Nummer: 1881 Erschienen: 11.09.1997   Kalenderwoche: 37 Seiten: 64 Innenillus: 0 Preis: 2,80 DM Preis seit 2001 in €:

Chaostage
Sie sind Barbaren - und legen die Stadt in Schutt und Asche
H.G.Francis     

Zyklus:  

28 - Die Heliotischen Bollwerke - Hefte: 1876 - 1899 - Handlungszeit: September - Dezember 1289 NGZ (4876 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terra               
Zeitraum: 10. Oktober 1289 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602808
EAN 2: 71881
Ausstattung:  -
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit die Nonggo - gegen den Willen der Menschheit - das Heliotische Bollwerk im Solsystem installiert haben, hat sich für die Terraner einiges verändert: Es kommt zum Kontakt zwischen der Galaxis der Nonggo und der Milchstraße, zu ersten Verhandlungen und zum Austausch
 
wissenschaftlicher Erkenntnisse.
 
Der Oktober 1289 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, was dem Oktober 4876 alter Zeit entspricht, könnte somit eine neue Epoche in der terranischen Geschichte markieren: weit weg vom Streit zwischen den galaktischen Großmächten, hin zu einer Zusammenarbeit verschiedener Galaxien unter dem Dach der nach wie vor ominösen Koalition Thoregon.
 
Wie es scheint, gehören die Terraner - verkörpert durch Perry Rhodan - nun zu dieser Koalition, ohne davon viel mehr zu kennen als einige wenige Angaben. Das Konstituierende Jahr, wie es die Nonggo genannt haben, steht bevor; die Heliotischen Bollwerke sind nur ein technisches Beiwerk. Doch dann läuft wohl aufgrund eines Attentats alles schief. Das Heliotisch&Bollwerk spielt verrückt, zuletzt vergeht es in einer gigantischen Explosion. Zwei sogenannte Faktordampf-Barrieren bleiben auf der Erde zurück - im Umfeld von Kalkutta und von Terrania.
 
Und die Terraner werden mit neuen Nachbarn konfrontiert. Es sind die Dscherro. Auf den ersten Blick wirken die Fremden wie brutale, kampfeslüsterne Barbaren, deren Ziel es ist, die Erde zu tyrannisieren, die man aber nicht ernst zu nehmen braucht.
 
Doch daß man Barbaren nicht unterschätzen kann, beweisen die Ereignisse des 10. Oktober - in Terrania drohen CHAOSTAGE…

 
Die Hauptpersonen
Katie Joanne Eine kaltblütige Journalistin wittert erneut die Chance ihres Lebens
Nora Mellors Eine junge Mutter sucht nach ihrer Familie
Taka Fellokk Der Anführer der Dscherro bläst zum Angriff auf Terrania
Cistolo Khan Der LFT-Kommissar versucht den Widerstand zu organisieren
Asman von Kynor Ein junger Arkonide in den Wirren der Terrania-Schlacht

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: -   
Kommentar / Computer: Peter Terrid: Waffen
PR-Kommunikation: Das Risszeichnungsjournal
Statistiken:
Witzrakete: Günter Leifer: Haut Couture
Leserbriefe: Ludger Frank / Torsten Pieper / Jens Hansen / Ottfried Schmidt / Christian Kaiser / Nils Hirseland / Babette Kohlhaas / Heike Schillmann / Darryl Revok / Nico Scholz / Ruediger Kipferl / Martin Schwartzkopff / Christian Schattauer
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

-
Zeichner:  -  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 10. Oktober beginnt der befürchtete Großangriff der Dscherro auf Terrania. Der Reporter Arved Shoa, der am Belagerungsring der LFT-Truppen Position bezogen hat, ist der erste Mensch, der dabei stirbt. Die Dscherro suchen sofort den Nahkampf, wozu der größte Teil der terranischen Soldaten gar nicht ausgebildet ist. Schnell haben die Angreifer aus dem Faktorelement einen Keil in den Belagerungsring geschlagen und stürmen in die Vorstädte Terranias vor. LFT-Kommissar Cistolo Khan sieht einige Tage des Chaos auf Terrania, die weiße Perle unter den Städten, zukommen.
 
Der Chefredakteur von SolTel, Cruno DeFass, schickt seine besten Reporter hinaus in die Stadt. Während der Tod reichliche Beute zu ernten beginnt, will DeFass Bilder und Schlagzeilen, die für Quote sorgen!
 
