Nummer: 2021 Erschienen: 16.05.2000   Kalenderwoche: 20 Seiten: 59 Innenillus: 1 Preis: 3,00 DM Preis seit 2001 in €:

Monos' Enkel
Die Mutanten formieren sich - Zigtausende Leben sind in Gefahr
Arndt Ellmer

Zyklus:  

31 - Die Solare Residenz - Hefte: 2000 - 2099 - Handlungszeit: Mai 1303 - Mai 1304 NGZ (4890 - 4891 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Solsystem               
Zeitraum: Mai bis August 1303 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124603003
EAN 2: 02021
Ausstattung:  Clubnachrichten Nr.317
Anmerkungen: 
Enthalten in Edition Terrania Band 6
Die Ralph-Artur-Klinik wird im Glossar fälschlicherweise Ralph-Arthur-Klinik genannt.
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Fast siebenhundert Jahre dauerte die Monos-Diktatur in der Milchstraße - und erst in den letzten Jahren zeigte sich ein wichtiges »Ergebnis« jener schon lange zurückliegenden Epoche: Zigtausende von jungen Menschen auf Terra und anderen Planeten, die von Terranern besiedelt wurden, verfügen über Para-Gaben. Grund dafür war eines der Genprogramme jener Diktatur, mit der ursprünglich Supermutanten »gezüchtet« werden sollten.
Auf der Erde des Jahres 1303 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4890 alter Zeit - gehören Mutanten mittlerweile zur Normalität. Die jungen Menschen mit ihren seltsamen Gaben werden von den meisten Mitmenschen nicht gerade geliebt, aber eben doch akzeptiert. Spannungen bleiben dennoch nicht aus.
Es gibt spezielle Mutantenschulen, in denen die Gaben der Jugendlichen trainiert werden. Einige von ihnen haben sich bereits bei Einsätzen des Terranischen Liga-Dienstes trainiert. Die Mutanten Startac Schroeder und Trim Maraht waren zuletzt an der Jagd Perry Rhodans auf den mysteriösen Morkhero Seelenquelle beteiligt.
Es gibt jedoch Menschen, die sich mit dieser aktuellen Situation nicht abfinden können. Zu ihnen zählt Falo Gause. Der ehemalige Fußballspieler gründet den Mutantenring - er ist die Organisation für MONOS' ENKEL ...

 
Die Hauptpersonen
Moharion Mawrey Die Residenz-Ministerin für Mutantenfragen will ein unheimliches Geheimnis bewahren
Falo Gause Der ehemalige Fußballspieler treibt sein Projekt des Mutantenrings voran
Startac Schroeder Der Teleporter greift zu illegalen Methoden
Perry Rhodan Der Aktivatorträger sieht sich als Vermittler in der Mutantendiskussion
James Buckley Der Arzt findet eine entscheidenden Hinweis

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: Michael Wittmann   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Machtvakuum
PR-Kommunikation: Die Perry Rhodan-Fan-Edition
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Harald Gloger / Hubert Sandler / Wolfram Euteneuer / Didi Tratley Doering / Michael Schreiber / Martin Marheinecke / Wulfhard Schütt / Wolfgang Heilmann / Roman Schleifer / Mag.Jürgen Mühlbacher / Thomas Köhl / Colin Burdick
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: ENTDECKER-Klasse    Galornen     Gause, Falo    Heliotische Kinder    Mawrey, Moharion    Plantagoo    Ralph-Artur-Klinik    Stadion der Sterne    Trokan                                   
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer: 317 / Seiten: 4
Clubgrafik: Andy: Titelbild von Plop 57
Nachrichten: SF&F Stammtisch Bad Homburg - Mathias Kubens / Red Star - Webchef_red_star@hotmail.com / Terranischer Club Eden - Marc Schneider
Fanzines: Plop 57 - Andreas Alt / Counterclock - Wolf von Witting / Kometen 9 - Dr.Holger Eckhardt / R.T.H.A.N Strange fiction - Frank Schubert / Altpapier - Felix D.Lichte / Festak 16 - Christian Scheid
Magazine: Nautilus - Abenteuer Medien Verlag
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen: 16.HanseCon - Heinrich R.Arenz
Sonstiges: Romane von Arndt Ellmer - Hary-Production

