Nummer: 2067 Erschienen: 03.04.2001   Kalenderwoche: 14 Seiten: 60 Innenillus: 1 Preis: 3,00 DM Preis seit 2001 in €:

Angriffsziel Terra
Zwischen Hoffen und Bangen - die große Schlacht im Solsystem droht
Hubert Haensel     

Zyklus:  

31 - Die Solare Residenz - Hefte: 2000 - 2099 - Handlungszeit: Mai 1303 - Mai 1304 NGZ (4890 - 4891 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Solsystem   Orion-Delta-System            
Zeitraum: Januar 1304 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124603003
EAN 2: 12067
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit die Menschheit zum ersten Mal ins All vorstieß, wurde sie immer mit fremden Mächten konfrontiert, viele von ihnen stärker, älter und erfahrener als die Menschheit selbst. Die erste dieser Mächte waren die Arkoniden - und für Perry Rhodan ist es besonders schmerzhaft, die ehemaligen Freunde nun als erbitterte Feinde wahrzunehmen.
Zu Beginn des Jahres 1304 Neuer Galaktischer Zeitrechnung hat sich die Situation weiter verschärft. In der Milchstraße ist eine neue Macht entstanden, und dies ausgerechnet im Zentrum des arkonidischen Imperiums: die junge Superintelligenz SEELENQUELL, die offensichtlich ihren Einfluß auf die Galaxis ausbreiten will.
Wenn Perry Rhodan nicht will, daß die Terraner unter den Einfluß von SEELENQUELL geraten, muß er reagieren. In einer Kommandoaktion gelingt es ihm mit einer Gruppe von Agenten, den wichtigsten Mann auf der Seite des Gegners gefangenzunehmen: Imperator Bostich I.
Es ist nachvollziehbar, daß die Arkoniden auf diese Aktion schnellstmöglich reagieren werden. Deshalb wird sofort ein neuer Imperator eingesetzt. Dieser ist zwar nur ein Roboter, aber davon weiß die Öffentlichkeit nichts. Der neue Imperator verkündet prompt das ANGRIFFSZIEL TERRA ...

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner sieht seine Heimat von einer arkonidischen Flotte bedroht
Reginald Bull In der Solaren Residenz hadert der Verteidigungsminister mit seinem Schicksal
Bostich I. Der ehemalige Herrscher des Göttlichen Imperiums stellt unglaubliche Forderungen
Kraschyn Der Mascant führt die größte Raumflotte seit Jahrtausenden in die entscheidende Schlacht

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Krisenfall Karthago
PR-Kommunikation: Jetzt im Internet: Das Fantastic-Portal
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Anton Zinkl / Dieter Schmitt / Horst Ziegler / Peter Nützel / Richard Göttlich / Roger Lynch / Norbert Grün / Mike Mikesch / Thomas Rippert / Tim Hruby / Mario Witthalm / Dierk Holzwarth / Mathias Hentschel
LKSgrafik:
Leserstory: Stefan Mahler: Gedanken von Ramihyn, Diener der Materie, 15.Juni 1291 NGZ
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Herreach    Keraete, Lotho     Krisenfall Karthago    Ootsche Wolke    Trokan    Urankan-5                                               
Computerecke:
Preisauschreiben:
Gregor Paulmann : LEIF ERIKSSON - Terranische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen - Space-Jet
Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:31
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Die Lage im Sol-System ist äußerst angespannt. Im Orion-Delta-System, nur wenige Flugminuten von Terra entfernt, ziehen die Arkoniden unter Mascant Kraschyn die größte Flotte seit Tausenden von Jahren zusammen. Es gibt kaum Zweifel über die Absichten der Arkoniden. Der Flottenaufmarsch gilt Terra! Hinter all dem steckt SEELENQUELL, die junge, negative Superintelligenz, die sich im Arkon-System eingenistet hat und von dort ihre unheilvollen Fäden zieht. Im Sol-System herrscht bereits höchste Alarmstufe. Die Flotte der LFT und ihrer Verbündeten richtet sich auf eine bevorstehende Abwehrschlacht ein. Kaum ein Angehöriger der Flotte glaubt noch daran, dass die Arkoniden vor einem Vorstoß ins Zentrum der terransichen Macht zurückschrecken werden. Auf allen Welten des Systems sind deshalb die Zivilschutzmaßnahmen eingeleitet worden und die Heimatflotte hat ihre Abwehrposition bezogen. Perry Rhodan ist nach wie vor großer Hoffnung, das die Präsents der Haluter sowie die erwartete Flotte der POSBIs die Arkoniden von einem Angriff abschrecken werden.
 
