Nummer: 2126 Erschienen: 21.05.2002   Kalenderwoche: 21 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 1,65 €

Signalkode Feuerblume
Großeinsatz der Neuen USO - der Rudimentsoldat tritt auf
Rainer Castor     

Zyklus:  

32 - Das Reich Tradom - Hefte: 2100 - 2199 - Handlungszeit: 1311 - 1312 NGZ (4898 - 4899 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Paricza               
Zeitraum: 1311 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4199124601654
EAN 2: 22126
Ausstattung:  Journal Nr.52
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Gegen Ende des Jahres 1311 Neuer Galaktischer Zeitrechnung verharren die Bewohner der Milchstraße in gespannter Erwartung: Am Sternenfenster im Sektor Hayok haben sich Hunderttausende Raumschiffe versammelt, eine Armada der stärksten galaktischen Mächte, um den befürchteten Angriff der Katamare aus der fernen Galaxis Tradom im Zweifelsfall abwehren zu können. Dabei wissen alle, dass die Katamare im Zweifelsfall stärker sein werden.
Gleichzeitig verstärken der Terranische Liga-Dienst sowie die Raumflotte der Liga Freier Terraner die Suche nach den sieben Raumschiffen, mit denen der Konquestor Trah Rogue nach wie vor innerhalb der Milchstraße operiert. Jedes dieser Raumschiffe ist mächtig genug, eine der galaktischen Zentralwelten anzugreifen und zu vernichten.
Die Verantwortlichen in der Milchstraße können nur hoffen, dass Perry Rhodan, der sich mit seiner LEIF ERIKSSON in Tradom aufhält, in der Fremde etwas gegen die Herrscher Tradoms unternehmen kann. Solange es aber keinen Kontakt zu Rhodan und seinen Begleitern gibt, bleibt den Terranern nichts anderes übrig, als intensiv zu forschen.
Nachdem ein Spionagering des Konquestors auf Merkur aufgeflogen ist, wurde ein Zwischenlager der Tradom-Truppen ausgerechnet im galaktischen Spielcasino, der BASIS entdeckt. Von dort aus fürt die Spur weiter - und es beginnt der SIGNALKODE FEUERBLUME...

 
Die Hauptpersonen
Trah Rogue Der Konquestor von Tradom verfolgt weiterhin seine Pläne
Monkey Der Kommandant der Neuen USO setzt auf kompromisslose Härte
Tom Abertin Der USO-Oberst kommandiert das stärkste Schiff seiner Organisation

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: Michael Wittmann   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Finanzierung der USO
PR-Kommunikation: Der Erstkontakt
Statistiken: PR - 5.Auflage Heft 1024 / 1025
Witzrakete:
Leserbriefe: Florian Arndt / Manuel Bianchi / Bernd Lindemann / Rainer Zandt / Moritz Weber / Gerhard Berndt
LKSgrafik: Bernd Maier-Leppia: Katsugo-Freizeit
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: von Ariga, Hermon    Chearth     Dazon, Sirom    Esprot, Kalle    Paricza    Rumal    da Sceer, Kaha                                           
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: 52 / Seite: 11
Journalgrafik: ?: Schizophrenie - die Apokalypse des Geistes
Journaltitel: Hartmut Kasper: Report-Intro / Jan Hecker: Schizophrenie - Apokalypse des Geistes (Gespräch mit Dr.Joachim Nieder) / Tex Friedländer: "Damenunterwäsche - Elektrowaren - Orbit" - demnächst mit dem Lift ins All ?
Journalnews: Rainer Kayser: Raumsonde beginnt mit der Sammlung von Sonnenmaterie / Bislang unbekannte Art von Sternhaufen entdeckt

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Paricza - Trah Rogue (und Rudimentsoldat)
Zeichner:  Michael Wittmann  
Seite:47
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Der andere agierte in der BASIS, unter dem Befehl eines Di'Valenters, der dort Rogues »Interessen wahrte«: ein Geschöpf mit der äußeren Erscheinung eines Gehirns, so groß wie eine terranische Melone, das in einer transparenten Kugel schwamm. Das »Gehäuse« des Rudimentsoldaten ruhte meist auf einem neunzig Zentimeter hohen silbernen Sockel, dem »Heim«, in dessen Innerem zahlreiche miniaturisierte Anlagen installiert waren, vor allem zur Ernährung des Soldaten. Ein Rudimentsoldat auf seinem So-ckel konnte zu einem gefährlichen Gegner werden, nicht allein durch seine starken paranormalen Kräfte, sondern auch durchaus als physischer Angreifer.


