Nummer: 1 Erschienen: 08.09.1961   Kalenderwoche: Seiten: 63 Innenillus: 4 Preis: 0,70 DM Preis seit 2001 in €:

Unternehmen Stardust
Sie kamen aus den Tiefen der Galaxis - nie hatte man mit ihnen gerechnet
K.H.Scheer

Zyklus:  

01 - Die Dritte Macht - Hefte: 1 - 49 - Handlungszeit: 1971 - 1984 - Handlungsebene:

Großzyklus:  01 - Milchstraße / Hefte: 1 - 199 / Zyklen: 1 - 4 / Handlungszeit: 1971 - 2329
Örtlichkeiten: Erde   STARDUST   Luna         
Zeitraum: Mitte - Ende Juni 1971
Hardcover: 1
Goldedition: 1
Leihbuch: 1
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
Als Nachdruck 1988 erschienen
"Seite 3"

Flammenspeere durchzucken die Nacht, als die STARDUST inmitten einer Feuersäule abhebt und die Erde hinter sich lässt. Ihr Ziel ist der Mond. Chefpilot und Expeditionsleiter der STARDUST ist ein Major der US Space Force.
Sein Name: Perry Rhodan!
Als die STARDUST dem Mond entgegeneilt, ist die Aufgabe des Astronautenteams fest umrissen. Doch dann, kurz vor der Landung, werden die Fernsteuerimpulse der Bordzentrale plötzlich von einem starken Störsender überlagert.
Führerlos stürzt das Raumschiff der Mondoberfläche entgegen!
Die Notautomatik verhindert das Schlimmste - jedenfalls für den Augenblick. Die STARDUST landet. Sie könnte nach einer kleinen Reparatur auch wieder starten, wenn nicht...
Ja, wenn nicht auf dem Mond etwas wäre, das die Rückkehr des irdischen Raumschiffes unter allen Umständen verhindern will.

 
Die Hauptpersonen
Major Perry Rhodan Kommandant der STARDUST und Erbe des Universums
Captain Reginald Bull Elektronik-Ingenieur der STARDUST
Captain Clark G.Flipper Astronom der STARDUST
Dr. Eric Manoli Schiffsarzt der STARDUST
General Lesly Pounder Chef des US-Raumforschungs-Kommandos
Dr.Fleeps Chefmediziner der US-Space-Force
Allan D.Mercant Chef der internationalen Abwehr
Crest Der wissenschaftliche Führer der Expedition einer fremden Rasse
Thora Die Kommandantin des Arkoniden-Schiffes
Professor Lehmann Chef der Academy of Space Flight und geistiger Vater der STARDUST

