Nummer: 2012 Erschienen: 14.03.2000   Kalenderwoche: 11 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: 3,00 DM Preis seit 2001 in €:

Die Neue USO
Quinto-Center erwacht - ein Mann von Lepso spielt Schicksal
Rainer Castor     

Zyklus:  

31 - Die Solare Residenz - Hefte: 2000 - 2099 - Handlungszeit: Mai 1303 - Mai 1304 NGZ (4890 - 4891 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Quinto-Center               
Zeitraum: Mai/Juni 1303 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124603003
EAN 2: 02012
Ausstattung:  Report Nr.313
Anmerkungen: 
Enthalten in Edition Terrania Band 4
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Auf der Erde und den Tausenden von Planeten in der Milchstraße, auf denen Menschen leben, schreibt man das Jahr 1303 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4890 alter Zeit. In jüngster Zeit haben die Spannungen zugenommen, vor allem durch das aggressiv auftretende Kristallimperium.
Einige zehntausend Kampfraumschiffe besezten das kleine Sternenreich der Topsider und gliederten es ins Imperium ein. Als eine starke arkonidische Raumflotte allerdings Olymp angreifen wollte, wurde sie zum Opfer der neuesten Geheimwaffe der Terraner: Die Aagenfelt-Barriere half dabei, den Arkoniden eine vernichtende Niederlage beizufügen.
Perry Rhodan weiß, daß er gegen das Vormachtstreben der Arkoniden etwas unternehmen muß. Gleichzeitig muß allerdings noch an einer ganz anderen Front aktiv werden. Gegen die mysteriöse Geistesmacht Morkhero Seelenquell nämlich, über deren Absichten man bislang noch nichts weiß. Aus diesem Grund fliegt Rhodan mit seinem Flaggschiff, der LEIF ERIKSSON, in die Eastside der Milchstraße.
Um die Schwierigkeitein mit den Arkoniden kümmert sich währenddessen eine ganz andere Organisation, die erst seit einigen Jahren von sich reden macht. Es handelt sich um DIE NEUE USO ...

 
Die Hauptpersonen
Monkey Der Oxtorner baut mit seinen Mitstreitern die Neue USO auf
Yart Fulgen Der alte Kämpfer aus der Zeit der Monos-Diktatur findet eine neue Aufgabe
Arto Bonning Der junge Kadett von Lepso macht auf sich aufmerksam
Cory Varynne Die junge Frau will in der USO Karriere machen
Roi Danton Perry Rhodans Sohn

Allgemein
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Von der alten zur neuen USO (I)
PR-Kommunikation: 4.BuchmesseCon in Leipzig
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Jörn Bärngrimm / Hubert Sandler / Uta Vetter / Michael Zink / Oliver Bartosch / Sven Sauer / Falko Leonhardt / Hans Nagl / Joachim Kronenberger / Oliver Hollenstein / Tobias Funke
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Keraete, Lotho    Konstantriß-Nadelpunktkanone     Organisation Taxit    Oxtorner                                                       
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 313 - Seiten: 11
Cartoon : Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 186)
Reporttitel: Report-Intro (Hubert Haensel) / Dr.Florian Breitsameter: Perry Rhodan feierte in Mainz / Mausi: Ein Mausbiber in Mainz
Reportgrafik: Alexander Braccu: Transport in die Ewigkeit
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau: Verlagspublikationen April 2000
Reportriss: :

Innenillustrationen

Historisches Rennen auf Lepso - Arto Bonning
Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:27
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Bei der letzten Boje riß ich das Boot im 45-Grad-Winkel herum, beschleunigte voll und raste über die Dreihundert-Meter-Gerade. Gewaltiges Jaulen stach in meinen Kopf bis zum hintersten Winkel.


