Nummer: 1472 Erschienen: 01.11.1989   Kalenderwoche: Seiten: 67 Innenillus: Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

Loge der Unsterblichen
Das Erbe der Archäonten - zwischen Ewigkeit und Untergang
Ernst Vlcek

Zyklus:  

21 - Die Cantaro - Hefte: 1400 - 1499 - Handlungszeit: 447 NGZ - Handlungsgegenwart / März 1143 - 20.Juni 1147 NGZ (4035 - 4734 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  06 - Zellaktivatoren / Hefte: 1400 - 1599 / Zyklen: 21 - 22 / Handlungszeit: 1143 NGZ (4035 n.Chr.) - 1174 NGZ (4761 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Amagorta-Black Hole               
Zeitraum: 490 NGZ = 4077 / Mai 1146 NGZ = 4733
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner in der Gewalt eines Killers
Gucky Er sucht Perry und erlebt die Geschichte der Archäonten
Atlan Er sucht Perry und erlebt die Geschichte der Archäonten
Homer G.Adams Er sucht Perry und erlebt die Geschichte der Archäonten
Ermancluq Zwei rivalisierende Nakken
Ayshupon Zwei rivalisierende Nakken
Iridora Letztgeborener der Archäonten

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Amagorta
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Jens-U.Göbeler / Marcus Kubach / Ingo Bilgett / Felix Lichte / Andreas Reinsch / Michael Oelze / Peer Steffenhagen / Michael-Patrick Bartsch
LKSgrafik: Thorsten Schelte: Icho Tolot im Urlaub
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer: 180 / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: RSPC/SFFC Warlock - Olaf G.Hilscher / Leserinitiative Vivat Tostan (LIVT) - Andreas Möhn
Fanzines: ComFan Extra - Detlef Niemz / Star Letter - Olaf G.Hilscher / Capricorn - Monika Herrmann / Ich - Rüdiger Schäfer / Exosphere - Martin Müller / Moonchild - Martin Clauß / Ankh - Frank Bartholomai
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 180 - Seiten: 12
Cartoon : X
Reporttitel: Ernst Vlcek: Rezepte aus der Alchemistenküche / Rüdiger Vaas: Ein zweiter Krebs am Himmel
Reportgrafik: ?
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: ?
Reportvorschau: SF-Programm Dezember 1989
Reportriss: André Höller : Die Space-Jet Story Teil 8 - Kleinst-Space-Jet im Jahre 1144 NGZ