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:1
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  Johnny Bruck
Seite: 9
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner: Johnny Bruck
Seite: 40
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner: Johnny Bruck
Seite: 45
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 19. Juni 1971 startet um 3.02 Uhr die STARDUST, eine 91,6 Meter lange, dreistufige Rakete der US-Space-Force, mit Major Perry Rhodan, Captain Reginald Bull, Captain Clark G. Flipper und Leutnant Dr. Eric Manoli an Bord vom Raumflugzentrum Nevada Fields zur ersten bemannten Mondexpedition. Der fünfunddreißigjährige Risikopilot Rhodan, der erste Space-Force-Astronaut, der den Mond umkreist hat, ist Kernphysiker und Fachmann für atomare Strahltriebwerke, denn nur die erste Stufe der STARDUST wird durch die Verbrennung eines Kraftstoffgemischs angetrieben, während die zweite und die dritte Stufe über kernchemische Atomstrahltriebwerke verfügen. Bull ist Fachingenieur für atomare Strahltriebwerke und Elektroniker, Flipper Bordastronom, Mathematiker und Physiker, und Dr. Manoli fungiert als Bordarzt und Geologe. Als Landeplatz ist eine Stelle beim Newcomb-Krater nahe dem lunaren Südpol vorgesehen. Das Gesamtunternehmen steht unter dem Kommando von Dreisterne-General Leslie Pounder.Beim Landeanflug stören unbekannte Sendeimpulse die Fernlenkverbindung der Erde zur dritten STARDUST-Stufe. Den Astronauten, die das Kurzsignal QQRXQ ausstrahlen und die Steuerung selbst übernehmen, gelingt knapp zweiundachtzig Kilometer vom Südpol entfernt eine Notlandung auf der erdabgewandten Seite des Mondes. Eines der vier Teleskoplandebeine der STARDUST bricht dabei. Als nach vierundzwanzig Stunden die Radioaktivität der Landestelle abgeklungen ist, verläßt Rhodan als erster das Schiff.Unterdessen veranlaßt der Notruf der STARDUST-Besatzung General Pounder, Allan D. Mercant, den Chef der International-Intelligence-Agency, einer von der NATO geschaffenen Geheimdienstorganisation, zu informieren, da mit dem Eingreifen einer feindlichen Macht gerechnet werden muß.Auf dem Mond brechen Rhodan und Bull nach sechstägigen Reparatur- und Vorbereitungsarbeiten in einem Raupenpanzer auf, um mit der Erde in Kontakt zu treten. Etwa vierundzwanzig Stunden später erreichen sie den Südpol, doch ein grünliches Feuer zerstört die Sendeanlage des Fahrzeugs und vereitelt so den Versuch Rhodans, Nevada-Fields anzufunken. In einem dreißig Kilometer vom Pol entfernten Ringgebirge entdecken die beiden Mondfahrer ein Kugelraumschiff der Arkoniden, das fünfhundert Meter durchmißt und vier Monate zuvor auf dem Mond notgelandet ist. Die Arkoniden, die bereits jahrzehntausendelang die interstellare Raumfahrt beherrschen und die die Erde seit langem kennen, sind hochgewachsene, menschenähnliche Wesen mit samtbrauner Haut, weißem Haar und albinotisch roten Augen. Sie beherrschen in der Galaxis ein gewaltiges Sternenreich, das Große Imperium, das jedoch aufgrund ihrer wachsender Dekadenz und Degeneration zunehmend zerfällt. An Bord zeigen nur die Kommandantin Thora und der an Leukämie leidenden Wissenschaftler Crest, die der auf Arkon herrschenden Dynastie Zotral angehören, Entschlußkraft. Die übrigen fünfzig Mann der Besatzung sind apathisch und geben sich fortwährend der Betrachtung abstrakter Farbmuster, den sogenannten Fiktivspielen, hin.Während die arrogante Thora die Menschen als Primitive ablehnt, ist Crest, der nach dem Planeten des ewigen Lebens sucht, zur Zusammenarbeit bereit und bietet Rhodan technische Mittel an, mit denen der Ausbruch des drohenden Atomkrieges zwischen der westlichen Welt und der Asiatischen Föderation unterbunden werden kann. Durch ein Transportfeld wird die STARDUST zum Standort des Kugelraumers versetzt, und Dr. Manoli stellt fest, daß Crests Leukämie nicht mit Bordmitteln behandelt werden kann. Die STARDUST wird daher mit arkonidischer Technik ausgerüstet und startet mit dem kranken Arkoniden an Bord zur Erde. Rhodan, der sich der Chance bewußt ist, die sich der Menschheit durch die Begegnung mit den Außerirdischen bietet, zugleich jedoch begriffen hat, daß die überlegene Technologie der Arkoniden keinem der irdischen Machtblöcke in die Hände fallen darf, nimmt Abschied von der Space Force und landet nicht in seinem Heimatland, sondern auf einhundertundzwei Grad östlicher Länge und achtunddreißig Grad nördlicher Breite in der Nähe des nordchinesischen Goshun-Salzsees, der südlich der mongolischen Grenze in der Wüste Gobi liegt. Bull und Dr. Manoli akzeptieren Rhodans Entscheidung, doch Flipper, der um seine schwangere Frau bangt, sieht ihn als Verräter an.

