Nummer: 1889 Erschienen: 06.11.1997   Kalenderwoche: 45 Seiten: 64 Innenillus: 1 Preis: 2,80 DM Preis seit 2001 in €:

Gefangen in Terrania
Eine Million Geiseln - als Faustpfand für die Invasoren
H.G.Francis     

Zyklus:  

28 - Die Heliotischen Bollwerke - Hefte: 1876 - 1899 - Handlungszeit: September - Dezember 1289 NGZ (4876 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terra               
Zeitraum: November 1289 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602808
EAN 2: 71889
Ausstattung:  -
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Nachdem die Nonggo - gegen den Willen der Menschheit - das Heliotische Bollwerk im Solsystem installiert haben, kommt es zum ersten offiziellen Kontakt zwischen ihrer Galaxis und der Milchstraße. Der Oktober 1289 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, der dem Oktober4876 alter Zeit entspricht, könnte so eine neue Epoche in der terranischen Geschichte markieren: weg vom Streit zwischen den galaktischen Großmächten, hin zu einer Zusammenarbeit verschiedener Galaxien unter dem Dach der Koalition Thoregon.
 
Doch dann läuft alles schief. Das Heliotische Bollwerk vergeht in einer gigantischen Explosion. Zwei sogenannte Faktorelemente bleiben auf der Erde zurück - im Umfeld von Kalkutta und von Terrania. Das heißt, daß die betroffenen Gebiete, auf denen jetzt Faktorelemente stehen, in einer anderen Region des Universums »gestrandet« sind.
 
Kalkutta-Nord kommt im Teuller-System heraus, der Heimat der Nonggo. Dort werden die Terraner zuerst mit den Aktivitäten konfrontiert, die der Chaosmacher von Norrowwon im System der Nonggo entfesselt. Im letzten Moment kann die Lage durch Perry Rhodan bereinigt werden, die Kalkuttani sind nunmehr in Sicherheit.
 
Wo der verschwundene Teil Terranias »gelandet« ist, weiß bislang niemand; zum Ausgleich verstecken sich im Faktorelement der terranischen Hauptstadt die barbarischen Dscherro. Es gelingt den Dscherro-Kriegern, Terrania zu erobern; für die Menschen in der Megalopolis beginnt eine Zeit der Leiden.
 
Ein Einsatzkommando der Siganesen schafft es, in die Burg der Dscherro einzudringen und Informationen zu erlangen. Das reicht aber nicht aus. Zudem sind über eine Million Menschen GEFANGEN IN TERRANIA…

 
Die Hauptpersonen
Taka Fellokk Der Anführer der Dscherro stellt haarsträubende Forderungen
Cistolo Khan Der LFT-Kommissar muß direkt mit den Barbaren verhandeln
Katie Joanne Die kaltblütige Journalistin harrt im Zentrum Terranias aus
Atlan Der Arkonide erfährt mehr über die Herkunft der Dscherro
Astra Hossaiini Die Mitbesitzerin von Sol-Tel kommt in eine heikle Lage

Allgemein
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Peter Terrid: Geiseln
PR-Kommunikation: Der Arkonidisch-Deutsche Atlan-Club
Statistiken: K.H.Scheer Award - SFC Universum - Claudia Schramm
Witzrakete:
Leserbriefe: Andreas Tessmann / Rainer Pirkner / Dirk Junghölter / Robert C.Prätzler / Wolfgang Strauß / Stefan Förster / Joachim Kronenberger / Steffan Berk / Rüdiger Kipferl
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen - Dscherro ( Taka Fellokk und GOUSHARAN)
Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:34 - 35
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Auch am 27. Oktober jagt die Sensationsreporterin Katie Joanne rastlos durch Terrania und bringt Berichte zur Invasion der Dscherro. Vom SolTel-Tower aus wird sie von Astra Hossaiini unterstützt, die so gut wie Alleineigentümerin der Gesellschaft ist.
 