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Rückblick, 9.Juni 1291 NGZ, Camelot:  Erst am Vortag war Monkey aus DaGlaush in die Milchstraße zurückgekehrt. Quasi im "Huckepackverfahren" hat Alaskas Virtuelles Schiff KYTOMA einen Kreuzer der SOL mitgeführt, in den alle die nicht mit der SOL zu der neuen Mission in die Galaxis Segafrendo aufbrechen konnten, umgestiegen sind. Rhodan, Bully und die anderen sind bereits in die Heimat zurückgekehrt, da bittet Lotho Keraete den Oxtorner zu einem Treffen. Keraete eröffnet Monkey das schwierige Zeiten auf die Milchstraße und die Mächtigkeitsballung von ES zukommen. Da ES und die anderen Superintelligenzen im PULS bis zu dessen Stabilisierung gebunden sind, benötigt ES weitere Helfer, die Rhodan bei den anstehenden Aufgaben unterstützen. Einer der Auserwählten ist Monkey! Keraete überreicht dem Oxtorner zu dessen großer Überraschung einen Unsterblichkeitschip, nach eigenen Aussagen der ehemalige Chip von Mila Vandemar, welcher nach dem Tod des Spiegelzwillings zu ES zurückgekehrt ist. Nachdem sich Monkey anfänglich verweigert, setzt Keraete den Chip mit sanfter Gewalt gegen seinen Willen ein. Monkey hat offensichtlich keine Wahl....
 
15. May 1303 NGZ, Quinto-Center: Monkey erteilt Yart Fulgen den Auftrag einen besonderen Gast im Hauptquartier der Neuen USO zu begrüßen. Es handelt sich dabei um keinen geringeren als Michael Rhodan. Als Yart Fulgen den Neuankömmling, der sich wieder mit Roi Danton anreden lässt, durch die Räume des Quinto-Centers führt, tauchen vor Michael Rhodans geistigem Auge Bilder aus der Vergangenheit auf. Monkey hat Michael Rhodans Bitte um Aufnahme in die Neue USO ohne Zögern entsprochen und nach seinem Aufbruch von Mimas dafür gesorgt, das er direkt zum Herzen der neuen Organisation gelangt. Michael Rhodan erhält sofort nach Eintritt in die Neue USO den Titel "Major für besondere Aufgaben".
 
Im Jahr 1303 NGZ verfügt die Neue USO über etwa 400.000 Mitarbeiter, davon 200.000 ausgebildete Einsatzspezialisten (120.000 im Außendienst) und 200.000 sogenannte Quin-Techs, Wissenschaftler aus allen Fachbereichen. Etwa 20.000 Kadetten aus allen Teilen der Galaxis werden gleichzeitig im Quinto-Center geschult und streben eine Ausbildung zum USO-Spezialisten an. Bevor die Anwärter mit ihrem Titel in den Einsatz geschickt werden, müssen sie als Kadetten 3 Jahre lang eine harte Ausbildung über sich ergehen lassen. Bei dieser Spezialausbildung werden sie mit allen erdenklichen Situationen konfrontiert. Am Ende der Ausbildung steht der sogenannte Quin-Test, bei dem die Kadetten ihr Wissen und Können unter Beweis stellen müssen. Jeder Kadett und Spezialist ist hoher Geheimnisträger und besitzt umfangreiches Wissen über die Neue USO. Sollte der Quin-Test nicht bestanden werden oder die Anwärter aus anderen Gründen aus der USO austreten wollen, ist dieser Schritt mit der Löschung des Gedächtnisinhaltes sowie dem Aufbau einer neuen Persönlichkeit verbunden. Bereits beim Eintritt in die Ausbildung muss sich jeder Anwärter über diese Konsequenzen im klaren sein.
 
Yart Fulgen lenkt sein Augenmerk seit einiger Zeit auf ein sehr heikles Thema. Seit dem Angriff der Galactic Guardians auf den terranischen Flottenstützpunkt Troubadour ist klar, das es in den Reihen der Cameloter einen Doppelagenten geben muss. Das modifizierte KorraVir, das bei dem Angriff eingesetzt wurde, stammt in seiner Reinform aus der Galaxis DaGlaush. Nur jemand aus dem engeren Umfeld der ehemaligen Camelot Organisation, kann das Virus geraubt und in Umlauf gebracht haben. Yart Fulgen hat bereits eine Liste von Verdächtigen aufgestellt und deren Dossiers gründlich analysiert. Dank der Hilfe des zentralen USO Rechners MAJESTÄT kann das Netz um die Verdächtigen immer enger gezogen werden. Noch fehlen schlüssige Beweise, aber Yart Fulgen ist fest entschlossen den Maulwurf zu enttarnen. In Zuge seiner Recherchen wird Yart Fulgen auf einen jungen Kadetten aufmerksam, der ursprünglich von Lepso stammt - sein Name ist Arto Bonning. Während Yart Fulgen den Werdegang von Arto Bonning studiert, gibt der Stationskommandant plötzlich Alarm. 15.000 Kampfschiffe des Kristallimperiums sind in unmittelbarer Nähe von Quinto-Center aus dem Hyperraum gekommen! Das System, mit dem die Arkonflotte den Raumsektor um Quinto-Center  absucht, lässt nur einen Schluss zu. Die Arkoniden haben einen Tipp bekommen! Yart Fulgen sieht sich in seiner Theorie bestätigt, das es mindestens einen Doppelagenten in den Reihen der Neuen USO geben muss.
 
