Nummer: 1805 Erschienen: 28.03.1996   Kalenderwoche: 13 Seiten: 65 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Arsenal der Macht
Über die Brücke in die Unendlichkeit - hinüber in die Zone der Verwüstung
Peter Terrid     

Zyklus:  

27 - Die Tolkander - Hefte: 1800 - 1875 - Handlungszeit: Oktober 1288 - September 1289 NGZ (4875 - 4876 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Brücke in die Unendlichkeit               
Zeitraum: Oktober 1288 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602501
EAN 2: 61805
Ausstattung:  -
Anmerkungen: 
Enthalten in Thoregon-Ausgabe 2
 
Bei einigen Exemplaren des Heftes wurde der Umschlag falsch herum geheftet
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Mit dieser Entwicklung konnte niemand rechnen: In direkter Nachbarschaft der Erde ist eine fremde Kultur auf getaucht - und zwar auf Trokan, dem »zweiten Mars«, der in einer spektakulären Aktion gegen den Roten Planeten ausgetauscht worden war. Dabei ist die Situation im Jahr 1288 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4875 alter Zeit - angespannt genug. Die Arkoniden haben alte imperiale Träume wiederbelebt und das Kristallimperium etabliert. Seit Jahrzehnten beäugen sich die Machtblöcke der Arkoniden, der Liga Freier Terraner und des in sich zerstrittenen Forums Raglund voller Mißtrauen.
 
Perry Rhodan ist einer der wenigen, von denen sich Milliarden Intelligenzwesen in der Galaxis einen Ausweg aus der Krise erhoffen. Mit seinen unsterblichen Freunden hat sich der Terraner zurückgezogen und das Projekt Camelot aufgebaut.
 
Die neue Zivilisation in direkter Nachbarschaft zur Erde, die sich im Schutze eines Zeitrafferfeldes entwickelte, muß recht schnell mit Schwierigkeiten rechnen, die ihre Existenz grundlegend gefährden. Während die Herreach ums Überleben kämpfen, landen auch Perry Rhodan und seine engsten Freunde auf dem Planeten. Sie stoßen auf ein mysteriöses Gebäude - und verschwinden.
 
Perry Rhodan, Reginald Bull und Alaska Saedelaere gelangen auf die Brücke in die Unendlichkeit und in das ARSENAL DER MACHT …

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner tritt eine lange Reise ins Unbekannte an
Reginald Bull Er entdeckt das Arsenal der Baolin-Nda
Alaska Saedelaere Der ehemalige Maskenträger schlüpft in eine andere Haut

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Die Brücke in die Unendlichkeit
PR-Kommunikation: -
Statistiken: PR im Internet / Einsteigerhilfe Die Basis
Witzrakete:
Leserbriefe: Eric Wolf / Claus Baumgärtner / Tobias Rother / Raimund Baumgart / Heiner Hartmann / Thomas Kuhnlein
LKSgrafik: Wolf Roth: Hommage an Johnny Bruck
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Die Brücke in die Unendlichkeit - Perry Rhodan verweilt auf der Brücke
Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:15
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Ich lasse die Beine baumeln, in die Unendlichkeit hinein. Ich schmunzle still. Es ist ein eigentümliches Gefühl.


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

28. Oktober 1288 NGZ; nachdem sich der seltsame Nebel lichtet, welcher sich beim Eindringen in den Pilzdom gebildet hat, stehen die drei Unsterblichen Perry Rhodan, Reginald Bull und Alaska Saedelaere vor einer unfassbaren Szenerie. Vor ihnen erstreckt sich ein aus schwarzen, rund 20 Zentimeter breiten Bohlen gebauter Steg. Die Farbe des Materials erinnert an Graphit, ist jedoch von einer anderen Konsistenz. In unregelmäßigen Abständen steigen schwarze Pfeiler aus einer unergründlichen Tiefe herauf und halten den Steg mit Hilfe von ebenso schwarzen Beschlägen. Die Pfeiler ragen etwa einen Meter über die Ebene des Stegs, der kein Geländer hat. Die Stegbreite beträgt etwa 10 Meter und gewährleistet eine sichere, rutschfeste Begehung. Perry Rhodan fühlt von Anfang an eine seltsame Affinität zur Brücke in die Unendlichkeit. Er fühlt sich wohl in der neuen Umgebung, was man von seinen zwei Begleitern nicht behaupten kann.
 