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen - Raumflug
Zeichner:  Michael Wittmann  
Seite:45
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Dr. James Buckley, Arzt und Spezialist für Medizin in Terrania, wird mit einem überraschenden Fall von Herzversagen bei einer jungen Monochrom-Mutantin konfrontiert. Normalerweise kein Problem mehr für die moderne Medizin Terras, kann Buckley selbst beim Ausschöpfen aller vorhandenen Mittel die Mutantin nicht mehr retten. Alle Organe versagen nacheinander und verflüssigen sich, das Gewebe zerfällt. Der Fall ist ein einziges Rätsel. Keine Anzeichen weisen auf eine Vergiftung, Krankheit oder eine andere Ursache hin, die den plötzlichen Tod verursacht haben könnte. Moharion Mawrey weist Buckley an vorerst stillschweigen über den Vorfall zu bewahren und weiter nach der Ursache zu forschen.
 
Rhodan erhält zur selben Zeit Besuch über die Brücke in die Unendlichkeit. Die Zweite Botin Thoregons und Vertreterin der Galornen, Druu Katsyria, bittet Rhodan um ein Gespräch. Die Galornin bringt schlechte Nachrichten aus ihrer Heimatgalaxis. In Plantagoo findet eine Invasion eines fremden Volkes statt, das von einer Nachbargalaxis in den Lebensbereich der Galornen vordringt. Die Invasoren überziehen durch ihr aggressives Vorgehen Plantagoo mit Krieg und Leid. Doch nicht genug, Druu Katsyria berichtet von ähnlichen Katastrophen in allen Thoregon Galaxien. In Karakhoum, Shaogen Himmelreich und der Galaxis der Nongoo ist der Friede zerbrochen. Auch in Chearth, der Galaxis der Gharrer, geschehen schreckliche Dinge. Ein mysteriöses Sterben hat unter den Maahk Abkömmlingen eingesetzt und gibt Rätsel auf. Eindeutige Hinweise auf einen Angriff wurden noch nicht gefunden, doch man muss davon ausgehen, das auch in Chearth eine neue Macht das entstandene Vakuum durch die Abwesenheit der Superintelligenzen auszufüllen  versucht. Rhodan  und Druu Katsyria stimmen überein, das im Moment jedes Volk selbst mit den neuen Problemen fertig werden muss. ES und die anderen Superintelligenzen müssen in das Potential ihrer Völker vertrauen, die durch ihre Abwesenheit führungslosen Mächtigkeitsballungen zu verteidigen. Anderenfalls würde es das Ende der Thoregon Galaxien bedeuten. Druu Katsyria kehrt kurz darauf nach Plantagoo zurück.
 
Dr. James Buckley erlebt einen zweiten und dritten Fall eines plötzlichen Todes bei jungen Menschen. Wieder sind es Monochrom-Mutanten und wieder sind alle seine Versuche die Mutanten zu retten vergebens. Fieberhaft intensiviert Buckley seine Suche nach den möglichen Ursachen und wird schließlich in der Genstruktur fündig. Alle Monochrom-Mutanten verfügen über ein modifiziertes Gen, das in der DNA Sequenz die Positionsnummer 78.400 trägt. Das Gen, äußerlich scheinbar in Takt, weißt bei der Untersuchung seiner Molekularstruktur einige Abweichungen aus, die eindeutig auf eine bewusste Manipulation schließen lassen. Für die Entdeckung Buckleys kann es nur eine Erklärung geben. Die Genetiker Monos' haben bei den Vorfahren der Monochrom-Mutanten auf Horikos ganze Arbeit geleistet und einen versteckten biologischen Mechanismus in die DNA eingebaut, der erst jetzt, Generationen später, aktiv wird und sein verhängnisvolles Werk verrichtet. Weil das Gen sich Buckleys Untersuchungen zuerst entzogen hatte und nur sehr schwer zu lokalisieren ist, nennt es der Mediziner Tarnkappen-Gen. Moharion Mawrey trägt dem Mediziner auf unter keinen Umständen die Neuigkeiten an die Öffentlichkeit dringen zu lassen und Stillschweigen zu halten. Das tödliche Gen schlummert wie eine Zeitbombe in jedem der jungen Mutanten und wird scheinbar aktiv, wenn die Wachstumsphase der jungen Menschen beendet ist. Dann führt es zum plötzlichen Tod durch Organversagen. Die Medizin ist machtlos.
 
