Nummer: 1880 Erschienen: 04.09.1997   Kalenderwoche: 36 Seiten: 68 Innenillus: 0 Preis: 2,80 DM Preis seit 2001 in €:

Die Dscherro
Ein neues Volk im Solsystem - im Herzen der Menschheit
Ernst Vlcek     

Zyklus:  

28 - Die Heliotischen Bollwerke - Hefte: 1876 - 1899 - Handlungszeit: September - Dezember 1289 NGZ (4876 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terrania               
Zeitraum: Oktober 1289 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602808
EAN 2: 71880
Ausstattung:  Report Nr.282 mit Datenblatt und Clubnachrichten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit die Nonggo - gegen den Willen der Menschheit - das Heliotische Bollwerk im Solsystem installiert haben, hat sich für die Terraner einiges verändert. Wobei das technische Meisterwerk zuerst ganz hervorragend funktioniert: Es kommt zum Kontakt zwischen der Galaxis der Nonggo und der Milchstraße, zu ersten Verhandlungen und zum Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse.
 
Die anfangs skeptischen Menschen lassen sich in der Folge vom Sinn des Heliotischen Bollwerks überzeugen. Der Oktober 1289 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, was dem Oktober 4876 alter Zeit entspricht, könnte somit eine neue Epoche in der terranischen Geschichte markieren: weit weg vom Streit zwischen den galaktischen Großmächten, hin zu einer Zusammenarbeit verschiedene;r Galaxien unter dem Dach der nach wie vor ominösen Koalition Thoregon.
 
Wie es scheint, gehören die Terraner - verkörpert durch Perry Rhodan - nun zu dieser Koalition, ohne davon viel mehr zu kennen als einige wenige Angaben. Das Konstituierende Jahr, wie es die Nonggo genannt haben, steht bevor; die Heliotischen Bollwerke sind nur ein technisches Beiwerk. Doch dann läuft wohl aufgrund eines Attentats alles schief. Das Heliotische Bollwerk spielt verrückt, zuletzt vergeht es in einer gigantischen Explosion. Zwei sogenannte Faktordampf-Barrieren bleiben auf der Erde zurück - im Umfeld zweier verschiedener Städte.
 
Und die Terraner werden mit neuen Nachbarn konfrontiert. Es sind DIE DSCHERRO…

 
Die Hauptpersonen
Fellokk Ein junger Dscherro-Krieger greift nach der Macht
Poulones Der Taka der Dscherro will mit den Terranern verhandeln
Cistolo Khan Der LFT-Kommissar wird mit Terranias neuen Nachbarn konfrontiert
Tschoch Der Serofe für das Kriegshandwerk betreibt Intrigen
Bré Tsinga Die Xenopsychologin kümmert sich nach wie vor um den Nonggo

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: -   
Kommentar / Computer: Peter Terrid: Häuserkampf
PR-Kommunikation: Die PR-FanZentrale
Statistiken: Taschenbücher ISBN
Witzrakete:
Leserbriefe: Michael Wuttke / Raphael Rieprecht / Thomas Laeufle / Michael Stadlmair / Matthias Richter / Rainer A.Schuster / Reimer Musall / Michael Elbert / Heike Meffert
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer: 282 / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: PR-Stammtisch - Stefan Theile
Fanzines: Fanzine-Kurier 78 - Armin Möhle / Fanzine Gemeinschaft Excelsior - Daniel Lütke / Flash 10 - Winfried Brand / Screem - Verlag Phantastische Welten, Walther Wiesheier / Rätsel der Galaxien - SFC Black Hole - Sandra Schaefer / Die Graue Allianz - TCE - Kim Stark / Am Ende der Unsterblichkeit - Holger Eckhardt / Comic Herold - Michael Schneider-Braune
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 282 - Seiten: 12
Cartoon : Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 159)
Reporttitel: Report-Intro (Hubert Haensel) / Oliver Johanndrees: Wenn Zeichner reisen ... / Rüdiger Vaas: Licht auf krummen Wegen - Einsteins Entdeckung des Gravitationslinseneffekts / Schauplatzkarte Galaxien (Michael Thiesen)
Reportgrafik: Foto: Wenn Zeichner reisen
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: Rüdiger Vaas
Reportvorschau: Verlagspublikationen September 1997
Reportriss: Oliver Johanndrees : Terranische Außenwelt-Technik - SkyEstrel IV - Low-Orbit-Station