Reginald Bull und Alaska Saedelaere fühlen sich unbehaglich. Es kommt ihnen so vor, als seien sie unerwünscht, bestenfalls geduldet. Rhodan kann seine zwei Begleiter überzeugen der Brücke eine Weile zu folgen. Saedelaere plädiert zunächst dafür, den Weg zurück nach Trokan zu versuchen, willigt aber schließlich ein. Als die drei Unsterblichen etwa eine Stunde dem Pfad gefolgt sind, stoßen sie auf ein weiteres Nebelfeld. Als sie es durchschreiten finden sie sich in einer Art Raumstation wieder. Die Station ist nicht bemannt und weist große Zerstörungen auf. Es scheint als habe ein vernichtender Brand gewütet und die meisten Einrichtungsgegenstände zerstört. Wie die drei Unsterblichen bald erkennen, liegt die Station im Leerraum zwischen zwei Galaxien. Es gibt keine Sterne in unmittelbarer Nähe und die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei den Galaxien um Mitglieder der Lokalen Gruppe handelt, ist eher gering. Den drei Terranern wird außerdem bewusst, dass sie sich praktisch ohne Ausrüstung und Verpflegung auf dieses Abenteuer eingelassen haben. Nach einigen Stunden Aufenthalt machen sich langsam Hunger und Durst bemerkbar.
 
Beim Durchstreifen der Station finden die Unsterblichen zahlreiche Lagerräume, in denen verschiedene, undefinierbare Gegenstände in Nischen untergebracht sind – fast alle durch den Brand zerstört. Der Durst beginnt ein Problem zu werden. Die drei Männer müssen trinken und beginnen die Station nach Wasser oder anderen Flüssigkeiten zu durchsuchen. In einer Art Medostation werden sie schließlich fündig. Rhodan entdeckt eine gelbliche, nicht ätzende Flüssigkeit, die zwar widerlich schmeckt aber wenigstens den Wasserbedarf der Terraner decken kann. Vor Vergiftung durch ihre Zellaktivatoren geschützt, lassen sich die Männer auf das Wagnis ein und trinken den unbekannten Stoff. Der "Saft", wie die Unsterblichen die Flüssigkeit aus Mangel an Informationen nennen, verfehlt seine Wirkung nicht. Frisch gestärkt machen sie sich daran die Station weiter zu erkunden.
 
Perry Rhodan entdeckt in einem Hangar ein intaktes Raumschiff. Schwarz, keilförmig, mit einer Länge von 300 Metern, mit einer goldenen, 30 Meter durchmessenden Kugel am Bug, stellt es eine völlig unbekannte Bauart dar. Es scheint flugbereit zu sein und muss über eine fortgeschrittene Technologie verfügen, da es den Weg über den Leerraum zu dieser Station überbrücken konnte. Der Hangar und der Raum mit dem Pilzdom scheinen als Einziges von dem alles vernichtenden Brand verschont worden zu sein. In allen anderen Räumen findet sich eine grüne, zähe Masse verteilt, offensichtlich eine Art Löschschaum, der gegen den Brand eingesetzt wurde. Bezogen auf die Nischen und die verkohlten Überreste, die sich darin befinden, äußert Reginald Bull den Verdacht, bei der Station könnte es sich um eine Art Musterschau handeln. Als Rhodan an eine Nische herantritt und einen gurkenförmigen Gegenstand in Augenschein nimmt, formt sich in seinem Kopf das Bild eines vollautomatischen Forschungsraumers mit allen technischen Details.
 
Bei weiteren Tests "lesen" die Terraner Daten über Waffensysteme, hoch entwickelte medizinische Geräte und andere komplizierte Gerätschaften, deren "Mustermodelle" jedoch alle durch den Brand beschädigt worden sind. Als Alaska sich einen Moment absondert um das fremde Keilschiff genauer zu untersuchen, entdeckt er einen seltsamen, gallertartigen Körper. Als Alaska sich dem Gebilde nähert, schießt das Gebilde auf ihn zu und hüllt ihn ein wie eine zweite Haut. Alles geschieht so schnell, das Alaska keine Chance zur Gegenwehr bleibt. Er bemerkt nur noch, dass die fremde Haut in sein Bewusstsein eindringt, dann wird der Unsterbliche bewusstlos. Bully entdeckt unterdessen einen weiteren Körper in einer der Nischen. Bei Berührung setzt der übliche Informationsfluss ein und weist den Inhalt der kleinen Dose als "Schattenkampfzwerge" aus, eine Gruppe von Söldnern die auf Anweisung kämpfen und morden. Reginald Bull beginnt einen mentalen Dialog mit der "Dose". Nachdem er einige Fragen wie zum Beispiel "Anzahl der Kämpfer" oder "Ausrüstung der Kämpfer" beantwortet hat, beginnt die Dose plötzlich zu wachsen. Bully sieht entsetzt wie aus der Hundertfach vergrößerten Dose plötzlich kleine Kämpfer steigen und sich daran machen ihn anzugreifen. Als es zum Kampf kommt, erweist sich, das selbst die "Schatten" der bewaffneten Zwerge kämpfen und die Terraner verletzten können. Die ganze Szenerie wirkt unnatürlich. Als Bully und Rhodan vor den wütend angreifenden Zwergen fliehen, wird ihnen klar, das die Station ein Arsenal aus miniaturisierten Waren darstellt, die man nach belieben abrufen kann. Ein Arsenal der Macht!
 