Moharion Mawrey beginnt die Anreise der zur Erde pilgernden Mutanten zu erschweren, weil sie Befürchtet, das neue Wissen könnte zu einer Eskalation und einer durch die Mutanten erzeugten Krise auf Terra führen. Perry Rhodan erfährt mehrmals von wütenden Ausschreitungen aufgebrachter Mutanten, die durch neue Regelungen bei der Einreise nach Terra behindert werden. Der Resident muss persönlich eingreifen und die Anordnungen Mawreys zurücknehmen.
 
Als einige Monochrom-Mutanten schließlich durch die plötzliche Erkrankungen ihrer Freunde misstrauisch werden und von Moharion Mawrey keine Auskunft erhalten, brechen einige unter der Führung von Startac Schroeder in Mawreys Privaträumen ein und entdecken die schreckliche Wahrheit in den Aufzeichnungen der Residenz-Ministerin. Auch Rhodan erfährt von dem Tarnkappen-Gen erst, als Dr. James Buckley sich ihm anvertraut. Der Resident ist erschüttert. Alle Monochrom-Mutanten sind demnach zum Tode verurteilt und haben nur noch ein kurzes Leben vor sich.
 
Während der Gründungsversammlung des Mutantenrings unter Falo Gause in einem Grossen Station in Terrania City, bei der auch Moharion Mawrey anwesend ist, erscheinen Startac Schroeder und seine Begleiter und verkünden die Wahrheit den Tausenden, angereisten Mutanten. Der Schock sitzt tief und breitet sich in Sekunden unter den Besuchern aus. Perry Rhodan ist auf alles Gefasst, selbst auf einen möglichen Amoklauf Tausender Monochrom-Mutanten in Terrania.

 
Rezension

-

 

   
Inhaltsangabe 2

Am 29. Mai 1303 NGZ wird die 18-jährige Gwen Ondoweyt, Telepathin der Mutantenschule »Ishi Matsu« in Terrania-Süd, in die Ralph-Artur-Klinik eingeliefert. Schnell steht fest, dass sich ihre Organe zersetzen und versagen. Obwohl sie nach der Supra-Methode behandelt wird, stirbt sie, denn auch ihr Gehirn setzt aus.
 
Am selben Tag erscheint die 2. Botin von Thoregon, Druu Katsyria, auf Trokan, und am 1. Juni kehrt Perry Rhodan zurück. Der Terranische Resident und 6. Bote kennt die Galornin schon, denn vor elf Jahren besuchte er alle Thoregon-Völker und informierte sie über das Abkommen mit dem Kosmokraten Hismoom. Katsyria berichtet, das in allen Thoregon-Galaxien Schwierigkeiten aufgetreten sind. In Karakhoum müssen sich die Gestalter einer unbekannten Macht erwehren, die aus dem Verborgenen operiert. In Shaogen-Himmelreich sind Invasoren eingedrungen, und die beiden letzten Baolin-Nda sehen als einzige Möglichkeit der Rettung die Manipulation des Shaogen-Sternlichts. In Gorhoon greift ein Unbekannter jedes Nonggoschiff an, in Chearth hat unter den Gharrern ein mysteriöses Sterben eingesetzt, und Mhogena zieht sich mehr und mehr zurück. Und in Plantagoo sind Fremde aus einer Nachbargalaxie eingefallen und greifen gezielt die Shifting-Flotten an. Die Galornen sehen sich gezwungen, sich erneut ihren kriegerischen Instinkten zu unterwerfen, von denen sie später wieder geheilt werden müssten.
 
