Nummer: 1887 Erschienen: 23.10.1997   Kalenderwoche: 43 Seiten: 64 Innenillus: 1 Preis: 2,80 DM Preis seit 2001 in €:

Unsichtbare Siganesen
Sie kommen von Camelot - Cistolo Khans letztes Aufgebot
Hubert Haensel     

Zyklus:  

28 - Die Heliotischen Bollwerke - Hefte: 1876 - 1899 - Handlungszeit: September - Dezember 1289 NGZ (4876 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terra               
Zeitraum: Oktober 1289 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602808
EAN 2: 71887
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit die Nonggo - gegen den Willen der Menschheit -das Heliotische Bollwerk im Solsystem installiert haben, hat sich für die Terraner einiges verändert: Es kommt zum ersten offiziellen Kontakt zwischen Gorhoon, der Galaxis der Nonggo, und der Milchstraße.
 
Der Oktober 1289 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, der dem Oktober 4876 alter Zeit entspricht, könnte somit eine neue Epoche in der terranischen Geschichte markieren: weg vom Streit zwischen den galaktischen Großmächten, hin zu einer Zusammenarbeit verschiedener Galaxien unter dem Dach der Koalition Thoregon. Wie es scheint, gehören die Terraner - verkörpert durch Perry Rhodan - nun zu dieser Koalition, die eine wichtige Rolle im Universum spielen möchte.
 
Doch dann läuft aufgrund eines Attentats alles schief. Das Heliotische Bollwerk spielt verrückt, zuletzt vergeht es in einer gigantischen Explosion. Zwei sogenannte Faktorelemente bleiben auf der Erde zurück - im Umfeld von Kalkutta und von Terrania. Das heißt, daß die betroffenen Gebiete, auf denen jetzt Faktorelemente stehen, in einer anderen Region des Universums »gestrandet« sind.
 
Kalkutta-Nord kam im Teuller-System heraus, der Heimat der Nonggo. Dort wurden die Terraner mit den Aktivitäten konfrontiert, die der Chaosmacher von Norrowwon im System der Nonggo entfesselte. Im letzten Moment konnte die Lage durch Perry Rhodan bereinigt werden, die Kalkuttani sind in Sicherheit.
 
Wo der versch wundene Teil Terranias »gelandet« ist, weiß bislang niemand; zum Ausgleich verstecken sich im Faktorelement in der terranischen Hauptstadt die barbarischen Dscherro. Deren Ziel ist, die Erde zu tyrannisieren. Es gelingt den Barbaren, Terrania zu erobern, für die Menschen in der Megalopolis beginnt eine Zeit der Leiden.
 
Den Menschen auf der Erde bleibt anscheinend nur eine Rettungsmöglichkeit - es sind UNSICHTBARE SIGANESEN…

 
Die Hauptpersonen
Domino Ross Der siganesische Riese ist ein wahrer Draufgänger
Arno Wosken Ein kleiner Mensch mit hohem moralischem Anspruch
Rosa Borghan Sie ist die Technik-Spezialistin der Gruppe
Cistolo Khan Der LFT-Kommissar zweifelt an den Alternativen gegen die Barbaren
Atlan Der Arkonide schickt die Camelot-Geheimtruppe los

Allgemein
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenilluszeichner: Robert Straumann   
Kommentar / Computer: Peter Terrid: Menschen
PR-Kommunikation: Arkon Lifestyle Magazin
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Mario Schuster / Hendrik Hellmuth / Hildegard Rickert / Michael Grossmann / Frank Brübach / Wolf Eckhard von der Muelbe / Ricky Blankenaufulland / Carsten Zimmer / Uwe Lammers
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Andreas Weiß : Trägerschiff der Nonggo - Extraterrestrische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Raumsoldat
Zeichner:  Robert Straumann  
Seite:45
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 21. Oktober landet die Spezial-Space-Jet ANSON ARGYRIS auf dem Flottenraumhafen von Terrania, nahe dem musealen Nachbau der CREST IV. An Bord befinden sich die drei Siganesen Domino Ross, Rosa Borghan und Arno Wosken. Sie waren vor Jahren, bevor es sie nach Camelot zog, Hanse-Spezialisten und werden auch heute noch zu speziellen Aufträgen herangezogen.
 
Im Raumhafen-Tower, dem HQ des LFT-Kommissars, werden die Siganesen von Cistolo Khan und Atlan in die Dscherro-Problematik eingewiesen, so weit es ihnen nicht schon bekannt war (die Dscherro greifen weiterhin sporadisch Wohngebäude in der Stadt an und zerstören sie. Die Bevölkerung ist teilweise geflohen, teilweise evakuiert worden. Aber viele sind auch trotzig geblieben). Kurze Zeit später beginnt ihr Vorstoß auf die Dscherro-Burg. In ihrer Begleitung befinden sich zwei Spezialroboter, Paul in Form einer zehn Zentimeter großen Gottesanbeterin, Paula in Form eines gleich großen Schmetterlings, sowie eine 70 Zentimeter lange Lastenplattform.
 
Ihr Vorstoß beginnt in einem jener Tunnel, die die Dscherro zu Beginn ihrer Angriffe selbst angelegt haben. Bis zur Faktordampf-Barriere sind es sechs Kilometer und ihr größtes Problem sind angreifende Ratten. In Höhe der FaD-Barriere stoßen die drei Spezialisten auf eine von den Dscherro angelegte Sperre, die aber wegen der mitgeführten Mikrotechnik keinen großen Aufenthalt bedeutet. Die Ortungsgefahr beim Einsatz der Geräte liegt weit unter 50 Prozent.
 