Nora Mellors ist allein zu Haus in ihrer Wohnung und hat fürchterliche Angst um ihre erst halbjährige Tochter Kristi. Hinzu kommen die Sorgen um ihren Partner Roger sowie den gemeinsamen, erwachsenen Sohn Abraham. Beide haben sich seit drei Tagen nicht mehr bei ihr gemeldet. Nur der junge Arkonide Asman da Kynor, ein Freund der Familie, ist in der Nähe und versucht, ihr Trost zu spenden.
 
Katie Joanne hat sich von ihren Verletzungen aus dem vergangenen Jahr erholt und arbeitet wieder für SolTel. Sie interviewt zuerst Renould Arrachen, den Polizei-Chef Terranias. Danach hat sie die ersten Schlagzeilen für ihren Sender und macht sich anschließend mit einem Gleiter in das Kampfgebiet auf. Sie benötigt bewegende, mitreißende Bilder, um ihre alten Einschaltquoten wieder zu erreichen.
 
Der neue Taka Fellokk hat 50.000 seiner Krieger mit ihren Chreschen und Schourchten in die riesige Stadt entsandt, deren Kriegsgeschrei die Erde erbeben lässt: Koscha, Dscherro, Koscha. Dazu kommen noch 60.000 unterstützende Roboter, die die Footen zur Verfügung gestellt haben.
 
Auf seiner PAPERMOON erlebt Khan den Vorstoß der Dscherro. Der Belagerungsring ist schnell von den gedrungenen Kämpfern überwunden und sie stoßen in die Stadtteile Monggon-West, Monggon-Ost, Garnaru, Kanchenjunga und Sirius-River-City vor. Auch die Universität Terrania, ebenfalls ein eigener Stadtteil, liegt auf ihrem Weg. Die Dscherro sind fast nicht aufzuhalten, töten Soldaten und unbewaffnete Menschen. Geraten sie selbst in Bedrängnis, nehmen sie sich Menschen als lebende Schutzschilde.
 
Die Oberbürgermeisterin Elena Vukosch hat ihre elf Stellvertreter zusammen gerufen und sie versuchen gemeinsam, eine Panik zu verhindern. Außerdem beginnen sie mit der Evakuierung der Stadt, ein fast unmögliches Unterfangen, denn die City allein wird von 20 Millionen Menschen bewohnt. Der Großraum Terrania umfasst 98 Millionen Bewohner.
 
Joanne hat ihre Bilder bekommen. Brillante Drei-D-Aufnahmen von brennenden Gebäuden, angreifenden Dscherro und sterbenden Menschen sind hinaus in die Milchstraße gegangen. Dass inzwischen nach nicht einmal zwölf Stunden mehrere Tausend Menschen tot sind und es ebenso viele Geiseln gibt, nimmt sie nicht bewusst wahr.

Rolf-Peter Harms

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Am 10. Oktober 1289 NGZ um 13:58 Uhr beginnen die Dscherro ihren Angriff auf Terrania. Während 10.000 der gehörnten Lebewesen mit den Footen zur Absicherung auf Burg Gousharan zurückbleiben, durchqueren 50.000 Dscherro unter der Führung von Taka Fellokk mit circa 1000 Schourchten und 10.000 Chreschen die Faktordampf-Barriere. Sofort attackieren sie die das Faktorelement Alashan belagernden terranischen Einheiten und gehen ebenso kompromisslos gegen die Zivilbevölkerung vor. Sie setzen dabei auch schwerste Waffen ein und bringen an den Hochhäusern der Stadt Sprengladungen an, mit denen sie die Gebäude vernichten. Mit ihren Dschammen, ausgedehnten Energienetzen, die sich selbständig zusammenziehen, können sie mehrere hundert Menschen auf einmal einfangen. Der Einsatz dieser Netze erschwert auch eine Flucht mit Antigravgeräten.
 
