Nummer: 1574 Erschienen: 22.10.1991   Kalenderwoche: Seiten: 65 Innenillus: 1 Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

In den Händen des Folterers
Zwei Besucher aus der Galaxis - im Todeslager von Somtran
H.G.Francis

Zyklus:  

22 - Die Linguiden - Hefte: 1500 - 1599 - Handlungszeit: 1169 - 1174 NGZ (4756 - 4761 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  06 - Zellaktivatoren / Hefte: 1400 - 1599 / Zyklen: 21 - 22 / Handlungszeit: 1143 NGZ (4035 n.Chr.) - 1174 NGZ (4761 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Mächtigkeitsballung Estartu   Charimchar-Tor   Somtran   Leburian-Tor      
Zeitraum: 1173 NGZ = 4760
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  -
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Den ehemaligen Zellaktivatorträgem läuft die Zeit da von. Jedenfalls wissen sie im Frühjahr 1173 NGZ längst, daß die ihnen von ES zugestandene Lebensspanne drastisch verkürzt wurde.
 
Schuld daran ist offenbar der gestörte Zeitsinn der Superintelligenz, die, wie man inzwischen weiß, einen schweren Schock davongetragen hat.
 
Sowohl den Planeten Wanderer als auch den Zugang zu ES zu finden, um der Superintelligenz zu helfen, darum bemühen sich Perry Rhodan und seine Gefährten seit langem. Denn nur wenn sie erfolgreich sind, können sie hoffen, ihre lebenserhaltenden Geräte, die inzwischen den Besitzer gewechselt haben, zurückzuerhalten.
 
Gegenwärtig finden die Bemühungen unserer Protagonisten an zwei Schauplätzen statt. Während Perry Rhodan, Atlan und Gucky Andromeda bereisen, wo ES in der Vergangenheit deutliche Zeichen gesetzt hat, sind Alaska Saedelaere und Siela Correl, sowie Salaam Siin und Stalker quasi als Vorauskommando der ROBIN in Estartu unterwegs.
 
Dort will man von der Superintelligenz gleichen Namens etwas über das Schicksal von ES erfahren - vorausgesetzt natürlich, ESTARTU lebt wieder inmitten ihrer Mächtigkeitsballung.
 
Alaska und Siela können sich in Estartu jedoch nicht lange ihrer Freiheit erfreuen - sie landen als bald IN DEN HÄNDEN DES FOLTERERS...

 
Die Hauptpersonen
Alaska Saedelaere Ein Galaktiker in Estartu
Siela Correl Eine Galaktikerin in Estartu
Ciloreem Ein Nakk wird gesprächig
Massur Kommandant eines Todeslagers
Kait Narusen Ein Mlironer
Sten Ibemen Tormeister am Shivor-Tor

