Nummer: 1621 Erschienen: 17.09.1992   Kalenderwoche: Seiten: 64 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Colounshabas Waffe
Die Sriin kehren zurück - die Arcoana greifen zum letzten Mittel
Ernst Vlcek

Zyklus:  

23 - Die Ennox - Hefte: 1600 - 1649 - Handlungszeit: 1199 - 1202 NGZ (4786 - 4789 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Provcon-Faust   Gäa            
Zeitraum: 1179 NGZ - 1200 NGZ = 4766 - 4787
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Am 3. August 1200 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, das entspricht dem Jahr 4788 alter Rechnung, materialisiert sich die von den Gaiaktikern lange befürchtete zweite Tote Zone im Raumsektor Arkon und legt, wie schon die erste Parese-Zone von Januar bis Mai das Solsystem und seine weitere Umgebung, diese Region der Milchstraße 5-D-technologisch lahm. Nichts, wofür der Hyperraum als Medium oder Quelle dient, funktioniert mehr.
 
Das arkonidische Imperium ist vom Rest der Milchstraße abgeschnitten, und andere Mächte, in erster Linie die Akonen, versuchen daraus Kapital zu schlagen. Die galaktopolitische Lage ist angespannt wie lange nicht mehr-und das zu einer Zeit, als noch vollkommen unklar ist, wer oder was die Toten Zonen verursacht und was es mit den geheimnisvollen Ennox auf sich hat. Die Milchstraße gleicht in diesen Tagen einem Pulverfaß.
 
Die Ennox spielen auch in der Geschichte eines Volkes von Arachnoiden eine bedeutende und fatale Rolle, das sich vor ihnen nur durch einen abenteuerlichen, kollektiven Exodus in eine entfernte Galaxis vorerst in Sicherheit bringen kann. Doch auch dort ist ihnen keine Ruhe vor den Plagegeistern vergönnt. Die Sriin finden ihr Versteck, und diesmal gibt es keine Flucht vor ihnen mehr. Alle Hoffnungen der Arcoana ruhen auf COLOUNSHABAS WAFFE...

 
Die Hauptpersonen
Colounshaba Die 5-D-Mathematikerin sucht nach der Waffe gegen die Sriin
Babbashabar Colounshabas ganz persönlicher Sriin
Boloshambwer Der Sriin prahlt mit der Unsterblichkeit
Chef Karlin Vorsteher einer Menschenkolonie
Phaourongusta Wächter im Tempel der 5.Dimension

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Über die Ökonomie großräumiger Feldschirme
PR-Kommunikation:
Statistiken: 17. Perry Rhodandag (Niederlande)
Witzrakete:
Leserbriefe: Marco Erhard / Andreas Schweitzer / Michael Leiner / Norbert Fiks / Gero Grübler / Torsten Quitschau
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Andreas Weiß : Merz-Raumer der Springer - Extraterrestrische Raumschiffe