Michael Thiesen

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Im Jahre 1971 ist die Weltlage mehr als gespannt. Noch herrscht trügerische Ruhe, ein atomar geführter Dritter Weltkrieg zwischen den Großmächten ist aber anscheinend nicht mehr abwendbar. Im Sommer dieses Jahres steht jedoch ein anderes Ereignis im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, denn das Rennen der beiden großen Machtblöcke der Erde (des Westblocks und der Asiatischen Föderation (AF) mit dem assoziierten Ostblock) um die erste Mondlandung ist entschieden.
 
Von Nevada Fields aus startet am 19. Juni um 03:02 Uhr die STARDUST unter dem Kommando Perry Rhodans, eines Risikopiloten der U.S. Space Force, zur ersten bemannten Mondlandung der Menschheit. In der STARDUST kommt revolutionäre neue Technik zum Einsatz. Die über neunzig Meter lange dreistufige Rakete verfügt über kernchemische Atomstrahltriebwerke. Die dritte Stufe hat eine Hauptdüse und vier schwenkbare Steuerdüsen sowie Landestützen und ist zur vertikalen Landung auf dem Mond bestimmt. Sie ist für die Rückkehr zur Erde mit Tragflächen und Leitwerk ausgestattet, mit deren Hilfe sie wie ein normales Flugzeug landen kann.
 
Die Mondlandung
Major Perry Rhodans Astronautenteam besteht aus
ihm selbst, geb. 8. Juni 1936 – Kernphysiker, Nebengebiet atomare Strahltriebwerke
Captain Reginald Bull, geb. 14. Mai 1938 – Elektronik-Ingenieur, Fachingenieur für atomare Strahltriebwerke
Captain Clark G. Flipper – Bordastronom, Mathematiker und Physiker
Leutnant Dr. Eric Manoli, geb. 1942 – Bordarzt, Geologe
 
Der Flug der STARDUST, die von Nevada Fields aus ferngesteuert wird, verläuft zunächst planmäßig. Die Mondlandung steht kurz bevor, sie soll in der Nähe des Mondsüdpols in der Region des Newcomb-Kraters erfolgen. Doch kurz vor der Landung überlagert ein Störsignal die Fernsteuerung, sodass Perry Rhodan diese Steuerung unterbricht, was zur sofortigen automatischen Notlandung der Rakete auf der erdabgewandten Seite des Mondes führt. Bevor die Funkverbindung mit der Erde abreißt, strahlt der Autopilot den codierten Notruf QQRXQ ab, dem das Kontrollzentrum entnehmen kann, dass die STARDUST vermutlich von einer feindlichen Macht angegriffen worden ist. Bei der Notlandung wird das Schiff leicht beschädigt. Der Schaden an einer der Landestützen kann mit Bordmitteln behoben werden, allerdings ist außerdem die Funkanlage zerstört. Perry Rhodan verlässt die STARDUST, nachdem die Radioaktivität an der Landestelle abgeklungen ist, und betritt als erster Mensch den Mond.
 
Allan D. Mercant greift ein
Auf der Erde sind die Verantwortlichen um General Lesly Pounder ratlos, aber der Chef der International-Intelligence-Agency, Allan D. Mercant, ahnt, dass hier etwas Besonderes vor sich geht. Rhodans letzter Funkspruch weckt die Vermutung, dass die fehlgeschlagene Mondlandung auf einen Angriff der Asiatischen Föderation zurückzuführen sein könnte, denn die AF ist nach Mercants Informationen die einzige andere Macht der Erde, die derzeit in der Lage wäre, eine Mondmission durchzuführen – doch die von der AF auf den Weg geschickte Rakete ist kurz nach dem Start explodiert. Auf Mercants Befehl hin wird Nevada Fields durch das Militär abgeriegelt.
 