Für Rhodan ist all das die Folge der Machtvakua, die die sechs Thoregon-Superintelligenzen durch den Rückzug in den PULS hinterließen. Sein Angebot einer Posbi-Flotte lehnt die 2. Botin ab, Rhodan seinerseits ihr Angebot einer Shifting-Flotte gegen das Kristallimperium. Katsyria kehrt über Trokan wieder nach Plantagoo zurück.
 
Unter den gleichen Umständen wie Ondoweyt stirbt am 3. Juni eine weitere Monochrom-Mutantin, die Orterin Ofra Dahazy aus der Wuriu-Sengu-Schule. Dies, sowie die Aktivitäten von Falo Gause, beschäftigen Moharion Mawrey sehr.
 
Bei einer Bootspartie auf dem Sirius River bringt der Telekinet Ponky Andermali seine Mitschüler gezielt mit Vertretern Gauses in Kontakt. Doch dieser aufgezwungenen Begegnung entziehen sich Startac Schroeder und Trim Marath durch Teleportation. Marath fühlt sich seit seiner Rückkehr von Morbienne schwach und krank, was ursächlich mit Morkhero Seelenquell zusammenhängen muss. Nach diesem wird auf Veranlassung des Residenten galaxisweit gefahndet.
 
Im Verlauf der Obduktion der beiden Toten stößt Dr. James Buckley auf eine genetische Anomalie, die er als Tarnkappen-Gen bezeichnet. Jedoch erst wenn die Paragene aktiv werden, auf denen die Psi-Fähigkeiten der Monochrom-Mutanten beruhen, dockt das Transposon an bestimmte andere Gene und löst damit jene Vorgänge aus, die zum Tode führen. Der normale Wachstumsprozess spielt eine Rolle, und das Geschehen unterliegt wahrscheinlich einer zufallsbedingten Deformation, so dass der Todeszeitpunkt im Einzelfall nicht vorhersehbar ist. Der Internist informiert die Residenzministerin, die diese Information vorläufig geheim hält.
 
Am 23. Juli stellt Rhodan fest, dass Mawrey die Anreise von Mutanten zu Gauses Versammlung gezielt behindert. Der Unsterbliche untersagt ihr das und sie behält das tödliche Geheimnis weiterhin für sich. Stunden später kehrt Reginald Bull von seiner Odyssee zurück und wird in die Klinik der Solaren Residenz eingeliefert.
 
Auch Marath und Schroeder machen sich Sorgen wegen der Todesfälle. Wie weitgreifend es ist, erkennen sie, als am 30. Juli der soeben angereiste Mutant Kwaigong Dschynn in der Outer Space Hall zusammenbricht und in die Klinik eingewiesen wird (zu der Zeit befinden sich schon 15.000 Mutanten in Terrania).
 
Am Morgen des 10. August, dem Tag der Versammlung im Magellan-Stadion, dringen Marath und Schroeder in die Wohnung Mawreys ein, die sich in der Fellmer-Lloyd-Schule befindet. Mit Hilfe von Ian Matzwyn, der energetische Felder und Ströme manipulieren kann, verschaffen sie sich Zugriff auf den Syntron der Ministerin und stoßen auf die bitteren Erkenntnisse. Demnach führte ein überstarker Hypersturm, der in der Zeit vom 2. bis 9. März 1246 NGZ durch die Milchstraße tobte, zur Aktivierung ihrer Parafähigkeiten, die wiederum auf Gen-Experimente zurückgehen, die Monos veranlasste. Bezeichnend ist weiterhin, dass der als Sonderfall eingestufte Vincent Garron am letzten Tag dieses Sturms geboren wurde. Bestürzt erfahren Marath und Schroeder außerdem, dass offenbar alle Monochrom-Mutanten unfruchtbar sind. Zudem wurden nach 1300 NGZ keine neuen Mutanten geboren. Aber am brutalsten ist die Erkenntnis um die genetische Sicherung, die Monos' Handlanger den Klonen einbauten, um deren Leben zu begrenzen. So sollte ein möglicher Aufstand verhindert werden.
 
