Nummer: 666 Erschienen: 31.05.1974   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: Preis: 1,50 DM Preis seit 2001 in €:

Im Bann des Sonnendreiecks
Flug ins Zentrum der Galaxis - und in die Transmitterfalle
Hans Kneifel     

Zyklus:  

11 - Das Konzil (Hetos der Sieben) - Hefte: 650 - 699 - Handlungszeit: 3459 - 3460 - Handlungsebene:

Großzyklus:  03 - Zerfall des Imperiums / Hefte: 400 - 699 / Zyklen: 7 - 11 / Handlungszeit: 3430 - 3460
Örtlichkeiten: Archi-Tritrans               
Zeitraum: November 3440, Juli 3459
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen:  Die Handlung einleitend, wird geschildert, wie sich Reginald Bull am 1.Juli 3459 Informationen über die rund 19 Jahre früher stattgefundenen Ereignisse ansieht
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Lerg Mopron Kommandant des Explorerschiffs EX-8977
Fascho Lohompy Ein Kollege Oberst Moprons
Worden Keemura 1.Offizier der EX-8977
Carissa Nikori Ortungschefin der EX-8977
Gulyv-Tau "Gottkaiser" von Neu-Lemur
Bentejac Sprecher des Gottkaisers

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner:   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge: 385 Horntol    Paraabnorme Deftschynsche Verschmelzungskonstante    Catron                     
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:    
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Die Verantwortlichen des Solaren Imperiums beziehen eine fast zwanzig Jahre zurückliegende Entdeckung in ihre Planung ein.
Am 23. November 3440 stoßen die Explorerschiffe EX-8977 und EX-1819 während der Suche nach lemurischen Einrichtungen, deren Koordinaten in versunkenen Lemurerstädten gefunden wurden, im Zentrum der Milchstraße auf den Sonnentransmitter Archi-Tritrans (Archimedes-Sonnendreieck-Transmitter). Eine der drei roten Riesensonnen wird von einem schwach leuchtenden weißen Zwergstern von nur 188,67 Kilometern Durchmesser umlaufen, der den Namen Kobold erhält. Kurz nachdem eine Korvette mit den ermittelten Daten die Erde erreicht hat, fallen die Besatzungen der beiden Explorerschiffe am 29. November 3440 der vom Schwarm ausgehenden Verdummung zum Opfer. Die EX-8977 driftet in den Sonnentransmitter und wird zum Gulver-Duo-Sonnentransmitter abgestrahlt, der 882.316 Lichtjahre von Archi-Tritrans entfernt im Leerraum zwischen der Milchstraße und dem Andromedanebel steht. Lemurernachkommen veranlassen das Schiff zur Landung auf Neu-Lemur, einem der elf Planeten, die die beiden roten Sterne umkreisen. Nach anfänglichen Konflikten mit den Neu-Lemurern, die ihre Doppelsonne als Gottheit verehren, werden die Terraner akzeptiert. Sie unterliegen auf Neu-Lemur einer eigenartigen Lethargie, die sich erst löst, als die Raumfahrer mit ihrem Schiff den Planeten verlassen, um ihren Freunden gegen die Yjancs, mutierte Lemurerabkömmlinge vom Planeten Pacaty, beizustehen. Am 26. März 3441 kehrt die EX-8977 durch den Sonnentransmitter ins Archi-Tritrans-System zurück. Die Besatzung fällt aber erneut der Verdummung anheim. Obwohl für diesen Fall eine Umkehrautomatik programmiert ist, materialisiert das Schiff erst einhundertzwanzig Tage später wieder im Gulver-Duo-System, da Kobold die Aktivität des Archimedes-Sonnendreieck-Transmitters stört. Die Terraner erfahren, daß mittlerweile auch die EX-1819 das Doppelstern-System erreicht hat und von den Yjancs gekapert wurde.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Kurzzusammenfassung
Am 23. November 3440 entdecken zwei Experimentalschiffe des Kommandos für Lemurische Hinterlassenschafts-Forschung (KLH) den Sonnentransmitter Archi-Tritrans. Als kurz nach Mitternacht am 29. November 3440 die galaxisweite Verdummung einsetzt, gerät eines der Schiffe, die EX-8977, in den Einflussbereich des Transmitters und wird in das Duo-System abgestrahlt. Dort werden die Terraner in die Auseinandersetzungen zweier verfeindeter Gruppen, der Yjancs und der Neu-Lemurer, verwickelt. Schließlich kehrt die EX-8977 über die Transmitterverbindung in die heimatliche Milchstraße zurück. Die Besatzung verfällt hier aber erneut dem immer noch anhaltenden Verdummungseffekt. Erst Monate später gerät das Schiff wieder in den Einflussbereich des Transmitters und materialisiert erneut im Duo-System. Dort erfahren die Terraner, dass inzwischen auch das zweite Schiff, die EX-1819, den Transmitter passiert hatte. Das Schiff und seine Besatzung fiel allerdings in die Hände der Yjancs.
 