Atlan ist mit den drei Siganesen und ihrer Datenbeute zur GILGAMESCH zurückgekehrt. Dort wird am 30. Oktober festgestellt, dass die Daten aus der Dscherro-Burg fast komplett wertlos sind. Sie müssen von dem Serofen Tschoch noch manipuliert worden sein. Aber die Experten sind zuversichtlich, nach und nach Informationen wieder lesbar zu machen, wie zum Beispiel den Bericht über den Überfall der Dscherro auf die Inxittyer in ihrer Heimatgalaxis DaGlausch.
 
Die Dscherro verhalten sich die ersten Novembertage verdächtig ruhig, was aber auch zermürbend wirkt. Am 8. November erhält Cistolo Khan eine Funkbotschaft von Barrasch Guulor. Der Vorsteher des Hofstaates des Takas erklärt, die Dscherro werden sich aus Terrania zurückziehen und die in der Stadt festgehaltenen eine Million Geiseln freilassen. Es sei als Zeichen des Großmutes von Taka Fellokk zu verstehen. Mit großer Ungewissheit wartet Khan ab.
 
Tatsächlich geschieht es und wieder berichtet SolTel über das Geschehen. Doch dann erleben die Zuschauer von SolTel die Entführung Joannes durch die Dscherro auf ihre Burg.
 
Einen Tag später treffen sich im Schutz der Faktordampf-Barriere, worauf der Taka bestand, Khan und Atlan mit den Serofen Tschoch, Chlenakk und Hokkun, der erst neu berufen wurde. Der Taka fordert für die Freilassung der 500.000 Geiseln in der Burg die 60 Einheiten der NOVA-Klasse, um damit nach DaGlausch zurückzukehren. Die Terraner bekommen einen Tag Bedenkzeit, dann werden 1.000 Geiseln sterben. Danach 2.000, 3.000 usw. – bis die Forderung erfüllt wird.
 
Auch Hossaiini wird entführt und nach Gousharan gebracht. Sie und Joanne sollen gegebenenfalls die Tötung der 1.000 Geiseln live übertragen.
 
Am 10. November treffen sich Khan und Atlan mit Taka Fellokk. Der Dscherro gesteht zu, dass ein NOVA-Schiff vernichtet ist und akzeptiert auch, dass der LFT-Kommissar nicht auf sein Flaggschiff PAPERMOON verzichten will. Ebenso willigt er ein, dass die Terraner zuvor alle Offensivwaffen aus den Schiffen ausbauen. Dafür wird in jedes der 58 Schiffe ein Hypnoschuler eingebaut. Die Tauschaktion soll in vier Tagen starten und innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen sein. Schon wenig später werden auf Luna die ersten fünf NOVA-Einheiten umgebaut.
 
Am 14. November werden die ersten fünf Schiffe übergeben und 45.000 Geiseln kommen frei. Darunter befindet sich auch der Abgeordnete Solder Brant der oppositionellen Liberalen Einheit, der schwere Vorwürfe gegen die Erste Terranerin, den LFT-Kommissar, der Sensationspresse und auch gegen Perry Rhodan erhebt, auf dessen Aktivitäten hin erst das Heliotische Bollwerk ins Sol-System kam.
 
Zwei Tage später werden zehn Einheiten gegen 90.000 Geiseln ausgetauscht und so geht es weiter. Am 20. November wird bekannt, dass die Dscherro die NOVA-Schiffe mit ihren Mitteln aufrüsten. Es bleibt die Frage, ob sie sich nach DaGlausch absetzen oder in der Milchstraße Piraterie betreiben werden (NATHAN postuliert Letzteres).
 
Am 28. November kommen gegen die letzten acht Schiffe die letzten 50.000 Geiseln frei, darunter Daschmagan. Auf der GILGAMESCH trifft soeben Bré Tsinga ein und übergibt Atlan ein neues Täterprofil der Dscherro. Sie ist der festen Überzeugung, dass diese in der Milchstraße bleiben werden.
 
Der folgende Tag bringt eine Überraschung, denn die Dscherro starten mitsamt ihrer Burg, die sich damit als Raumschiff erweist. Sie verlassen das Sol-System und alle Verantwortlichen fragen sich, wo die Dscherro als erstes zuschlagen werden.
 
Über Funk meldet sich Atlan bei Khan. Der Arkonide ist mit Tsinga einer Meinung über das erste Ziel der Dscherro.

