Nummer: 1595 Erschienen: 17.03.1992   Kalenderwoche: Seiten: 63 Innenillus: 2 Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

Blick in die Zukunft
Mit der TARFALA in DORIFER - im Labyrinth der Welten
Robert Feldhoff

Zyklus:  

22 - Die Linguiden - Hefte: 1500 - 1599 - Handlungszeit: 1169 - 1174 NGZ (4756 - 4761 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  06 - Zellaktivatoren / Hefte: 1400 - 1599 / Zyklen: 21 - 22 / Handlungszeit: 1143 NGZ (4035 n.Chr.) - 1174 NGZ (4761 n.Chr.)
Örtlichkeiten: DORISTAT II   DORIFER            
Zeitraum: Februar 1174 NGZ = 4761
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Das Jahr 1173 NGZ war besonders von einer galaktopolitischen Krise gekennzeichnet: der Linguiden-Krise, die in dem Amoklauf der kimageschädigten Friedensstifter gipfelte. Dieses Problem ist zu Beginn des Jahres 1174 aus der Weit geschafft. Die Kranken sind entweder tot oder in medizinischer Behandlung, ihre Zellaktivatoren sind ausnahmslos in Rhodans Besitz.
 
Die Bewältigung eines weiteren Problems, des Problems der Nakken, die auf ihrer immerwährenden Suche nach dem »innersten« fast zu Tode kamen, steht noch aus - ebenso wie der Kontakt mit der gestörten Superintelligenz ES, den sowohl Nakken als auch alle ehemaligen Aktivatorträger seit Jahren vergeblich anstreben.
 
Einen Lichtblick in dieser trüben Situation bildet die Rückkehr der ROBIN aus Esiartu und der BASIS aus Truillau.
 
Die Rückkehrer bringen ein Geschenk mit: Perry Rhodan empfängt Voltago, Taurecs ehemaligen Diener, als letzten Gruß des Kosmokraten. Voltago ist allerdings ein äußerst problematisches Präsent: ein Geschöpf mit unheimlich anmutenüen Fähigkeiten.
 
Gleichzeitig kommt der Terraner aber auch in den Besitz von Informationen, die seiner Aktivität ein neues Ziel weisenden Flug nach DORIFER und den BUCK IN DIE ZUKUNFT...

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner im Labyrinth der Welten
Paunaro Perry Rhodans Weggefährte
Voltago Perry Rhodans Weggefährte
Icho Tolot Perry Rhodans Weggefährte
Prryns Ein Gast und Helfer in Rhodans Geist
Corlun Pareve Kommandant der DORISTAT II

