Nummer: 1591 Erschienen: 18.02.1992   Kalenderwoche: Seiten: 64 Innenillus: 1 Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

Opfer des Hyperraums
Sie verlassen die 4.Dimension - und empfangen die Impulse des Wahnsinns
Peter Griese

Zyklus:  

22 - Die Linguiden - Hefte: 1500 - 1599 - Handlungszeit: 1169 - 1174 NGZ (4756 - 4761 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  06 - Zellaktivatoren / Hefte: 1400 - 1599 / Zyklen: 21 - 22 / Handlungszeit: 1143 NGZ (4035 n.Chr.) - 1174 NGZ (4761 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terra   Akkartil    Fireball         
Zeitraum: November 1173 NGZ = 4760
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Alaska Saedelaere ist einer der im Waringer Building anwesenden ehemaligen Zellaktivatorträger. Laut PR 1593 befindet er sich jedoch noch am 26. Dezember 1173 NGZ mit dem Medoschiff MUTTER auf dem Weg von Estartu zur Milchstraße.
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Spätestens seitdem Tag, da ES von Perry Rhodan und seinen Gefährten die Zellaktivatoren zurückforderte und 14 der unsterblich machenden Geräte an die prominentesten linguidi-schen Friedensstifter übergeben ließ, mußte den ehemaligen ZA-Trägern klar sein, daß mit der Superintelligenz etwas ganz und gar nicht stimmte.
 
Nun ist allen Betroffenen und selbst Teilen der galaktischen Öffentlichkeit das volle Ausmaß des Gestörtseins von ES bewußt, denn die Superintelligenz hat mit der Auswahl der Lingui-den als neue Ordnungshüter in der lokalen Mächtigkeitsballung einen eklatanten Fehler begangen.
 
Den Friedensstiftern ist die Unsterblichkeit schlecht bekommen, ihr Kima wurde durch die Aktivatorimpulse so ungünstig beeinflußt, daß sich ehrenwerte Friedensstifter in machtgierige Verbrecher verwandelten, die selbst vor Massenmord nicht zurückschreckten, im Dezember 1173 NGZ ist der Spuk von Aramus Shaenor und Konsorten vorbei. Die kranken Friedensstifter sind entweder tot oder in medizinischer Behandlung, ihre Zellaktivatoren sind ausnahmslos in Rhodans Besitz.
 
Damit kann sich der große Terraner endlich dem Problem der Nakken widmen. Die Gastro-poiden erhalten ein Raumschiff für ihre Expedition, die sich als verhängnisvoll erweisen soll. Denn es gibt OPFER DES HYPERRAUMS...

 
Die Hauptpersonen
Toornshalg Ein Hyperraum-Scout
Verdonia Ein Hyperraum-Scout
Perry Rhodan Der Terraner hält die zurückgewonnenen Zellaktivatoren unter Verschluß
Sato Ambush Der Pararealist begleitet die Nakken auf ihrer Expedition
Paunaro Ein Nakk bei den Galaktikern
Gucky Der Ilt wird Opfer seiner Neugier

