Nummer: 1170 Erschienen: 23.01.1984   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: Preis: 2,00 DM Preis seit 2001 in €:

Abgrund unter schwarzer Sonne
Die Ritter der Tiefe - in den Wirren der verschobenen Wirklichkeit
Kurt Mahr     

Zyklus:  

17 - Die Endlose Armada - Hefte: 1100 - 1199 - Handlungszeit: 426 - 427 NGZ (4013 - 4014 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Endlose Armada   Pforte des Loolandre   M82         
Zeitraum: März 427 NGZ = 4014
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner mit seiner Flotte vor der zweiten Pforte des Loolandre
Jen Salik Ein Ritter der Tiefe in den Wirren der verschobenen Wirklichkeit
Sato Ambush Der Pararealist
Chmekyr Der Pförtner erscheint erneut
Yee Song Gestalten aus einer anderen Realität
Zho Rou Gestalten aus einer anderen Realität
Vajtti Gestalten aus einer anderen Realität

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner:   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge: BASIS-ONE    Synchrodrom                        
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:    
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

In einer parallelen Wirklichkeit begegnet Jen Salik Yee Soong und dessen Hund Zhu Rou (Schweinefleisch) und erhält einen unklaren Hinweis auf die braune und die graue Hyäne und auf eine Gruppe von Sternen, die in ihrer Anordnung ein verzerrtes Kreuz bilden und den Weg zu den Diademen weisen. Wenig später spricht auch Chmekyr, der diesmal in einem amorphen, von einer schwebenden, graubraunen Schutzhülle umgebenen Körper auftritt, von den Hyänen und fordert Anteilnahme für die Kreuzfahrer.
Gleichzeitig taucht eine Kette von sechshundertdreizehn Raumschiffen unterschiedlicher Bauart auf, und eine Welle des Mitleids für die unbekannten Raumfahrer durchzieht die Galaktische Flotte. Salik und Sato Ambush fliegen mit der Korvette SERRA das muschelförmige Führungsschiff der Kreuzfahrerflotte an. Dessen Inneres ist von der Nachbildung einer offenen Landschaft erfüllt, in der die Suwi leben und sich auf sechsbeinigen Echsen reitend fortbewegen. Die Suwi, die sich Sucher des Kreuzes oder Diener der Diademe nennen, besitzen 1,20 Meter lange, stabförmige Leiber und einen ebenfalls zylindrischen, fünfzig Zentimeter langen Kopf mit halb unter vorquellenden Lidern verborgenen Augen, einer scharfrückigen Nase, dem Hören dienenden Haarbüscheln, einem Sprechmund und einem Mund für die Nahrungsaufnahme. Die in feingliedrigen Fingern endenden Arme sind wie die Beine lang und viergelenkig. Die Diademflotte und die Schiffe der Galaktiker werden in einen fremden Raum versetzt, in dem die gesuchte kreuzförmige Konstellation zu erkennen ist. Durch Yee Soong, mit dem er erneut in Kontakt kommt, und von Vajtti, dem Anführer der Suwi, erfährt Salik von den beiden Sternengeistern Freiheit und Gerechtigkeit, die einst über diesen Abschnitt des Universums herrschten. Aus ihrer Vereinigung entstanden der Braune und der Graue Gardh. Die Mächte der Finsternis veranlassten diese, einen weiteren Sprößling der Sternengeister aus Neid und Eifersucht zu töten. Daraufhin wurden sie durch Freiheit und Gerechtigkeit in den von einem zerfallenden Schwarzen Loch gebildeten Abgrund verbannt. Sie versammelten Sternengesindel um sich, überfielen Freiheit und Gerechtigkeit und verschleppten sie in den Abgrund. Sklaverei und Willkür breiteten sich in ihrem Herrschaftsbereich aus. Es gelang den Gardh-Brüdern, die den Namen Sternenhyänen erhielten, jedoch nicht, ihre Eltern, die durch zwei Diademe vor den Kräften des Abgrundes geschützt sind, zu töten. Die Diademflotte erreicht das Schwarze Loch, das zusammen mit einem weißen Stern ein Doppelsonnensystem bildet, das in seiner physikalischen Unmöglichkeit nur in einer verschobenen Wirklichkeit Bestand haben kann. Auf einem der vier Planeten werden die beiden Diademe entdeckt, zwei smaragdgrüne Leuchterscheinungen, deren Kraft beinahe erschöpft ist. Nachdem ein Angriff der Gardh-Brüder abgewehrt, ein Versuch, die Sternengeister zu befreien, gescheitert und den Diademen durch ein Raumboot der Suwi neue Energie zugeführt worden ist, begreift Salik, daß die Kreuzfahrer immer wieder von neuem ihr Ziel ansteuern müssen und jedesmal vergeblich versuchen, Freiheit und Gerechtigkeit zu befreien. Die Schiffe der Diademsucher und die Galaktische Flotte werden zur zweiten Pforte des Loolandre zurückversetzt. Salik, der erkannt hat, daß Yee Soong und Zhu Rou mit den Gardh-Brüdern identisch sind, betritt mit Ambush, Perry Rhodan und Nachor von dem Loolandre erneut deren Wirklichkeitsebene und tötet die beiden Sternenhyänen. Nachor erinnert sich nun an den zweiten Kodespruch: »Freiheit und Gerechtigkeit - sie sind in täglichem Bemühen neu zu erringen.« Chmekyr öffnet die zweite Pforte und verschwindet, wie auch die Flotte der Kreuzfahrer, schlagartig.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)