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Trah Rogue zieht weiterhin im Verborgenen seine Fäden. Noch immer denkt der Konquestor an die Schmach die ihm Rhodan auf Terra beigebracht hat. In Rhodans Holofilm, den der Resident als Antwort auf Tradoms Darstellung von Terras Unterwerfung einspielte, wurde Trah Rogue besiegt und gedemütigt dargestellt. Der Konquestor erinnert sich mit Wut an die Szene, die Rhodan in Siegerpose zeigt, kurz bevor der Resident ihm mit seinem Thermostrahler das Fell vom Leib brennt.

Doch Trah Rogue schwört Rache und ist dabei siegesbewusst. Noch immer verfügt er über sieben Kriegs-Katamare, die in der Milchstraße ein unbezwingbares Machtpotential darstellen. Allein wegen Arkons Kristallschirm und Terras Aagenfelt-Barriere hat der Konquestor noch nicht den Befehl zum Angriff auf die beiden Hauptwelten dieser Galaxis erteilt. Doch durch seine Spionageaktivitäten besitzt Trah Rogue bereits wertvolle Informationen um zumindest den Verteidigungsschirm der Terraner mit Hilfe seiner Wissenschaftler zu umgehen oder unwirksam zu machen. Der Konquestor bedient sich dabei seit einiger Zeit der Hilfe der Überschweren, die er über die Gaplon-Sippe kontaktieren konnte. Einzig ein kleiner aber gut ausgerüsteter Stützpunkt ist noch nötig, um die gestohlenen Daten von Merkur-Alpha auszuwerten......

Über einen geheimen Kanal tauschen Monkey und Noviel Residor ihre neuen Erkenntnisse über den Agenteneinsatz auf der BASIS aus. Ein Springerschiff der Gaplon-Sippe war als suspekte Einheit identifiziert worden. Merkwürdige Vorgänge an Bord des Schiffes ließen darauf schließen, dass der Gegner dabei war, eine Basis oder Station in der Milchstraße einzurichten. Außerdem verfügt Trah Rogue bereits über sensible Daten die Aagenfelt-Barriere betreffend. Noviel Residor und Monkey sind sich einig. Man muss unverzüglich gegen die Eindringlinge losschlagen. Noch ist es der Invasionsflotte aus Tradom nicht gelungen, dass Sternenfenster zu durchfliegen und über die Milchstraße herzufallen. Sieben Katamare sind leichter zu kalkulieren als 20.000 dieser mächtigen Kampfschiffe. Monkey einigt sich mit Noviel Residor, dass der bevorstehende Einsatz gegen die feindliche Basis allein von der USO durchgeführt wird. Monkeys Organisation ist an keine Parlamentsbeschlüsse gebunden und kann in gewisser Weise freier agieren, notfalls mit aller gebotenen Härte. Residor stimmt zu und übergibt den Einsatz an die USO. Kurz darauf startet Monkey die Operation »Feuerblume«.

Monkey plant, die von seinen Agenten gelegte Leitung zum Steuercomputer der GAP XX auszunutzen und sich persönlich und direkt zur Basis des Gegners befördern zu lassen. Die Reise geht über die Bordtransmitter des Springerschiffes, die fortwährend Gerätschaften und Nachschubsgüter über eine Transmitterstrecke zu einem unbekannten Ziel befördern. Als Beförderungsmittel dient ein Container, der unter anderem einige TARA-Uh Kampfroboter mit sich führt.