Als die Arkonflotte gefährlich nahe rückt, wartet Monkey mit einer neuen Überraschung auf. Der Kommandant und sein zuständiger Wissenschaftler geben bekannt, das nun ein geheim gehüteter Notfallplan eintritt. Quinto-Center verfügt über ein eigenes ATG-Feld! Roi Danton zeigt sich überrascht und beeindruckt. Nach Informationen, die nun permanent aus den Kommunikationsanlagen der Station gegeben werden, reicht die Energie der überdimensionierten Hypertrop-Zapfer, das System 3 Tage lang in der Relativzukunft zu halten, dann bricht das Feld zusammen und Quinto-Center wird wieder sichtbar. Für diesen Fall bleibt nur der Kampf.
 
Es ist zuletzt Arto-Bonning, der junge Anwärter von Lepso, der in seiner ehemaligen Freundin die arkonidische Doppelagentin erkennt und stellt. Beim entstehenden Feuergefecht kommt die Doppelagentin ums Leben. Zuletzt trifft auf Quinto-Center eine wichtige Prioritätsmeldung ein. Ein Undercover-Agent der USO mit dem Decknamen Sternenvogel, hat auf Arkon I Informationen über einen prominenten, terranischen Gefangenen erhalten, Reginald Bull!

 
Rezension

-

 

   
Inhaltsangabe 2

Rückblick:
Der Oxtorner Monkey erinnert sich ungern an jenen 9. Juni 1291 NGZ zurück. Einen Tag, nachdem Alaska Saedelaere mit seiner VIRTUA/18 auf Camelot landete und dort Perry Rhodan, Reginald Bull, Gucky, Tautmo Aagenfelt, Blo Rakane und weitere Personen aus DaGlausch absetzte, kam es zu einem Gespräch zwischen ihm und Lotho Keraete. Der Gesandte von ES verdeutlichte ihm, dass er dazu beitragen müsse, die verwaiste Mächtigkeitsballung der Superintelligenz zu stabilisieren. Obwohl er sich sträubte, setzte Keraete Monkey jenen Zellaktivator-Chip ein, den zuvor Mila Vandemar trug.
 
Für Monkey folgte seinerzeit eine große Enttäuschung, denn Rhodan wollte Camelot auflösen. Aber so erkannte er seinen Weg, und gemeinsam mit Homer G. Adams gründete und baute er in den folgenden Jahren die Neue USO auf.
 
Gegenwart:
Es ist noch der 15. Mai 1303 NGZ, als Michael Rhodan in Quinto-Center, dem alten und neuen Hauptquartier der USO, eintrifft. Er will nur noch Roi Danton genannt werden und bietet Monkey seine Mitarbeit an. Der Oxtorner ist einverstanden, und Danton erhält den Rang eines Majors für besondere Aufgaben.
 
Mithilfe neu installierter Metagrav-Triebwerke ist Quinto-Center in kleinen ÜL-Etappen an eine neue und geheime Position im Niemandsland zwischen dem Kristallimperium und der LFT versetzt worden. Nicht jedes Mitglied der Neuen USO kennt die neuen Koordinaten, den Zellaktivatorträgern, soweit sie in der Milchstraße anwesend sind, sind sie jedoch bekannt. Derzeit gehören 200.000 Einsatz-Spezialisten der Neuen USO an, von denen 60 Prozent permanent im Einsatz sind. Hinzu kommen 200.000 Wissenschaftler, Techniker und Forscher, die so genannten QuinTechs sowie 20.000 Kadetten, die aus allen galaktischen Völkern stammen. Bevor sie zu Spezialisten ernannt werden, müssen sie sich nach einer dreijährigen Ausbildung dem QuinTest unterziehen, worüber kein Spezialist hinterher mehr spricht und der darum ein legendäres Geheimnis darstellt.
 