Journal
Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer: / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:34 - 35
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Babbashabar und die übrigen Sriin versichern, den von ihnen verehrten Tecs in keiner Weise schaden zu wollen, doch die Arcoana glauben nicht an die Möglichkeit eines Zusammenlebens. Auch die Erklärung des Sriin Boloshambwer, daß ihm eine Superintelligenz vor zwei Sheokorjahren einen Unsterblichkeitschip eingepflanzt habe, mindert die Abscheu der Arachnoiden nicht.
Um die Heimat der Sriin zu finden und so mehr über deren Lebensweise zu erfahren, brechen Vougasiura und dessen Partnerin Naonounaned mit vierzig Arcoana erneut zu einer Expedition mit der COUTTRA auf, der sich die Sriin Rubo anschließt. Die COUTTRA fliegt nach vergeblicher Suche schließlich Noheyrasa an, die Ursprungsgalaxis der Arcoana, und überprüft die dreiundsiebzig Kegel, die von den Arachnoiden bei ihrer Flucht mit Informationen über die arcoanische Geschichte und Kultur in den ehemaligen Heimatsystemen zurückgelassen und durch ein System aus Funkrichtstrahlen miteinander verbunden worden waren. In Zutha, einer Noheyrasa vorgelagerten und von den aggressiven Vorfahren der Arcoana verwüsteten Kleingalaxis, entdecken die Raumfahrer das Kontor Ofen der Kosmischen Hanse. Obwohl kein Zusammenhang zwischen den terranischen Bewohnern des Kontors und den ebenfalls humanoiden Sriin zu existieren scheint, strebt Vougasiura eine Kontaktaufnahme an. Dabei beschädigt durch ein Mißverständnis ein Schuß seinen Schutzanzug und die durch ihren hohen Stickstoff- und geringen Edelgasanteil giftige Atmosphäre tötet Vougasiura. Trotzdem kommt es zu einer friedlichen Begegnung von Arcoana und Menschen, die Vougasiuras Überreste begraben.
Währenddessen zieht sich Colounshaba in Boogolamiers Tempel der 5. Dimension zurück, ein kegelförmiges Bauwerk, das die Arcoana bei ihrem Exodus mitgenommen und auf dem Planeten Dadusharne verankert haben, und studiert dort die kunstvollen Artefakte, in denen der geniale Hyperphysiker Boogolamier die Formeln niedergelegt hat, die das Ergebnis seiner Forschung waren. Phaourongusta, der Wächter des Museums erzählt Colounshaba davon, daß Jaobourama und Eypheauosa eine Plastik Boogolamiers mitnahmen, als sie ihr Versteck für die Devolution aufsuchten. Colounshaba beginnt das Fourusharoud zu untersuchen, wie die Arcoana das Organ nennen, das den Sriin ihre besondere Fortbewegung, den unendlichen Schritt, ermöglicht. Es ist ein pulsierender, blasenartiger, von fünfdimensional strahlender Gallerte erfüllter Körper mit fünf wurmartigen Fortsätzen und einer Vielzahl haarfeiner Auswüchse. Mit dem Aggiunensor, einem Schrittzähler, ermittelt der junge Hyperphysiker Kainangue, daß die Leuchtkraft des Organs mit jedem Schritt abnimmt und die Sriin jeweils nach zehn Schritten für längere Zeit verschwinden oder durch neue Sriin ersetzt werden. Andere Wissenschaftler errichten in der Annahme, daß sich die Sriin in einer Art Transition durch den Hyperraum fortbewegen, einen Asriineiin genannten Schutzschirm um das Sheokor-System, der sich jedoch als nutzlos erweist.
In den Folgejahren leiden die Arcoana immer stärker unter der Anwesenheit der Sriin. Affraitancar verfällt in dem Wahn, in einer sriinfreien Welt zu leben. Nacheinander sterben die Weisen der Arachnoiden. Nach mehr als sieben Sheokorjahren kehrt die COUTTRA zurück. Colounshabas früherer Partner Pulandiopoul und dessen neuer Lebensgefährte, der Metallsänger Shanorathemas, ein Sohn von Heleomesharan und Aumoora, werden in Boogolamiers Tempel geholt, um diesen von den Sriin zu befreien, die die beiden Künstler meiden. Von Pulandiopoul erhält Colounshaba den Anstoß zum Bau eines Geräts, das sie Maciuunensor (Schrittmacher) nennt. Die 5-D-Mathematikerin gewinnt die Erkenntnis, daß die Sriin den unendlichen Schritt vollziehen, indem sie die Raumzeit zu einen singulären Punkt krümmen. Die Asriineiin-Stationen werden umgerüstet. Trotz der Bedenken Kainangues, der Folgen für das fünfdimensionale Gefüge für möglich hält, schaltet Colounshaba Maciuunensor ein, der jede Krümmung der Raumzeit durch die Sriin mit einer entgegengesetzten Dehnung kompensiert und den unendlichen Schritt unmöglich macht.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Der Sriin Babbashabar erscheint Colounshaba in ihrer Mulde und versichert, dass sich sein Volk im Umgang mit den Arcoana bessern will. Colounshaba glaubt im ersten Moment, dass nun auch sie Opfer der immer weiter um sich greifenden Sriin-Phobie geworden ist, wird allerdings durch die feste, körperliche Erscheinung Babbashabars vom Gegenteil überzeugt und informiert den Weisen Quentouaroche. Das gesamte Volk der Arcoana ist über diese Entwicklung mehr als bestürzt, da es glaubte, sich durch die Zerstörung ihres Reiches in der Galaxie Noheyrasa und den Rückzug in ihre neue Heimat, endgültig den Sriin entzogen zu haben. Es bleibt das Geheimnis der Sriin, wie sie die neue Heimat der Arcoana finden konnten. Sie versichern den Tecs, dass sie sich geändert haben und nun zurückhaltender und respektvoller mit den Spinnenwesen umgehen wollen und nicht mehr so aufdringlich und rücksichtslos wie früher.
 