Innenillustrationen

-
Zeichner:  -  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Der junge Krieger Fellokk treibt sich mit zwei Gefährten erneut in der fremden Stadt Terrania herum. Bei seinem letzten Beutezug hat er einen Translator erbeutet, der ihm jetzt wertvolle Dienste leistet und ihn die Kultur der Terraner verstehen lässt. Die Dscherro selbst sprechen das Dschett oder auch Glausching, die Verkehrssprache der fernen Heimat.
 
Die drei Krieger, in Deflektorfelder gehüllt, beobachten die Zeremonie einer Hochzeit der zweigeschlechtlichen Terraner Erina Markow und Paul Belton. Die Dscherro selbst bilden sehr selten ein Geschlecht aus, was für die Arterhaltung teilweise sehr schwierig ist. Sie entführen die Frau und den Mann nach Gousharan, der Burg, die noch auf dem Boden des Planeten Thorrim steht, der bei der Versetzung mitgenommen wurde.
 
Paola Daschmagan und Cistolo Khan haben das Faktorelement hinter der FaD-Barriere abriegeln lassen. Dafür stehen einige Zehntausend Soldaten und Roboter bereit. Einen Vorstoß in das Faktorelement lehnen sie zurzeit noch ab, weil die Dscherro, den Namen machte die Journalistin Clara Mendoza in Terrania bekannt, mindestens 500 Geiseln genommen haben.
 
Fellokk und den ganzen Stamm mitsamt ihrer Burg, von denen es in der Heimatgalaxis DaGlausch 20 Stück gibt, hat es unverhofft auf diesen fremden Planeten der Terraner versetzt. Zuvor griffen sie die Thorrimer im Thorrtimer-System an, die ängstlich und eine leichte Beute waren. Sie, das sind insgesamt 60.000 Dscherro, die von ihrem Taka Poulones geführt werden. Fellokk selbst hält den Taka für wankelmütig, doch wer hört schon auf einen jungen Krieger. Obwohl, immerhin besitzt Fellokk die Fähigkeit, die Emotionen seiner Artgenossen zu riechen, was diese augenscheinlich nicht können. Aber sollte er einmal einen Dscherro begegnen, der diese Gabe ebenfalls besitzt, kann er seine Emotionen regulieren, so dass der andere nicht erkennen kann, wie er gerade fühlt.
 
Dem Taka steht ein Hofstaat von 200 Dscherro zur Seite, die von dem Barrasch Guulor geführt werden. Daneben unterstützen noch die sechs Serofen den Taka, die zurzeit Tschoch, Garrach, Onkerk, Achysch, Zuscherech und Aggosch heißen. Dann existieren in Gousharan noch die 800 Footen. Die 20 Zentimeter großen Wesen, die auf zwei Tentakelbeinen gehen und vier Handlungstentakel besitzen, sind für die Technik der Burg verantwortlich. Sie werten jegliche erbeutete Fremdtechnik aus und extrapolieren sie und passen sie den Notwendigkeiten der Dscherro an. So wie die Fahrzeuge vom Typ Chresch und Schoucht, die Waffen Neuro-Pinsel, Bogan-Töter und Fünf-D-Eiser, die Ortungshauben oder Deflektorfelder. Sie alle leben in der 6,2 Kilometer hohen Burg, die aber noch 400 Meter tief in den Boden reicht. Ihre Schiffe mussten die Dscherro in DaGlausch zurück lassen.
 