Buckley ist nicht länger bereit, über seine Erkenntnisse zu schweigen, und sucht Rhodan auf. Der Terraner ist tief getroffen, denn er geht davon aus, dass sein Sohn Delorian ebenfalls ein Monochrom-Mutant ist.
 
Im Magellan-Stadion haben sich zu diesem Zeitpunkt 35.000 Mutanten versammelt. Unter ihnen weilt unerkannt die Residenzministerin. So wird Mawrey Zeugin, wie Marath und Schroeder den Anwesenden mitteilen, was sie in Erfahrung gebracht haben: In ihnen, den Enkeln Monos', tickt eine biologische Zeitbombe.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Machtvakuum

Während sich der vorliegende Band in erster Linie den Monochrom-Mutanten und ihrem Schicksal widmet, soll in diesem Kommentar mehr auf die Zusammenhänge im Hintergrund eingegangen werden. Denn im Gegensatz zu Perry Rhodan und seinen Gefährten sind uns ja auch jene Informationen zugänglich, die an Bord der SOL in ferner Vergangenheit gewonnen werden. Und hierbei gewinnt ein Schlüsselbegriff immer größere Bedeutung - nämlich Machtvakuum! Hintergrund das Ganzen ist selbstverständlich das weiterhin recht undurchsichtige Projekt namens Thoregon, mit dem sich mehr Fragen als Antworten verbinden. Selbst wenn wir Dinge wie die Brücke in die Unendlichkeit, Mega-Dome und die rätselhafte Rolle der Helioten einmal ausklammern, bietet der Rest genügend Anlaß zur Skepsis.
Die grundlegenden Mechanismen, die mit einem Thoregon zusammenhängen, sind inzwischen bekannt: Extreme physikalische und hyperphysikalische Bedingungen lassen nach rein statistischen Gesetzmäßigkeiten immer wieder Zonen Absoluter Vakua entstehen, die normalerweise von begrenzter Lebensdauer sind und wieder verschwinden - es sei denn, eine oder mehrere Superintelligenzen können diese Zone stabilisieren. Die maximal mögliche Anzahl ist hierbei abhängig von der Größe des PULS; im PULS von DaGlausch fanden sechs Superintelligenzen Platz, in jenem von Segafrendo nur ESTARTU.
 
Bekannt ist weiterhin, daß ein PULS sich dem Zugriff der Hohen Mächte des Kosmos mangels des Entstehens Virtueller Quanten entzieht; der »Ereignishorizont« ist weder von den Einflüssen der Kosmonukleotide des Moralischen Kodes noch von den Hohen Mächten des Kosmos zu überwinden - wobei wir bei letzteren der Einfachheit halber davon ausgehen, daß es für Kosmokraten wie für Chaotarchen gilt. Was würde eigentlich passieren, würde der PULS nicht nur stabilisiert, sondern sogar ausgedehnt? Könnte langfristig ein eigenständiges Universum entstehen, eines, das nicht in den Bereich des bislang als »geschlossen« betrachteten Multiversums gehört? Ein expandierendes Universum, in dem dann normale Quantenfluktuationen entstehen, die jedoch weiterhin »außerhalb« blieben, weil auf das »Innere« dieses Universums beschränkt? Ein Universum, das im Verlauf von Jahrmillionen und Jahrmilliarden Galaxien bilden, vielleicht sogar ein neues Multiversum entstehen lassen könnte? Eines, das nicht von Kosmonukleotiden und den vom Zwiebelschalenmodell dargestellten Kräften und Mächten bestimmt wäre? Eine atemberaubende Überlegung, in ihrer Größenordnung mehr als nur unanschaulich...
 
