Nummer: 1585 Erschienen: 07.01.1992   Kalenderwoche: Seiten: 65 Innenillus: 1 Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

Eine Leiche nach Akkartil
Eine unheimliche Begegnung - in der parallelen Wirklichkeit
Kurt Mahr

Zyklus:  

22 - Die Linguiden - Hefte: 1500 - 1599 - Handlungszeit: 1169 - 1174 NGZ (4756 - 4761 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  06 - Zellaktivatoren / Hefte: 1400 - 1599 / Zyklen: 21 - 22 / Handlungszeit: 1143 NGZ (4035 n.Chr.) - 1174 NGZ (4761 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Akkartil   Ferrol   Terra         
Zeitraum: 1. - 10.September 1173 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit dem Tag, da ES die prominentesten Friedensstifter der Linguiden mit den Zellaktivatoren ausstattete, die einst Perry Rhodan und seinen Gefährten zur relativen Unsterblichkeit verhalten, ist das Volk der Linguiden aus dem Dunkel der Geschichte jäh ins Rampenlicht der galaktischen Öffentlichkeit katapultiert worden.
 
Ob man den Linguiden, einem Volk liebenswerter Chaoten, denen Zucht und Ordnung fremde Begriffe sind, damit einen Gefallen getan hat, bleibt dahingestellt. Die neuen Aktivatorträger sind jedenfalls überzeugt davon, daß die Geschichte Großes mit ihnen vorhat. Sie fühlen sich dazu berufen, die politischen Verhältnisse in der Galaxis neu zu ordnen.
 
Dementsprechend beginnen sie zu handeln. Sie sind bei ihrem Vorgehen nicht gerade zimperlich, wie das Anheuern von Überschweren als Schutz- und Ordnungstruppe aufzeigt. Und wenn es um die Durchsetzung wichtiger Ziele geht, kennen weder die Friedensstifter noch ihre Helfer irgendwelche Skrupel.
 
Während vornehmlich Atlan Beweise für das verbrecherische Tun der neuen ZA-Träger sucht, richtet sich das Interesse der anderen ehemaligen Unsterblichen auf die Nakken, die etwas Wichtiges über das Superwesen ES herausgefunden zu haben scheinen.
 
Der Pararealist Sato Ambush macht sich deshalb auf den Weg. Er fliegt EINE LEICHE NACH AKKARTIL...

 
Die Hauptpersonen
Sato Ambush Der Pararealist transportiert eine Leiche
Nikki Frickel Kommandantin der TABATINGA
Prentice Galway Angehörige von Nikkis Crew
Galla Campos Angehörige von Nikkis Crew
Sellash Ein freundlicher Biont
Paunaro Leiter der nakkischen Station auf Akkartil

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Der PARANAKK
PR-Kommunikation:
Statistiken: Hans-Dieter Schabacker: Conbericht II
Witzrakete:
Leserbriefe: Dirk Meyer / Jürgen Demas / Axel Klöckner / Heidi Junker / Martin Schäfer / Hinrich Eilts
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Paunaro
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:13
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Atlan informiert am 1. September 1173 NGZ auf Ferrol die Friedensstifterin Hagea Scoffy über Aramus Shaenors Intrige auf Ascullo, ehe er drei Tage später beim Galaktischen Gerichtshof Strafantrag gegen Shaenor stellt.
Gleichzeitig untersucht Sato Ambush die Leiche Balinors und stellt fest, daß dieser bei seinem Auftauchen auf Nobim einen ultrahochfrequenten Hyperimpuls aussandte, den GALORS als Signal Wanderers interpretierte. In der Vermutung, daß Balinor bei seiner Reise durch die Raumzeitverfaltung Kontakt mit ES hatte, sucht Ambush in einer parallelen Wirklichkeit die Begegnung mit dem Nakken. Dieser eröffnet dem Terraner dort jedoch, daß er sterben müsse, weil er die Suche der Nakken nach dem »Innersten« behindere. Da gegen seinen Willen sein Ki freigesetzt wird, ist Ambush gezwungen, in eine noch fremdere Pararealität zu wechseln, in der er auf Wanderer im Mentalpool von ES aufgehen soll. Der Pararealist kann jedoch rechtzeitig in die Wirklichkeit zurückkehren.
Hier beugt er sich der Forderung des Nakken Carteel, Balinors Leiche herauszugeben, bringt sie jedoch mit Nikki Frickels TABATINGA selbst nach Akkartil, weil er dort den Paranakk bergen will. Da er seinem Ki nicht mehr traut, will er die Suche nach ES mit Hilfe dieses Gerätes fortsetzen. Während sie nach dem Paranakk suchen, stoßen Ambush, Nikki Frickel, Galla Campos und Prentice Galway auf die konservierten Überreste zahlloser Bionten. Von den annähernd zwanzigtausend, die als Hyperraum-Scouts nach Akkartil gebracht wurden, leben nur etwa zweihundert. Als er von dem Bionten Sellash erfährt, daß die MONAGA und die CHRINAAR, zu deren Besatzung auch Balinor gehörte, auf Akkartil gelandet sind, zwingt er die Nakken, ihm Informationen über Estartu und über die ROBIN zu geben, indem er droht, bei den Verantwortlichen gegen die Übergabe eines Großraumschiffs an die Nakken zu intervenieren.
Der Versuch, den von den Nakken demontierten Paranakk zu finden, mißlingt jedoch. Galway wird dabei von Carteel erschossen, den Nikki Frickel daraufhin tötet. Auch Sellash findet den Tod. Mit dem Hinweis, daß die geplante Expedition der Nakken auch den Interessen der Galaktiker diene, läßt Paunaro die TABATINGA aber unbehelligt starten.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