Einige Zeit später, schon auf dem Gebiet des Faktorelements, finden Ross, Borghan und Wosken einen sterbenden Terraner. Paula wird zurückgeschickt, was sowieso geplant war, um Khan zu informieren, der Hilfe für den Mann leisten soll.
 
Gut 100 Meter vor der Burg Gousharan graben sich die Siganesen an die Oberfläche. Wie sie es erwartet haben, wird die Burg von einem Schutzschirm gesichert, aber dafür besitzen sie einen Impulsgeber, den sie nur kalibrieren müssen. Nach genau einem Tag schaltet Wosken eine Strukturlücke, die den Dscherro nicht auffallen wird, und eine Stunde später gelangen sie über einen Ventilationsschacht direkt in die Burg.
 
Der erste größere Raum, den sie inspizieren, ist eine antike Waffenkammer. Während die drei Siganesen sich fragen, wie die Dscherro mit ihren groben Händen eine teilweise sehr diffizile Mikrotechnik bauen und Instand halten können, wird Borghan von einem Dscherro entdeckt. Da sie die Sprache der Dscherro erlernt haben, verstehen sie die Worte des überraschten Wesens: Du bist kein Foote. Dann wird der Dscherro von Ross getötet. Damit stellt sich ihnen die Frage nach Partnern der Dscherro in der Burg.
 
In Energiepferchen finden die Siganesen die ersten Geiseln. Sie haben ein schlechtes Los und werden teilweise gefoltert. Anschließend wird eine Relaiskette nach draußen geschaltet, wozu auch Paul eingesetzt wird. Nach insgesamt 36 Stunden geben sie am 23. Oktober einen gerafften Bericht an Khan und Atlan weiter. Danach gilt es, zwei Transmitter zu installieren.
 
Der Foote Bousseor empfängt mehr zufällig einen fremden Funkspruch. Es müssen sich demnach Terraner in Gousharan aufhalten, die sich frei bewegen. Bousseor findet das interessant und macht sich auf die Suche.

Rolf-Peter Harms

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Atlan lässt drei Siganesen von Camelot ins Solsystem rufen. Domino Ross, Rosa Borghan und Arno Wosken erscheinen kurz darauf mit der Space-Jet ANSON ARGYRIS in Terrania. Sie dringen unbemerkt in das Hauptquartier von Cistolo Khan ein und überzeugen den LFT-Kommissar so, einen Einsatz gegen die Dscherro zu genehmigen.
 
Etwas später begeben sich die Siganesen in einen Abwasserkanal, der sie durch das von den Dscherro angelegte Stollensystem in das Faktorelement führt. Auf ihrem Weg zur Burg Gousharan müssen sie feststellen, dass die Invasoren die Gänge mit zahlreichen Fallen gesichert haben, denen sie jedoch aus dem Weg gehen können. Als sie die Faktordampf-Barriere erreichen, lassen sie die Kleinstroboter Paul und Paula, die einer Gottesanbeterin und einem Schmetterling ähneln, zurück, damit eine Kommunikation mit Khan und Atlan ermöglicht werden kann.
 
Um den Schutzschirm der Burg Gousharan zu durchdringen, kann Rosa Borghan aus einem Chreschen einen Impulsgeber entwenden. Dabei erkennen die Siganesen, dass es sich bei dem Impulsgeber um ein bemerkenswert hoch entwickeltes Stück Mikrotechnik handelt, das die Dscherro aufgrund ihrer Physiologie unmöglich selbst entwickelt haben können.
 
Die Siganesen erkunden die Burg und entdecken dabei große Depots mit Beutegut und Trophäen der Dscherro. Auch können sie den Aufenthaltsort der Geiseln ausfindig machen, die in Energiekäfigen festgehalten werden. Sie müssen dabei mit ansehen, wie schlecht die Gefangenen von den Aggressoren behandelt werden, können allerdings nicht eingreifen, ohne ihre Anwesenheit zu verraten. Als ein Dscherro Rosa Borghan während ihrer Erkundung entdeckt, müssen sie ihn töten, können dies jedoch als Unfall tarnen.
 
Mit Hilfe des Impulsgebers können die Siganesen eine kleine Strukturlücke im Schutzschirm der Burg schaffen, durch den sie via Paul und Paula einen Bericht an Cistolo Khan absetzen. Dieses Funksignal wird allerdings von dem Footen Bousseor bemerkt. Auch wenn er das Signal nicht entschlüsseln kann, schließt er daraus, dass es den Terranern gelungen sein muss, unbemerkt in die Burg einzudringen. Er behält seine Entdeckung jedoch für sich, da er hofft, durch die Eindringlinge Informationen über die Welt außerhalb des Faktorelements zu erhalten, über die die Dscherro die Footen im Unklaren lassen.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Menschen

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Terrid

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Das kleine siganesische Kommando hat es geschafft und konnte in die Burg der Dscherro eindringen. Damit beginnen die Schwierigkeiten für die kleinen grünhäutigen Menschen jedoch erst: Sie sollen letztlich eine Möglichkeit finden, wie man der Dscherro Herr werden kann.
 
Die weiteren Ereignisse in der Burg schildert Hubert Haensel im nächsten PERRY RHODAN-Roman - der Roman trägt den Titel
 
DREI GEGEN GOUSHARAN

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)