Fellokk wird zu einer Berichterstattung zum Serofen für Kriegshandwerk, Tschoch, gerufen. Der Krieger mittleren Alters macht keinen Hehl daraus, das er einen Machtwechsel für nötig hält und beweist damit sein Vertrauen zu Fellokk. Einige Zeit später steht der junge Krieger seinem Taka gegenüber. Fellokk erkennt, das auch Poulones Gefühle riechen kann und ihm wird bewusst, dass diese Gabe einen Taka ausmacht. Fellokk kann seine Gefühle regulieren, im Gegensatz zu Poulones. Dieser erzählt ihm von einem Ungehörnten, was Fellokk gerüchteweise schon auf Thorrim gehört hat, der ihm im Traum erschienen ist und ihn unterwiesen hat. Der Ungehörnte wies den Weg nach Thorrim und versprach dem Taka danach eine Welt voller Reichtum. Damit muss er diesen Planeten Terra in einer fremden Galaxis gemeint haben, doch der Taka ist sich dessen nicht mehr sicher. Außerdem schweigt der Ungehörnte jetzt und Poulones überlegt, mit den Terranern, die er für zu mächtig hält, zu verhandeln. Fellokk, der ob solcher Feigheit fast seine Gefühlsregulierung vergessen hätte, verlässt den Taka voller Wut.
 
Bré Tsinga befindet sich mit dem Nonggo Genhered Zensch Meved weiterhin im Faktorelement von Kalkutta. Sie hat um Unterstützung gebeten und wünscht sich Myles Kantor, was der LFT-Kommissar aber ablehnt. Dem Nonggo sind die Dscherro völlig unbekannt, sie können nicht aus Gorhoon stammen. Des Weiteren erklärt er, er sei so traurig, weil er nie wieder tauchen kann, was mit jener Schieflage des Kopfes zu tun haben muss.
 
Tschoch und Guulor suchen Fellokk auf. Inzwischen hat Poulones den Serofen für Strategie Garrach, als Gegner erkannt und getötet. Sie fragen den jungen Krieger, ob er seine Bestimmung erkannt habe, was sie selbst durch aufmerksames Beobachten erkannten. Fellokk ist bereit, Poulones auf Leben und Tod herauszufordern, will aber sich zuvor der Unterstützung der Footen versichern, die im Prinzip jederzeit die Herrschaft in Gousharan an sich reißen könnten. Fellokk spricht mit Seassor, dem Sprecher der Footen, der begeistert von Fellokk ist. Um ihre Loyalität zu bezeugen, fressen sie Aggosch, den für sie zuständigen Serofen, der zu Poulones hält, bei lebendigem Leibe auf.
 
Während Poulones drei Unterhändler zu den Terranern entsendet, tötet Fellokk Onkerk, der zu Poulones hält, und zieht Achysch und Zuscherech auf seine Seite. Danach beginnt eine offene Meuterei in der Dscherro-Burg.
 
Khan empfängt die drei von Poulones ausgesandten Dscherro Gounell, Reokk und Schaukk. Anschließend ist der LFT-Kommissar zuversichtlich, dass bald wieder Ruhe in Terrania und auf Terra herrscht.
 
Fellokk hat sich nicht an den Kämpfen in der Burg beteiligt, bei denen bislang 200 Dscherro getötet wurden, sondern fängt die drei Unterhändler ab. Er tötet sie und greift danach in den Sturm auf die Kommandozentrale des Taka ein.
 
Tsinga erfährt von Genhered mehr über das Teuller-System der Nonggo und ihre zwölf Sphärenräder, die die Namen der zwölf Familien tragen, also Zeun, Meved, Kort, Grendiss, Kenteullen usw. Inzwischen glaubt die Kosmopsychologin, dass der Sündenträger nicht unbedingt sterben wird.
 
Poulones bleibt letztlich nur der Zweikampf mit Fellokk, wenn er seine Stellung halten will. Doch der junge Krieger ist übermächtig und reißt ihm das Herz heraus. Der neue Taka schickt den zerschlagenen Körper Poulones’ zusammen mit 126 Leichen getöteter Terraner, die im Verlauf der Meuterei gestorben sind, zu den Gegnern in der großen Stadt. Wenig später beginnt der erste Großangriff auf Terrania.

Rolf-Peter Harms

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Clara Mendoza kann schwer verletzt durch die Faktordampf-Barriere nach Terrania zurückkehren, wo sie von Sicherheitskräften geborgen wird. Es stellt sich heraus, dass ihre Filmaufnahmen aus dem Faktorelement Alashan nahezu unbrauchbar sind, so dass lediglich anhand ihrer Schilderung eine Darstellung der Dscherro gefertigt werden kann. Währenddessen lässt Cistolo Khan die nähere Umgebung des Elements evakuieren und mit einem Großaufgebot an Streitkräften sichern.
 