1. September 1173 NGZ, Planet Ferrol, Wega-System
Auf Anraten Perry Rhodans trifft sich Atlan mit der Friedensstifterin Hagea Scoffy um ihr die auf Ascullo gewonnenen Filme und Beweise über die Machenschaften des Friedensstifters Aramus Shaenor zu zeigen. Nach der Vorführung zeigt sich die Friedensstifterin sehr betroffen und nachdenklich. Sie vereinbaren drei Tage, die Hagea Scoffy benötigt ihr Volk davon in Kenntnis zu setzen. Nach Ablauf dieser Frist will Atlan dem Galaktikum diese Beweise vorlegen.
 
4. September 1173 NGZ, Terra, Waringer-Building
Der Pararealist Sato Ambush untersucht mit Mikrosonden, die auf hyperenergetische Strahlung ausgerichtet sind, die sterblichen Überreste des Nakken Balinor, dessen Leichnam man auf der Siedlerwelt Nobim sichergestellt hat. In einem Bereich des Körpers, dort wo sein Gehirn zu vermuten ist, können die Sonden eine schwache Strahlung ausmachen. Ambush vermutet, dass diese bei dem lebendem Balinor bedeutend stärker und möglicherweise der Auslöser für den GALORS-Alarm gewesen ist.
 
Wenig später spricht er mit Homer G. Adams, der ihm mitteilt, dass die Nakken die Übergabe des Leichnams fordern, den der Gastropoide Carteel nach Akkartil bringen will. Sato Ambush stimmt der Übergabe zu, besteht aber darauf den Leichnam selbst zu überführen. Er hofft auf Akkartil Informationen über den Stand der nakkischen Suche nach ES und die Position Wanderers zu bekommen. Außerdem will Sato Ambush den Paranakk bergen, den er während seines Aufenthaltes auf Akkartil gebaut hat. Der Paranakk ist in der Lage, Personen für bestimmte Zeit in eine Pararealität zu versetzen - wie Sato Ambush es mit Hilfe seines Ki auch kann. Der Paranakk muss sich noch irgendwo in den Gewölben der Bergfestung der Nakken befinden. Homer G. Adams stellt ihm die TABATINGA unter Nikki Frickel zur Verfügung.
 
Nach mehrstündigem Flug erreicht die TABATINGA Akkartil und die sterblichen Überreste Balinors werden übergeben. Die Nakken, die sich im Übrigen weiterhin wenig kooperativ zeigen, gestatten vier Personen einen fünftägigen Aufenthalt in der Bergfestung. Als Betreuer für diesen Zeitraum ist ihnen von Paunaro, dem Leiter der Bergfestung, ein Biont namens Sellash zur Seite gestellt. Der Klon hat den Oberkörper eines Unithers und verfügt anstelle eines biologischen Unterkörpers über ein Fahrgestell auf zwei Rädern. Im Fahrgestell sind auch verschiedene technische Einrichtungen, unter anderem Antigrav und Funk untergebracht.
 
