Nummer: 1736 Erschienen: 01.12.1994   Kalenderwoche: 48 Seiten: 67 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Planet der Corrax
Sie suchen eine weitere Lebensinsel - und erreichen eine Grenze der Abruse
Horst Hoffmann

Zyklus:  

25 - Die Ayindi - Hefte: 1700 - 1749 - Handlungszeit: 1216 - 1218 NGZ (4803 - 4805 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Arresum               
Zeitraum: Dezember 1217 NGZ = 4804
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602501
EAN 2:
Ausstattung:  Report Nr.246 mit Datenblatt und Clubnachrichten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Gegen Ende des Jahres 1217 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4804 alter Zeit - operieren die Unsterblichen um Perry Rhodan mit insgesamt fünf Raumschiffen auf der »anderen« Seite des Universums, im Arresum. Sie wissen, daß nur von dieser Seite aus die unheimliche Gefahr zu beseitigen ist, die über den Mars nun auch die Erde und die gesamte Menschheitsgalaxis zu bedrohen beginnt.
 
Während ihres Aufenthalts im Arresum konnten Perry Rhodan und seine Begleiter zahlreiche Erkenntnisse über die Abruse sammeln, jene mysteriöse Macht, deren tödliche Kristalle offensichtlich bereits das ganze bekannte Arresum beherrschen. Bisher stießen die Terraner außerhalb des Einflußbereiches der Ayindi nur auf die Lebensinsel der Barrayd - alles andere scheint völlig tot zu sein.
 
Immerhin erlangten sie mehr Wissen über das System der Abruse, über Schneeflocken- und Kommandantenschiffe sowie über die Werftplaneten, auf denen Raumschiffe »gezüchtet« werden. Über die Archive von Sprink und die Trümmer der uralten Armada Avanatas arbeiten sich die Terraner vor, immer auf der Suche nach dem »Herzen der Abruse«, und » Voltagos Auge« weist ihnen die letzte Spur. Am vorläufigen Endpunkt steht der PLANET DER CORRAX...

 
Die Hauptpersonen
Kaghoul Ein Truppführer der Corrax in Nöten
Ismegh Sie hat mit Kaghoul zusammen ein merkwürdiges Erlebnis
Atlan Der Arkonide sucht eine weitere Lebensinsel im Arresum
Reginald Bull Er kommt mit der spannendsten Neuigkeit zurück

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Das Arresum
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Rolf Gabbe / Marc Trepczik / Kurt Kobler / Christoph Esser / Sam Walter / Thomas Röhrs
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer: 246 / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: PRFFC Ewok - Nico Bischoff / PRC Phantasia - Julian Möhring
Fanzines: Kopfgeburten - Jürgen Thomann / Alien Contact 17 - Edition AVALON / Solar-X - Wilko Müller / Terrania im Schatten - PRC Zeitschatten / Visions 2 - Thomas Kühn / Interkom 14 - SFC Galactic Patrol - Horst Wagner / Gateway 20 - Volker Schnell / Der wahre Internationalismus - Dirk van den Boom / Extravenös 10 - ACD - Dieter Reich
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 246 - Seiten: 12
Cartoon : Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 122)
Reporttitel: Clubnachrichten (Klaus N. Frick) / Dr.Dieter Menszner: Geometrie und Topologie von Parresum und Arresum (Teil 1) / Drei Raumfahrtsysteme bei der Jupiter-Beobachtung (Deutsche Aerospace)
Reportgrafik: Dieter Bohn: Alien Explorer
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: Rüdiger Vaas
Reportvorschau: Verlagspublikationen Dezember 1994
Reportriss: Georg Joergens : TRR-Charlie - Vollmobiles Aufzeichnungssystem

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:24 - 25
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Die CIRIAC, die CADRION, die CAJUN und die MAMERULE erreichen mit der TARFALA Voltagos Auge. In der Akkretionsscheibe von Auge-1, dem mit einem Ereignishorizont von zweihundertvierzig Millionen Kilometern größeren der beiden Black Holes, entdecken die Zellaktivatorträger ein fremdartiges Objekt. Perry Rhodan, Atlan und Myles Kantor stoßen am 2. Dezember 1217 NGZ mit der TARFALA in den Mahlstrom der Akkretionsscheibe vor und identifizieren das Fundstück als das kristallisierte Wrack eines Rekrutierungsschiffs der Corrax. Es gehört dem gleichen fragmentraumerähnlichen Typ an, den Ronald Tekener und Michael Rhodan in den Spiegelungen von Accaro III und Kaahar beobachtet haben. Die Existenz von Corrax im Arresum führt die Zellaktivatorträger erneut zur Frage nach einer möglichen Identität von Sinta und der Abruse. Da im Arresum keine zweite der Abruse vergleichbare Macht existiert, diese aber nicht wie Sinta in der Lage ist, Lebewesen geistig zu versklaven, äußert Kantor die Ansicht, Sinta sei lediglich ein Wunschbild, eine potentielle Zukunft der Abruse. Die unterschiedlichen Entwicklungsstufen der Corrax in den Spiegelungen während der Zeit der Toten Zone und in den Projektionsinseln erklärt Perry Rhodan damit, daß die Bilder verschiedenen potentiellen Zukünften entstammen.
 