Die Verteidigung Terranias wird, neben dem überraschend heftigen und erbarmungslosen Angreifen der Dscherro, insbesondere durch den Einsatz der 5-D-Eiser und der Tokcher sehr erschwert. Dabei handelt es sich um flugfähige Minen, die in der Nähe von hochenergetischen Geräten Störfelder aufbauen und so die Benutzung von Transmittern und Funkgeräten verhindern. Da die terranischen Streitkräfte darüber hinaus nicht mit einem ernsthaften Angriff gerechnet haben, dringen die Aggressoren innerhalb weniger Stunden tief in die verschiedenen Stadtteile Terranias ein. Dabei wird bereits nach kurzer Zeit deutlich, dass sich der Hauptteil der Angreifer in Richtung Raumhafen bewegt.
 
Im Fernsehsender SolTel schickt der Chefredakteur Cruno DeFaas seine Reporter-Teams zum Faktorelement Alashan, um möglichst spektakuläres Bildmaterial direkt aus den Kampfgebieten zu erhalten. Eines dieser Teams besteht aus Katie Joanne und Occar Singh. Joanne hat sich von den Nachwirkungen der Ereignisse auf Mimas im November 1288 NGZ, bei der sie bei der Flucht Kummerogs und Bruno Drenderbaums durch eine Überdosis Psychopharmaka Hirnschädigungen erlitten hatte, mittlerweile erholt. Um zu beweisen, dass sie durch die damalige Schädigung nicht mehr beeinträchtigt wird, geht sie bei der Beschaffung des Bildmaterials rücksichtslos vor und zeigt, zum Wohlwollen DeFaas', die brutalen Aktionen der Dscherro in allen Details. Während ihrer Arbeit treffen die beiden Reporter auch auf Taka Fellokk. Dieser erkennt, was die beiden Terraner tun, und lässt sie am Leben. Darüber hinaus tötet er einen Zivilisten demonstrativ vor laufender Kamera.
 
Etwas später trennt sich Joanne von Singh, der immer mehr durch die Kampfhandlungen verängstigt wird, indem sie ihn aus ihrem Bodengleiter stößt. Unmittelbar darauf kann sie beobachten, wie die Dscherro einen Dschamm in 500 Metern Höhe öffnen und die mehreren Hundert Menschen, die sich in dem Netz befanden, zu Tode stürzen. Um sich gefahrloser bewegen zu können, verlässt die Reporterin ihren Gleiter und nimmt den Gravo-Pak eines getöteten Soldaten an sich. Während sie Nora Mellors und ihre sechs Monate alte Tochter Kristi vom Dach eines Hochhauses, wo sie sich mit dem Arkoniden Asman von Kynor aufhält, vor dem Zugriff der Dscherro retten kann, greifen diese den Sitz von SolTel an. Als Joanne dort eintrifft, wird DeFaas von den Angreifern von der Außentreppe des Gebäudes gestoßen. Die entsprechenden Filmaufnahmen werden dabei von der Reporterin simultan in ihre immer noch übertragende Berichterstattung eingebaut.
 
Kurze Zeit später trifft Joanne mit Nora Mellors auf deren Sohn Abraham. Der achtzehn Jahre alte Student hielt sich in der Universität von Terrania auf, wo er mit einem Kommilitonen die Universitätssyntronik manipuliert hat, bevor sie von Dscherro attackiert wurden, wobei sein Mitstudent getötet wurde. Als kurz darauf erneut Dscherro erscheinen, werden er, Nora und Kristi verschleppt, nachdem einer der Aggressoren vor der Kamera Joannes den Kopf des Babys zur Abschreckung in den Mund gesteckt hat. Die Reporterin kehrt daraufhin gegen 16 Uhr zum verlassenen SolTel-Gebäude zurück und ergänzt ihre Berichterstattung, die in einer Endlosschleife in die gesamte Milchstraße übertragen wird.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Waffen

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Terrid

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Nach wenigen Stunden nur ist es den Dscherro gelungen, die Verteidiger Terranias entscheidend zu schwächen und zurückzuschlagen. Brutale Geiselnahme, kaltblütige militärische Attacken und ein Waffenarsenal, mit dem: niemand rechnete - die Barbaren sind stärker und gefährlicher, als sich die Verantwortlichen der Liga Freier Terraner auch nur träumen ließen.
 
Für die geplagte Bevölkerung der Erdhauptstadt ist der Alptraum noch lange nicht vorüber. H. G. Francis schildert die weiteren Ereignisse im Spannungsfeld um das Faktorelement. Sein PERRY RHODAN-Roman erscheint in der nächsten Woche und trägt folgenden Titel:
 
DIE 48 STUNDEN VON TERRANIA

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)