Die Aagenfelt-Barriere ist längst aktiv und durch eine redundante Anzahl von Wächterschiffen gesichert. Jeder der unerlaubt ins Sol-System einfliegt und dabei die Lichtgeschwindigkeit überschreitet, wird sich in einem tödlichen Mienenfeld wiederfinden. Dann werden die bangen Vermutungen zur Gewissheit, die Arkoniden senden einen Hyperspruch an alle Völker und beschuldigen Terra des Mordes an Imperator Bostich I, der sich nach wie vor lebend in terranischem Gewahrsam befindet. Als offizieller Nachfolger des Imperators wird Enzon Bostich der Zweite präsentiert, zweifellos eine Marionette des SEELENQUELL. Die Galaxis hält den Atem an, als Enzon offiziell die Kriegserklärung an Terra verkündet. Zur selben Zeit erscheint die Ark'Imperion im Orion-Delta System und die arkonidische Armada nimmt Fahrt auf. Die vorgeschobenen Horchposten registrieren die feindlichen Schiffe als erste und schlagen Alarm. Durch das Sol-System gellt der Alarm als sich die Arkoniden mit mehreren Stoßkeilen von aus verschiedenen Richtungen der Heimat der Menschen nähern. Rhodan versucht mehrmals Bostich-I zur Zusammenarbeit zu bewegen, doch der hat nur Hohn für die Lage der Terraner übrig.
 
Er verlangt nach wie vor einen Zellaktivator für seine Hilfe und Mitarbeit, eine Forderung, die Rhodan nicht erfüllen kann und Bully zur Weißglut reizt. Da trifft Bré Tsinga mit der PAPERMOON und der POSBI Flotte ein. Erleichtert gestattet Rhodan den POSBIS den Einflug und weißt die Fragmentraumer in die Verteidigungslinien der Heimatflotte ein. Doch zum Entsetzen der Terraner wenden sich die POSBIS gegen Terra und beginnen mit ihrem Angriff auf terranische Einheiten. Kurz darauf treffen die ersten Verlustmeldungen der WÄCHTER Einheiten ein. Die Aagenfelt-Barriere wird teilweise aufgehoben und bietet keinen Schutz mehr. Die Arkoniden dringen bereits in die äußeren Bereiche des Systems ein und harte Kämpfe entfachen zwischen den Angreifern und Verteidigern. Rhodan ist tief betroffen, denn mit einer Unterstützung der Arkoniden durch die POSBIS hat er nicht gerechnet. Die Kämpfe toben und die ersten Solaren Planeten werden von den Angreifern bombardiert.  Mit tödlicher Präzision läuft die Kriegsmaschinerie der Arkoniden ab und es ist abzusehen wie das Ende für die LFT aussieht. Eine Simulation NATHAN's macht Rhodan klar, das eine Verteidigungsschlacht bis zum bitteren Ende den Untergang der Terraner und die Vernichtung der Erde nach sich ziehen wird. Als sich die terranischen Einheiten bereits ins innere System zurückziehen müssen, gibt Rhodan den einzig richtigen Befehl. Er ruft Karthagos Fall aus.
 
Die Solare-Residenz, an Bord Verteidigungsminister Bull, löst sich aus ihrer Verankerung und startet ins All. Von vier Schiffen der Entdecker-Klasse eskortiert, wird die Residenz aus dem Sol-System evakuiert. Mit ihr geben alle Schiffe der LFT den Kampf auf und ziehen sich zurück. Das Sol-System liegt nun schutzlos vor den Angreifern und Rhodan trägt schwer an seiner Entscheidung. Er entlässt die Heimatwelt und die terranische Bevölkerung in die Hände der Besatzer. Doch was wäre die Alternative gewesen? Die totale Vernichtung Terras und der Menschheit? Jenen Schiffe, denen die Flucht geglückt ist, sammeln sich im Raumsektor Gamma-Cenix. Das sind immerhin 200.000 Schiffe der Heimatflotte, von denen allerdings 10.000 so schwer beschädigt sind, das sie aufgegeben werden müssen. Die Haluter, die ebenfalls Verluste hinnehmen mussten, verabschieden sich um ihre eigene Heimat zu schützen. Auch Halut muss nun eine Invasion befürchten und Rhodan hat Verständnis, das sich die Haluter zurückziehen. Während sich die Flotte der LFT im Sektor Gamma-Cenix sammelt und Bestandsaufnahme macht, landet das Flaggschiff der Arkoniden und Morkhero Seelenquell betritt den Boden Terras. Mit einer herrischen Geste nimmt er die Welt für SEELENQUELL in Besitz, ein Tiefpunkt in der terranischen Geschichte.

