Nummer: 1735 Erschienen: 24.11.1994   Kalenderwoche: 47 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Handelszentrum Eastside
Die Hamamesch im Blues-Gebiet - eine Hanse-Spezialistin greift ein
Arndt Ellmer

Zyklus:  

25 - Die Ayindi - Hefte: 1700 - 1749 - Handlungszeit: 1216 - 1218 NGZ (4803 - 4805 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Milchstraße   Eastside            
Zeitraum: September - Dezember 1217 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602501
EAN 2:
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Gegen Ende des Jahres 1217 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4804 alter Zeit - wird die Bedrohung für die Menschheit immer größer: Die Todesstrahlung vom Mars dehnt sich ohne Unterbrechung aus; wer in ihren Bann kommt, muß sterben. Es ist nur noch eine Frage derzeit, bis die Erde von ihr erfaßt wird. Der Heimat der Menschheit droht die völlige Entvölkerung.
 
Der Ursprung der Bedrohung ist im Arresum zu finden, auf der »Minus-Seite« des Universums - der Mars ist nämlich ein uralter Passageplanet zwischen den beiden Seiten. Dort, im Arresum, operieren Perry Rhodan und seine Freunde.
 
Dank der Hilfe ihrer Verbündeten, derAyindi, konnten die Menschen bereits zahlreiche Erkenntnisse über die Abruse sammeln, jene geheimnisvolle Macht, deren tödlichen Kristalle das ganze Arresum zu beherrschen scheinen. Mit drei Rochenschiffen der Ayindi, an Geschwindigkeit und Bewaffnung jedem eigenen Raumschiff überlegen, erforschen die Terraner die Todeszone der Abruse.
 
In der Zwischenzeit hat sich in der Menschheitsgalaxis die Situation verändert: Die Hamamesch, die dank der BASIS-Expedition zur Großen Leere überhaupt erst auf die Milchstraße aufmerksam wurden, haben mit ihren mysteriösen Waren und fantastischen Basaren für Aufsehen gesorgt. Mittlerweile entstanden in der Milchstraße die ersten sieben Basare - einer davon ist das HANDELSZENTRUM EASTSIDE...

 
Die Hauptpersonen
Stüram Tylüylt Ein hoher Beamter des gatasischen Reiches mit Hang zu derben Scherzen
Dilja Mowak Eine Oxtornerin mit viel Erfahrung in Sachen Hamamesch-Waren
Stivvak Ein Hamamesch bekommt merkwürdige Geschenke
Stury Suurwill Eine linguidische Friedensstifterin
Harold Nyman Terraner im Bann der Hamamesch
Esker Harror Terraner im Bann der Hamamesch

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Kannibalismus unter Galaxien
PR-Kommunikation:
Statistiken: Kurzgeschichten-Wettbewerb-Aufruf
Witzrakete:
Leserbriefe: Michael Hofmann / Friedrich Hofmann / Alexander Schäfer / Michael Zehe / Burkhard Oerttel / Michael Grüne / Stafan Scherer
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Oliver Johanndrees : Der Hamamesch-Basar CHIOMMEM - Extraterrestrische Raumstationen

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:48 - 49
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Der Hamamesch-Kommandant Stivvak, der mit seinen Schiffen im Verth-System auftaucht, um dort den Basar VORACHEM zu etablieren, beugt sich der Anweisung des Erleuchteten Grenzwächters Stüram Tylüyit, den geplanten Basar in einem Orbit um die planetenlose Sonne Chorat zu errichten, die einundzwanzig Lichtjahre von Gatas entfernt ist. Mit seinen zwölf sechshundertvierundzwanzig Meter hohen Zellen, die in ihrer Form Blues-Eiern gleichen, stellt VORACHEM für die Bewohner der Eastside ein Symbol männlicher Kraft und weiblicher Fruchtbarkeit dar. Trotzdem erlischt das Interesse der Käufer bereits nach wenigen Stunden. Mit der Zeit suchen jedoch statt der Blues vermehrt Arkoniden, Springer und Angehörige anderer galaktischer Völker den Basar auf.
 
