Nummer: 1728 Erschienen: 06.10.1994   Kalenderwoche: 40 Seiten: 68 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Hoffnung für Terra
Sie fliegen ins Solsystem - es ist eine Rückkehr ins Chaos
Horst Hoffmann

Zyklus:  

25 - Die Ayindi - Hefte: 1700 - 1749 - Handlungszeit: 1216 - 1218 NGZ (4803 - 4805 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Arresum   Sol            
Zeitraum: 1217 NGZ = 4804
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602501
EAN 2:
Ausstattung:  Report Nr.244 mit Datenblatt und Clubnachrichten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Sowohl die Terraner im Solsystem als auch die Menschen an der Großen Leere und im Ar-resum wissen Bescheid über die aktuellen Erkenntnisse zur Struktur des Universums: Das Möbiusband als neues Modell für das Universum ist ein fester Begriff. Sie kennen auch die Ayindials uraltes Volk, das ums Überleben kämpft, und die geheimnisvolle Abruse als Gegnerin aller bekannten Lebensformen.
 
So ist die Menschheit im Jahr 1217 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4804 alter Zeit - an mehreren Stellen des Kosmos in Ereignisse verwickelt, die auf den ersten Blick zwar nichts miteinander zu tun haben, in Wirklichkeit aber in enger Beziehung stehen.
 
Im Solsystem erreicht die Todesstrahlung vom Mars von Tag zu Tag eine größere Ausdehnung; wer in ihren Bann kommt, muß sterben. Illusionen verunsichern die Menschen, und das Mondgehirn NATHAN geht merkwürdigen Tätigkeiten nach. Und mittlerweile sorgen die mysteriösen Waren der Hamamesch in den Magellanschen Wolken und in der Milchstraße für Probleme.
 
Perry Rhodan und seine Begleiter operieren derzeit mit drei Rochenschiffen derAyindi auf der »anderen Seite« des Universums. Im Nihhat-Nebel stießen die Galaktiker auf das Volk der Barrayd und erhielten von diesen neue Informationen. Die Folge: Auf einem Werftplaneten konnte das Enterkommando der BeausoleiIs einen Kommandanten der Abruse »gefangennehmen«; seiner »Eising«-Attacke entkamen die Terraner nur mit Mühe. Perry Rhodan steuert jetzt ein neues Ziel an: Es ist die HOFFNUNG FÜR TERRA ...

 
Die Hauptpersonen
Moira Die ehemalige Söldnerin hat einen ausgezeichneten Vorschlag auf Lager
Homer G.Adams Der älteste Terraner muß sich klar entscheiden
Densee Eine ayindische Wissenschaftlerin
Ciriac Eine ayindische Wissenschaftlerin
Boris Siankow Der Nexalist sieht sich um die Früchte seiner Arbeit gebracht
Perry Rhodan Der Terraner wagt den Blick ins Chaos

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Probleme mit dem Arresum (I)
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Sven Feuerbach / Stefan Eichert / Adi Baumgartner / Andreas Bartsch / Marco Siebert / Arno Wilhelmy / Oliver Kniele / Eric Wolf / Regina Triska / Steffen Noack
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen: Stefan Rahmann: PR 1710-1714
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer: 244 / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: PRC Terrania Club - Michael Hünemörder / PRBC Bullys Schreibtisch - Armin Möhle / Terranischer Club Eden - Joachim Kutzner / PRC Black Hole Galaxy - Marc Schneider / SFC Universum - Hans-Dieter Schabacker
Fanzines: Interkom 13 - Horst Wagner / Storytip - René Feierabend / Si-Kartuum - Björn Laser / Tja nun 2 - Marcel Eckhoff / Quasar 14 - PRBC Bullys Schreibtisch - Uwe Brunzlow / Paradies 5 - TCE - Joachim Kutzner
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 244 - Seiten: 12
Cartoon : Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 120)
Reporttitel: Clubnachrichten (Klaus N. Frick) / Dr.Robert Hector: Die topologische Struktur des Universums
Reportgrafik: Horst Hoffmann (Bergheim)
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: Rüdiger Vaas
Reportvorschau: Verlagspublikationen November 1994
Reportriss: Oliver Johanndrees : Leicht-Transporter CARGO-QUEENBEE