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Kurz vor dem Ziel ?
PR-Kommunikation:
Statistiken: Freucon '92
Witzrakete: Zoltan Weller: CON-Zitate
Leserbriefe: Claudia Steinhauer / Beate Arndt / Thilo Neu / Daniel Pollok / Dr.med.Albrecht Pitzken / Rainer Jung / Thomas Fritzsche / Roland Friedrich / Thomas Achenbach
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Mark Fleck : Die PROMETHEUS - Raumschiffe der Widder - Terranische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:16 - 17
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Die meisten der ehemaligen Zellaktivatorträger, insbesondere Reginald Bull, weisen Perry Rhodans Absicht, die Zellaktivatoren ES auszuhändigen, energisch zurück, während Atlan und Gucky, den Todesahnungen quälen, Rhodan unterstützen.
Auf Akkartil wird Anfang Dezember 1173 NGZ die CATALINA MORANI den Nakken übergeben, nachdem Paunaro nach kurzem Zögern den terranischen Bedingungen zugestimmt hat, daß die Nakken den Paranakk herausgeben und daß Sato Ambush an ihrer Expedition teilnehmen darf, während Paunaro auf die DEAUVILLE wechseln muß, die der CATALINA MORANI folgen soll. In das zweihundert Meter lange und sechzig Meter breite Schiff wurde außerdem ein Impulsgeber eingebaut, der es ermöglicht, seine Position durch GALORS zu bestimmen und die Gesamtkontrolle zu übernehmen. Bis auf zehn, die die CATALINA MORANI mit zehn Dreizackschiffen begleiten sollen, gehen die rund zweihundertdreißig in der Milchstraße ansässigen Nakken an Bord. Nur Paunaros Dreizack bleibt auf Akkartil zurück.
Die technischen Anlagen der CATALINA MORANI werden von Bionten bedient, die von den Nakken bisher als Hyperraum-Scouts benutzt wurden. Unter ihnen befinden sich auch Toornshalg und Verdonia, die sich begegneten und ineinander verliebten, als sie im Inneren, wie die Nakken den Hyperraum nennen, nach ES, dem Innersten, suchten. Als die CATALINA MORANI, gefolgt von der DEAUVILLE, ihr Ziel, eine sternenarme Zone im Milchstraßenzentrum erreicht, unternehmen die beiden Bionten einen gemeinsamen Vorstoß in den Hyperraum und haben den gesuchten Kontakt. Unmittelbar nach der Rückkehr der beiden Scouts verschwindet die CATALINA MORANI zusammen mit den Dreizackschiffen im Hyperraum und taucht erst nach Tagen sieben Lichtjahre entfernt und allein wieder auf. An Bord befindet sich Ernst Ellert, der das Schiff auf der Glutwelt Fireball landet und die Galaktiker auffordert, den Nakken zu helfen, deren Schicksal ein Ebenbild dessen sei, was ES erlitten habe. Gucky und Myles Kantor finden Ambush und die Bionten ohne Bewußtsein vor. Die Nakken besitzen keine Exoskelette mehr und sind hilflos. Unter dem Einfluß der von den Nakken ausgehenden fünfdimensionalen Impulse behauptet Gucky plötzlich, sich in einer Scheinrealität zu befinden, während die Wirklichkeit zwanzigtausend Jahre weit in der Zukunft läge Anschließend fällt er in ein Koma. Die DEAUVILLE bringt den Mausbiber, Ambush, die Bionten und die Nakken nach Tahun.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Im Waringer Building in Terrania sind fast alle führenden Köpfe zusammengekommen, um über Maßnahmen zu sprechen, die nach dem Einsammeln der Zellaktivatoren notwendig erscheinen. Besonders Icho Tolot und Bully dringen auf die Herausgabe der Zellaktivatoren. Nach heißen Diskussionen meint Perry Rhodan, er maßt sich nicht an, die Zellaktivatoren zu verteilen – zuerst muss ES gefunden werden. Sato Ambush erinnerte daran, dass die Nakken ein Raumschiff verlangt haben. Ihnen ein solches auszuhändigen, wird vielleicht auf die Spur von ES führen.
 
Perry Rhodan setzt sich mit Sato Ambush, Myles Kantor, seine ständige Begleiterin Kallia Nedrun und Gucky zusammen, der von einer merkwürdigen Todesahnung betroffen ist. Thema ist die Übergabe des Raumschiffs CATALINA MORANI an die Nakken und die Bedingungen, die die Nakken dabei zu erfüllen haben. Sato Ambush erklärt, dass das Raumschiff bereitsteht, von allem befreit ist, was die Nakken nicht benötigen, und dass in den Syntronverbund des Raumschiffs ein spezieller Impulsgeber eingebaut ist, der es ermöglicht die CATALINA MORANI von jedem Punkt aus zu orten. Dieses bedingt jedoch den Einsatz eines zweiten Raumschiffs – der DEAUVILLE – in der schon ein entsprechender Empfänger eingebaut ist. Des Weiteren existiert ein miniaturisierter Additionssender mit dem man bis zu einer Entfernung von 200 Metern den Syntronverbund direkt ansprechen kann – man kann kodierte Nachrichten versenden oder auch das Verhalten des Raumschiffes bestimmen. Dies erzwingt jedoch die Teilnahme eines Terraners am Flug – oder eines blinden Passagiers. Nun kommt Perry Rhodan zu seinen Bedingungen. Sato Ambush soll die CATALINA MORANI nach Akkartil bringen und dem Nakken Paunaro die Bedingungen der Terraner übermitteln: Sato Ambush muss in der CATALINA MORANI mitfliegen und Paunaro muss zur DEAUVILLE überwechseln.
 