Kurz vor diesem Test steht der 25-jährige Kadett Arto Bonning, der auf Lepso angeworben wurde. Schon auf der zwielichtigen Freihandelswelt entwickelte der junge Mikropositroniker eine Schwäche für die Epochen der Prä-Monos-Ära. Seine andere Schwäche ist die Informationshändlerin Cory Varynne. Sie stammt aus dem arkonidischen Einflussbereich und begann ihre Ausbildung zeitgleich mit Bonning, der schwer in sie verliebt ist.
 
Ein weiterer unentbehrlicher Mitarbeiter der Neuen USO ist der inzwischen 188-jährige Yart Fulgen. Als Oberstleutnant ist er Hauptplaner der Organisation und unter anderem für die Konzeption der QuinTests verantwortlich. Dabei arbeitet er mit dem Hybridrechner von Quinto-Center zusammen, MAJESTÄT. Fulgen, der zum ATK, einer Unterabteilung der GAFIF gehörte, verließ Arkon nach der Inthronisation von Theta da Ariga im Jahre 1223 NGZ. Nach dem Tod der Imperatrice im Jahre 1240 NGZ baute er zusammen mit Atlan da Gonozal die IPRASA auf. Schon damals siedelte Fulgen nach Quinto-Center über, das Adams ab 1270 NGZ auch für seine Organisation Taxit als Umschlagplatz und Werftanlage benutzte. Heute sind sowohl die IPRASA als auch Taxit wichtige Stützen der Neuen USO.
 
Die Ideale der Neuen USO drücken sich in ihrem Kodex aus, wo es heißt:
  • USO-Spezialisten sind ihren Gegnern überlegen.
  • USO-Spezialisten sterben nicht im Einsatz, sondern haben stets Erfolg.
  • USO-Spezialisten opfern niemals das Leben der ihnen anvertrauten Personen, sondern stehen immer bis zuletzt für sie ein.
 
Wie sehr sich die Neue USO dabei den Traditionen der von Atlan gegründeten alten USO verbunden fühlt, zeigt die Spezialisten-Galerie mit den lebensecht wirkenden Hologrammen berühmter USO-Spezialisten wie Lemy Danger, Melbar Kasom, Sinclair Marout Kennon, Harl Dephin, Ronald Tekener, Big Ben Special, Powlor Ortokur oder Neryman Tulocky.
 
Überraschend erscheinen am 16. Mai 15.000 Kampfschiffe des Kristallimperiums im Nahbereich Quinto-Centers. Monkey weist Keppon, den siganesischen Chef-Ingenieur, an, das Antitemporale Gezeitenfeld zu aktivieren, eines der bestgehüteten Geheimnisse des USO-HQ. Es handelt sich dabei um einen Prototyp, dessen Energieversorgung durch Hypertrop zurzeit noch unbefriedigend funktioniert. Es kann nur drei Tage lang im Dauerbetrieb laufen. Danach muss sich Quinto-Center auf die HÜ-Schirme und Paratronschirme sowie seine Offensivbewaffnung verlassen.
 
Unterdessen beobachtet Bonning, wie seine geliebte Varynne, der er aus Eifersucht einen Mikrospion angehängt hat, heimlich zum Leitstand des Hypertropzapfers vordringt, um offensichtlich das ATG zu sabotieren. Zwischen den beiden kommt es dann zu einem Schusswechsel, und Bonning tötet Varynne, die wahrscheinlich zur Tu-Ra-Cel gehört. Die arkonidischen Schiffe, die Quinto-Center vor der ATG-Aktivierung nicht orteten, ziehen sich am 18. Mai wieder aus diesem Raumsektor zurück.
 
