Nummer: 1886 Erschienen: 16.10.1997   Kalenderwoche: 42 Seiten: 64 Innenillus: 1 Preis: 2,80 DM Preis seit 2001 in €:

Nach der Apokalypse
In den Trümmern von Terrania - Menschen ringen ums Überleben
Susan Schwartz     

Zyklus:  

28 - Die Heliotischen Bollwerke - Hefte: 1876 - 1899 - Handlungszeit: September - Dezember 1289 NGZ (4876 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terra               
Zeitraum: 12. - 17. Oktober 1289 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602808
EAN 2: 71886
Ausstattung:  -
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit die Nonggo - gegen den Willen der Menschheit - das Heliotische Bollwerk im Solsystem installiert haben, hat sich für die Terraner einiges verändert: Es kommt zum ersten offiziellen Kontakt zwischen Gorhoon, der Galaxis der Nonggo, und der Milchstraße.
 
Der Oktober 1289 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, der dem Oktober4876 alter Zeit entspricht, könnte somit eine neue Epoche in der terranischen Geschichte markieren: weit weg vom Streit zwischen den galaktischen Großmächten, hin zu einer Zusammenarbeit verschiedener Galaxien unter dem Dach der nach wie vor ominösen Koalition Thoregon. Wie es scheint, gehören die Terraner - verkörpert durch Perry Rhodan - nun zu dieser Koalition, die eine wichtige Rolle im Universum spielen möchte.
 
Doch dann läuft aufgrund eines Attentats alles schief. Das Heliotische Bollwerk spielt verrückt, zuletzt vergeht es in einer gigantischen Explosion. Zwei sogenannte Faktorelemente bleiben auf der Erde zurück - im Umfeld von Kalkutta und von Terrania. Das heißt, daß die betroffenen Gebiete, auf denen jetzt Faktorelemente stehen, in einer anderen Region des Universums »gestrandet« sind. Kalkutta-Nord kam im Teuller-System heraus, der Heimat der Nonggo. Dort wurden die Terraner bereits mit den Aktivitäten konfrontiert, die der sogenannte Chaosmacher von Norrowwon im System der Nonggo entfesselte. Im letzten Moment konnte die Lage durch Perry Rhodan beruhigt werden, die Kalkuttani sind in Sicherheit.
 
Wo der verschwundene Teil Terranias »gelandet« ist, weiß bislang niemand; zum Ausgleich verstecken sich im Faktorelement in der terranischen Hauptstadt die barbarischen Dscherro. Deren Ziel ist, die Erde zu tyrannisieren. Es gelingt den Barbaren, Terrania zu erobern, für die Menschen in der Megalopolis beginnt eine Zeit der Leiden.
 
Sie dürfen nur kurz Atem holen - und zwar NACH DER APOKALYPSE…

 
Die Hauptpersonen
Darena Sar Eine Terranerin auf der Flucht durch die Trümmer ihrer Heimatstadt
Miamar Sar Ein Mädchen versucht zu überleben
Bré Tsinga Die Psychologin verzweifelt fast an einem Nonggo
Cistolo Khan Der LFT-Kommissar sucht nach Mäglichkeiten gegen die Dscherro
Atlan Der unsterbliche Arkonide im Faktorelement Kalkutta

Allgemein
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenilluszeichner: Robert Straumann   
Kommentar / Computer: Peter Terrid: Museales
PR-Kommunikation: ÄON-Magazin
Statistiken: PR-Kalender 1998
Witzrakete:
Leserbriefe: Nico Scholz / Michael Peters / Christoph Esser / Uwe Schwarz / Tomas Kaube / Stefan Schnuerle / Steffan Berk / Lutz Neumann / Joris Geiger / Günter Heintz / Josef Gasteiger
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Landschaftsimpression
Zeichner:  Robert Straumann  
Seite:33
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Es ist der 12. Oktober und die stark verletzte Darena Sar irrt auf der Suche nach Schutz und Hilfe zusammen mit ihrer zwölfjährigen Tochter Miamar durch Terrania. Darena weiß nichts über den Verbleib ihres Ehemannes Kolon und ob er überhaupt noch lebt. Die Frau hat wenig Hoffnung und Mut gibt ihr nur Miamar.
 
Die Kosmopsychologin Bré Tsinga befindet sich weiterhin im Faktorelement von Kalkutta. Der Nonggo Genhered Zensch Meved ist immer noch wenig kooperativ und will sich vielleicht gar nicht helfen lassen. Dafür hat sich die junge Frau von Sabinn einen Kabelanschluss nach außen legen lassen, um so über die Lage informiert zu sein. Am 12. Oktober erfährt sie, dass die Dscherro ihre Attacken vorerst eingestellt haben.
 
Auch Darena und Miamar bemerken die plötzliche Ruhe in der Stadt. Wenig später finden sie Mann bzw. Vater. Kolon ist tot.
 