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Anstatt Perry Rhodan sofort zu töten, wie es ihm Monos befahl, als er von der Entdeckung Amagortas durch seinen Gegner erfuhr, setzt Ermancluq, der die Technik der amarenischen Pyramide souverän beherrscht, den Terraner sowie dessen Begleiter, die nach dem Verschwundenen suchen, in mehreren Etappen den Aufzeichnungen der Archäonten aus. Indem sie sich dabei mit Iridora und anderen Amarena identifizieren, erleben Rhodan und seine Gefährten die letzten beiden Jahrmillionen der Geschichte dieses Volkes unmittelbar mit:
Den Planeten unter den Ereignishorizont des Amagorta-Black Holes, auf dem sie ihre Stadt und eine mächtige Pyramide als Archiv ihrer Geschichte und ihrer Errungenschaften errichten, nennen die Amarena Welt. Während Welt den alltäglichen Dingen gewidmet ist, begeben sich die Amarena auf den Ort genannten anderen Planeten nur, um durch Meditation oder Gedankenaustausch dem Geheimnis des Universums und der Vervollkommnung ihrer Existenz näherzukommen und so das »Zeitalter des Geistes« in die »Zeit der Reife« und schließlich »der Vollkommenheit« zu überführen.
Als die Amarena nach zwei Millionen Jahren selbstgewählter Isolation Schockfronten auf der Ebene der Kosmonukleotide wahrnehmen, die in der Nacht vom 28. Februar zum 1. März 448 NGZ ihren Höhepunkt erreichen, rät Iridora, einen Kundschafter in das Normaluniversum zu entsenden. Anfangs findet sich kein Freiwilliger, der die Kraft und den Mut dazu hat, doch bald entwickeln Eleiher, Phaera, Terovera, Virosor, Sysa, Alianda und andere Amarena ein ungewöhnliches Interesse an den siebenundsiebzig uralten, auf Welt deponierten Raumschiffen und der Technik der Vergangenheit. Zugleich stärken sich ihre Körper, und ihre lange vergessene Sexualität erwacht. Alianda, Eleiher und Sysa verlassen Amagorta als erste und wählen dabei, um vom Refugium ihres Volkes abzulenken, den Weg durch das Perseus-Black Hole. Als sie auf eine Galaxis des Krieges stoßen, verlieren die drei Amarena die Kontrolle über sich und vernichten mit den überlegenen Waffen ihrer Schiffe unbewohnte Planeten, um die Galaktiker zur Einstellung der Kämpfe zu veranlassen. Bei Terovera ist der Schock über die Verhältnisse in der Milchstraße so groß, daß er einen bewohnten Planeten auslöscht. In der Überzeugung, daß Eleiher und seine mittlerweile mehr als dreißig Gesinnungsgenossen aufgrund des DORIFER-Schocks ernsthaft erkrankt sind, rät Boleam, einer der vier Archivare von Welt, Iridora dazu, selbst in der Milchstraße zu recherchieren. Am 23. November 465 NGZ verläßt sie das Perseus-Black Hole und stellt fest, daß in dessen Umgebung der Einsatz von Wachforts vorbereitet wird. Iridora sucht die Eastside auf, in der die Blitzer vor kurzem den Planeten Apsciarc zerstört haben, und erkennt bald, daß die Cantaro, die von den Galaktikern für die Blitzer-Angriffe verantwortlich gemacht werden, mit ihrer Technik nicht zu solchen Attacken fähig sind. Da ihre Buckelschiffe aber den zwei Millionen Jahre alten Typen der Amarena nachgebildet sind, begreift Iridora schließlich voll Entsetzen, daß Angehörige ihres eigenen Volkes die grauenvollen Übergriffe verübt haben. Kurz nachdem Iridora nach Amagorta zurückgekehrt ist und den Archivaren berichtet hat, zerstört Sysa in einem erneuten Anfall von Wahnsinn Ort und tötet so mit mehr als einer Million Amarena die Hälfte ihres Volkes. Die Kranken werden in der Pyramide eingeschlossen und durch einen Geistesblock starker Amarena von der Umwelt abgeschirmt.
Um das Jahr 470 NGZ verläßt Orantor, einer der nun einhundertachtundfünfzig Kranken, heimlich die Pyramide und dringt in die Milchstraße ein. Da er um schnell und unerkannt in das Gefängnis zurückkehren zu können, beim Heimflug auf Ablenkungsmanöver verzichtet, kann ihm der Cantaro Darwyn nach Amagorta folgen. Darwyn berichtet, als sein Volk beschlossen habe, die Ursachen und Auswirkungen der Kosmischen Katastrophe zu untersuchen, habe Cyrrom durch Experimente mit bisher ungebräuchlichen Transferimpulsen im Bereich der Lokalen Gruppe ein dichtes Netz Schwarzer Sternenstraßen gefunden, obwohl nach den Karten der Machraban dort keine vorhanden sein dürften. Aus dem sicheren Gefühl ihrer technischen Überlegenheit heraus und um zunächst klären zu können, wer die Schiffe der verehrten Machraban mißbrauche, hätten die Cantaro später auf eine Rechtfertigung verzichtet, als sie von den