Innenillustrationen

Impresssionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:63
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Nach ihrer Rückkehr zur BASIS bemühen sich die Zellaktivatorträger, der Besatzung die Bedeutung des Kampfes gegen die Abruse zu verdeutlichen und sie zum Durchhalten zu ermuntern. Nach zehntägigem Aufenthalt im Parresum wechseln die Unsterblichen am 21. Juni 1217 NGZ erneut ins Aariam-System über. Die Ayindi bieten Perry Rhodan ein neues Rochenschiff an, doch der Terraner und seine Gefährten sträuben sich gegen die arrogante Haltung der Koordinatorinnen und machen weitere Einsätze im Bereich der Abruse von der Bereitstellung eindeutiger Informationen abhängig. Während des psychologischen Tauziehens, in dessen Verlauf die Zellaktivatorträger und Moira mehrfach zwischen der BASIS und dem Aariam-System hin- und herfliegen, taucht am 15. Juli Philip auf und berichtet von den Entwicklungen im Sol-System und den Vorgängen um die Hamamesch und ihre Waren. Als Rhodan die drei Rochenschiffe fordert, mit denen ein Flug zur Milchstraße nur achtzig Tage dauern würde, bietet Moira an, einige Zellaktivatorträger mit ihrer STYX innerhalb von zwei Wochen nach Terra zu bringen.
 
Mit Rhodan, dessen Sohn Michael, Reginald Bull, Homer G. Adams und den Ayindi-Wissenschaftlerinnen Densee und Ciriac trifft Moira am 31. Juli im Sol-System ein. NATHAN gewährt Rhodan und den drei anderen Zellaktivatorträgern zwar Zutritt zum STALHOF, verweigert aber jede Auskunft über sein Geheimprojekt, das er »Insideout« nennt. Da Moira sich wegen ihres Symbionten Kibb ebenso wie die Bewohner des Parresums vom Kristallisationsfeld des Mars fernhalten muß, nähern sich Densee und Ciriac, denen die Strahlung der Abruse im Parresum nichts anhaben kann, am 2. August allein dem vierten Sol-Planeten. Als Boris Siankow gleichzeitig die Aktivierung von DORADO II, einem im Bereich des Kristallisationsfeldes stationierten Neubau der porleytischen Dimensionsmaschine, einleitet, verlangen die Ayindi nachdrücklich, aber ohne weitere Erklärungen, daß das Raum-Zeit-Gefüge im Bereich des Mars porös bleiben müsse. Nach heftigem Sträuben unterstützt Siankow Ciriac, die unter Lebensgefahr mit der STYX DORADO II anfliegt und die Maschine in letzter Sekunde abschaltet. Nach einer Landung auf dem Mars behauptet die Ayindi, ohne eine Begründung zu liefern, daß eine Rettungsaktion für den Mars nur vom Arresum ausgehen könne. Erst im nachhinein erklärt Moira, daß Ciriac deren vierhundertjährige Lebensspanne sich dem Ende nähert, vergeblich gehofft habe, im Kristallisationsfeld des Mars einen ehrenvollen Tod zu finden, und nun einem raschen Intelligenzverfall entgegensehe.
Nicht zuletzt wegen der Bedrohung der Milchstraße durch die Hamamesch entschließt sich Adams, im Sol-System zu bleiben.
 
