Nummer: 1309 Erschienen: 01.09.1986   Kalenderwoche: Seiten: 63 Innenillus: Preis: 2,00 DM Preis seit 2001 in €:

Heiße Fracht für Terra
Unterwegs im Auftrag der GOI - das Wiedersehen mit einem Totgeglaubten
Kurt Mahr     

Zyklus:  

19 - Die Gänger des Netzes - Hefte: 1300 - 1349 - Handlungszeit: 445 - 447 NGZ (4032 - 4034 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Milchstraße               
Zeitraum: Ende Januar - Mitte Februar 446 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Bonifazio "Fazzy" Slutch Bullys Kurier im Machtbereich des Sothos Tyg Ian
Veeghr Einer von Fazzys überlebenden Begleitern
Vaa Zelkor Einer von Fazzys überlebenden Begleitern
Julian Tifflor Chef der GOI
Hillong Poffer Ein alkoholisierter Tourist
Fjondar Eskorodul Ein Überschwerer auf Tahun
Mossek ban Osfar Oberhaupt einer Springersippe

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Das Geheimnis des gordischen Knotens
PR-Kommunikation:
Statistiken: Achim Kröger: Autorenstatistik
Witzrakete: Detlef Bürkert: Alte Romane, neue Titel / Lieblingsplatten der Autoren
Leserbriefe: Michael Elbert / Rudolf Bauer / Patric Schirrmann
LKSgrafik: Carola Burkhardt: ?
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Im Stützpunkt CLARK FLIPPER, dessen gewaltige Anlage unter der Oberfläche des namenlosen, merkurähnlichen einzigen Planeten der Sonne Y-392 Sagittarii verborgen ist, berichtet Bonifazio Slutch Julian Tifflor, daß auf Chanukah Kartanin angetroffen wurden. Als Windaji Kutisha in einem Funkspruch Rache für die Zerstörung des Feresh Tovaar ankündigt und damit beweist, daß er aus dem Inferno entkommen ist, entschließen sich die dreizehn Vironauten, der GOI beizutreten. Mit ihren achtzehn geheimen Basen und ihrer dreiundzwanzigtausend Raumschiffe umfassenden Flotte stellt die Widerstandsorganisation nach der Leibgarde Stygians, die über einhunderttausend Einheiten verfügt, die zweitstärkste Militärmacht der Milchstraße dar. Durch den Striktor ist sie in der Lage, enerpsigetriebene Schiffe aus dem Stygischen Netz zu ziehen. Die derzeit zweiundfünfzig Paratensoren, die mit Hilfe eines Paratautropfens jeweils für eine Stunde ihre latenten paranormalen Fähigkeiten aktivieren können, bilden eine Geheimwaffe gegen die auf psionischer Basis beruhende estartische Technik.
Da Tifflor beabsichtigt, durch ein Stoßtruppunternehmen in der Upanishad Tschomolungma auf Terra Informationen über die Aktionen zu erlangen, die Sotho Tyg Ian gegen die ihm noch immer entschiedenen Widerstand entgegensetzenden Blues vorbereitet, erhalten die Vironauten den Auftrag, bis zum 20. Februar 446 NGZ fünf Kilogramm Paratau zur Erde zu bringen. Sie erhalten eine partielle Amnesie und reisen über Apas nach Aralon, um dort am 11. Februar mit dem Springer-Patriarchen Mossek ban Osfar Kontakt aufzunehmen, der von den Terranern Captain Ahab genannt wird und im Geheimen das Psichogon unabhängig von dem durch Stygians Inspektoren streng kontrollierten Paratau-Handel vertreibt. Der geheimnisvolle Springer, der sich aufgrund einer Fehlstellung seiner Füße nur seitwärts bewegen kann, beseitigt einen Droiden, der die Vironauten im Auftrag des Sothos beschattet, und startet mit ihnen in der OSFAR I, einem achthundert Meter langen und einhundertzwanzig Meter durchmessenden Walzenschiff, nach Terra. Als die KISASU die OSFAR I während des Fluges anhält und zwölf Paratau-Inspektoren in das Springerschiffes übersetzen läßt, vernichtet Captain Ahab das Schiff der Sotho-Garde skrupellos durch eine Bombe. Die Inspektoren werden getötet. Erst danach erfahren die erschrockenen Vironauten, daß sich in der Maske des Captain Ahab Stalker verbirgt, dessen Leben nach der Niederlage gegen Stygian auf Tahun gerettet werden konnte. Obwohl sein Äußeres noch nicht vollständig wiederhergestellt war, floh Stalker nach fünf Jahren von dem Medoplaneten, verbarg sich acht Jahre lang und tauchte dann als Mossek ban Osfar wieder auf. Noch immer sind die Füße Stalkers, der durch seine Verwachsung nur mehr 1,72 Meter mißt, verdreht. Aus der rechten, rund gewordenen Augenhöhle quillt das Auge heraus. Die Rückenhöhlung des ehemaligen Sothos erfüllen drei Wucherungen, die wie Höcker wirken. Um seine Rache an Stygian vollziehen zu können, kooperiert Captain Ahab mit der GOI.
Auf der Erde bittet Homer G. Adams Slutch, die Informationen über die Kartanin Nikki Frickel zu übermitteln, die die »Pinwheel Information Group« leitet. Die dreizehn Vironauten brechen nach M 33 auf.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Das Geheimnis des gordischen Knotens

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)