Die AETRON
Den Mondfahrern gelingt es, die STARDUST zu reparieren. Sie nehmen an, dass die Asiatische Föderation für die Störimpulse verantwortlich war, denn von Mercants Geheimdienstinformationen wissen sie nichts. Rhodan und Bull machen sich deshalb mit einem vor Ort montierten Panzerfahrzeug auf den Weg zum Ursprung der fremden Funkimpulse. Sie wollen außerdem die erdzugewandte Seite des Mondes erreichen, um die Erde über ihre geglückte Landung in Kenntnis zu setzen. Ihr Funkspruch wird allerdings von einer unbekannten Strahlung gestört. Eine Art Kuppel aus grünlichem Feuer entsteht über dem Panzer und zerstört dessen Funkantennen – damit sind die Männer endgültig von der Erde abgeschnitten. Sie gehen der Sache nach und entdecken nach einiger Zeit das gestrandete Raumschiff der Arkoniden – die AETRON. Die beiden Menschen werden an Bord gelassen und nehmen Kontakt mit der Besatzung des Kugelschiffes auf. Dies wird ihnen erst gestattet, nachdem sie bewiesen haben, dass ihre Intelligenz eine bestimmte Entwicklungsstufe überschritten hat.
 
Die Arkoniden
Die Arkoniden halten sich selbst aufgrund ihrer weit überlegenen Technik für die Krone der Schöpfung, sind in Wirklichkeit aber nur die degenerierten Nachkommen eines Volkes, das schon seit Jahrzehntausenden ein großes Imperium in der Galaxis beherrscht. Die meisten Arkoniden sind dekadent, apathisch und lethargisch, sie interessieren sich mehr für Kunst und so genannte Fiktivspiele als für ihr zerfallendes Reich. Diese Lethargie war auch ein Grund für den schon vor vier Monaten erfolgten Absturz des Forschungsschiffes auf dem Erdmond. Eigentlich war das Schiff auf der Suche nach dem Planeten des Ewigen Lebens, der sich einige Lichtjahre von der Erde entfernt befinden soll. Die Arkoniden haben die Menschheit schon seit längerer Zeit beobachtet und wollten jetzt verhindern, dass die Leute von der STARDUST sie entdecken. Nach der Begegnung mit Crest und Thora da Zoltral, den Befehlshabern des fremden Schiffes, wird klar, dass Crest an einer Krankheit leidet und Hilfe braucht. Dr. Eric Manoli, der zusammen mit der STARDUST und Clark G. Flipper zum Standort der AETRON gebracht wird, kann Crests Krankheit identifizieren: Der Arkonide leidet an Leukämie. Mit der Einwilligung Thoras startet die STARDUST, mit Crest und einigen arkonidischen Gerätschaften an Bord, zurück zur Erde. Dort wäre eine Heilung des erkrankten Arkoniden möglich.
  
Rückkehr zur Erde
Kurz nach Erreichen der Erdatmosphäre schaltet Rhodan die Fernsteuerung der STARDUST aus und übernimmt das Schiff manuell. Er fliegt entgegen heftigen Protests Flippers das Hoheitsgebiet der AF an und landet unter Sendung des SOS-Signals in der Nähe des Goshun-Salzsees in der menschenleeren Wüste Gobi. Rhodan hat bereits in vollem Umfang begriffen, welche Konsequenzen die Begegnung mit den Arkoniden für die Menschheit hat. Ihm ist klar, dass die technischen Mittel der Arkoniden keinesfalls nur einem der beiden Machtblöcke – oder irgendeiner anderen irdischen Macht – in die Hände fallen dürfen, weil das nur zur Unterdrückung der ganzen restlichen Menschheit führen würde. Rhodan will verhindern, dass Crest in die Hände eines der Geheimdienste der Erde gerät. Er plant, Crest jedem Zugriff zu entziehen und eine neutrale Macht zwischen den Blöcken zu errichten. Rhodan nimmt seinen Abschied als Major der USA. Sein erster symbolischer Schritt zur Verwirklichung seiner Vision einer geeinten Menschheit, die sich ins All ausbreitet, besteht darin, dass er die Rangabzeichen von den Schulterstücken seiner Uniform löst. Dies ist die Geburtsstunde der Dritten Macht.
 

Perrypedia


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)