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Psionische Informationsquanten
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete: PR-Privat
Leserbriefe: Dietrich Schindler / Jürgen Grabow / Mario Pflanzl / Johannes Werner Abel / Heiko Hessel / Stephan Gonschorek / Taurec Kosmokratus / Dr.Gerd Schmidt / Mario Staas / Klaus Michels / Ralf Aschbauer / Werner Sauer
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Daniel Schwarz : Salaam Siins HARMONIE - Extraterrestrische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Perry Rhodan
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:11
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck
Seite: 41
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Im Bereich des DORIFER-Tores trifft die TARFALA am früheren Standort der zerstörten DORIFER-Station der Gänger des Netzes die nur zehn Kilometer durchmessende Plattform DORISTAT II. Ihre Bewohner, Nachkommen von Netzgängern, versuchen mit unzulänglichen Methoden das Kosmonukleotid zu erforschen. Als Perry Rhodan und seine Begleiter gezwungen werden sollen, nach der in DORIFER verschollenen LOVVAN zu suchen, kann die TARFALA durch das Eingreifen Icho Tolots und Voltagos entkommen.
Im Inneren des Kosmonukleotids dringt das Dreizackschiff in einen Psiq ein, der eine neunhundert Jahre voraus liegende potentielle Zukunft zeigt: Die Unsterblichen sind längst tot. Wanderer hat seinen angestammten Platz im Wega-System wieder eingenommen, das jedoch dem Untergang geweiht ist, weil sich ES in eine Materiesenke verwandelt. Voltago erklärt, daß auch Taurec dies für die wahrscheinlichste Entwicklung gehalten habe.
In einem anderen Psiq gerät die TARFALA in die elf Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernte Galaxis Ronoziil, die von einer unsichtbaren Grenze durchzogen wird. Nach Prryns' Erklärung ist dies die Folge der DORIFER-Pest, die in einem Psiq entstand, zahlreiche andere Psiqs infiziert hat und das reale Universum vernichten wird, wenn es ihr gelingt, in einen kosmischen Messenger kopiert zu werden.
Um den Ursprung der Nakken und ihre Bestimmung zu ergründen, lenkt Paunaro sein Schiff in einen Psiq, der Tarkan vor fünfundfünfzigtausend Jahren wiedergibt. Als Paunaro und Voltago als fünfdimensional bestimmte Wesen im Charif-System von einer gegen den Herrn Heptamer gerichteten Schutzfunktion ESTARTUs getroffen werden, greift Tolot ein und ermöglicht, daß Voltago das Schiff aus der Gefahrenzone bringt. Mit Hilfe seiner Schmetterlinge zeigt Prryns Rhodan und Paunaro zeitgerafft, wie ESTARTU im Charif-System das Black Hole Anansar erschafft, dessen DORIFER-ähnliche Strahlung die Nakken, die bis dahin blinde, halbintelligente Würmer sind, darauf vorbereiten soll, sich im Innern des Kosmonukleotids zurechtzufinden. Paunaro erkennt gleichzeitig, daß ESTARTU in den Nakken eine genetisches Programm angelegt hat, daß sie für den Kampf gegen das Hexameron geschaffen wurden, aber einen zweiten, dringenderen Zweck erfüllen sollen. Sie seien ES-Sucher, doch ihre Bestimmung gehe weit darüber hinaus.
Nachdem zwanzig weitere Psiqs erfolglos untersucht worden sind, zeigt ein weiterer die mögliche Situation der Milchstraße im Jahre 1380 NGZ: 1194 NGZ ist ES mit Wanderer wieder aufgetaucht und hat sein Werk des Friedens und der Ordnung zerstört, um schließlich mit allen Nakken zu verschwinden. Die Milchstraße zeigt Spuren eines Krieges unvorstellbarer Brutalität, Terra und Arkon sind vernichtet, die Menschen versprengt.
In einem anderen Psiq liegt Wanderer vor dem DORIFER-Tor. Die Nakken, die ihre Bestimmung gefunden und ES getötet haben, erwarten ihren neuen Herrn. Als ein Chaotarch sich nähert, um gemeinsam mit den Kräften der Nakken DORIFER selbst anzugreifen, kann sich die TARFALA in letzter Sekunde in das DORIFER-Tor retten.
Prryns führt das Dreizackschiff zum Rand DORIFERs, wo bedeutungslos gewordene Psiqs vergehen. Die Schmetterlinge zeigen Rhodan, was vor siebenhundertfünfundzwanzig Jahren geschah: Um die Bildung einer Materiequelle voranzutreiben versucht Taurec, diejenigen Psiqs, die ES' Entwicklung zu einer Materiesenke beinhalten, am Rand DORIFERs zu sammeln und so zu beseitigen, doch sein Versuch scheitert. Im Zusammenhang mit den Entwicklungen, die zum DORIFER-Schock führen, stößt das Kosmonukleotid die von Taurec zusammengetriebenen Psiqs aus. Sie bilden ein gefährliches Koagulat, das in das Standarduniversum entweicht, da ES durch Taurecs Manipulationen zu einen Gegenpol für die Psiqs geworden ist.
Rhodan gibt den Prinzen der Schmetterlinge und dessen Wolkenland frei, doch die psionische Druckwelle läßt die TARFALA orientierungslos werden. Als die LOVVAN ihren Weg kreuzt, finden die Gefährten mit Hilfe ihres Strangeness-Wertes aber den Rückweg in ihr eigenes Universum und kehren über Uxbataan in die Milchstraße zurück. Während des Fluges wird Paunaro klar, daß die fremde Impulsquelle, die die Nakken der CATALINA MORANI auf Wanderer wahrgenommen haben, das von ES aufgenommene Psiq-Koagulat war.
Am 28. Februar 1174 NGZ erreichen Rhodan, Tolot und Voltago das Sol-System.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Perry Rhodan hat den Prryns in sich aufgenommen und die TARFALA, mit Perry Rhodan, Paunaro, Voltago und Icho Tolot an Bord, nimmt die Reise zum DORIFER-Tor wieder auf. Dort angekommen, entdecken sie eine Raumstation in Form einer Scheibe von zehn Kilometern Durchmesser, zwei Kilometern Dicke und mit fünf Kilometer hohen Aufbauten.
 
Von dieser werden sie per Traktorstrahl eingefangen und gelandet. Der Kommandant der Raumstation Corlun Pareve, begrüßt sie und fordert sie zum Verlassen der TARFALA auf. Alle verlassen das Raumschiff, Corlun Pareve versucht seine Beweggründe darzustellen und gibt einen Abriss über die Geschichte der Raumstation: Die Besatzung bestehe aus Nachfahren der Netzgänger, die versuchen, wieder Zutritt zu DORIFER zu bekommen. Ein Raumschiff, die LOVVAN, unter dem Kommando seiner Tochter sei vor 17 Jahren, bei einer Expedition nach DORIFER verschwunden.
 
Währenddessen entdeckt Paunaro mit seinen 5-D-Sinnen, was im Innern der Raumstation vor sich geht. Dort wird etwas getestet, das eine Art Grigoroff-Antrieb ist. Indem er Fehler aufzeigt, erklärt Paunaro, dass dieser Antrieb so nicht funktionieren wird, um nach DORIFER ein- und auszufliegen. Dabei kommt zur Sprache, dass die TARFALA dazu in der Lage ist. Das erweckt den Neid in Corlun Pareve und dieser versucht mit Gewalt die TARFALA in Besitz zu bekommen. Mit der Durchschlagskraft von Icho Tolot und Voltago ist es jedoch möglich sich zu befreien, die TARFALA zu starten, nach DORIFER und in dessen grünes Leuchten einzufliegen.
 