Als im November des Jahres 1217 NGZ die PERIHEL im Chorat-System erscheint, fliegt auch Dilja Mowak, die bereits am 31. Juli von Geo Sheremdoc den Auftrag erhalten hat, den BASIS-Veteranen zu folgen, mit der IRA ROGABERG in die Eastside. Von Tylüyits Diskusschiff GLANZ DER HEIMAT aus kann die Oxtornerin im Schutz eines Deflektorfeldes unerkannt in den Basar eindringen. Dort entdeckt sie Produkte galaktischer Hochtechnologie, die die Hamamesch gegen ihre Waren eingetauscht haben. Anschließend beschafft sie sich auf Gatas das Raumboot CHOP SÜEY und kehrt zusammen mit Besatzungsmitgliedern der IRA ROGABERG in den Basar zurück, um die BASIS-Veteranen zu finden.
 
Die Hanse-Agenten können an sechs auf Gatas angeworbenen Testpersonen den Verdacht bestätigen, daß die Ausstrahlung der Hamamesch-Waren auf Blues keine Wirkung hat. Indem sie den Springerraumer SURFOR sprengen, gelingt es ihnen außerdem, eine Gruppe der Galactic Guardians daran zu hindern, achtundvierzig hochwertige terranische Transformkanonen aus dem Walzenschiff in den Basar zu bringen. Die Besatzung der PERIHEL bleibt jedoch verschwunden, denn sie ist auf Anweisung des hochrangigen Hamamesch Jorror bereits unterwegs nach Findercraft, einer arkonidischen Kolonialwelt im Halo der Milchstraße.
 
Dort erhalten Harold Nyman und Esker Harror das Aussehen der adligen Arkoniden Seano und Sigfrend Bonk. Die beiden starten mit den Handelsraumern DRONDORA und OSCH und übernehmen im freien Raum von Schiffen der Hamamesch zwölf Millionen robotische Huyla-Zwerge. Ein Schiff der Galactic Guardians, das gleichzeitig Ladung aus einem anderen Hirdobaan-Raumer an Bord nimmt, verschwindet in den Tiefen des Alls.
 
Unterdessen trifft die linguidische Friedensstifterin Stury Suurwill in VORACHEM ein. Obwohl sich ihr Volk noch immer darauf konzentriert, seine Vergangenheit zu verarbeiten, beabsichtigt die junge Linguidin aus einem Gefühl der Verantwortung heraus, die Hamamesch davon abzubringen, weiterhin Neid und Unfrieden unter den Bewohnern der Milchstraße zu säen. Angesichts der Waren aus Hirdobaan brechen die Linguiden jedoch zusammen. Gegenüber Dilja Mowak erklärt Stury Suurwill später, mit ihrer negativen Aura besäßen die Hamamesch-Waren das Potential, die linguidische Zivilisation zu vernichten.
 
Am 30. Dezember schmuggeln Nyman und Harror die kleinen, humanoiden Hamamesch-Roboter, die als Ratgeber, Sekretäre und Gesprächspartner fungieren können, als angebliche Produkte Findercrafts nach Terra.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Am 29. September erscheinen die Hamamesch unter der Leitung von Stivvak vor dem Verth-System, um dort den Basar VORACHEM zu etablieren. Der gatasische Grenzwächter Slüram Tylüyit verweist die Händler zur 21 LJ entfernten Sonne Chorat, wo sie den Basar errichten dürfen. Die Jülziish sind allesamt gespannt auf das Warenangebot der Hamamesch und halten das Geschehen für ein riesiges Event. So überreicht Tylüyit Stivvak einige Zierfische, die eine gewissen Ähnlichkeit mit den Hamamesch haben. Die Händler starten ihrerseits eine Werbekampagne in der Eastside.  
 
Am 22. Oktober wird VORACHEM eröffnet. Die Bewohner der Eastside aus allen erdenklichen Jülziish-Völkern stürmen den Basar - und verlieren nach zwei Tagen das Interesse. Begeisterung löst bloß der architektonische Baustil des Basars aus, der an zwölf Eier erinnert. Anfang des Monats November besuchen fast ausschließlich Arkoniden, Akonen und Mehandor den Basar.  
 
Die Oxtornerin Dilja Mowak verfolgt mit der IRA ROGABERG seit dem Fortgang aus Magellan die PERIHEL mit den BASIS-Veteranen um Harold Nyman und Esker Harror. Die Spur geht jedoch verloren und erst Anfang November kann sie wieder aufgenommen werden. Die PERIHEL wird nahe dem Basar VORACHEM geortet und die IRA landet daher am 6. November auf Gatas. Mowak kontaktiert Tylüyit, der ihr am 11. November dazu verhilft, heimlich in den Basar einzudringen.
 