Voltago, der auf eigene Faust mit der MAMERULE zu einem Erkundungsflug aufgebrochen ist, kehrt am 5. Dezember zurück und berichtet von einer abrusefreien Region in zwei Millionen Lichtjahren Entfernung. Da ihre Rochenschiffe in unterschiedliche Richtungen bis zu fünfzehn Millionen Lichtjahre tief in diesen Bereich vorstoßen können, ohne Spuren der Abruse zu entdecken, gewinnen die Zellaktivatorträger die Überzeugung, die Grenze der Abruse gefunden zu haben. Obwohl diese Grenze einen unregelmäßigen, fraktalähnlichen Verlauf hat, schätzen die Zellaktivatorträger anhand ihrer Krümmung ab, daß der Bereich der Abruse zweihundert Millionen Lichtjahre umfaßt. In einem drei Millionen Lichtjahre tief in der abrusefreien Zone gelegenen Kugelsternhaufen entdecken Reginald Bull, Alaska Saedelaere, Gucky und die Vandemar-Zwillinge mit der CADRION auf einem unbedeutenden Mond ein Corrax-Wrack und stoßen nach intensiver Suche schließlich am 9. Dezember auf eine von Corrax bewohnte Welt. Da die feste Oberfläche des Corrax-Planeten, der seine Purpur genannte Sonne als zweiter umkreist, fast ausschließlich aus Inseln mit purpurnen Korallenstöcken besteht, erhält er den Namen Coral.
 
Am 13. Dezember treffen die Rochenschiffe im Purpur-System ein. Zu ihrer Überraschung stellen die Galaktiker fest, daß die in die Korallen hineingebauten Ansiedlungen der Corrax nur ein mittelalterliches Niveau aufweisen. Auch die Gebäude zweier futuristisch aussehender Städte zeigen keinerlei energetische Emissionen.
 
Unterdessen treiben Corrax unter einem mentalen Zwang, der alle von ihrer »Aufgabe« abweichenden Interessen unterdrückt, mit Spitzhacken einen Stollen in einen unterseeischen Bergkegel vor. Der Truppführer Kaghoul und die Arbeiterin Ismegh suchen während einer Arbeitspause die Oberfläche auf, werden von kannibalischen Artgenossen bedroht, die jedoch durch ein Pfeifen weggerufen werden, und entdecken anschließend ihre verschüttete Sexualität wieder. Kaghoul verliert jedoch die Erinnerung daran. Trotz eines drohenden Meereseinbruchs arbeitet sich Kaghouls Trupp weiter vor und legt einen evakuierten, lichterfüllten Hohlraum frei. Der Boden ist von Säulen bedeckt. Aus Bildern corraxähnlicher, aber extrem dürrer und sechsarmiger Wesen an den Wänden lösen sich ätherische Geschöpfe und schweben zum Zentrum der Höhle. Dort befindet sich etwas, das die Arbeiter völlig in seinen Bann schlägt. Als es aufsteigt und die Decke sich öffnet, dringt Meerwasser in den Berg ein und reißt die Corrax ins Freie. Fast alle verlieren das Leben, nur Kaghoul wird halbtot von Atlan, Tekener und Dao-Lin-H'ay geborgen, die mit einem Flugpanzer auf Coral gelandet sind.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

In einem unterseeischen Korallenberg lebt eine Gruppe von Corrax. Sie graben scheinbar sinnlos Stollen in den Berg, denn sie wissen nichts über den Zweck und das Ziel dieser Tätigkeit. Es geschieht einfach, so wie immer schon.  
 
Die beiden Corrax Kaghoul und Ismegh wissen um den Schoß, in dem die Toten heimkehren und um den Ersatz, der vom Grunde kommt. Aber sie kennen auch die Welt draußen, die purpurnen Koralleninseln. Des Weiteren, aber eher selten, haben sie Erinnerungen an ein Früher. In solch einer Erinnerungsphase verlassen Kaghoul und Ismegh den Berg und betreten den Korallenstrand. Sie probieren das, was es im Früher gab, nämlich die geschlechtliche Liebe, doch es will ihnen nicht gelingen. Dann werden sie plötzlich von Primitiven, die hier offenbar leben, angegriffen.  
 
Von irgendwo her kommt ein Signal und beendet den Angriff der Primitiven, die sich zurück ziehen. Das Leben von Kaghoul und Ismegh ist gerettet und aus der Freude heraus gelingt es ihnen, sich doch noch zu paaren. Doch als sie am nächsten Tag erwachen, sind ihre Erinnerungen an den Vortag erloschen und sie kehren in den Berg zurück.  
 