Sato Ambush, Nicki Frickel, Galla Campos und Prentice Galway beziehen unter der Führung Sellashs das Quartier in der Bergfestung, das Ambush schon kennt. Auf die Frage nach dem Paranakk, antwortet Sellash, dass er nicht mehr an seinem ursprünglichen Platz ist. Daraufhin verlangt Ambush ein Gespräch mit Paunaro, wobei der Biont meint, dass dies sehr schwierig ist. Sato Ambush sucht in der folgenden Zeit seine ehemaligen Wohn-, Büro- und Laborräume auf – findet sie aber leergeräumt, vom Paranakk keine Spur.
 
Da bekommt er einen Anruf von seinen Mitstreitern. Die haben ein verwaistes Kommunikations- und Überwachungszentrum gefunden und mitbekommen, dass zwei nakkische Dreizackschiffe gelandet sind. Sato Ambush versucht unterdessen über Sellash mit Paunaro in Kontakt zu kommen, was aber nicht klappt. Er kann aber in Erfahrung bringen, dass die beiden gelandeten Raumschiffe aus Estartu zurückgekehrt sind und dass Balinor ursprünglich zur Besatzung eines der Raumschiff gehörte. Er wurde vorzeitig über Raumzeitfalten zurückgeschickt um wichtige Informationen zu überbringen – dabei musste ein Unfall passiert sein.
 
Wenig später kommt von Galla über Interkom die Information, dass der Paranakk gefunden ist. In der Kommunikationszentrale angekommen, kann Sato Ambush auf einem Bildschirm den in seine Bestandteile zerlegten Paranakk identifizieren. Beim Verlassen der Kommunikationszentrale werden sie schon von Robotern erwartet, die sie in die Unterkunft geleiteten. Das Verlassen der Unterkunft wird verboten.
 
Ein Interkomgespräch mit Paunaro kommt dann doch noch zustande. Sato Ambush verlangt den Paranakk, was ihm aber verwehrt wird. Ein Gespräch mit den Rückkehrern aus Estartu wird ihm jedoch gestattet. Bevor er von einem Roboter abgeholt wird, erfährt er, dass der Biont bereit ist seinen Schützlingen bei der Sicherstellung des Paranakk zu helfen.
 
Außer Paunaro sind noch Carteel und der Rückkehrer Nardur in einem Konferenzraum anwesend. Auf Anfrage bestätigt Nardur zunächst die Aussagen Sellashs, führt aber unter Anderem auch aus, dass Estartu noch lebt und die Nakken dem Raumschiff ROBIN begegneten.
 
Als Sato Ambush zurück in seiner Unterkunft ist, erfährt er von Galla, dass Sellash zum Paranakk unterwegs ist, um die Maschine zu bergen. In diesem Moment hört er mehrere Explosionen und die Tür zu seiner Unterkunft wird aufgesprengt. Nikki Frickel hat die Wach-Roboter zerstört. Das nächste Ziel ist der Lagerraum des Paranakks. Dort angekommen ist die Maschine nicht zu finden, sie werden jedoch von 13 Robotern angegriffen, die bald, ohne eigene Verluste, zerstört sind. Der unaufmerksame Prentice Galway wird dann jedoch von einem Nakken, der plötzlich aus dem Qualm auftaucht, erschossen. Nikki Frickel erwidert das Feuer und erschießt den Nakken. Es ist Carteel. In einem Nebenraum finden sie dann noch Teile der Verkleidung des Paranakk und den erschossenen Sellash. Der Paranakk ist an einen anderen Ort gebracht worden. Nun ist ihr einziges Ziel die TABATINGA und das Verlassen des Planeten.
 
An der Oberfläche angekommen, setzt sich noch einmal Paunaro mit ihnen in Verbindung und sagt ihnen freies Geleit zu, verwehrt ihnen aber den Paranakk. Sato Ambush ist also gezwungen über eine Rekonstruktion des Paranakk nachzudenken. Zur Aktion von Carteel sagt Paunaro, dass dieser nicht autorisiert gewesen war, die Flüchtenden anzugreifen. Unangefochten erreichen sie die TABATINGA.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Der PARANAKK

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Schauplatz des nächsten PR-Romans ist Voltry, eine nur 95 Lichtjahre von Arkon entfernte Welt, auf der ein uralter Konflikt erneut entbrennt.
 
Die Friedensstifterin, die herbeieilt, um ein Exempel zu statuieren, achtet bei ihren Aktionen nicht darauf, „wen die Rache trifft“ ...
 
WEN DIE RACHE TRIFFT - so heißt auch der Titel des PR-Bandes 1586, der von H. G. Francis geschrieben wurde.

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)