Da die Dscherro Ruhe geben, folgt Cistolo Khan der Botschaft von Trokan, wo Perry Rhodan eingetroffen sein soll. Mit den Gedanken an die 1,5 Millionen Geiseln, die die Dscherro haben, davon ein Drittel in ihrer Burg, die anderen zumeist auf dem Gelände der Universität Terrania, reist der LFT-Kommissar von Terra ab. Zuvor genehmigte er über Funk Atlan die Landung mit seiner RICO auf Trokan.
 
Die drei Männer berichten sich gegenseitig und machen sich Mut. Da die Terraner jetzt offizielles sechstes Mitglied der Koalition Thoregon sind, müssen sie auch entsprechend handeln. Rhodan wird von Gorhoon aus nach Shaogen-Himmelreich reisen. Er erwartet von Atlan und Khan eine Zusammenarbeit gegen die Dscherro, die nur von Shabazza, dem offensichtlichen Feind der Koalition, auf den Weg gebracht worden sein können. Auch wenn die Erste Terranerin die Mitgliedschaft der LFT in der Koalition anders sieht, es besteht letztlich auch kein Mandat des terranischen Parlaments, verspricht Khan Unterstützung. Nach sechs Stunden auf Trokan verlässt Rhodan über den Pilzdom wieder das Sol-System. Der Arkonide wechselt mit Khan nach Terra.
 
Ein neuer Tag, der 13. Oktober, ist angebrochen. Miamar ist jetzt allein, denn in der Nacht ist auch ihre Mutter gestorben. So wird sie von Haro Gestyyhl gefunden, der den Auftrag hat, allein gelassene Kinder und Jugendliche aufzulesen und in ein Sammellager zu bringen. Gleiches tut er auch mit Miamar.
 
Atlan sucht Tsinga in Kalkutta auf. Er informiert den Nonggo über das, was er von Rhodan über das Teuller-System erfahren hat. Genhered blüht sichtlich auf, doch dann erklärt Atlan, der 4. Bote Zenndicyl Pervorat Zeul sei seit Langem tot. Der Nonggo bricht erneut zusammen.
 
Am 14. Oktober sorgen erneut Dscherro-Horden für Tod und Vernichtung in Terrania. Dabei geht es ihnen wahrscheinlich um die Demoralisierung der Bevölkerung. Auch das Sammellager der Kinder wird Ziel einer Attacke. Die Dscherro lassen die Heranwachsenden in Ruhe, töten aber einige Erwachsene, auch Gestyyhl. Nun erst bricht Miamar psychisch zusammen und ist untröstlich.
 
Überraschend meldet sich am nächsten Tag Taka Fellokk bei Khan und bietet Verhandlungen an. Er will diese aber nur mit der Ersten Terranerin führen. Paola Daschmagan schaltet sich in das Gespräch ein und sagt zu, per Transmitter ins HQ-Hanse zurückzukehren, wo die Dscherro nur an der Oberfläche stehen. Khan hält es für einen Fehler, doch Daschmagan bleibt bei ihrem Standpunkt.
 
Atlan und Tsinga finden heraus, das das Museum im Faktorelement Janir Gombon Alkyetto heißt. Aber viel wichtiger, es besitzt ein eigenes Neuron-Netz. Doch letztlich nutzt es dem Nonggo nichts, denn ihm ist sein SBS-Chip entnommen worden. Für die beiden Galaktiker ist das Alles eine unbegreifliche Strafe. Hätten die anderen Nonggo Genhered nicht mit zurück nach Gorhoon nehmen und auf das Sündenrad bringen können?
 
Am 17. Oktober betritt Daschmagan mit drei Begleitern das HQ-Hanse. Wie von Khan befürchtet, lässt Fellokk das subplanetare Areal stürmen und nimmt die Erste Terranerin als Geisel.
 
Khan meldet es über Funk an Atlan und sinniert, wenn er und seine Männer sich unsichtbar machen könnten, hätten sie längst einen Brückenkopf in der Dscherro-Burg errichtet. Der Arkonide erwidert, so unsichtbar wie Siganesen.

Rolf-Peter Harms

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Als Perry Rhodan am 12. Oktober 1289 NGZ aus dem Pilzdom von Trokan heraustritt, wird er kurz darauf von Cistolo Khan und Atlan empfangen. Die erhofften Informationen über die Dscherro kann der Zellaktivatorträger dem LFT-Kommissar allerdings nicht geben. Rhodan berichtet über die Begegnung mit dem KONT und von der Situation in Kalkutta-Nord. Darüber hinaus führt er aus, dass die Koalition Thoregon nunmehr ihre Tätigkeit aufgenommen habe. Zu diesem unter dem Begriff »Konstituierendes Jahr« gefassten Ereignis sei es gekommen, weil mit den Terranern, zu deren Verwendung der Pilzdom auf Trokan errichtet worden sei, auch das letzte Volk Teil der Koalition geworden sei. Kurz darauf kehrt Rhodan über den Pilzdom wieder nach Kalkutta-Nord zurück, nachdem er Atlan über die Figur Moo seines Galornenanzuges Informationen über die Nonggo übermittelt hat.
 