Für Ismegh ist das Unwahrscheinliche wahr geworden, denn sie trägt Leben in sich. Ein Teil der Erinnerungen an den Ausflug an den Strand kehren zurück, aber Kaghoul interessiert sich nur für den Stollen. Der Corrax vermutet, sie stehen kurz vor dem Ziel.  
 
Die Corrax stoßen in einem Hohlraum auf DAS – und ein Unglück geschieht. DAS aktiviert sich und lässt den unterseeischen Korallenberg zusammen brechen. Für die Corrax bedeutet das eine riesige Katastrophe.  
 
Kaghoul gehört zu den Überlebenden der Katastrophe. Der Corrax resigniert jedoch und erwartet den Heimgang in den Schoß.
 
*
 
Am 2. Dezember erreichen die Rochenschiffe jene irreguläre Galaxis, in der Voltagos Auge steht. Die beiden Black Holes stehen 4.000 LJ auseinander und Auge-1 erweist sich als ein Gigant aus 80 Mill. Sonnenmassen und einem 240 Mill. Kilometer durchmessenden Ereignishorizont. Innerhalb der Akkretionsscheibe entdeckt Paunaro ein 1.500 Meter langes Schiffswrack, das er mit seiner TARFALA erreicht. Bei dem Nakken befinden sich Perry Rhodan, Atlan und Myles Kantor, die auf Leichen von Corrax stoßen.  
 
Zurück bei den Rochen, kommt es zu einer Diskussion. Kann es sein, dass Sinta und die Abruse identisch sind? Das Sinta ein  Produkt einer potenziellen Zukunft ist, eine  pararealistische Erscheinung der Abruse als angestrebte Zustandsform ihrer selbst? Die Zellaktivatorträger zieht es zurück ins Aarim-System, zumal das Herz der Abruse auch an diesem Ort nicht zu finden ist. Doch sie müssen vorläufig auf den Kyberklon Voltago warten, der mit seiner MAMERULE zu einer Extratour aufgebrochen ist.
 
Voltago kehrt am 5. Dezember zurück und wartet mit einer Überraschung auf. Er hat in einer Entfernung von zwei Mill. LJ eine weitere Lebensinsel ausgemacht. Sollten dort etwa die von Sinta her bekannten Corrax leben? Die Parresianer machen sich auf den Weg.  
 
Die vier Rochen erreichen eine Sonnenballung innerhalb der Lebensinsel, die die Bezeichnung Mamerule-Stop erhält. Die Schiffe schwärmen vorerst aus, um festzustellen, wie groß diese Lebensinsel ist. Atlan stößt mit seiner CAJUN erst 5,5 Mill. LJ vor - und auch nach zehn Mill. LJ ist der Weltraum noch abrusefrei. Die CAJUN kehrt zum Ausgangspunkt zurück.  
 
Am 10. Dezember fehlt bloß noch die CADRION II unter Reginald Bull. Die Enklave der hiesigen Lebensinsel muss mindestens 30 Mill. LJ durchmessen und die Zellaktivatorträger spekulieren, dass hier vielleicht sogar das Gebiet der Abruse ein Ende hat. Das würde bedeuten, dass die Abruse ein Gebiet adäquat zur Großen Leere im Parresum beherrscht, in welchem die Lebensinseln der Ayindi und Barrayd eingebettet sind.  
 
Am 12. Dezember ist auch die CADRION II zurück. Bull berichtet vom Purpur-System, drei Mill. LJ außerhelb des Bereichs der Abruse. Der zweite Planet ist die Wasserwelt Coral, auf der zigtausend Koralleninseln existieren. Dort hat Gucky die Gedanken von Corrax geespert. Die Schiffe fliegen gemeinsam erneut das Purpur-System an und zwei Tage später landen drei Teams auf der Wasserwelt.
 
Atlan, Ronald Tekener und Dao-Lin-H’ay gehen von Bord und entdecken Kaghoul.

Rolf-Peter Harms


Kommentar / Computer

Das Arresum

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Zwei Sensationen für die Unsterblichen: Nicht das ganze Arresum ist von der Kristallstrahlung der Abruse erfüllt, sie umfaßt »nur« einen begrenzten Bereich, und es gibt unglaublich viele »freie« Galaxien. Und dann stoßen Perry Rhodan und seine Begleiter auch noch auf den Planeten der Corrax -auf das dritte intelligente Volk im weiten Arresum.
 
Doch mit den Corrax scheint einiges nicht so recht zu stimmen, die ersten Probleme lassen nicht auf sich warten. Perry Rhodan muß das Corrax-Rätsel lösen.
 
DAS CORRAX-RÄTSEL
 
- so heißt auch der PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche, der ebenfalls von Horst Hoffmann geschrieben wurde.

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)