In dem Faktorelement plant unterdessen Taka Poulones, der alte Anführer der 60.000 Dscherro von Burg Gousharan, das weitere Vorgehen seines Stammes. Da auch die Dscherro von der Versetzung des Elements überrascht und so von ihren Raumschiffen abgeschnitten wurden, sieht er langfristig aufgrund der zahlenmäßigen Unterlegenheit seines Stammes keine andere Möglichkeit, freien Abzug und Raumfahrzeuge zu erhalten, als Verhandlungen mit den Terranern über die Freilassung der etwa 1000 Geiseln zu führen. Mit seiner Absicht stößt Poulones unter den Dscherro, die in der Galaxie DaGlausch das dominierende Volk sind und dort als plündernde Nomaden umherziehen, auf Unmut. Dieser wird zudem durch die Tatsache geschürt, dass der Taka von dem »Ungehörnten« beraten wird, der bisher von niemandem gesehen wurde. Allerdings waren die Hinweise des Unbekannten in der Vergangenheit häufig sehr hilfreich. Zuletzt erhielt der Taka von ihm Informationen über die Welt Thorrim im Thorrtimer-System, die anschließend von den Dscherro besetzt wurde. Als jedoch das Heliotische Bollwerk in dem System installiert wurde, ist die Burg Gousharan, die sich auf Thorrim befand, plötzlich ins Solsystem versetzt worden. Daher geben die Dscherro dem Ungehörnten auch mehrheitlich die Schuld an ihrer derzeitigen Lage.
 
Langsam entwickelt sich der Unmut zu einer Rebellion gegen Poulones. Dscherro, die die Fähigkeit zur Bekleidung des Taka-Amtes besitzen, zeichnen sich jedoch dadurch aus, dass sie den Hormonausstoß ihrer Artgenossen wahrnehmen können, der bei den Dscherro mit den jeweiligen Gedanken konform geht. So kann Poulones den Strategie-Serofen Garrach seiner aufrührerischen Gedanken überführen. Er exekutiert ihn sofort und lässt Todeskommandos in der Burg weitere potenzielle Rebellen beseitigen. Der Krieger Fellokk, der für den Weg der Dscherro steht und Terrania mit Gewalt erobern will, entdeckt dabei an sich selbst die Taka-Fähigkeit, als es ihm gelingt, Poulones gegenüber seine wahren Absichten zu verbergen. Er erhält Unterstützung durch den Kriegs-Serofen Tschoch und den Barrasch Guulor. Daneben gelingt es ihm, die rund 800 Footen der Burg für seine Sache zu gewinnen. Die Footen sind rattenähnliche, 20 Zentimeter große Wesen mit zwei Tentakelbeinen und vier Handlungstentakeln. Sie sind für die technischen Einrichtungen der Burg verantwortlich und zeichnen sich durch ein außerordentliches technisches Geschick aus, das ihnen erlaubt, beinahe jedwede Art von Technologie zu verstehen und für die Bedürfnisse der Dscherro zu adaptieren. Daneben sind sie hervorragende Mikrotechniker.
 
Poulones schickt unterdessen drei Dscherro als Unterhändler durch die Faktordampf-Barriere. Sie schwenken eine weiße Fahne, um die Terraner von einem Angriff abzuhalten, und übermitteln per Funk die Absicht des Takas, in Kürze Verhandlungen aufnehmen zu wollen. Als die Unterhändler kurz darauf wieder in das Faktorelement zurückkehren, werden sie von Fellokk abgefangen und getötet. Poulones erkennt daraufhin, dass seine Macht ernsthaft bedroht wird. Er gibt Onkerk den Befehl, die Geiseln zu töten, damit sie seinem Gegner nicht nützen können. Dieser wird jedoch seinerseits von Fellokks Alliierten ermordet, bevor er den Befehl ausführen kann. Während die verbliebenen Anhänger Poulenes nach und nach ausgeschaltet werden, lässt Fellokk den Tierpfleger Bytus Bottoni frei, damit dieser den terranischen Einheiten außerhalb des Faktorelements die Nachricht überbringen kann, dass Taka Poulones bald persönlich zu Verhandlungen kommen werde.
 