Doch die USO hat noch einen weiteren Trumpf im Ärmel, einen Trumpf, von dem nicht einmal die Terraner zu diesem Zeitpunkt wissen. In einem der vergessenen Hangars des Quinto-Center haben die ehemaligen Cameloter einen erstaunlichen Fund gemacht. Den Torso und halbfertigen Schiffskörper eines Ultraschlachtschiffes der Galaxis-Klasse! Die USO hat über die vergangenen Jahre keine Kosten und Mühen gescheut das Schiff zu restaurieren und wieder in Betrieb zu nehmen. Das hat die Organisation zwar enorme Mittel und Mühen gekostet, doch jetzt ist die TRAJAN als neues Flagg- und Trägerschiff der USO einsatzbereit. Monkey hat das Ultraschlachtschiff, das unter dem Kommando von Obert Tom Abertin steht, sogleich in seinen Einsatzplan eingebunden. Mit der stärksten, konventionellen Bewaffnung der Milchstraße und einer eigens am Pol installierten, überdimensionalen Intervallkanone, ist die TRAJAN nicht nur jedem Schiff der ENTDECKER-Klasse in Punkto Kampfkraft mehrfach überlegen, sondern das Schiff ist gleichzeitig speziell auf ein Gefecht mit Tradoms Katamaren ausgelegt und soll sich im Kampf zumindest als ebenbürtig erweisen.

Als Monkey in den Einsatz geht und sich über die Transmitterstrecke in die geheime Station der Feinde abstrahlen lässt, hofft er zumindest den Konquestor unschädlich machen zu können. Zu seiner großen Überraschung findet sich Monkey am Ziel auf einer Welt mit hoher Schwerkraft wieder. Wie der Oxtorner bald herausfindet, handelt es sich um den Planeten Paricza im Punta-Pono System. Der Planet, nur von wenigen Überschweren besiedelt und lediglich von einer kleinen Äquatorstation des Galaktikums kontrolliert, scheint das ideale Nest für die gegnerische Station zu sein. Monkey strahlt einen Kodeimpuls ab und führt so die TRAJAN and seinen Standort heran. Der Konquestor ist nicht anwesend, dafür aber ein seltsamer Computer, der offenbar mit einem organischen Gehirn verbunden ist. Einen ähnlichen Apparat kannte Monkey bereits von den Berichten seiner Agenten von Bord der BASIS. Der Versuch die Geheimnisse des Steuergehirns zu entschlüsseln, scheitern und Monkey sieht sich plötzlich in der defensive. Der ausgelöste Alarm lässt ihm keine Wahl. Der Oxtorner geht kompromisslos vor und zündet eine Arkon-Bombe, die zuerst die Station, dann den gesamten Planeten vernichten wird.

Trah Rogue, von Monkeys Aktion überrascht, setzt sich sofort mit seinem Beiboot ab. Monkey, der vor dem Atombrand in Richtung Äquator flüchtet, kann nur hoffen das die TRAJAN rechtzeitig erscheint, um ihn aufzunehmen. Nur noch einige Stunden und der Planet bricht auseinander. Als die TRAJAN endlich erscheint, erlebt Trah Rogue seine zweite Überraschung. Solch einen Kugelriesen hat er noch nicht gesehen. Es muss sich demnach um einen Neubau der Terraner handeln, schließt der Konquestor und schickt seinen im System stationierten Katamar in den Kampf.

Gleichzeitig beginnt sich Trah Rogue mit den erbeuteten Daten der Aagenfelt-Barriere und seinem Beiboot abzusetzen. Noch auf der Flucht muss er mit ansehen, wie die TRAJAN dem Angriff des Katamars standhält und ihre mächtige Polkanone einsetzt. Die Rechnung der USO Wissenschaftler und Techniker geht auf, die TRAJAN kann einige Wirkungstreffer landen und der Angriff des Katamars gerät ins Stocken. Trah Rogue traut seinen Augen nicht als er ansehen muss, wie sein Kriegsschiff unter dem wütenden Verteidigungsfeuer der TRAJAN erzittert und schließlich vernichtet wird. Während der Planet Paricza im Atombrand vergeht und sein Kriegsschiff als Plamawolke im All verweht, wird dem Konquestor langsam klar, dass die Terraner offensichtlich den technischen Vorsprung Tradoms aufgeholt haben. Er kann nicht wissen, dass die TRAJAN das einzige Schiff seiner Art ist. Schnellstens setzt sich der Konquestor zum geheimen Treffpunkt mit seinen übrigen, sechs Kriegs-Katamaren ab. Er wird nicht aufgeben und hat bereits einen neuen Plan gefasst. Monkey wird gleichzeitig unbeschadet von einem Beiboot der TRAJAN aufgenommen. Diese Runde ging an die USO!