 
Rezension

-

 

   
Inhaltsangabe 2

Im Solsystem herrscht Alarmstimmung, und die Menschheit bereitet sich auf einen Großangriff der Arkoniden vor. Am 25. Januar 1304 NGZ übergibt Reginald Bull auf Luna zwei neue WÄCHTER-Geschwader ihrer Bestimmung. Vier weitere Geschwader sind andernorts abgezogen und ins Solsystem verlegt worden. Damit ist die Aagenfelt-Barriere abgesichert. Assoziierte Welten wie Nosmo, Olymp, Plophos, Epsal, aber auch Ertrus haben Kontingente entsandt, und im System stehen annähernd 250.000 Kampfschiffe. Hinzu kommen 55.000 Haluter-Schiffe.
 
Die Nachrichten aus dem Huhany'Tussan um die angebliche Ermordung Bostichs I. sowie die Wahl seines Nachfolgers verschärfen die Situation und zeigen auf, in welcher Eile SEELENQUELL vorgeht. Perry Rhodan und Bull beschwören weiterhin Bostich, die LFT im Kampf gegen die negative Superintelligenz zu unterstützen, doch dieser fordert weiterhin einen Zellaktivator.
 
Alle Stationen im Außenbereich des Solsystems erhalten den Evakuierungsbefehl. Der alte Yekam Dusik auf der Forschungsstation JAN H. OORT, die seit 900 Jahren im gleichnamigen Gürtel steht, ignoriert die Anweisung jedoch und fliegt mit einer Space-Jet los, um einen Schwarm Eisbrocken zu analysieren. Seine Jet wird von einem arkonidischen Schlachtschiff aufgebracht.
 
Das Containerschiff PALLAS birgt einige Stunden später die Besatzung der JAN H. OORT und macht sich auf die Suche nach Dusik. Als sie das gegnerische Schlachtschiff orten, geht die PALLAS auf Fluchtkurs. Kommandant Reckman erkennt dabei, dass sich eine Sonde an sie gekoppelt hat, um die für die Passage der Aagenfelt-Barriere notwendige Tot-Frequenz auszuspionieren. Reckman löscht die Frequenz, und die dadurch ungeschützte PALLAS wird von der Barriere in ein Minenfeld abgestrahlt und explodiert.
 
Am Ende des 25. Januar erscheinen die 50 Einheiten der ODIN-Klasse der Neuen USO sowie 200 Raumer der Organisation Taxit. Sie werden von Roi Danton an Bord der LOVELY BOSCYK geführt. In der LEIF ERIKSSON ersetzen derweil Zheobitt und Prak-Noy Bostichs Kunstherz gegen ein Herz, das aus Stammzellen des Imperators geklont wurde. Anschließend begibt sich Zheobitt auf seine zwischenzeitlich eingetroffene ZENTRIFUGE II.
 
Versteckt in den Trümmern eines topsidischen Schiffes beobachten im Orion-Delta-System Dim Marien und Milbur Kane in einer Space-Jet der IBN BATTUTA die 38.000 anwesenden Arkonschiffe. Zu Beginn des 26. Januar erscheint dort der neue Imperator Bostich II. mit der ARK'IMPERION, und wenig später nimmt die gesamte Flotte Fahrt auf.
 
Am 25. Prago des Tarman 21.423 da Ark (26. Januar) erscheint die arkonidische Flotte unter Mascant Kraschyn, ebenfalls eine Hand SEELENQUELLS, außerhalb der Aagenfelt-Barriere des Solsystems. Zusätzlich werden Terra/Luna sowie Titan jetzt in Paratronschirme gehüllt. Aber die Arkoniden greifen nicht an, sondern scheinen auf etwas zu warten. Schließlich erscheint die PAPERMOON im Gefolge von 40.000 Fragmentraumern der Posbis, die ungehindert die Aagenfelt-Barriere durchfliegen. Durch diese Verstärkung scheint das Solsystem gesichert, doch unerwartet schlagen die durch SEELENQUELL beeinflussten Posbis zu und greifen die WÄCHTER-Geschwader an. Trotz des Einsatzes der Raumer der ENTDECKER-Klasse und anderer Großkampfschiffe kann das Vernichtungswerk nicht aufgehalten werden, und die Aagenfelt-Barriere beginnt sich aufzulösen.
 
