen, und die Thek'pama belauern sich gegenseitig und sind auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Als Kineda neue Instruktionen von Quinto-Center bekommt, sorgt er dafür, dass Asnas und Reiser als Kolonial-Arkoniden getarnt auf die GILGAMESCH versetzt werden. Wegen ihres hohen Alters muss Kineda einige Nachfragen in Kauf nehmen und viele Erklärungen abgeben. Dabei zeigt es sich, wie gefährdet seine Position ist. Die Thek'pama Arista Molee tötet ihren Kollegen Voda Parfay, den sie als USO-Spezialisten identifiziert hat. Kineda wusste von einem weiteren Agenten, kannte dessen Identität jedoch nicht. Molee ihrerseits gibt sich als Mitglied der Tu-Ra-Cel zu erkennen.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Was plant Bostich ?

Wichtige Warnung: Zuerst Roman lesen!
 
Eines muß man der Neuen USO lassen: Mag sie personell und ausstattungsmäßig - insbesondere was die Zahl der Raumschiffe betrifft - noch weit von ihrer Vorgängerin unter Lordadmiral Atlans Ägide entfernt sein, so hat sie es doch in der vergleichsweise kurzen Zeit ihres Bestehens geschafft, Undercover-Spezialisten an wichtigen Positionen im Herzen des Kristallimperiums zu plazieren. Spezialist Sternvogel war einer davon, und Major Yonkine Kineda ist ein anderer; in seiner offiziellen Funktion einer der Sekretäre des Thek'athors Hyrion da Caesmol im Flottenzentralkommando Thektran auf Arkon II. Sein Vorgesetzter trägt die Verantwortung für sämtliche internen Personalangelegenheiten, gleichzeitig ist er als Dreisonnenträger einer der Admirale im Stab, Herr über die rund 280.000 Thek'pama, wie die Beamten, Mitarbeiter, Analysten und Planungsfachleute des Flottenzentralkommandos heißen. In der arkonidischen Sprache steht Thek für Hügel oder Gipfel. Hiervon abgeleitet wurde Thek-Laktran, der »Hügel der Weisen«, als Regierungszentrum rings des Kristallpalastes auf Arkon I ebenso wie Thektran als Flottenzentralkommando sowie die Rangbezeichnung Thek'athor, wörtlich ein »Kommandeur auf dem Hügel oder Gipfel«.
 
Ursprünglich war Thektran selbstverständlich auf Arkon III angesiedelt, dem »Kriegsplaneten« des Großen Imperiums, und hier räumlich wie organisatorisch eng an jene Mammutpositronik angebunden, aus der der Robotregent hervorging. Dieser wurde am 15. Februar 2106 zerstört, als Folge der Zeitreise mit dem akonischen Epotron-Zeitumformer und dank der von Epetran 6023 Jahre zuvor installierten Irrsinnsschaltung. Perry Rhodans und Atlans Begegnung mit dem Ersten Wissenschaftler und die dabei vorgenommene Auswertung ihrer Gedächtnisinhalte lieferte Epetran die Kenntnis über die Zukunft und führten zum Schließen einer Zeitschleife (nachzulesen in PERRY RHODAN 125). Vor diesem Hintergrund erhielt übrigens die Sicherheitsschaltung A-1, welche Atlan ja die Machtübernahme im Jahr 2044 ermöglichte, »nachträglich« ebenfalls eine besondere Bedeutung, wurde sie doch auch von Epetran programmiert (PERRY RHODAN 86)...
 