Perrypedia

 
Rezension

Ich habe schon immer gesagt, daß die neue USO eigentlich nichts anderes ist als eine staatlich subventionierte Terror-Organisation. Und in diesem Roman wird das durch die einleitende Besprechung zwischen Monkey und Residor sogar eindeutig bestätigt. Ich halte das nicht für besonders glücklich! Genaugenommen müßten die Terraner die Aktionen der USO, die ohne jegliche rechtliche Legitimation handelt, verurteilen und konsequenterweise sogar bestrafen.

Johannes Kreis  

   
Inhaltsangabe 2

Die Chefs der Neuen USO und des TLD, Monkey und Noviel Residor, beschließen aufgrund der jüngst gewonnenen Erkenntnisse, sofort hart gegen die in der Milchstraße verbliebenen Truppen des Reiches Tradom vorzugehen. Sollte es diesen nämlich gelingen, die erbeuteten Daten über die Aagenfelt-Barriere durch das Sternenfenster zu bringen, wäre die Blockade der Galaktiker wirkungslos. Zunächst soll die USO allein agieren, weil es sich bei ihr genau genommen um eine außer- oder auch ungesetzliche Organisation handelt, die ungehinderter und kompromissloser vorgehen kann als der TLD. Da man Zugang auf das Computersystem der GAP XX hat, kann Monkey sich in einem Container verstecken und sich für eine Ein-Mann-Aktion über die Transmitter des Springerschiffs zu der geheimen Basis der Tradomer transportieren lassen. Er nimmt dabei nur einige Kampfroboter mit.
 
Gleichzeitig stellen die sieben in der Milchstraße verbliebenen AGLAZAR-Schlachtschiffe eine große Bedrohung dar. Um dieser Gefahr entgegentreten zu können, hat die USO ein neues Schiff gebaut. In einem vergessenen Hangar von Quinto-Center hat man nämlich den eingemotteten Rumpf eines zu Zeiten der ersten USO nicht fertiggestellten Ultraschlachtschiffes der GALAXIS-Klasse entdeckt. Der Ultrariese ist von der neuen USO mit hohem Kostenaufwand restauriert und vollendet worden. Die Bewaffnung ist enorm, Hauptwaffe ist eine überdimensionierte Intervallkanone am Nordpol des Schiffes. Man nimmt an, dass die TRAJAN, wie der Ultrariese getauft wird, mit dieser Waffe sogar einem AGLAZAR zumindest ebenbürtig sein müsste. Die TRAJAN soll den Tradom-Stützpunkt angreifen, sobald Monkey dort eingetroffen ist und einen Kodeimpuls abgestrahlt hat.
 
Monkey findet sich am Ende der Transmitterstrecke auf dem Planeten Paricza wieder. Dort leben nur wenige Überschwere, und dort befindet sich auch Trah Rogues geheimer Stützpunkt. Monkey schickt den Kodeimpuls ab und schaut sich in der Station um. Er findet auch hier wieder eines der geheimnisvollen organischen Gehirne, dieses scheint mit dem Stationscomputer verbunden zu sein. Monkey schafft es nicht, sich in den Computer zu hacken, stattdessen löst er mit seinen Manipulationen einen Alarm aus. Er zündet eine Arkonbombe und muss selbst vor dem Atombrand fliehen.
 
Trah Rogue flieht ebenfalls; er verlässt das System mit einem Beiboot. Was aus der Besatzung seines Stützpunkts wird, ist ihm gleichgültig. Die Daten über die Aagenfelt-Barriere hat er dabei, nur das ist für ihn wichtig. Im gleichen Moment erscheint die TRAJAN im Punta-Pono-System und wird umgehend von einem ebenfalls in diesem Sonnensystem stationierten AGLAZAR angegriffen. Es wird zwar ein knapper Kampf, aber zu guter Letzt vernichtet die TRAJAN das feindliche Schiff, ohne selbst nennenswerte Schäden davonzutragen. Leider ist und bleibt die TRAJAN das einzige Schiff dieser Größe und Kampfkraft in der Milchstraße. Aber das weiß der vom Erfolg der TRAJAN schwer beeindruckte Konquestor nicht.
 