Als die ersten arkonidischen Schiffe ungehindert ins Solsystem einfliegen, besteht für Rhodan kein Zweifel daran, dass die Angreifer selbst unter größten Opfern nicht zurückgeschlagen werden können. Um unnötiges Blutvergießen und mögliche Verheerungen der solaren Planeten und Monde zu vermeiden, gibt er schweren Herzens die Anweisung, den Notfallplan Karthagos Fall auszuführen: die kampflose Übergabe des heimatlichen Systems. Die DAVID LIVINGSTONE, JAMES COOK, VASCO DA GAMA und IBN BATTUTA nehmen dabei die Solare Residenz in Schlepp, beschleunigen und gehen in den Metagravflug über. Auch die übrigen Schiffe der Verteidiger ziehen sich zurück, nur Danton bleibt in einem Jäger zurück.
 
Die Verteidigungsflotte versammelt sich im Sektor Gamma-Cenix, circa 800 Lichtjahre von Sol entfernt. Es werden aber 6000 Einheiten vermisst, darunter 1400 Halutische. Die anderen Giganten von Halut ziehen sich unter Mon Vantas Führung in ihre Heimat zurück.
 
Im Residenzpark von Terrania verlässt unterdessen Morkhero Seelenquell auf seinem Trägersymbionten Julian Tifflor Kraschyns Flaggschiff AUMOKJON und nimmt Terra für SEELENQUELL in Besitz.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Krisenfall Karthago

Die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Nicht einmal einen Monat nach ihrem Entstehen zeigt die junge Superintelligenz SEELENQUELL mehr als deutlich die Krallen: Der Flottenaufmarsch im nur 815 Lichtjahre von Terra entfernten Orion-Delta-System wird forciert und erreicht schließlich 380.000 Einheiten des Huhany'Tussan. Überdies kontert SEELENQUELL Imperator Bostichs Entführung von Ertrus auf höchst unorthodoxe Weise - die ehemalige Hand wird fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel, schlicht und einfach »für tot erklärt« und mit einer erschreckenden Geschwindigkeit durch den Nachfolger Enzon da Bostich ersetzt, angeblich Gaumarol da Bostichs unehelicher Sohn und designierter Kristallprinz, fortan Seine Erhabenheit Bostich II. Das fingierte Attentat auf Urankan-5, für die galaktische Öffentlichkeit inszeniert und für diese eindeutig von terranischen TARA-V-UH-Kampfrobotern vollzogen, ist zugleich auch der (zusätzliche) Vorwand, die LFT anzugreifen. Gaumarol da Bostich, den nun alle für tot halten, ist plötzlich keineswegs mehr die Trumpfkarte, mit deren Hilfe zum Widerstand gegen SEELENQUELL aufgerufen werden könnte, sondern Anlaß, daß Imperator Bostich II. der LFT am 24. Januar 1304 NGZ den Krieg erklärt...
 
Parallel zu diesen Ereignissen werden im Zuge der mit Krisenfall Karthago verbundenen Generalmobilmachung fast 250.000 Raumer der Liga Freier Terraner im Solsystem zusammengezogen, zu denen noch die 55.000 halutischen Kampfschiffe hinzuzurechnen sind. Perry Rhodan hat darüber hinaus die durchaus berechtigte Hoffnung, daß weitere Verstärkung in Gestalt von Fragmentraumern der Posbis eintreffen wird. Rechnet man die Drei-zu-eins-Überlegenheit durch NATHANS Unterstützung beim Umschalten auf den Positronikkampfmodus hinzu, sieht die Angelegenheit auf den ersten Blick keineswegs schlecht aus: Zum Systemschutz werden die Blockadegeschwader 1 bis 6 von den soeben fertiggestellten, ursprünglich im Kreit-System stationierten und nun wieder zur Soll-Stärke aufgestockten Blockadegeschwader 19 bis 24 verstärkt; die Aagenfelt-Barriere des Solsystems steht also, die Besatzungen der WÄCHTER-Schiffe wurden natürlich strengstens überprüft, so daß sich »Schwachstellen«, wie sie noch beim Kampf um Ertrus auftraten, nicht wiederholen werden.
 