Die Arcoana aber glauben nicht an die Möglichkeit eines Zusammenlebens mit den Sriin. Es kommt unter den Spinnenwesen vermehrt zu Suiziden, da diese ihre Zukunft gefährdet sehen. Es wird eine Versammlung einberufen, mit dem Ziel, eine endgültige Entscheidung in Sachen Sriin zu treffen. Dieser Versammlung wohnt auch der Sriin Boloshambwer bei, der nochmals erklärt, dass sein Volk den Arachnoiden keinesfalls Schaden zufügen will, sondern von ihnen in die Geheimnisse der 5-D-Mathematik eingeweiht werden möchte. Boloshambwer erlaubt den Spinnenwesen, ihn zu durchleuchten, wobei ihnen der Zellaktivatorchip auffällt, der ihm von einer Superintelligenz vor zwei Sheokorjahren eingepflanzt wurde. Dies sollen die Arcoana als Zeichen dafür sehen, dass die Sriin keineswegs so minderwertige Geschöpfe sind. Allerdings beeindruckt dies die Spinnenwesen nicht, und sie beschließen unter anderem, sich auf die Suche nach der Heimat der Sriin zu machen, um so mehr über deren Lebensweise zu erfahren.
 
Dazu brechen Vougasiura, dessen Partnerin Naonounaned und einige weitere Arcoana erneut zu einer Expedition mit der COUTTRA auf, der sich die Sriin Rubo anschließt. Um die Sriin zu täuschen, fliegt die COUTTRA zuerst den Sektor Rauppathebbe an, um nach mehrwöchiger vergeblicher Suche schließlich die Ursprungsgalaxie der Arcoana, Noheyrasa, anzusteuern. Dort überprüfen Vougasiura und seine Gefährten die 73 Kegel, welche von den Arachnoiden bei ihrer Flucht zurückgelassen worden waren. Dadurch erhoffen sie sich Aufschlüsse, wie die Sriin sie so schnell in ihrer neuen Heimat aufspüren konnten. Allerdings werden sie nicht fündig, und so erforschen sie die weitere Umgebung ihrer alten Heimat. Dabei entdecken sie in der Kleingalaxie Zutha, die von den aggressiven Vorfahren der Arcoana verwüstet wurde und kein Leben mehr tragen dürfte, das Kontor Ofen, einen Stützpunkt der Kosmischen Hanse, der aber schon seit circa 1000 Jahren in Vergessenheit geraten ist. Vougasiura versucht, mit den humanoiden Terranern, wie sich die dort lebenden Wesen selbst nennen, Kontakt aufzunehmen. Durch ein Missverständnis fällt ein Schuss, der den Schutzanzug Vougasiuras beschädigt, und die für die Arcoana giftige Atmosphäre tötet Vougasiura. Trotz des Zwischenfalls kommt es zu einer friedlichen Begegnung von Arcoana und Menschen. Es stellt sich heraus, dass die Menschen den Sriin zwar ähnlich sehen, allerdings keine Verbindung zwischen diesen beiden Spezies besteht. Der Leichnam Vougasiuras wird von den Menschen auf dem Planeten des Hansekontors begraben.
 