Monkey wird anschließend von der TRAJAN aufgenommen, kurz darauf explodiert der Planet Paricza im Atombrand. Trah Rogue entkommt mit seinem Beiboot. Mit von der Partie ist das seltsame Gehirn, das von Trah Rogue auf dem Rücken getragen werden kann. Das nächste Ziel des Konquestors kann nur darin bestehen, die Daten über die Aagenfelt-Barriere um jeden Preis auf die andere Seite des Sternenfensters zu bringen.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Finanzierung der USO

Als Atlan am 1.Juli 2115 offiziell die als Schutzmacht und übergeordnete Polizeitruppe der Galaktischen Allianz konzipierte United Stars Organisation (USO) gründete und als »Regierender Lordadmiral« ihr Chef wurde, war das nur der Endpunkt einer schon Jahre zuvor begonnenen Aktivität. Abseits der Öffentlichkeit hatte Atlan noch als Imperator Gonozal VIII. die entscheidenden Schritte eingeleitet, unter anderem durch staatsvertragliches Einbringen zahlreicher finanzstarker Planeten, Stützpunkte und Raumschiffskontingente in die neu zu gründende Organisation, damit diese finanziell und militärisch unabhängig starten konnte. Vertraglich zugesagt waren darüber hinaus zur Finanzierung zehn Prozent der arkonidischen und terranischen Staatseinnahmen. In weiten Bereichen finanzierte sich die USO allerdings von Anfang an selbst. Es gab eigene Handels- und Rohstoffplaneten, USO-Banken befanden sich auf Terra, Arkon II, Lepso und anderen Welten-nach 2437 auch auf Olymp. Es wurde eine eigene Schlachtflotte mit entsprechenden Werften und der dazugehörenden Schwerindustrie unterhalten, es gab Forschungsstationen und planetarische Zentren wie beispielsweise das MedoCenter Tahun.
 
Über Mittelsmänner oder ganz direkt waren Anteile an Konzernen, Firmen und Gesellschaften erworben worden; Immobilien, Grundstücke und häufig ganze Planeten befanden sich vollständig in USO-Besitz - ein nicht zu unterschätzender Machtfaktor. Das alles endete allerdings mit der Auflösung der USO zum 31. Dezember 3499 … Die Entwicklung im 13. Jahrhundert NGZ führte dazu, dass sich die Geheimorganisation IPRASA zu einer schlagkräftigen Truppe entwickelte-nicht zuletzt, weil Atlan und sein früherer GAFIF-Chef Yart Fulgen auf alte USO-Mittel und -Stützpunkte zurückgriffen. Unter anderem wurde der wegen der Bedrohung und der Entdeckungsgefahr durch das Hetos der Sieben eingemottete 62-Kilometer-Mond Quinto-Center reaktiviert. Im Sommer 1233 NGZ hatten die Zellaktivatorträger zum ersten Mal die ehemalige Freifahrerwelt Phönix im Kugelsternhaufen M 30 besichtigt, wo am 1. Mai 1235 NGZ die Grundsteinlegung von Port Arthur und damit des CamelotProjektsfolgte.Von besonderer Bedeutung war von Anfang an Homer G. Adams' Arbeit- mit seiner Organisation Taxit beschaffte er die für Camelot benötigten Finanzmittel. Ab 1270 NGZ wurde Quinto-Center von Homer G. Adams als Umschlagplatz, Warenlager, Werftanlage und Koordinierungszentrale benutzt.Yart Fulgen fungierte hierbei als der Mann im Hintergrund bei Planung und Organisation. Durch die Auflösung Camelots Anfang Januar 1292 NGZ und die Umsiedlung von Personal und Technik nach Quinto Center kam die USO ins Spiel. Der Aufbau der USO geschah zunächst im Geheimen; bereits im Herbst 1293 NGZ wurde Quinto-Center an den neuen Standort im Grenzgebiet zwischen LFT und Kristallimperium verlegt. Ab 1295 NGZ wurde hier mit einer eigenen Raumschiffsproduktion begonnen, wobei es sich bevorzugt um kleine, wendige, schnelle, schutzschirmstarke Einheiten handelte. Parallel dazu kam es zum Bau der im Januar 1299 NGZ fertig gestellten ATG-Anlage, bei der auf camelotisches wie posbisches Know-how zurückgegriffen wurde.
 