Monkey belobigt Bonning zwar als Retter Quinto-Centers, sieht sich aber auch gezwungen, ihn hart zu bestrafen, weil er aus persönlichen Motiven ein anderes USO-Mitglied bespitzelt hat. Doch dank der Fürsprache Dantons kommt es bei dem Kadetten nicht zur Gedächtnislöschung und Ausschluss aus der Neuen USO. Nach Bestehen des QuinTests wird Bonning nach Lepso strafversetzt, wo er einen USO-Stützpunkt aufbauen soll. Bonning freut sich aber darauf, denn er wird die Flora-Intelligenz Sonthrax wieder sehen.
 
Einige Wochen später – es ist der 19. Juni und die Arkonschiffe tauchten nicht wieder auf – meldet der im Arkon-System arbeitende USO-Spezialist mit der Tarnbezeichnung Sternvogel, auf Arkon I eine Spur von Reginald Bull gefunden zu haben.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Von der alten zur neuen USO (I)

Als Atlan am 1. Juli 2115 offiziell die United Stars Organisation (USO) gründete und als »Regierender Lordadmiral« ihr Chef wurde, war das zwar der Beginn ihrer Existenz als »Galaktische Feuerwehr«, gleichzeitig aber ebenso der Abschluß offizieller galaktopolitischer wie auch im Geheimen vorangetriebener Aktivitäten. Erinnern wir uns: Atlan war mit seiner Heimkehr nach Arkon im Frühjahr 2044 der 496. Imperator des Tai Ark'Tussan geworden und versuchte in den Folgejahren, Niedergang, Degeneration und verstärkte Separatismusbestrebungen zu bekämpfen - unter dem Strich allerdings mit eher geringem Erfolg, zumindest auf den ersten Blick. Spätere Historiker kamen jedoch zu dem Ergebnis, daß Atlans Politik und Planung viel weitsichtiger und langfristiger angelegt gewesen waren, mit Konsequenzen, die zum Teil erst in jüngster Vergangenheit in ihrer ganzen Bandbreite sichtbar wurden.
 
Atlan war bewußt, daß die Überwindung der arkonidischen Dekadenz und Degeneration ein Prozeß sein würde, der Jahrhunderte benötigte. Mit ihm mußten zwangsläufig gravierende Umwälzungen verbunden sein, nicht zuletzt mit Blick auf die in Traditionen, Privilegien und internen Intrigen verstrickten Adelsgesellschaft sowie die im Gegenzug aus dem imperialen Verbund ausbrechenden Arkon-Nachkommen von Zehntausenden Siedlungswelten. Zu Beginn des 22. Jahrhunderts war das Große Imperium trotz der logistischen und verwaltungstechnischen Unterstützung der Mammutpositronik von Arkon III faktisch nahezu unregierbar geworden. Verstärkte Beharrungskräfte im Kern standen der auseinanderdriftenden Peripherie gegenüber, so daß ein Bestand im alten Sinne über kurz oder lang nur durch härtestes, diktatorisches Vorgehen sicherzustellen gewesen wäre - oder eine Neuorientierung durch die Wandlung zu etwas völlig anderem erforderlich machte. Letzteres war Atlans Ziel. Erste Überlegungen und Vorbereitungen gab es schon im Oktober 2103, doch sie mußten vor dem Hintergrund der übrigen Entwicklung rings um Thomas Cardif noch aufgeschoben werden; Atlan wörtlich in seinem Bericht (nachzulesen in PERRY RHODAN 116): Ich spielte bereits mit Überlegungen, von denen die Menschen noch nichts wußten. Wäre es nicht zu Rhodans Veränderung gekommen, hätte ich wahrscheinlich schon vor Wochen gewisse Verhandlungen eingeleitet... Ich wußte seit einigen Wochen, daß meine Stellung unhaltbar geworden war... Crest, der vor vielen Jahren verstorbene Wissenschaftler, hatte schon immer behauptet, die Terraner wären naturnotwendig die Erben des Imperiums...
 