Rolf-Peter Harms

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Die von den drei Siganesen Domino Ross, Rosa Borghan und Arno Wosken beschafften Daten aus den Speichern der Burg Gousharan erweisen sich als größtenteils unbrauchbar. Offenbar ist es dem Serofen Tschoch gelungen, die Übertragung durch seinen Anzug negativ zu beeinflussen. Erst dem LFT-Syntronikfachmann Agor Mummelan gelingt es in Zusammenarbeit mit dem Zentralmodul der GILGAMESCH und Spezialisten von Camelot, einige Daten lesbar zu machen. Diese zeigen unter anderem die Geschichte der vogelartigen Inxittyer, deren Welt von den Dscherro überfallen wurde, wobei diese das Xantoma erbeuteten. Mit diesem für die Inxittyer wertvollsten Besitz ist ihnen auch ein Großteil ihres Wissens und die Fähigkeit zu fliegen genommen worden. Erst Jahrtausende später sind die Vogelwesen wieder von den Dscherro heimgesucht worden.
 
Währenddessen nimmt Barrasch Guulor Kontakt mit Cistolo Khan auf. Er informiert den LFT-Kommissar darüber, dass die Gefangenenlager der Dscherro in Terrania, wo etwa eine Million Geiseln von den Invasoren festgehalten werden, aufgelöst und die Gefangenen freigelassen werden. Die SolTel-Reporterin Katie Joanne befindet sich gerade in der Nähe eines der Lager, als am 8. November 1289 NGZ die Ankündigung der Dscherro in die Tat umgesetzt wird. Die Aggressoren ziehen sich daraufhin in das Faktorelement zurück.
 
Kurz darauf erklärt Taka Fellokk seine Bereitschaft zu Verhandlungen. Diese finden am 10. November 1289 NGZ außerhalb der Burg Gousharan statt. Während die terranische Seite durch eine Delegation, bestehend aus Cistolo Khan, LFT-Politikern, Atlan, Hermon da Ariga und weiteren Camelot-Angehörigen, vertreten wird, erscheinen von den Dscherro die Serofen Tschoch, Chlenakk und Hokkun. Sie fordern für die Freilassung der 500.000 Geiseln in der Burg die 60 Kugelraumer der NOVA-Klasse, mit denen sie nach eigenen Aussagen in die Galaxie DaGlausch zurückfliegen wollen, und geben der LFT einen Tag Bedenkzeit. Nach Ablauf der Frist sollen stündlich immer größere Geiselgruppen getötet werden.
 
Am folgenden Tag werden 1000 Geiseln auf eine Plattform der Burg Gousharan geführt, während sich die beiden Delegationen zu weiteren Verhandlungen treffen. Dabei wird Katie Joanne von den Dscherro benutzt, um die Geiseln zu filmen, die in Todesangst auf der Plattform stehen. Cistolo Khan, der von der LFT-Regierung und dem Parlament freie Hand erhalten hat, erklärt sich grundsätzlich bereit, die Raumer der NOVA-Klasse zu übergeben. Nach weiteren Verhandlungen, die wiederholt von Drohungen Fellokks, der dieses Mal die Dscherro-Delegation anführt, unterbrochen werden, die wartenden Geiseln zu töten, einigen sich die Parteien darauf, dass die PAPERMOON als Flaggschiff des LFT-Kommissars im Besitz der Terraner bleibt und auch kein Ersatz für die während der Tolkander-Krise vernichtete VULPECULA geleistet werden muss. Auch die Entfernung der Offensivbewaffnung der nunmehr 58 Kugelraumer wird vereinbart. Für die Lieferung eines Raumers soll jeweils zeitgleich ein Kontingent an Geiseln freigelassen werden. Nach der Einigung werden die auf der Plattform stehenden Gefangenen wieder in das Innere der Burg geführt.
 
