Nummer: 1399 Erschienen: 01.06.1988   Kalenderwoche: Seiten: 64 Innenillus: Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

ESTARTU
Heimkehr und Wiedergeburt - der Tag der Superintelligenz bricht an
Kurt Mahr     

Zyklus:  

20 - Tarkan - Hefte: 1350 - 1399 - Handlungszeit: 447 - 448 NGZ (4034 - 4035 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Tarkan   Hangay   Lokale Gruppe         
Zeitraum: ca. 50.000 v.Chr. / ca. 35.000 v.Chr. / 448 NGZ = 4035
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Er und seine Freunde erleben die Stunde ESTARTUS
Atlan Er und seine Freunde erleben die Stunde ESTARTUS
Reginald Bull Er und seine Freunde erleben die Stunde ESTARTUS
Hirdal Eine Botin gibt Aufschluß
ESTARTU Eine Superintelligenz entsteht neu
Nikki Frickel Eine "harte" Frau wird weich
Han-Kwa Projektingenieur der Kartanin

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Am Tag X
PR-Kommunikation:
Statistiken: PR-Jubiläumsband 1400 / PR-Top Ten 1 & 3.Auflage / Band 1 im Nachdruck
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 28. Februar 448 NGZ versetzt die Kansahariyya das letzte Hangay-Viertel und mit diesem die galaktische Flotte nach Meekorah. Perry Rhodan entsendet die AURIGA zum Sektor X-DOOR, dem Standort der BASIS, und fliegt mit den übrigen Schiffen nach Narna, wo die Wiedergeburt ESTARTUs unmittelbar bevorsteht. Die Galaktiker finden dort die SORONG vor, und nach ihrer Landung auf Narna begegnen Rhodan, Reginald Bull, Atlan, Iruna von Bass-Thet, Beodu, und Salaam Siin Nikki Frickel, Dao-Lin-H'ay und Oogh at Tarkan. Während der »Ruf der Sammlung« verstummt, manifestiert sich Hirdal, um weitere Informationen über die Geschichte ESTARTUs bekanntzugeben:
Vor mehr als fünfzigtausend Jahren folgt die Superintelligenz dem Ruf der Kansahariyya nicht allein aus Mitgefühl, sondern insbesondere deswegen, weil Tarkan zum gleichen Cluster von Universen gehört wie das Standarduniversum und weil daher Geschehnisse im ersteren das letztere zu beeinflussen vermögen. Ohne die Beweggründe des Herrn Heptamer und des Hexameron zu kennen, ist ESTARTU überzeugt, daß die Chaotarchen hinter ihnen stehen. Während das Hexameron den Kollaps Tarkans vorantreibt, hat sich die Kansahariyya mit dem Bau des Riesensenders, der ESTARTU herbeirief, verausgabt und verharrt in Apathie und technisch-wissenschaftlicher Stagnation. In Gestalt der schönen Kartanin Tar-Tu erscheint die Superintelligenz dem Projektleiter Hen-Kwa und initiiert den Bau der NARGA-SANT. ESTARTU ruft als vennischer Wissenschaftler anschließend die Projektorganisation ins Leben und macht Jalip, den dritten Planeten der Sonne Charif, zu ihrem Sitz. Vierzig Jahre lang berät sie in der Person des kartanischen Wissenschaftlers Ker-Ing Hen-Kwa und dessen Nachfolger, und etabliert so endgültig das Vorhaben, Hangay nach Meekorah zu versetzen.
Bewußt suggeriert ESTARTU dem Herrn Heptamer, daß es genüge, sie auszuschalten, um das Projekt Meekorah zu beseitigen, bereitet gezielt die Auseinandersetzung über Zerenghaa vor und verteilt ihre Bewußtseinsquanten auf die Toto Duga, die sie zum Teil an die Benguel weitergeben. Da die Vennok, die die Benguel einst auf ihrer ursprünglichen Heimatwelt Lemnor vor einer Vulkankatastrophe retteten, in diesen Gefühle ekstatischer Verzückung hervorrufen, wählt ESTARTU sie als Katalysatoren für die Dualfusionen. Wenn ein Benguel in Gegenwart eines Venno mit einem Toto Duga zusammentrifft, destabilisiert der Anblick des Kopfflüglers sein Bewußtsein so, daß das estartische Bewußtseinsquant freigesetzt wird, das Bewußtseinsfragment des Juatafu ebenfalls befreit und mit diesem in der Dualfusion zu einem winzigen Dualblock mit einer Lebensdauer von fünf Millisekunden verschmilzt.