In diesem grünen Leuchten schweben unzählig viele Psiqs, die psionischen Informationsquanten, die die möglichen Wahrscheinlichkeiten und Zukünfte für eine Raumkugel von 50 Millionen Lichtjahren bereithalten. Paunaro ist in der Lage hier mit seinen Sinnen zu navigieren und auch Zugang zu diesen Sphären zu erhalten. So können sie Zukünfte erfahren in denen ES zur Materiesenke wird oder als negative Superintelligenz wirkt. Auch Prryns Anwesenheit stellt sich von Vorteil heraus, denn er kann viele Informationen mit Hilfe seiner »Schmetterlinge« aus den Psiqs heraus sichtbar machen.
 
Für Paunaro ist es auch möglich etwas über die Entstehung der Nakken zu erfahren. So können sie mit Hilfe von Prryns ansehen, wie ESTARTU aus besonders veranlagten „Würmern“, durch Erschaffung des Black Hole Anansar und dessen 5-D-Strahlung, durch Mutation die Nakken und ihre 5-D-Sinne, erschafft. Und Paunaro kann dabei ESTARTU »belauschen«: Die Nakken werden geschaffen, um der Superintelligenz zu helfen, gegen den Herrn Heptamer vorzugehen. Sie haben zusätzlich noch die Aufgabe, das Innerste zu finden – und noch eine weitere, die Paunaro nicht deuten kann.
 
Und wieder ist es der Prryns, der dann in der Nähe der Dimensionsgrenzen ein Psiq findet, das Informationen über die Vergangenheit der letzten 700 Jahre von ES enthält: Mit dem DORIFER-Schock wurden Millionen von negative Psiqs ausgestoßen, die die positive Superintelligenz ES anzog und an sich band. Damit scheint ein Grund für den jetzigen Zustand von ES gefunden zu sein.
 
Mit der letzten Aufgabe hat der Prryns alle seine »Schmetterlinge«, in den Raum von DORIFER abgegeben. Jetzt ist es Perry Rhodans Aufgabe ihn wieder frei zu geben. Das erzeugt aber einen solchen mentalen Schock, dass Paunaro und Voltago eine Zeit lang ausgeschaltet sind. Nach Wiedererlangung des Bewusstseins stellen beide fest, die Orientierung verloren zu haben. Damit können sie nicht mehr navigieren und sind mit der TARFALA in DORIFER gestrandet.
 
Einen Lichtblick erkennt Perry Rhodan dann doch, als ihnen nach zwei Tagen, zum zweiten Mal während ihres Aufenthaltes in DORIFER, ein Raumschiff begegnet. Vermutlich ist es die LOVVAN. Perry Rhodan drängt Paunaro dem anderen Raumschiff zu folgen, um in erster Linie dessen Strangeness und somit die Orientierung wieder zu erhalten. Als eine mechanische Verbindung hergestellt ist, kehrt auch die Orientierung wieder zurück.
 
Da kein Funkkontakt mit dem Raumschiff hergestellt werden kann, setzen Perry Rhodan und Icho Tolot über und erforschen das scheinbar leere Schiff. Durch die Abfrage des Logbuches ist klar, was mit der Mannschaft der LOVVAN passiert ist: Nach einigen Jahren der Steuerlosigkeit gab es durch die Ohnmacht des Nichtstuns Unruhen, denen einige der Mannschaft zum Opfer fielen. Um weitere Tote zu verhindern, begab sich die gesamte Mannschaft in Tiefschlaftanks. Diese Tanks sind bald gefunden, um festzustellen, dass die Kommandantin in ihrem Tank nicht mehr lebt.
 
Mit Hilfe der TARFALA ist es möglich, die LOVVAN aus dem DORIFER-Tor hinaus zu steuern und Corlun Pareve zu übergeben. Dann wird Kurs über die Raumzeitfalte auf die Milchstraße genommen.
 
Während der Rückreise stellen die vier folgende Überlegungen an: Millionen von negativen Psiqs haben ES getroffen. ES hat also alles geschluckt. Um zu verhindern, dass ES zur Materiesenke wird, müssen diese Psiqs wieder entfernt werden.
 
Paunaro weiß nun was zu tun ist, um Hilfe zu bringen. Das Innerste ist schließlich in Gefahr.
 
Am 28. Februar 1174 NGZ erreichen sie Terra.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Psionische Informationsquanten

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Der Blick, den Perry Rhodan bei seinem Aufenthalt im Kosmonukleotid in die Zukunft werfen konnte, bot düstere Aussichten.
 
Ebenso düster sind die Visionen, die der junge Myles Kantor hat.
 
Er sieht in den »Abgrund der Zeit" ...
 
ABGRUND DER ZEIT - unter diesem Titel erscheint auch der nächste Perry Rhodan-Band. Als Autor des Romans zeichnet Arndt Ellmer.

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)