Bislang kennen wir zwei Versuche, ein Thoregon zu schaffen. In beiden Fällen kam es zu einem Abkommen mit den Hohen Mächten, nach dem auf ein Ausdehnen des PULS verzichtet werden soll, während im Gegenzug zugesagt wurde, keinen Einfluß auf die jeweiligen Thoregon Galaxien zu nehmen. Mit dem Verschwinden der Superintelligenzen aus ihren Mächtigkeitsballungen ist aber der beunruhigende Effekt zu beobachten, daß sie das Machtvakuum hinterlassen haben. Was haben wir uns darunter vorzustellen? Zur Beantwortung dieser Frage ist zunächst zu klären, was es eigentlich mit der Mächtigkeitsballung einer Superintelligenz auf sich hat. Vereinfachend gesagt, handelt es sich um den Bereich jener mehr oder weniger zahlreichen Galaxien, die dem Einfluß der Superintelligenz unterstehen und gegenüber anderen Entitäten »abgegrenzt« und verteidigt werden - wie beispielsweise der Kampf ES gegen Seth-Apophis zeigte. Weiterhin können wir folgende Aussagen als Quelle heranziehen:... Eine Superintelligenz wird stets bemüht sein, ihre Mächtigkeitsballung zu stabilisieren und auszubauen. Dazu bedarf es unvorstellbarer geistiger Anstrengungen. Die Stabilisierung und der Ausbau einer Mächtigkeitsballung gelingen nur, wenn die positiven Kräfte in einem solchen Bereich vorherrschen... (PR 1000).
 
Weiter:... ES ist gezwungen, in seiner Mächtigkeitsballung eine stabile Aura aufzubauen, dazu ist Energie notwendig. Positive Energie!...
 
Positive energetische Substanz paranormaler Natur... , die nötig... »ist«, die Mächtigkeitsballung positiv aufzuladen... (PR 968). Beschreitet eine Superintelligenz den »positiven Weg«, soll sie sich ab einem gewissen Punkt der »Aufladung« in eine Materiequelle verwandeln, bei negativer Entwicklung heißt das Ergebnis Materiesenke. So weit - so gut. Verschwindet nun die Superintelligenz aus ihrer Mächtigkeitsballung, nimmt sie offensichtlich diese aufgeladene Aura mit, so daß »Leere« zurückbleibt, quasi ein Niemandsland - und daß das Begehrlichkeiten wecken muß, braucht nicht zu verwundern. Dem Vorstoß von Entitäten und Kräften, die bis dato keine Chance hatten, ist somit Tür und Tor geöffnet. In Segafrendo waren es die Mundänen und K'UHGAR, in den Thoregon Galaxien der Gegenwart sind es, wie der Bericht Druu Katsiryas belegt, diverse Mächte, die noch nicht genau einzuordnen sind. Ob sich dahinter Superintelligenzen oder Entitäten hin zu einer solchen verbergen, muß vorerst offen bleiben - ausschließen läßt es sich andererseits keineswegs. Noch hat sich dauerhaft kein konkreter neuer Machtfaktor etabliert, aber das darf bei der vergleichsweise kurzen Zeit, die die Superintelligenzen fort sind, nicht verwundern.
 
Bezogen auf die Milchstraße stellt sich allerdings die Frage, inwieweit die von Imperator Bostich und seinen Kristallimperialisten forcierte Krise zumindest indirekt von dem Machtvakuum begünstigt wird - weil das Gegengewicht der positiven Aura-Aufladung fehlt. Und zweitens, ob ein Geschöpf wie Morkhero Seelenquell ebenfalls genau aus diesem Grund aktiv werden konnte. Zu Optimismus gibt die Entwicklung ganz bestimmt keinen Anlaß, selbst wenn angenommen werden darf, daß die Superintelligenzen ihren Völkern zuzutrauen scheinen, die Krise zu überstehen…

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Die erschreckende Nachricht, die den 35.000 Mutanten im Magellan-Stadion und Milliarden von Menschen auf der Erde und auf den Tausenden Welten, die von Terranern besiedelt sind, übermittelt wurde, läßt keinen Zweifel zu: Sie ist das Todesurteil für alle Monochrom-Mutanten.
 
Wie die jungen Menschen mit ihrem Schicksal fertig werden und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, das beschreibt der nächste PERRY RHODAN-Roman, der unter folgendem Titel erscheint:
 
PARA-CITY

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)