Die Gefahr durch die Schattenkampfzwerge erledigt sich von selbst, als die kleinen Kämpfer von einem Moment zum anderen alle sterben. Bully erinnert sich an einen mentalen Impuls, der während der Vergrößerung der "Kaserne aus der Dose" eine Fehlfunktion meldete. Als Rhodan und Bully schließlich den betäubten Freund finden, ist dieser völlig von einer zweiten Haut eingehüllt. Bevor die beiden Terraner Alaska zur Hilfe eilen können, ereilt sie dasselbe Schicksal. Auch Rhodan und Bully werden von den hautartigen Parasiten zunächst betäubt. Während die beiden Unsterblichen noch ohnmächtig sind, erwacht Alaska und folgt den mentalen Befehlen seiner Haut. Sein Ziel, oder besser das Ziel des Parasiten, ist das schwarze Keilschiff. Als Rhodan und Bully aus der Ohnmacht erwachen ist Alaska verschwunden. Die Parasiten welche die Ohnmacht beider Freunde ausgelöst hatten, sind abgestorben – wahrscheinlich eine Wirkung des Zellaktivators. Es gelingt Rhodan mit dem Stationsgehirn in Kontakt zu treten und er erfährt, dass er um 10.000 Jahre zu früh und doch zu spät im Arsenal angekommen ist. Alle diese Informationen klingen sehr verwirrend für die Terraner und Rhodan beschließt über den Pilzdom vorerst einmal nach Trokan zurückzukehren. Bully braucht er für diesen Entschluss nicht lange zu überreden.

Thomas Rabenstein

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Perry Rhodan, Reginald Bull und Alaska Saedelaere erreichen über den Pilzdom auf Trokan eine Nebelzone, die sie direkt auf die »Brücke in die Unendlichkeit« führt. Bei der Brücke, von der kein Anfang und kein Ende erkennbar ist, handelt es sich um einen etwa zehn Meter breiten Steg. Dieser Steg setzt sich aus schwarzen Balken zusammen, die jeweils circa 20 Zentimeter stark sind. An der Brücke sind Pfeiler angebracht, die jeweils 50 Zentimeter Durchmesser besitzen und sich in der Tiefe verlieren. Die Brücke scheint im freien Raum zu schweben, und wenn man auf ihr entlanggeht, sind Planeten, Sonnen und das Entstehen und Vergehen von Galaxien zu erkennen.
 
Rhodan fühlt eine Affinität zu der Brücke, während Bull und Saedelaere nach Trokan zurückkehren wollen, um mit einem größeren Team die Brücke zu erforschen. Als die Terraner weitergehen, stoßen sie auf einen blau-weiß gestreiften Plastikrucksack. Als sie 1279 Schritte zurückgelegt haben, endet der Steg plötzlich, und sie erreichen über eine erneute Nebelzone einen weiteren Pilzdom. Dieser befindet sich jedoch nicht auf einem Planeten, sondern in einer elliptischen Raumstation an einem unbekannten Ort im intergalaktischen Leerraum, die neun Kilometer lang und sieben Kilometer breit ist. Ein Schott schließt sich, und die Aktivatorträger sind vom Pilzdom abgeschnitten.
 
Als sie die Raumstation erkunden, müssen Rhodan, Bull und Saedelaere feststellen, dass sie fast vollständig durch einen Brand verwüstet wurde. Wasser und Nahrung suchen sie vergeblich, lediglich eine gelbe Flüssigkeit können sie entdecken. Durch ihre Zellaktivatoren vor möglichen Giften geschützt, nehmen sie die übel schmeckende Flüssigkeit zu sich, die überraschenderweise Durst und Hunger stillt. Überall in der Station sind Nischen zu finden, die jeweils durch den Brand beschädigte Verkleinerungen von technischen Geräten aller Art bis hin zu Raumschiffen enthalten. Sobald sie sich einer der Nischen nähern, werden die abgebildeten Dinge von einer mentalen Stimme beschrieben. Die Beschreibungen schildern teilweise unvorstellbare technische Eigenschaften, brechen jedoch stets nach einer gewissen Zeit mit einer Fehlermeldung ab. Rhodan und seine Begleiter nehmen an, dass die Station eine große Verkaufsausstellung darstellt, deren Muster in den Nischen abgelegt wurden.
 