Handlung
Am 10. November 3440 starten zwei Experimentalschiffe des Kommandos für Lemurische Hinterlassenschafts-Forschung (KLH), um Hinweisen auf einen bisher noch unbekannten Sonnentransmitter der Lemurer nachzugehen. Die EX-8977 unter Kommando von Oberst Lerg Mopron und die EX-1819 unter Kommando von Oberst Fascho Lohompy entdecken schließlich am 23. November 3440 in der Nähe des galaktischen Zentrums die aus drei roten Sonnen bestehende Transmitteranlage. Lerg Mopron gibt dem Transmitter den Namen Archi-Tritrans, nachdem sein erster Vorschlag Archimedes-Sonnendreieck-Transmitter aufgrund seiner Länge keinen Anklang findet.
 
Es folgen genauere Untersuchungen der drei Sonnen, die auf die Namen Alpha, Beta und Gamma getauft werden. Dabei stellt die Chefin der Ortungszentralle der EX-8977, Carissa Nikori, fest, dass Gamma von einem Satelliten hoher Masse umkreist wird. Genauere Erkenntnisse können allerdings erst gewonnen werden, als sich die beiden Schiffe dem Sonnendreieck weit genug genähert haben, um ein Beiboot auszuschleusen.
 
Rinfret Sokoloff fliegt zusammen mit vierzehn weiteren Männern an Bord einer Space Jet die Sonne Gamma an. Dort entdecken sie, dass es sich bei dem Satelliten um einen weißen Zwerg handelt. Der Sonne wird der Name Kobold gegeben.
 
Damit ist der ursprüngliche Forschungsauftrag erfüllt, Oberst Lerg Mopron zögert aber, die Expedition bereits jetzt zu beenden. Daher lässt er eine Sechzig-Meter-Korvette starten, deren fünfzehnköpfige Besatzung die gewonnene Informationen nach Terra bringen und anschließend mit neuen Befehlen bezüglich des weiteren Vorgehens zurückkommen soll.
 
Die Korvette erreicht kurz vor dem 29. November 3440 Terra. NATHAN kommt aufgrund der gesammelten Informationen zu dem Schluss, dass Kobold zufällig in die Umlaufbahn Gammas geraten sei. Außerdem nimmt die Hyperinpotronik an, dass durch den Weißen Zwerg die Funktionsfähigkeit des Sonnentransmitters negativ beeinflusst wird.
 
Noch bevor die Besatzung der Korvette mit neuen Befehlen nach Archi-Tritrans zurückkehren kann, bricht in der Milchstraße am 29. November 3440 kurz nach Mitternacht eine galaxisweite Verdummung aus. Auch die Besatzung der EX-1819 und EX-8977 werden dadurch in den Zustand ungebildeter Kinder versetzt. Durch zufällige Schaltungen der verdummten Besatzungsmitglieder nehmen beide Schiffe Fahrt auf. Die EX-1819 entfernt sich dabei von Archi-Tritrans. Die EX-8977 fliegt Archi-Tritrans an und wird von dem Transmitter in den Leerraum zwischen den Galaxien abgestrahlt.
 
Als die EX-8977 im Bereich zweier roter Sonnen rematerialisiert, normalisiert sich die Intelligenz der Besatzungsmitglieder wieder. Der neu entdeckte Sonnentransmitter wird kurzerhand Duo getauft, die Sonnen erhalten die Namen Poll und Pana. Man stellt fest, dass die Sonnen von insgesamt elf Planeten umkreist werden. Die meisten Umlaufbahnen sind allerdings so extrem, dass Leben auf ihnen sehr unwahrscheinlich erscheint.
 