Zur gleichen Zeit trägt Colounshaba der Versammlung der Weisen ihre Idee vor, mit der sie hofft, den Sriin beizukommen. Sie möchte versuchen, mithilfe der 5-D-Mathemathik eine Waffe zu entwickeln, die es den Sriin unmöglich macht, den Kurzen Weg zu gehen. Dazu begibt sie sich in Boogolamiers Tempel der 5. Dimension, der die kunstvollen Artefakte des genialen Hyperphysikers enthält, in denen dieser die Formeln niedergelegt hat, die das Ergebnis seiner Forschung waren. Durch eine List gelingt es Colounshaba, das Schrittorgan Boloshambwers zu analysieren und nachzubauen. Das Fourusharoud, wie dieses Organ von den Arcoana genannt wird, ist ein blasenartiger, mit fünfdimensional strahlender Gallerte gefüllter Körper, hat wurmartige Fortsätze und eine Vielzahl haarfeiner Auswüchse. Dieses Organ erscheint im restlichen Körper der Sriin als Fremdkörper, da es nicht mit diesem in Interaktion tritt. Weiterhin ermittelt Colounshaba mithilfe des Hyperphysikers Kainangue, dass die Leuchtkraft des Organs mit jedem Schritt abnimmt und nach etwa 10 Schritten erschöpft ist, so dass die Sriin dann für einige Zeit aus dem System der Arachnoiden verschwinden. Nach und nach kommen die Wissenschaftler dem Geheimnis des Schrittorgans der Sriin immer mehr auf die Schliche. Einige Wissenschaftler, die vermuten, dass die Sriin eine Art Transition nutzen, um sich durch den Raum zu bewegen, bauen auf dieser Grundlage den Schutzschirm Asriineiin. Allerdings scheitert dieser Versuch, und die Sriin machen sich über den Fehlschlag der Spinnenwesen lustig und kehren nach und nach wieder zu ihrer alten, aufdringlichen Art zurück.
 
Im Laufe der nächsten Jahre arbeitet Colounshaba weiter an ihrer Theorie und verfeinert ihre Methoden immer weiter, allerdings bringen auch die nächsten Versuche der Arcoana keinen Erfolg, und so leiden diese immer stärker unter der Anwesenheit der Sriin. Dies führt dazu, dass innerhalb kurzer Zeit die Weisen der Arachnoiden sterben. Die Sriin belagern immer stärker den Tempel Boogolamiers, woraufhin Colounshaba ihren früheren Partner Pulandiopoul und dessen neuen Lebensgefährten Shanorathemas, bittet, in den Tempel zu kommen, um die Sriin zu vertreiben, da diese die beiden Künstler meiden.
 
Pulandiopoul gibt Colounshaba mit einem seiner Tänze einen neuen Gedankenimpuls, der in eine völlig neue Richtung führt und letztendlich im Bau des Maciuunensor gipfelt. Der neue Ansatz beruht darauf, dass die Sriin den Kurzen Schritt vollziehen können, weil sie die Raumzeit an sich zu einem singulären Punkt krümmen, so dass sie buchstäblich nur noch einen Schritt machen müssen, um jeden Ort im Universum zu erreichen. Daraufhin werden die alten Stationen des Asriineiin-Schirmes ausgebaut und umgerüstet. Colounshaba führt Testreihen mit dem neuen Gerät durch, um zu vermeiden, das die Sriin durch den Einsatz Maciuunensors Schaden nehmen. Allerdings drängt die Zeit, da immer mehr Arcoana den Suizid suchen, so dass die 5-D-Mathematikerin nicht auf die Bedenken Kainangues hört, der Folgen für das fünfdimensionale Gefüge für möglich hält. Colounshaba bittet den Sriin Babbashabar ein letztes Mal, aus dem Sheokorsystem zu verschwinden, bevor sie den Maciuunensor einschaltet. Der Sriin denkt aber gar nicht daran und verhöhnt die Wissenschaftlerin nur. Nachdem der Schrittmacher arbeitet, bittet Colounshaba den Sriin darum, den Kurzen Schritt zu tun. Babbashabar wird kurz durchscheinend und kauert sich dann ängstlich und zitternd auf den Boden, da er den Schritt nicht mehr gehen kann.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Über die Ökonomie großräumiger Feldschirme

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Im Perry Rhodan-Band, der nächsten Woche geht es wieder um Guckys Suche nach den beiden von ES vorbestimmten Zellaktivatorträgern. Der Mausbiber folgt einer neuen Spur in die Provcon-Faust und findet dort einen Mann voller Rätsel und Geheimnisse - und dem Tod nahe.
 
Clark Darlton berichtet darüber unter dem Titel:
 
DER VERLORENE

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)