Unterdessen beginnt am 8. Mai der Hanse-Spezialist Cyrn Dow, der auf Misoma-II verbrecherische Machenschaften der Springer untersucht und in dem der Geist seines teuflisch-genialen und scheinbar über Goronotoga umgekommenen Vaters Cynan Dow erwacht, unbewußt rätselhafte Zerstörungen und zahlreiche Explosionen auszulösen. Am 2. August bringt ihn sein Partner Shep Darona schwer verletzt und bewußtlos zu Adams. Der Hanse-Chef, der das Geheimnis um Cynan Dow kennt, läßt Cyrn Dow auf Mimas behandeln. Während die STYX mit Perry und Michael Rhodan, Reginald Bull und den Ayindi am 6. August das Sol-System verläßt, meldet sich Cynan Dows Geist und droht Adams, der von ihm selbst gezüchtete Körper seines Sohnes werde das Werkzeug seiner Rache sein. Adams vermutet, daß Cyrn Dows Schwester helfen könnte, die allerdings nichts von der Existenz ihres Bruders weiß und sich an Bord der BASIS aufhält.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Für das seinerzeitige Misslingen des Spindelwesen-Experiments an Bord der CHIMAIRA im April 1212 war nicht Kallia Nedrun verantwortlich, wie angenommen wurde, sondern der Hanse-Spezialist Cyrn Dow bzw. das üble Erbe seines Vaters Cynan, dessen Geheimnis aber nur Miachel Rhodan und Homer G. Adams bekannt ist. Dow wurde später nach Misona II, ca. 200 LJ zu Sol, abgeschoben, wo er seither mit einem Kollegen als Beobachter der Kosmischen Hanse fungiert. Dort schlägt am 8. Mai 1217 erstmalig wieder das unheimliche Erbe des Vaters durch und er richtet starke Verwüstungen an.
Am 25. Juli kommt es auf Misona II endgültig zur Katastrophe. Die beiden schwerverletzten Angehörigen der Hanse werden nach Terra transportiert.  
 
Auf der BASIS über der Monochromwelt herrscht tagelang Trauer um die Toten und viele Besatzungsmitglieder sehnen sich nach der Heimat. Erst am 21. Juni kehren die Zellaktivatorträger ins Arresum zurück, wo sie auf Caarim mit den Ayindi Iaguul, Densee, Ciriac und Moira zusammentreffen. Paunaro jedoch bleibt auf der BASIS zurück, um sich weiter der ABKOS-Problematik zu widmen.  
 
Die Ayindi, die dabei sind, Ersatz für die MANAGA zu schaffen, machen den Parresianern Vorhaltungen und verstehen deren Trauer nicht. Es kommt zum Streit. Perry Rhodan und die anderen kehren auf die BASIS zurück. Es vergehen Tage und Wochen, dann, am 13. Juli, erscheint Moira bei den Galaktikern und zeigt Verständnis. Sie erklärt, dass der neue Rochen einsatzbereit sei und bettelt solange, bis die Unsterblichen einem Probeflug zustimmen.  
 
Mit dem noch namenlosen Schiff kehren sie nach zwei Tagen aus der Todeszone ins Aariam-system zurück. Auf Caarim ist soeben auch Paunaro eingetroffen und hat Philip mitgebracht. Die Berichte aus der Milchstraße schlagen wie eine Bombe ein und erst jetzt wird allen so richtig klar, welche Gefahr Terra droht. Schließlich waren sie es selbst, die unwissentlich für die Zustände im Sol-System verantwortlich sind. Andererseits steigt der Groll gegenüber den Ayindi wieder, die von der Passage Oosinom-Mars wissen müssen. Die Zellaktivatorträger zieht es heimwärts, doch der Flug der BASIS würde dreieinhalb Jahre dauern. Mit den drei Terranorm-Rochen wären es nur 80 Tage, aber die Ayindi werden diese sicherlich nicht zur Verfügung stellen.  
 