Inzwischen bittet Cistolo Khan Bré Tsinga darum, Genhered Zensch Meved über die Dscherro zu befragen. Als die Psychologin, die sich mit dem Nonggo immer noch in dem Bauwerk im Faktorelement Kalkutta-Nord aufhält, diese Frage stellt, erwacht der Sündenträger erneut aus seiner Apathie und berichtet, dass die Nonggo den Dscherro niemals begegnet seien. Da Genhered während des Gesprächs den Kopf schief legt, wie es auch bei den anderen Nonggo häufig beobachtet werden konnte, fragt Tsinga nach der Bedeutung dieser Geste. Der ehemalige Projektleiter antwortet, dass er versucht habe zu tauchen. Dies sei der einzige Lebensinhalt aller Nonggo, der einem Sündenträger als Strafe genommen werde.
 
Etwas später betrachtet Genhered eine Simulation des Teuller-Systems, die er aktiviert hat. Tsinga kann dabei erkennen, dass das System keine Planeten, sondern speichenlose Sphärenräder enthält. Neben sieben namenlosen Rädern, benennt Genhered die Räder Zeun, Meved, Kort, Grendiss und Kenteullen, auf denen sich jeweils auf der Innen- und Außenseite Siedlungen der Nonggo abzeichnen. Kurz darauf schaut sich der Sündenträger gedankenverloren Simulationen technischer Anlagen an. Da sie diesen Darstellungen nicht vollends folgen kann, bittet Tsinga um wissenschaftliche Unterstützung. Der LFT-Kommissar schickt Stort Aguein und Bram Plochin, die sofort erkennen, dass es sich um die vergrößerte Abbildung eines Mikrogerätes handelt. In der Folge nehmen die Wissenschaftler ihre Untersuchungen so rücksichtslos vor, dass sich Genhered wieder in seine Lethargie zurückzieht. Tsinga schickt sie daraufhin erbost wieder aus dem Faktorelement.
 
Auf der obersten Plattform der Burg Gousharan kommt es indes, den Traditionen der Dscherro entsprechend, zum entscheidenden Zweikampf zwischen Poulones und seinem Herausforderer Fellokk. Der Taka beabsichtigt, seinen Kontrahenten so in Rage zu versetzen, dass dieser eine unüberlegte Attacke startet. Als er jedoch sieht, dass alle Dscherro Fellokks Anordnung gefolgt sind und an der Faktordampf-Barriere mit Chreschen und Schourchten, kegelstumpfartigen Truppentransportern von 25 bis 40 Metern Länge, Aufstellung bezogen haben, begeht er seinerseits diesen Fehler. Er wird von Fellokk mühelos überwältigt, und der neue Taka reißt Poulones das Herz aus dem Leib. Anschließend lässt er einen Gleiter mit den Leichen des alten Dscherro und von 126 mittlerweile in Gefangenschaft verstorbenen Geiseln als Signal zu den Terranern schicken. Kurz darauf gibt er das Signal zum Angriff auf Terrania.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Häuserkampf

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Terrid

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Sie sind aggressiv und gewalttätig, ihre Absichten sind mörderisch, und ihr Ziel ist eindeutig: Die Dscherro, die mit dem Faktorelement auf Terra »gelandet« sind, wollen Terrania, die Hauptstadt der Erde, in Schutt und Asche legen.
 
Das ist eigentlich Wahnsinn - denn in Terrania wohnen Millionen von Menschen, und es ist nicht anzunehmen, daß Taka Fellokk in seiner Burg über Millionen von Kriegern verfügt. Dennoch wagen die Dscherro den Angriff auf Terrania.
 
Welches Inferno die Barbaren in Terrania verbreiten, das beschreibt H. G. Francis. Sein PERRY RHODAN-Roman erscheint in der nächsten Woche unter dem Titel:
 
CHAOSTAGE

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)