Währenddessen macht auf Lingora die Friedensstifterin Stury Suurwill ihre Schüler auf die Gefahr durch die Waren der Hamamesch aufmerksam. In der Folge starten sie mit der PRIONAS, um dem Basar einen Besuch abzustatten.  
 
Mowak stößt in VORACHEM auf High-Tech-Ware, die weder von Arkoniden, Mehandor oder Akonen stammt. Wenig später weiß die Oxtornerin, dass die Hamamesch in Kontakt zu einer Gruppe der Galactuc Guardians stehen. Sie kehrt vorläufig nach Gatas zurück und im Verlauf der nächsten Tage beschaffen sich die Terraner das Raumboot CHOP SÜEY und sechs freiwillige Gataser. Damit kehrt Mowak in Begleitung einiger Terraner zum Basar zurück.  
 
Indessen herrscht bei den Veteranen von der BASIS mehr oder weniger Langeweile. Immerhin bekommen sie mit, das Stivvak sich nach der Pleite mit den Blues mit einigen GaGuas arrangiert hat. Der Hamamesch erklärt dazu, sie werden bald schon einen Auftrag erhalten.  
 
Während die sechs Freiwilligen den Verdacht der Oxtornerin bestätigen, dass die Hamamesch-Ware keinen negativen Einfluss auf die Jülziish hat, erkennen die Terraner, dass die Händler ihre Ware teilweise zerstören, um Platz an Bord zu schaffen. Dieser Raum ist für 48 Transformkanonen bestimmt, die die Galactic Guardians liefern wollen. Schließlich fliegt die PERIHEL davon und die Springer-Walze SURFOR, die unter dem Kommando der Galactic Guardians steht, dockt an. Die Terraner können in einer gewagten Aktion die 48 TFK vernichten und setzen sich anschließend von VORACHEM ab.  
 
Die PERIHEL, auf der sich auch der hochrangige Hamamesch Jorror aufhält, erreicht am 25. November die arkonidische Kolonie Findercraft im Halo der Milchstraße. Dort werden Nyman und Harror maskiert, um als die Arkoniden Seano und Sigfrend Bonk auftreten zu können. Als solche übernehmen sie die arkonidischen GaGua-Schiffe OSCH und DRONDOBA, die regelmäßig Spielzeug von Findercraft nach Terra transportieren. Sie starten am 8. Dezember und übernehmen an einem stillen Ort Hamamesch-Ware, die einem Findercraft-Spielzeug gleicht. Es handelt sich um zwölf Mill. Huyla-Zwerge und es geschieht am 21. Dezember.  
 
Die linguidische Gruppe stirbt beinahe, als sie mit den Hamamesch-Waren in Kontakt kommt. Die IRA trägt hochoffiziell zu ihrer Rettung bei und Mowak erfährt von der Friedensstifterin, dass die besondere Ware ein Potenzial besitzt, das gefährlicher als seinerzeit die Zellaktivatoren für die Linguiden ist. Die IRA bricht am 27. November auf, um die PERIHEL wieder zu finden.  
 
Die beiden Arkonraumer landen am 29. Dezember auf Terra, wo Nyman und Harror mit Amira Steer in Kontakt treten, die den Import von Findercraft nach Terra leitet. Für sie gilt es, die Ankunft von Jorror aufzuwarten.  
 
Gegen Mitternacht am 31. Dezember sitzen Homer G. Adams und Koka Szari Misonan zusammen und wünschen sich ein glücklicheres neues Jahr, als das nun endende 1217 NGZ.
 
GaGua = Galactic Guardians

Rolf-Peter Harms


Kommentar / Computer

Kannibalismus unter Galaxien

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Der Plan der Hamamesch, »unter der Hand« Waren nach Terra zu schmuggeln, scheint bislang erfolgreich zu verlaufen. Die Errichtung eines Basars im Zentrum des tefranischen Einflußbereiches dürfte - wie es aussieht - nur noch eine Frage der Zeit sein.
 
Mit dem PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche wechselt die Handlung aber wieder ins Arresum, wo Perry Rhodan und seine Gefährten eine Begegnung haben, mit der niemand gerechnet hat: Sie treffen in der lebensfeindlichen Zone auf das Volk der Corrax...
 
Mehr darüber erzählt Horst Hoffmann in seinem Roman - Titel des Bandes ist:
 
PLANET DER CORRAX

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)