Währenddessen wird die allgemeine Waffenruhe in Terrania wiederholt durch die Dscherro, die sich immer wieder Gefechte mit LFT-Einheiten liefern, während sie Jagd auf einzelne Überlebende machen, gebrochen. Spezielle Trupps der LFT suchen in den Trümmern der Stadt nach verirrten Kindern, die vor den Aggressoren in Sicherheit gebracht werden. Untersuchungen an einem Dscherro ergeben indessen einige Fakten zu deren Physiologie. So kann festgestellt werden, dass die Fremden eine Körpertemperatur von 32,4 °C haben, die mit ihrer Aggression steigt und eine Kampftemperatur von fünfunddreißig Grad Celsius erreicht. Die Geschlechtsorgane befinden sich in einer Hautfalte zwischen den Beinen. Diese sind allerdings unausgebildet und können keinem Geschlecht zugeordnet werden. Die Tatsache, dass der untersuchte Dscherro bereits zwei Schwangerschaften durchlebt hat, weist darauf hin, dass das Geschlecht sich jeweils nur zu bestimmten Paarungszeiten herausbildet und sich danach gänzlich zurückbildet.
 
Unterdessen begibt sich Atlan zu Bré Tsinga, die sich immer noch mit Genhered Zensch Meved beschäftigt. Gemeinsam beginnen sie, die Informationen Rhodans auszuwerten, und erkennen, dass die Strafe des Sündenträgers die Trennung von den Neuronen ist. Im Gegensatz zu anderen Sündenträgern ist Genhered allerdings nicht zum Sündenrad gebracht, sondern im Solsystem zurückgelassen worden. Der Arkonide und die Psychologin verschaffen dem Nonggo Zugang zu den Informationen Rhodans, was erstmals seit längerer Zeit wieder dazu führt, dass er aus seiner Apathie erwacht. Dabei stößt er auf den Namen Zenndicyl Pervorat Zeun, den vierten Boten von Thoregon, über den er spontan sagt, dass er ein guter, alter Freund sei. Als Atlan dazu unbewusst äußert, dass dieser bereits vor 60 Jahren gestorben sei, verfällt Genhered wieder in seine Lethargie.
 
Als Atlan und Tsinga die Informationen Rhodans weiter durcharbeiten, stellen sie fest, dass das Gebäude im Faktorelement Kalkutta-Nord das Museum Janir Gombon Alkyetto ist, das in Kürze in Betrieb genommen werden sollte, bis es ins Solsystem versetzt worden ist. Das Museum enthält ein Meso-Neuron, in das Genhered jedoch nicht eintauchen kann, da ihm sein SBS-Chip entfernt worden ist.
 
Währenddessen erklärt sich Taka Fellokk scheinbar zu Verhandlungen bereit, stellt allerdings die Bedingung, dass diese im HQ-Hanse stattfinden müssten. Am 17. Oktober 1289 NGZ, einige Zeit bevor die Verhandlungen beginnen sollen, dringt der Dscherro-Anführer mit seinen Truppen in das Gebäude ein und besetzt es. Allerdings hat Cistolo Khan das HQ-Hanse zuvor räumen lassen, so dass Fellokk durch die Besetzung keinen Vorteil hat. Lediglich Paola Daschmagan ist noch dort, die sich freiwillig als Geisel zur Verfügung stellt, um eventuelle Racheaktionen an den übrigen gefangenen Bewohnern Terranias zu verhindern.
 
Als Atlan und Cistolo Khan über das weitere Vorgehen diskutieren, äußert der LFT-Kommissar, dass es bedauerlich sei, dass man nicht mehr auf die verschwundenen Siganesen zurückgreifen könne. Nur diese hätten seiner Meinung nach die Chance, die Burg Gousharan der Dscherro zu infiltrieren.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Museales

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Terrid

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Spätestens nach der Eroberung des HQ-Hanse haben die Dscherro die komplette Hauptstadt Terrania im Griff. Die übermächtige Liga Freier Terraner hatte keine Chance gegen die barbarischen Fremden.
 
Doch Atlan, der unsterbliche Arkonide, hat noch einen Trumpf in der Tasche, von dem die Menschen auf der Erde nichts wissen konnten: Es sind die kleinen Menschen von Siga, die nun in den Einsatz gegen die Barbaren im Faktorelement gehen.
 
Mehr darüber berichtet Hubert Haensel in seinem PERRY RHODAN-Roman, der in der nächsten Woche unter folgendem Titel erscheint:
 
UNSICHTBARE SIGANESEN

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)