Ab dem 15. November 1289 NGZ werden innerhalb von vierzehn Tagen die 58 Raumer an die Dscherro geliefert. Bei der ersten Lieferung werden dabei fünf NOVA-Schiffe gegen 50.000 Geiseln getauscht, die nach Durchquerung der Faktordampf-Barriere von medizinischem Personal empfangen werden. Als es bei einer Übergabe zu einer von den Dscherro inszenierten kurzen Verzögerung kommt, demonstriert Fellokk mit der Tötung von 30 Gefangenen seine Entschlossenheit. Diesen Vorfall nimmt der freigelassene Solder Brant, ein Abgeordneter des LFT-Parlaments von der oppositionellen Partei Liberale Einheit, zum Anlass, um vor laufender Kamera von Katie Joanne, die wiederum von den Freilassungen berichtet, politische Statements abzugeben. Er wirft Cistolo Khan fatales Krisenmanagement vor und bezeichnet Perry Rhodan, der dafür gesorgt habe, dass das Heliotische Bollwerk überhaupt erst ins Solsystem gelangt sei, als Hauptverantwortlichen für die Dscherro-Invasion.
 
Währenddessen erarbeitet Bré Tsinga aufgrund der vorliegenden Daten eine Prognose über das weitere Verhalten der Dscherro. Danach sei es unwahrscheinlich, dass die Invasoren mit den NOVA-Raumern plündernd über Terra ziehen, sondern dass sie vielmehr frühestens in einigen Jahrtausenden einen zweiten Beutezug versuchen würden. Gleichzeitig sei allerdings auch nicht davon auszugehen, dass die Dscherro tatsächlich nach DaGlausch zurückkehren werden. Da sie sehr wahrscheinlich eine andere ertragreiche Welt in der Milchstraße überfallen werden, gibt die LFT eine entsprechende Warnung an die galaktischen Völker heraus.
 
Am 29. November 1289 NGZ ist die Rekonstruktion weiterer Daten aus den Speichern der Dscherro an Bord der GILGAMESCH abgeschlossen. Dabei handelt es sich unter anderem um eine Aufzeichnung, die ein Gespräch zwischen dem ehemaligen Taka Poulones und dem Serofen Aggosch zeigt. Unvermittelt erscheint das Bild in einem unwirklichen Licht, während der Serofe erstarrt. Als sich kurz darauf das Licht wieder normalisiert, berichtet der Taka, dass er Kontakt zu dem »Ungehörnten« gehabt habe, der ihn geraten habe, die Welt Thorrim zu besetzen. Atlan vermutet, dass der »Ungehörnte« von der Installation des Heliotischen Bollwerks über Thorrim gewusst habe. Dies spreche dafür, dass es sich bei dem Fremden um Shabazza handeln könnte.
 
Weitere Daten zeigen, dass die Burg Gousharan in Wirklichkeit kein Gebäude, sondern ein Raumschiff ist. Bevor diese Information an Cistolo Khan beim Faktorelement weitergegeben werden kann, wird von dort der Start der GOUSHARAN gemeldet. Taka Fellokk verlangt die Durchführung des letzten Austausches im Weltraum, und tatsächlich werden nach der Übergabe des Kugelraumers die letzten Geiseln, darunter auch die Erste Terranerin Paola Daschmagan, in einer schützenden Energieblase freigelassen. Unmittelbar darauf verschwindet die GOUSHARAN aus dem Normalraum. Weder Strukturerschütterungen noch sonstige Phänomene verraten den Kurs des Gebildes. Bré Tsinga hat allerdings das wahrscheinliche Ziel der Dscherro ausgemacht, das nun angeflogen werden soll.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Geiseln

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Terrid

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Einige Anzeichen gab es schon vorher. Als sich die Burg Gousharan jedoch als Raumschiff GOUSHARAN entpuppt, erkennen die Terraner endgültig, daß die Dscherro noch einen letzten Trumpf in der Hinterhand hatten. Während die Barbaren mit unbekanntem Ziel verschwinden, beginnt auf der Erde der Wiederaufbau der zerstörten Hauptstadt.
 
Der PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche blendet um zu den Ter-ranern, die bei den Nonggo gestrandet sind, und einer Expedition, die von Perry Rhodan ausgerüstet wird. Es geht zur Galaxis der Baolin-Nda. Was dabei geschieht, schildert Robert Feldhoff - und sein Roman trägt den Titel
 
SHAOGEN-HIMMELREICH

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)