Moira bietet ihre STYX an, die in zwei Wochen im Sol-System sein könnte. Die Ayindi will vier Aktivatorträger nach Terra fliegen, jedoch nur, wenn die anderen derweil weiter gegen die Abruse kämpfen. Man einigt sich und so startet am nächsten Tag die STYX mit Moira, Densee, Ciriac, Rhodan, seinem Sohn, Adams und Reginald Bull in Richtung Sol-System.
 
Am letzten Julitag erreicht die STYX das Sol-System. Auf Luna treffen die vier Aktivatorträger mit Geo Sheremdoc, Koka Szari Misonan, Boris Siankow, Aaron Sebastian und weiteren Verantwortlichen zusammen. Am folgenden Tag betreten sie den Stalhof, wogegen NATHAN keinen Einspruch erhebt. Aber damit hat es sich auch schon, die lunare Syntronik spricht noch von dem Projekt Insideout, dann werden die Unsterblichen mehr oder weniger aus dem Stalhof geworfen.  
 
Am 2. August ist Dorado II einsatzbereit. Die Todeszone misst zu dem Zeitpunkt 33,5 Mill. Kilometer im Radius. Die drei Ayindi erfahren jetzt Näheres über die Dimensionsmaschine. Sie sind wie angestochen und beschwören die Galaktiker, Dorado nicht zu zünden. Ciriac, die sich während des Fluges schon merkwürdig verhielt, dringt dann sogar mit einem Beiboot der STYX in die Todeszone ein, die hier im Parresum für Ayindi ungefährlich ist. Sie kann Dorado in letzter Sekunde abschalten und für immer unbrauchbar machen.  
 
Indessen hat Adams das HQ-Hanse aufgesucht und informiert sich ausgiebig über die Hamamesch. Er erfährt auch von Dow, der in einer Paraklinik auf den Philippinen steckt und macht sich auf den Weg.  
 
Densee und Ciriac erforschen bis zum 5. August den Mars und die Todeszone. Ihr vorschneller Schluss, Hilfe sei nur aus dem Arresum möglich, bestätigt sich. Die Zerstörung von Dorado II war also richtig. Schon am nächsten Tag startet die STYX zurück zur Großen Leere. Allerdings bleibt Adams auf eigenen Wunsch auf Terra zurück.  
 
Während des Rückflugs erklärt Moira, was mit Ciriac geschehen ist, die sich inzwischen auch zurückgezogen hat. Demnach können die Ayindi bis zu 400 Jahre werden. Sie werden dann sehr rasch zu Greisen und sterben schnell. Die meisten Ayindi stürzen sich aber zuvor in ein Abenteuer zur Hilfe ihres Volkes und sterben als Helden. Ciriac kann diesen Schritt nicht mehr vollziehen, denn sie wird während des Rückfluges sterben.  
 
In der Paraklinik erwähnt Adams gegenüber dem Mediker Gunnar van Brodem wenig von Dows Geheimnis. Dessen Vater Cynan fand zumindest körperlich auf dem Planeten Gorontoga sein Ende, dort, wo Cyrn gezüchtet wurde. Doch der Geist Cynans ist weiterhin existent und versucht, den Sohn zu übernehmen, um weiteres Unheil anzurichten. Adams verschweigt, dass es Hilfe für Cyrn gibt, von der dieser selbst nichts weiß. Es handelt sich dabei um seine Schwester, welche auf der BASIS weilt.

Rolf-Peter Harms


Kommentar / Computer

Probleme mit dem Arresum (I)

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Nach ihrer blitzartigen Reise in die Milchstraße wissen Perry Rhodan und seine Begleiter nun Bescheid über die Situation in der Milchstraße. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß sie der Herausforderung durch die Abruse begegnen müssen. Diese hält nämlich noch weitere Überraschungen für die Unsterblichen bereit.
 
Die neueste Überraschung charakterisiert H. G. Francis schon recht deutlich mit seinem Roman, der in der nächsten Woche erscheint und folgenden Titel trägt:
 
KRISTALLBRAND

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)