Beim Angriff der Blues auf das Arkonsystem am 28./29. September 2329 wurde dann Arkon III zerstört (PERRY RHODAN 199). In der Nachfolgezeit mußte die vormalige reine Handelswelt Arkon II die Arkon III zugeordneten Aufgaben, einschließlich des Sitzes von Thektran, mit übernehmen. Das Trauma der Planetenvernichtung haben die Arkoniden im Grunde nie so richtig verwunden, schließlich handelte es sich bei dieser Welt um jene des Siedlungsbeginns, bevor Imperator Gonozal III. um 13.000 vor Christus mit dem Projekt Tiga Ranton die Umgruppierung der Planeten zwei und vier einleitete und das fortan glorifizierte System der »Drei Welten« auf gleicher Umlaufbahn schuf. Yonkine Kineda erfährt nun, daß für Thektran nicht nur ein neuer Standort erwogen, sondern praktisch umgesetzt wird - damit verbunden scheinen jene seit Ende 1302 NGZ laufenden geheimen Aktivitäten zwischen der 20. und 21. Planetenbahn des Arkon-Systems zu sein. Kinedas Recherchen bringen zu Tage, daß mit dem Codebegriff Ark'Thektran der Umzug in das neue Flottenzentralkommando gemeint ist. Die durchaus beeindruckende Ausstattung wird im Roman geschildert, und daß die gesamte »Anlage« flugfähig ausgelegt ist, darf angesichts er traumatischen Erfahrungen um Arkon III nicht verwundern.
 
Nahezu nichts kann USO-Spezialist Kineda über das Projekt Huhany'Tussan herausfinden, ein Kunstwort, das soviel wie Göttliches Imperium bedeutet - abgeleitet von She'Huhan, den Sternengöttern, über huhany, »göttlich(es)«, und Tussan, »Imperium«, verwendet in Tai Ark'Tussan, dem Großen (Arkon-)Imperium, oder Gos'Tussan, dem Kristallimperium. Die Vermutung, daß Bostich mit diesem Codenamen seine Expansionspläne insgesamt umschreibt, mag naheliegend sein, doch eine Bestätigung dafür gibt es nicht. Neben diesen eher längerfristig orientierten Vorhaben bereitet das bald bevorstehende Projekt Stiller Riese, durch das Terra angeblich entscheidend geschwächt werden soll, viel mehr Sorgen, schließlich ist hierzu sogar schon von Bostich selbst das konkrete Datum genannt worden: Exakt am 27. September 1303 NGZ soll die 4. Arkonidische Imperiumsflotte in Marsch gesetzt werden - gemäß der arkonidischen Zeitrechnung am 1. Prago der Katanen des Capits 21.422 da Ark. Operation Toor'agh Taion. Was soll man sich darunter vorstellen? Die Wortherkunft gibt keine Erklärung; Breheb-Toor bedeutet »Achtung, Stillgestanden«, Tooragh läßt sich mit »Stille(r)« übersetzen, Tai steht für groß/großes/großer und Taion ist die Ableitung davon im Sinne von »Riese«.
 
Ist die GILGAMESCH der Stille Riese? Oder ist damit das Ziel gemeint? Wenn ja, welches? Bekannt ist nur, daß der GILGAMESCH eine wichtige Rolle zugedacht ist, denn sie soll mitnichten über Mirkandol eingesetzt, sondern in die 4. Imperiumsflotte eingegliedert werden. Der Einbau der normalerweise planetengestützten Transformgeschütze, ausgelegt für Kaliber bis 8000 Gigatonnen Vergleichs-TNT und eine Kernschußdistanz von bis zu 25 Millionen Kilometern, verheißt nichts Gutes. Mit diesen Waffen ausgestattet, als Teil einer großen Flotte des Kristallimperiums, stellt die GILGAMESCH eine Gefahr dar, die nicht unterschätzt werden darf. Der Plan der USO, sich dieser Gefahr zu entledigen, ist somit ebenso sinnvoll wie notwendig - selbst wenn das das Ende dieses auf Camelot erbauten Raumschiffes bedeutet. Ein solches Machtmittel darf jemand wie Bostich nicht in den Händen bleiben. Ob die Vernichtung der GILGAMESCH jedoch gelingt, bleibt abzuwarten; und selbst wenn sie stattfindet, sagt das absolut nichts über die geplante Operation Stiller Riese aus, leider...

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Die Maschinerie der Neuen USO läuft trotz aller Probleme an. Mitten im Kristallimperium gehen Männer in den Einsatz, die die Pläne der Arkoniden sabotieren sollen. Im Zentrum ihres Bemühens steht die GILGAMESCH, das ehemalige Raumschiff der Aktivatorträger.
 
Über die weiteren Ereignisse auf Arkon und im Orbit um den Planeten berichtet Uwe Anton. Sein PERRY RHODAN-Roman erscheint in der nächsten Woche unter folgendem Titel:
 
SCHWANENGESANG

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)