Ein Jahr später, Ende September 2104 vor dem Flug zum Planeten Mechanica, faßte Atlan den endgültigen Entschluß: Zum Wohle aller konnte es nur gut sein, meine minillusorische Macht in ihre Hände zu legen, um im Hintergrund als Freund, Berater und Unterbefehlshaber zu wirken. Für Arkon und mein Volk gab es keine bessere Lösung. Ich hatte mich in diesen fünfzehn Minuten zu einem Entschluß durchgerungen, um den ich vorher jahrelang gekämpft hatte... (nachzulesen in PERRY RHODAN 120). Die Vernichtung des Robotregenten am 15. Februar 2106 sowie die nachfolgenden Auseinandersetzungen mit Posbis und Laurins verzögerten allerdings die sofortige offizielle Umsetzung noch um einige Jahre. Abseits der Öffentlichkeit leitete Atlan jedoch schon die entscheidenden Schritte ein, unter anderem durch staatsvertragliches Einbringen zahlreicher finanzstarker Planeten, Stützpunkten und Raumschiffkontingenten in die neu zu gründende Organisation, damit diese finanziell und militärisch unabhängig starten könne (nachzulesen in ATLAN-Heft 1).
 
Hilfreich war naturgemäß auch die Gesamtentwicklung parallel zur Posbi-Gefahr; schließlich wurde am 10. September 2113 die »Galaktische Allianz« gegründet, deren erste Mitglieder Terraner, Arkoniden und Akonen waren. Zum 1. Januar 2115 dankte Atlan dann als Imperator Gonozal VIII. ab; Großes und Solares Imperium fusionierten zum »Vereinten Imperium«, aus den Wahlen auf den Hauptwelten ging Perry Rhodan als Großadministrator hervor. Im Februar 2115 erklärten Springer, Aras und Posbis den Beitritt zur Galaktischen Allianz, weitere Völker folgten später. Mit ihrer Gründung war die USO als Schutzmacht und übergeordnete Polizeitruppe der Galaktischen Allianz konzipiert. Vertraglich zugesagt waren zur Finanzierung zehn Prozent der arkonidischen und terranischen Staatseinnahmen; in weiten Bereichen finanzierte sich die USO allerdings selbst. Es gab eigene Handels- und Rohstoffplaneten, USO-Banken befanden sich auf Terra,>Arkon II, Lepso und anderen Welten - nach 2437 auch auf Olymp. Es wurde eine eigene Schlachtflotte mit entsprechenden Werften und der dazugehörenden Schwerindustrie unterhalten, es gab Forschungsstationen und planetarische Zentren (wie beispielsweise das Medo-Center Tahun). Über Mittelsmänner oder ganz direkt waren Anteile an Konzernen, Firmen und Gesellschaften erworben worden; Immobilien, Grundstücke und häufig ganze Planeten befanden sich vollständig in USO-Besitz - ein nicht zu unterschätzender Machtfaktor.
 
Ihrem Selbstverständnis entsprechend war die USO selbständig, autonom und weitgehend selbst tragend; laut ihrer Charta eine überstaatliche Organisation mit eigener Souveränität, ein freier Bündnispartner - denn der Großadministrator besaß keine Befehlsgewalt. Allerdings unterstand sie der Verpflichtung, die Belange des Vereinten Imperiums und der Galaktischen Allianz zu wahren: In interne Angelegenheiten der autarken Planeten durfte sich allerdings nicht eingemischt werden; die Aktivitäten beschränkten sich auf außenpolitische und imperiumsgefährdende Verwicklungen. Aber alle Völker der Galaktischen Allianz besaßen das Recht, die USO um Unterstützung zu ersuchen.
 
Fortsetzung folgt im nächsten PR-Kommentar

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Die Anleihen an die Vergangenheit sind unübersehbar: Die Neue USO sieht sich ganz eindeutig in der Tradition der „alten“ Organisation gleichen Namens. Nur die Führung hat gewechselt; kein Wunder, wenn Atlan spurlos verschwunden ist.
 
Das wichtigste Einsatzgebiet der Neuen USO ist das Kristallimperium, gegen dessen expansionistischen Drang sich Monkey und seine Mitstreiter. wenden. Immerhin gelang es, einen Agenten in direkter Nähe des Imperators zu plazieren. Er muß jetzt aktiv werden ...
 
Der nächste PERRY RHODAN-Band zeigt die wichtigste Welt des Kristallimperiums. Sein Roman trägt den Titel:
 
STERNVOGELS GEHEIMNIS

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)