Der bezüglich Abstand von den Sonnen vierte Planet des Duo-Systems erweist sich als stark erdähnlich, was Lerg Mopron vermuten lässt, die alten Lemurer hätten diese Welt wohl Neu-Lemur genannt. Die EX-8977 nähert sich kurzzeitig dem Planeten, um Daten zu sammeln, die dann in den folgenden zwei Tage in sicherer Entfernung ausgewertet werden. Dabei wird klar, dass der Planet bewohnt ist.
 
Gerade als das weitere Vorgehen besprochen wird, erfolgt ein Angriff durch drei vom sechsten Planeten gestartete Schiffe. Die Besatzung der angreifenden Raumschiffe scheint allerdings Probleme mit der Steuerung zu haben. Der Besatzung der EX-8977 gelingt es mühelos, den Angriff abzuwehren und einen der Angreifer zu entern. Das Enterkommando stößt auf Wesen, die anscheinend mutierte Lemurer sind und sich selbst Yjancs nennen. Ihren Heimatplaneten nennen sie Pacaty, den Sonnentransmitter beten sie als »Großen Götzen Praehl« an. Schließlich zieht sich das Enterkommando wieder zurück, und die EX-8977 fliegt Neu-Lemur an.
 
Dort werden die Terraner von zwölf Schiffen unter dem Kommando von Clessidro gestellt. Wie sich herausstellt, nennen die Einwohner des Planeten ihre Heimat tatsächlich Neu-Lemur. Nun fordern sie die Terraner zur Kapitulation auf. Lerg Mopron geht zum Schein auf die Forderung ein, da er ohnehin Kontakt mit den Bewohnern Neu-Lemurs aufnehmen wollte.
 
Die anschließenden Verhandlungen mit Bentejac, dem Vertrauten des herschenden Gottkaisers Gulyv-Tau, und später dem Gottkaiser selbst verlaufen allerdings schlecht. Die Einwohner Neu-Lemurs nennen den Sonnentransmitter Gulver und sehen ähnlich den Yjancs in ihm einen Gott. Als Lerg Mopron darauf besteht, dass es sich in Wirklichkeit nur um eine technische Anlage handelt, befiehlt Gulyv-Tau die Vernichtung der Terraner.
 
Diese kämpfen sich frei und richten dabei verheerende Schäden auf Neu-Lemur an. Als die Terraner anschließend erneut ihre Freundschaft anbieten, lenkt Gulyv-Tau ein. Bentejac überredet Lerg Mopron bei der Gelegenheit, sich im Konflikt mit den Yjancs auf die Seite Neu-Lemurs zu stellen.
 
Knapp vier Monate später kommt es zu dem erwarteten Angriff durch die Yjancs. Mit Hilfe der Terraner gelingt es den Neu-Lemurern, die Angreifer vernichtend zu schlagen. Während der Schlacht wird der Besatzung der EX-8977 aber auch bewusst, dass sie auf Neu-Lemur durch eine unbekannte Quelle beeinflusst wurden: Sie vergaßen ihren Auftrag und wollten nur noch auf Neu-Lemur ein entspanntes Leben leben.
 
Auf Grund dieser Erkenntnis entscheidet Lerg Mopron nach Archi-Tritrans zurückzukehren. Das Schiff wird binnen fünf Tage voll einsatzbereit gemacht. Insbesondere werden Vorkehrungen getroffen, um eine durch die Rückkehr in die Milchstraße eventuell erneut verdummende Mannschaft vor sich selbst zu schützen.
 
Im Archi-Tritrans-System angekommen, unterliegt die Besatzung der EX-8977 tatsächlich erneut dem Intelligenz reduzierenden Einfluss. Die nächsten vier Monate verwahrlosen die Besatzungsmitglieder immer mehr. Obwohl die EX-8977 währenddessen immer wieder den Transmitter passiert, wird das Schiff nicht nach Duo abgestrahlt. Erst nach Ablauf dieser Frist aktiviert sich Archi-Tritrans erneut, die EX-8977 gelangt in das Duo-System und der Zustand der Besatzung normalisiert sich wieder.
 
Durch Bentejac erfahren die Terraner, dass während ihrer Abwesenheit ein zweites Schiff im Duo-System angekommen war und in die Hände der Yjancs fiel: Der Beschreibung nach die EX-1819.

Perrypedia


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)