Nummer: 1673 Erschienen: 01.09.1993   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Die Offenbarung der Veego
Die Ennox lüften ihr Geheimnis - die Geschichte eines unglaublichen Volkes
Susan Schwartz     

Zyklus:  

24 - Die Große Leere - Hefte: 1650 - 1699 - Handlungszeit: 1202 - 1216 NGZ (4789 - 4803 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Mystery               
Zeitraum: 1. - 5. Oktober 1207 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Homer G.Adams Der Chef der Kosmischen Hanse erfährt die Geschichte der Ennox
Boris Siankow Der terranische Chefwissenschaftler kommt mit den Notizen nicht nach
Alpari Drei Ennox in verschiedenen Entwicklungsstadien
Yevo Drei Ennox in verschiedenen Entwicklungsstadien
Sandev Drei Ennox in verschiedenen Entwicklungsstadien
Zitha Die Sprecherin der Ennox gibt Geheimnisse preis

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner:   
Kommentar / Computer: Peter Griese: Gronich, Xophach und Raunach
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:    
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 1. Oktober 1207 NGZ und an den vier folgenden Tagen berichten die Ennox Zitha und Sandev in der QUEEN LIBERTY von ihren Volk. Aus den Erzählungen über das Leben Alpari-Pari-Parisurs und Oiyevo-Yevo-Yevogos erfahren die Galaktiker, daß die Ennox, die sich selbst Veego und den Planeten Mystery Heimat nennen, seit Jahrhunderttausenden Energiewesen sind. Ein- oder zweimal können die Kreativen durch Knospung neue Veego hervorbringen. Völlig sich selbst überlassen, gehen viele der Neugeborenen zugrunde. Die verspielten, neugierigen jungen Ennox sind auch für die von Besuchern Mysterys beobachteten Gerätestörungen verantwortlich. Nachdem sie etwa fünfzig Jahre als reine Energiewesen auf Heimat gelebt haben, nehmen die Veego unter Umwandlung ihres Energiekerns zum Schrittorgan körperliche Gestalt an, wobei sie seit einer denkwürdigen Begegnung, die vor langer Zeit erfolgte, die humanoide Erscheinungsform wählen. Mit einem Datenspeicher ausgerüstet, bereisen die in diesem Lebensabschnitt als Aktive bezeichneten Veego mit Hilfe des Kurzen Weges das Universum, um Informationen für das »Große Modell« zu sammeln, an dem ihr Volk seit Äonen baut. Die Neugier der friedlichen Wesen entspringt dabei völlig anderen Wurzeln als der von Aggressivität getragene Forschungseifer anderer Intelligenzen. Um ihr wahres Wesen und ihre Heimatwelt vor Fremden geheimzuhalten, überlassen die Veego es diesen, ihnen Namen zu geben, und verbergen sich hinter der Maske provokanter, egozentrischer Angeber. Nach zehn- bis zwölfmaliger Nutzung des Kurzen Weges muß ein Veego Heimat aufsuchen, um sich energetisch aufzuladen. Nach dem zweihundertzehnten Lebensjahr beginnt das Schrittorgan eines Veego zu verkümmern. Indem die Fähigkeit, den Kurzen Weg zu nehmen, nach zwanzig weiteren Jahren erlischt, wandeln sich die Veego zu den Kreativen, die auf Heimat am Großen Modell bauen, in das sie zuletzt eingehen, wenn ihr Leben mit dreihundertvierzig Jahren schließlich endet. Durch ein ausgewogenes Verhältnis von Geburten und Todesfällen leben stets etwa zwei Milliarden Veego auf Heimat.
Während ihrer Forschungsreisen entdecken die Veego fünfzigtausend Jahre vor der Jetztzeit die Große Leere und geraten bei dem vergeblichen Versuch, sie zu betreten, auf die einundzwanzig Sampler-Planeten. Seither bemühen sich die Aktiven auch darum, ein Volk zu finden, mit dem eine Expedition zur Aufklärung dieses »Größten kosmischen Rätsels« unternommen werden kann, weil die Rassen in der Umgebung der Großen Leere entweder unterentwickelt oder in Tabus gefangen sind. Einmal gelingt es, ein geeignetes Volk zu finden, doch die Hoffnungen der Veego erfüllen sich nicht. Auch unter den Rassen, die Yevo vor dreitausend Jahren besucht, ist keine zur Mithilfe bereit. Auf der Suche nach Partnern für die Erforschung der Großen Leere werden zu Lebzeiten Sandevs die arachnoiden Tecs entdeckt. Schließlich flüchten diese Wesen scheinbar in den kollektiven Selbstmord, weil sie der drängenden Aufforderung der Veego, kosmische Verantwortung zu übernehmen, nicht nachgeben wollen. Das Gefühl der Schuld treibt die friedfertigen Energiewesen in tiefe Depression. In dieser Situation besucht ES, der sich gegenüber den Veego »Freund« nennt, Heimat und bietet für einen der Aktiven die Unsterblichkeit. Die Veego, deren hierarchiefreie Gesellschaft keine Privilegien kennt, lehnen zunächst ab. Als die Superintelligenz jedoch an die kosmische Aufgabe der Veego gemahnt und ein Partnervolk für die Untersuchung der Großen Leere in Aussicht stellt, erklärt sich Voya bereit, die Einladung auf die Kunstwelt anzunehmen, und verzichtet damit auf die Möglichkeit, jemals Elter zu werden, als Kreativer am Großen Modell zu arbeiten und in dieses einzugehen. Die Landung zweier Tecs auf Heimat führt die Veego wenig später auf die Spur des verschwundenen Volkes. Da die Arachnoiden die Veego jedoch erneut abweisen und den Schrittmacher erschaffen, um sie endgültig fernzuhalten, wendet sich Voya den Galaktikern zu, die er bei der Verleihung der Unsterblichkeit kennengelernt hat.
Nach dem Ende des Berichts drückt Zitha am 5. Oktober ihre verzweifelte Hoffnung aus, daß die Galaktiker das Wesen ihres Volkes verstanden hätten, weil dieses ansonsten dem Tod geweiht sei.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Gronich, Xophach und Raunach

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Griese

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)