In der Folgezeit konzentriert sich Afu-Metem, dem der Herr Heptamer Hangay anvertraut hat, so sehr auf die Hauri, daß die Kansahariyya sich entwickeln kann. Einige hundert Jahre später verläßt die NARGA SANT an dem sechshundert Jahre zuvor durch Tar-Tu bezeichneten Ort Tarkan. Da das Projekt Meekorah später zu stagnieren beginnt, treten langlebige Dualblöcke, die aus dem Reservoir der Bewußtseinsfragmente der Toto Duga und der Benguel hervorgehen und als Gebilde fünfdimensionaler Struktur existieren, als Zentrale Wissensautorität mit dem vennischen Wissenschaftler Bradiron in Verbindung. Im Lauf der Jahrtausende interpretieren Philosophen die Zentrale Wissensautorität, die zu den Forschern und Ingenieuren der Kansahariyya spricht, als das fünfdimensional sublimierte und komprimierte Wissen aller Techniker und Wissenschaftler, die bisher am Projekt Meekorah gearbeitet haben.
Da die Toto Duga und insbesondere die Benguel unmittelbar vor der Zeit der Reife einen Anführer brauchen, der ihnen den Weg weist und sie vor dem Hexameron beschützt, nimmt ESTARTU vor vierzigtausend Jahren mit ihrem Bruder ES Kontakt auf. Der Unsterbliche von Wanderer weist sie auf die beiden Zellaktivatoren hin, die ihm anvertraut wurden und die durch eine Dualfusion in unmittelbarer Nähe so moduliert werden können, daß sie für die Benguel und Juatafu zu einem Leuchtfeuer werden. ES vermutet jedoch aufgrund der zu erwartenden Wesensähnlichkeit der zukünftigen Zellaktivatorträger, daß beide ESTARTUs Spur folgen könnten, und sieht damit bereits das Auftreten zweier Imagines in Tarkan voraus.
Nach Hirdals Vortrag begreift Atlan, wieso ES seinen Vorstoß nach Tarkan so energisch förderte, nachdem die Superintelligenz keinen Einfluß auf Rhodans Transfer in das schrumpfende Universum hatte nehmen können. Auf Bulls Frage nach DORIFER und dem Moralischen Kode, dem die Kansahariyya ohne Kenntnis der kosmischen Zusammenhänge die Energie für die Versetzung Hangays entnommen hat, reagiert die Manifestation ESTARTUs schroff und abweisend. Unmittelbar danach materialisiert Benneker Vling, nimmt Hirdal in die Arme und löst sich gemeinsam mit ihr auf.
Unterdessen landet der von einem Dualblock beeinflußte vennische Admiral Peranolf mit viertausend Trimaranen auf Narna. Die Raumschiffe werden sofort von den Benguel und Juatafu umringt, und die Sonne Mystikon verfinstert sich. Als die Vennok ihre Schiffe verlassen, verschmelzen in einem sich selbst katalysierenden Prozeß die achteinhalb Milliarden Bewußtseinsfragmente ESTARTUs und lösen einen psionischen Sturm aus. Die Superintelligenz manifestiert sich in Gestalt einer riesigen Frau und bittet ihren Bruder um Verzeihung dafür, daß sie ihm eine Galaxis mit Zehntausenden fremder Völker überlassen habe. Ehe sie zu ihrem verwaisten Machtbereich aufbricht, um sich den Völkern der Zwölf Galaxien zu widmen, erfüllt ESTARTU Oogh at Tarkans sehnlichsten Wunsch und nimmt sein Bewußtsein in sich auf.
Nachdem die vier kartanischen Trimarane und die Flotte der Vennok am 9. März Narna verlassen haben, kehren die seelenlos gewordenen Toto Duga in ihr unterirdisches Reich zurück und desaktivieren sich. Schließlich starten auch die galaktischen Schiffe, um den Strangenesswall zu durchbrechen und X-DOOR zu erreichen. Als Ursache für die sich häufenden und an Heftigkeit zunehmenden Strukturverdrängungen nimmt Sato Ambush an, mit dem letzten Hangay-Viertel sei eine kritische Masse überschritten worden. Eine der fünfdimensionalen Schockfronten nähert sich dem Schiffsverband der Galaktiker, löst sich jedoch in letzter Sekunde auf.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Am Tag X

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)