Die CATALINA MORANI wird von einer Notbesatzung, unter dem Kommando von Sato Ambush, nach Akkartil überführt – in Begleitung der DEAUVILLE, auf der sich auch Myles Kantor, seine Freundin und Gucky befinden.
 
Auf Akkartil haben sich schon alle 240 in der Milchstraße anwesenden Nakken eingefunden und 11 Dreizackschiffe. Nach längeren Verhandlungen ist Paunaro bereit die Bedingungen zu erfüllen und die Beladung von unbekannten Maschinen und Sato Ambushs Paranakk kann beginnen. Danach finden sich auch über 200 Nakken ein und die letzten 15 verbliebenen Bionten, die Hyperraum-Scouts. Nachdem auch die Dreizackschiffe bemannt sind, ist Akkartil somit evakuiert.
 
Der Flug der CATALINA MORANI und der Dreizackschiffe geht in Richtung Milchstraßenzentrum. Mithilfe des Impulsgebers ist es jedoch möglich ihnen zu folgen. Nach vielen Kursänderungen, denen man es anmerkte, das sie wissen, dass sie verfolgt werden, erreichen sie im Zentrum ein Raumgebiet in dem ungewöhnlicherweise die Sterne 20 Lichtjahre auseinander stehen. Hier gehen die Hyperraum-Scouts auf die Suche nach ES. Dann werden einige unbekannte Maschinen aktiviert und die CATALINA MORANI und die Dreizackschiffe gehen in den Hyperraum.
 
Die DEAUVILLE ist jedoch nicht in der Lage folgen – die CATALINA MORANI bleibt verschwunden. Erst Stunden später taucht sie, ohne die Dreizackschiffe, mit Kurs auf eine weiße Sonne, wieder auf. Die DEAUVILLE startet die Verfolgung ohne jedoch Kontakt aufnehmen zu können. Dann stellt sich heraus, dass die CATALINA MORANI auf einen Planeten der weißen Sonne zufliegt und dort gelandet wird. Wegen seiner Vulkane und Lavaseen wird er Fireball genannt. Jetzt erst erscheint ein Mann auf dem Bildschirm, der vorgibt Ernst Ellert zu sein, und dass die DEAUVILLE den Nakken helfen muss. Auf die Frage nach ES kommt zur Antwort: ES hat keine Schuld daran, das Schicksal der Nakken ist das Ebenbild davon, was ES passiert ist. Sie sollen Nachsicht mit ES haben.
 
Nachdem Gucky festgestellt hat, dass auf der CATALINA MORANI geistiges Chaos herrscht, teleportiert er mit Myles Kantor hinüber. Als erstes finden sie 10 sich auf dem Boden windende Bionten und bald auch die ersten Nakken. Alle Nakken haben ihr Exoskelett, mit dem sie sich in diesem Weltraum orientieren können, abgeworfen. Ihnen ist erst einmal nicht zu helfen. Bald findet man Sato Ambush – auch im Koma liegend. Ernst Ellert ist jedoch nicht anwesend. Von der DEAUVILLE wird medizinische Hilfe angefordert, als auch Gucky sich merkwürdig benimmt, noch von einer Scheinrealität, der Realität 20.000 Jahre von hier und Todesahnungen zur falschen Zeit spricht und dann ebenfalls ins Koma fällt. Für Parabegabte scheint dies nicht der richtige Ort zu sein. Von den Bionten sind fünf nicht mehr aufzufinden.
 
Den Humanoiden kann auf der DEAUVILLE erste Hilfe geleistet werden, doch die Mediker sind bei den Nakken überfordert – diese werden zusammengetragen und mitgenommen. Die Notbesatzung übernimmt die CATALINA MORANI zum Rückflug.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Kurz vor dem Ziel ?

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Das, was mit den Nakken auf der CATALINA MORANI geschah, läßt sich am besten mit dem vergleichen, was Balinor widerfuhr und zu dessen Tod führte.
 
Aber auch Gucky ist infiziert, und seine Gesundheit und sein Weiterleben stehen auf dem Spiel.
 
Mehr zu diesem Thema erzählt H. G. Francis im nächsten PR-Band. Der Roman trägt den Titel:
 
DER ILT UND DER TOD

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)