Zu dieser Zeit forcierte Adams'Taxit auch den Ankauf von PositronikChips, da sich die erhöhte Nachfrage seit dem 23. August 1292 NGZ als Folge des KorraVir-Angriffs von Galactic Guardians auf den LFT Flottenstützpunkt Troubadour klar abzeichnete. Die Aktionen Imperator Bostichs im Jahr 1300 NGZ- Niederwerfung von Ark'Tussan am 19. März und die Annexion des Hayok-Sternenarchipels am 11. Juni - führten dazu, dass die USO endgültig ins Licht der Öffentlichkeit trat. Für die Lieferung von 4,8 Milliarden P-Chips erhielten Monkey und Adams von der LFT fünfzig ODIN-Raumer und übernahmen die früheren Camelot-Büros. Adams' Organisation Taxit entwickelte sich in den nachfolgenden Jahren zu einem Großkonzern, über dessen Verflechtungen letztlich wohl nur das Finanzgenie mit dem fotografischen Gedächtnis einen exakten Überblick hat. Die Beschränkung auf zunächst 445 eigene bewaffnete Handelsraumer war hierbei nur die Spitze des Eisberges. Ähnlich wie schon beim Aufbau der General Cosmic Company(GCC) war Adams von Anfang an bemüht, Anteile an Firmen über die Sperrminorität hinaus oder gar zu 50,1 Prozent zu erwerben. Weiterhin als »Camelot-Technik« umschriebene Eigenprodukte dienten hierbei neben dem Handel mit exotischen Luxuswaren der Basisfinanzierung. Hinzu kamen und kommen die reaktivierten Anlagen der alten USO-insbesondere derfürJahre bestehende »Engpass« bei der Positronik-Chip-Produktion kann für die Zeit bis etwa 1308 NGZ als Haupteinnahmequelle von Taxit angesehen werden, da die bestehenden Geheimverträge mit den Posbis einen kaum eingeschränkten Warenstrom sicherstellten. Hinzu kommen Verbindungen wie die zum Springerpatriarchen Don Arndoz. Als Mitglied der Mehandor-Patriarchenversammlung gilt dieser als einer der einflussreichsten und wohlhabendsten Vertreter der Springer, seiner Sippe gehören angeblich mehr als 2000 Walzenraumer. Im Gegensatz zu den meisten seiner Artgenossen ist er mit einer starken Vormachtstellung Arkons alles andere als zufrieden, sondern vertritt die Devise. freierHandel in einer freien Galaxis. Zwar ist die Neue USO auch nach knapp zwanzig Jahren ihres Bestehens weit von jenem Status entfernt, den ihr gleichnamiger Vorgänger innehatte, aber mit Adams als »Finanzier« hat sich die Organisation zu einem nicht zu vernachlässigenden Machtfaktor entwickelt, der deutlich mehr Gebiete umfasst als »nur« die geheimdienstliche Tätigkeit. Auf Seiten der LFT hat man sich inzwischen zwar mit der USO arrangiert, doch es kann als sicher gelten, dass die Aktivitäten dieser Organisation wie auch ihre Finanzierung einigen Leuten weiterhin ziemliches »Bauchgrimmen« bereiten dürfte ...

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Kompromisslos wie stets handelte Monkey, was den potenziellen Invasoren aus der Galaxis Tradom eine weitere Niederlage einbrachte. Doch nach wie vor ist Trah Rogue auf der Flucht - der Konquestor hat einen klaren Plan, und er fühlt sich noch lange nicht am Ende.
Wie sich dieser Kampf der beiden Kontrahenten weiter entwickelt, das erzählt Arndt Ellmer in seinem PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche, der unter folgenden Titel erscheinen wird:
 
KAMPF DER TITANEN

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)