Als sie auf einen Hangar stoßen, entdecken sie ein keilförmiges Schiff. Dieser schwarze Raumer ist rund 300 Meter lang, das Heck 40 Meter hoch und 100 Meter breit. Am Bug befindet sich eine goldfarbene Halbkugel von 30 Metern Durchmesser. Um die Erforschung der Station zu forcieren, trennen sich die Unsterblichen.
 
Auf der Suche nach Nahrungsmitteln findet Reginald Bull in einer der Nischen eine Dose. Die mentale Stimme präsentiert ihm eine Armee von 1,40 Meter großen myranischen Söldnern. In der Annahme, dass es sich bei den Nischen lediglich um Produktwerbung handelt, bestellt Bull 300 dieser Soldaten, die alles und jeden angreifen sollen. Sofort wächst die Dose und entlässt eine große Anzahl der humanoiden Krieger, die ihn sogleich attackieren. Besonders gefährlich erweisen sich die Angreifer durch die Tatsache, dass sie einen zweiten Schatten besitzen, der wie eine Person handeln und kämpfen kann, allerdings niemals gleichzeitig mit dem Original.
 
Gemeinsam mit dem herbeigeeilten Rhodan findet Bull heraus, dass man die Kämpfer durch einen Angriff auf die jeweilige passive Hälfte ausschalten kann. Bevor die beiden Aktivatorträger trotz dieser Taktik aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit der Gegner den Kampf verlieren, sterben die Myraner offenbar durch eine Fehlfunktion der Dose. Dieses Erlebnis verdeutlicht, dass es sich bei der Station nicht um eine Verkaufsausstellung handelt, sondern um ein »Arsenal der Macht«.
 
Während Rhodan und Bull die Zentrale der Station erreichen und vom gestörten Zentralrechner ein aus Perlen zusammengesetztes Porträt Perry Rhodans gezeigt bekommen, wird Alaska Saedelaere in einem Gang von einer gallertartigen Substanz (Kummerogs Haut) angesprungen und komplett eingehüllt. Als Saedelaere schließlich von den beiden Terranern entdeckt wird, werden auch diese von solchen Hüllen eingeschlossen. Nach einer kurzen Bewusstlosigkeit können sie jedoch feststellen, dass die Gebilde von ihnen abgefallen sind, lediglich der ehemalige Maskenträger befindet sich nach wie vor in der Umklammerung der Masse. Zumindest bei Rhodan und Bull scheint der Zellaktivator die Substanz abgetötet zu haben.
 
Bevor die beiden Terraner wieder richtig auf den Beinen sind, werden sie von Robotern in die Zentrale der Station zurückgebracht. Dort wird Rhodan vom Zentralrechner als Herr des Arsenals bezeichnet. Er sei derjenige, der kommen solle, um das Arsenal der Baolin-Nda in Besitz zu nehmen. Aber er sei vor seiner Zeit gekommen. Da es 10.000 Jahre dauere, bis ein Arsenal wie dieses zur Verfügung stehe, sei er zu spät und zu früh gekommen. Nach diesen Ausführungen kann Rhodan den Zentralrechner dazu bringen, das Schott zum Pilzdom zu öffnen. Ehe die Zellaktivatorträger aufbrechen, wird ihnen auf einem Perlenbildschirm das Wabensymbol präsentiert, das auch unterhalb des Kummerog-Tempels auf Trokan zu sehen war. Anschließend folgen Darstellungen von Lebewesen, Planeten, Galaxien, Raumschiffen und Maschinen.
 
Kurz darauf müssen Rhodan und Bull feststellen, dass Alaska Saedelaere und das Keilraumschiff nicht mehr an Bord der Station sind. Überzeugt davon, mit den Mitteln Camelots und speziell der GILGAMESCH bessere Möglichkeiten zur Erforschung der Station und des Verschwindens Saedelaeres zu haben, begeben sie sich zum Pilzdom, um nach Trokan zurückzukehren.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Die Brücke in die Unendlichkeit

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alaska Saedelaere hat die Begegnung mit dem »Gallert-Gebilde« auf andere Art und Weise erlebt als seine zwei Freunde. Der PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche schildert das weitere Schicksal des ehemaligen Transmittergeschädigten - und er erzählt die Vorgeschichte Kummerogs.
 
Der Roman wurde von Peter Griese geschrieben und erscheint unter dem Titel:
 
DER MUTANT DER CANTRELL

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)