Galaktikern mit den Blitzern gleichgesetzt wurden. Um den Amarena helfen zu können, lassen sich die Cantaro auf Welt nieder und entwickeln Module, die durch Hormonabgabe die Aggressivität der Kranken jeweils senken, sobald charakteristische Impulse in deren Gehirn eine neue Welle des Wahnsinns ankündigen. Weil aber der Archivar Isthor, der Koordinator des Geistesblocks, bereits selbst erkrankt ist, und die inzwischen zweitausend Blitzer für die Ersten einer neuen Generation von Amarena hält, wird die Pyramide mit ihrer Datenfülle zu einer idealen Operationsbasis. Um den einzigen ernstzunehmenden Gegner zu beseitigen, unternimmt Isthor zusammen mit Lamyron, Herres, Chynaer und Ipstish, die unerkannt unter den gesunden Amarena leben und daher keine Module tragen, am 25. August 485 NGZ einen Angriff gegen Halut, der aber am Schutzschirm der Haluter scheitert. Durch die Selbstanalyse und gegenseitige Beobachtung, zu der Boleam daraufhin die Amarena auffordert, wächst die Zahl der als krank diagnostizierten schnell auf zehntausend. Nach einem Plan Isthors rufen die Modulträger an ihren Körpern erschreckende Veränderungen hervor. Da die Metamorphosen den cantarischen Modulen zugeschrieben werden, lassen Boleam und Iridora diese wieder entfernen.
Im Jahr 488 NGZ steigt die offizielle Krankenzahl auf vierzigtausend. Virosor stößt in das Siragusa-Black Hole vor und bewirkt allein durch sein Erscheinen, daß die Galaktiker ihre Stationen dort selbst zerstören. 490 NGZ erkrankt auch Boleam, und unter Isthors Führung übernehmen die Blitzer in Amagorta die Macht. Als das unverhoffte Auftauchen von Perry Rhodan, Reginald Bull, Gucky und Icho Tolot den verantwortlichen Galaktikern neuen Mut gibt, wird am 24. März 490 NGZ die ebenfalls erkrankte Iridora ausgesandt, um die Ankömmlinge in einem Blitzerangriff auf Mardi-Gras zu töten und so die von ihrer Existenz ausgehende Gefahr zu bannen. Die Hansekarawane, die Homer G. Adams danach auf Rhodans Rat zum Paura-Black Hole entsendet, vernichtet Mantivo mit fünf Gefährten. Eleiher und drei weitere Blitzer löschen die Kosmischen Basare ROSTOCK und DANZIG aus.
Der Amarena Senedor unterstützt nun den verzweifelten Vorschlag der Cantaro, Kontakt mit den Galaktikern aufzunehmen und diese über die wahren Hintergründe aufzuklären. Darüber hinaus soll die Delegation, die am 29. April Olymp aufsucht und der neben weiteren Cantaro auch Darwyn angehört, den Galaktikern Senedors Vorschlag unterbreiten, die Milchstraße zu isolieren, um Blitzerangriffe auf benachbarte Galaxien zu verhindern. Der Vertreter der Amarena bei den Verhandlungen ist jedoch der vermeintlich gesunde Boleam, der seine Wahnsinnsimpulse zunächst durch einen Individualschirm verbergen kann, dann aber von Gucky als Blitzer erkannt wird. Nach diesem Scheitern bittet Senedor die Cantaro, die Milchstraße ohne Einverständnis der Galaktiker durch Wälle einzuschließen, stellt den Droiden dazu amarenische Technik zur Verfügung, nimmt ihnen aber das Versprechen ab, die Wälle wieder abzubauen, sobald zehn Jahre lang kein Blitzer mehr beobachtet worden ist. Insgeheim ist Senedor aber zu der Überzeugung gekommen, daß die Amarena selbst die Blitzer-Gefahr beseitigen müssen, indem sie endgültig von der kosmischen Bühne abtreten.
Während sich Galaktiker und die Anoree in der Pyramide aufhalten, verbirgt sich Ayshupon, der einst der gleichen Loge angehörte wie Ermancluq, in einer Raumzeitfalte im Innern der Landungsfähre seines Artgenossen. Als Ermancluq, wie von Ayshupon vorausgesehen, in die Raumzeitfalte eindringt, um den Abtrünnigen zu überwältigen, wird er von diesem getötet. Mit der Fähre bringt der Nakk Rhodan und dessen Gefährten zu Ermancluqs Dreizackschiff CUEGGEL, das sich an der Black Hole-Station befindet. Seine Zentraleinheit hat die Form einer fünfzig Meter langen bauchigen Flasche. Den dreißig Meter langen und zwanzig Meter dicken rundlichen Schiffkörper, der das Heck bildet, umspannt ein Flansch, der bugwärts ober- und unterhalb des Zentralzylinders jeweils in eine sich verjüngende Spitze ausläuft. Auf die verborgenen Steueranlagen der Zentrale kann nur ein Nakk mit seinen fünfdimensionalen Sinnen zugreifen.
Als die CUEGGEL Amagorta verläßt, sind außerhalb des Schwarzen Loches seit dem Vorstoß der TUCANA nur zwei Tage vergangen.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Amagorta

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)