Leider sind die im Bau befindlichen stationären Festungsversionen, die in ihrer Funktion nicht auf Minengürtel angewiesen sind, sondern einfliegende Raumer zu 80 Prozent direkt in den Kern der Sonne ablenken können, noch nicht einsatzbereit, obwohl die Indienststellung für den Beginn des Jahres 1304 NGZ in Aussicht gestellt wurde (was die Frage erlaubt, ob SEELENQUELL gerade deshalb jetzt losschlägt - immerhin ist mit Julian Tifflor ein terranischer Geheimnisträger eine seiner Hände…). Wie sich die Ereignisse im einzelnen entwickeln, schildert der Roman, deshalb werden wir an dieser Stelle einmal einen Blick in die Vergangenheit werfen - schließlich wird das Solsystem nicht zum erstenmal bedroht und es gab schon eine Reihe dem Krisenfall Karthago vergleichbarer Planungen, die mit unterschiedlichem Erfolg zum Einsatz kamen. Mai 2044: Fall Kolumbus. In Erwartung der (Wieder-)Entdeckung der in jener Zeit noch als zerstört geltenden Erde waren entsprechende Planungen erstellt und ständig aktualisiert worden; auf einen Angriff von etwa 8000 Schiffen der Druuf war man jedoch nicht vorbereitet, ohne die Hilfe Atlans, damals Imperator Gonozal VIII., wäre es wohl schlecht um das Solare Imperium bestellt gewesen. Für Terra jedenfalls war die Zeit des Versteckspiels vorbei, eine neue Epoche der galaktischen Politik begann.
 
Oktober 3430: Fall Laurin. Im Zuge des 500-Jahres-Plans hatte man sich auf einen Angriff der vom Solaren Imperium abgefallenen Kolonien und den daraus hervorgegangenen Nachfolgereichen eingestellt und den Bau der Anlagen für ein systemumspannendes Antitemporales Gezeitenfeld vorangetrieben. Das Sol- wurde zum Ghost-System, die Attacke fuhr ins Leere; die Transmitter-Container-Straße nach Olymp sicherte die Versorgung, als Sekundärplanung war die Erstellung eines systemumspannenden Paratronschirms möglich. Ab Dezember 3458: Fall Harmonie. Als Folge des »Kosmischen Schachspiels« zwischen ES und Anti-ES wurden weitere Verwicklungen erwartet, die auch prompt mit den Laren und dem Hetos der Sieben kamen. Der Fall Harmonie sah ein gestaffeltes Reaktionsschema vor; neben einer erneuten Aktivierung des ATG-Felds gehörte dazu eine dezentralisierte Sicherung des Wissens NATHANS sowie letztlich auch die Versetzung von Erde und Mond durch den Sol-Kobold-Sonnentransmitter. Daß letztere im Mahlstrom der Sterne statt beim angestrebten Ziel des Archi-Tri-Trans-Sonnentransmitters endete, ist ein Thema für sich (das in vielfacher Hinsicht dank der neuen Erkenntnisse über die Geschichte von ES unter erweiterten Aspekten zu sehen ist).
 
Nach diesen Beispielen nun also, im Januar 1304 NGZ, Krisenfall Karthago - bei dem es sich nur um eine von einer ganzen Reihe möglicher Einsatz- und Reaktionsplanungen handelt, jede davon auf eine ganz spezifische Situation abgestimmt. Wer sich allerdings in der terranischen Geschichte auskennt, dem stellt sich zweifellos die Frage: Nomen est omen...? Und kann es da verwundern, daß der zum Krisenfall Karthago bestehende Alternativplan Karthagos Fall heißt ? Karthago wurde von den Phönikern aus Tyros im 9. Jahrhundert vor Christus gegründet, die karthagische Macht wuchs im Mittelmeerraum zwar beachtlich, die Stadt übernahm den Schutz der phönikischen Kolonien im Westen, und ein umfassendes System von Verträgen verschloß den Handelschiffen anderer Völker das nordwestliche Mittelmeer - dann jedoch geriet Karthago in den Konflikt mit Rom, der im dritten Punischen Krieg mit der Zerstörung der Stadt und der Versklavung der Bewohner endete...

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Das Undenkbare ist geschehen - der Kampf zwischen Arkon und Terra entlud sich in einer großen Raumschlacht, und SEELENQUELL spielte seinen großen Trumpf aus. Spätestens nach dem Fall Karthago ist klar, dass die junge Superintelligenz ihre neue Macht immer stärker ausweiten wird. Wie sich die angeschlagene Menschheit damit auseinandersetzen wird, muss sich noch zeigen.
 
Mit dem PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche, den H. G. Francis geschrieben hat, wechselt wieder einmal die Handlungsebene - hin zu einer Galaxis, in der die Geschehnisse nur auf den ersten Blick keinen Bezug zur Milchstraße haben. Der Roman erscheint unter folgendem Titel:
 
DIE FALLE DER SAMBARKIN

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)