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Superintelligenzen und andere Überwesen
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete: Gerd Domin: Serun / Thorsten Müller: Foto
Leserbriefe: Kurt Kobler / Roman Schleifer / Marcus Kubach / Michael Leiner / Ulrich Blode / Michael Wolter / Thorsten Müller / Jost Alpe / Thomas Straubhaar
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:34 - 35
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Während Alaska Saedelaere und Siela Correl im Medoschiff MUTTER ohne Kontakt zur HARMONIE am Chargonchar-Tor festgehalten werden, berichtet der Nakk Ciloreem, daß bereits sieben nach den ersten Schritten der Upanishad benannte Ferntransmitter einer Strecke fertiggestellt seien, die von Estartu über Vilamesh hinaus zur Milchstraße weise. Der zehnte Transmitter, der den Namen Gom-Tor tragen solle, werde bereits in der Mächtigkeitsballung von ES stehen. Nachdem beide Schiffe nach einer Woche Wartezeit zum vier Millionen Lichtjahre entfernten Charimchar-Tor abgestrahlt worden sind, gibt Ciloreem Siela Correl Informationen über die Entwicklungen in der Mächtigkeitsballung der ESTARTU:
Der DORIFER-Schock vom 31. Januar 447 NGZ beendete den Kriegerkult und die Tätigkeit der Gänger des Netzes. Der Versuch der von den Pterus abstammenden Singuva, gemeinsam mit den Hauri des KLOTZES die Macht in den zwölf Galaxien Estartus an sich zu reißen, wurde vom Ewigen Krieger Ijarkor und dem Mlironer Veth Leburian vereitelt. Die Singuva wurden ausgerottet und ihre Heimatwelt zerstört. Durch die fast unerschöpflichen Arsenale des KLOTZes entwickelten sich die Hauri zur größten Gefahr für die Völker Estartus. Bei ihrer Bekämpfung war insbesondere die High-Tech der Verlorenen Geschenke der Hesperiden von Nutzen, das wahre Vermächtnis der Superintelligenz ESTARTU. Ijarkor, dem von den Singuva die Zelldusche verweigert worden war, starb 540 NGZ als Dichter auf Etustar, nachdem er die Verantwortung auf die resozialisierten Pterus und die Ophaler übertragen hatte. Zusammen mit Srimavo, die jedoch bereits im Jahr 447 NGZ im Feuer angreifender Hauri starb, versuchte Veth Leburian ESTARTUs Philosophie des Dritten Weges zu verwirklichen und den Hauri entgegenzutreten. Dabei stützte er sich auch auf die Somer, die er durch Vermittlung Ijarkors und der Ophaler für sich gewinnen konnte, und nutzte die Gorim-Jäger, die Raumschiffe der Weltraumnomaden und die Heraldischen Tore, die auf Transmitterbetrieb umgestellt wurden. Leburian erlebte noch mit, wie ESTARTU, ohne Aufsehen zu erregen, um das Jahr 550 NGZ nach Etustar zurückkehrte. Einhundert Jahre benötigte die Superintelligenz, um sich vom DORIFER-Schock zu erholen und zu konsolidieren. Mittlerweile ist sie jedoch wieder mit voller Kraft anwesend, und im Bereich der zwölf Galaxien herrscht Frieden.
Nachdem Stalker und Salaam Siin den Tormeister Alophos dazu gebracht haben, ihnen ein Permit auszustellen und den Transmitter auf das Absantha-Tor zu programmieren, setzt die HARMONIE ihren nakkischen Lotsen Taruane im All aus, steuert das Transmitterfeld an und flieht sofort nach ihrer Materialisation im Absantha-Tor. Als Konsequenz wird MUTTER mit Ciloreem und Taruane und sechs Somer-Gardisten an Bord zum Absantha-Tor und von dort durch eine Manipulation des nakkischen Schaltmeisters Mauhar statt zum Königstor auf Som zum Shivor-Tor abgestrahlt, das sich im Einflußbereich der Mlironer in einem Orbit um Mondruck, den vierten Planeten der Sonne Shivor, befindet. Zuvor kann der flüchtende Salaam Siin über Funk einen Treffpunkt in der Eastside von Siom Som vereinbaren.
Die Nakken bringen Alaska Saedelaere und Siela Correl in ein Straflager auf Somtran, dem dritten Shivor-Planeten, wo sie der somerische Kommandant Massur genauso brutal foltern läßt wie die dort ebenfalls internierten Somer und Mlironer. Dennoch weist Saedelaere das Angebot der Nakken Celohim, Nardur und Sarota, der Schaltmeister des ehemaligen Raumforts Choktash, sowie Adraak, Balinor und Cusar, die mit den Dreizackschiffen MONAGA und CHRINAAR aus der Milchstraße gekommen sind, ab, ihn und seine Begleiterin entkommen zu lassen, wenn sie in ihre Heimatgalaxis zurückkehren würden. Mit Hilfe des mlironischen Mitgefangenen Kait Narusen können die beiden Galaktiker schließlich fliehen. Als der Tormeister des Shivor-Tores, der Mlironer Sten Ibemen, von den Übergriffen Massurs erfährt, schickt er MUTTER zum Leburian-Tor, das um Mliron kreist. Dort erhalten Alaska Saedelaere und Siela Correl Anfang Mai des Jahres 1173 NGZ ein Permit des Desothos Anar Tresai und brechen zum Treffen mit der HARMONIE auf.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Eine Woche nach ihrer Passage durch das Shant-Tor warten an Bord von MUTTER und der HARMONIE Alaska Saedelaere, Siela Correl, Salaam Siin und Stalker darauf, über das Chargonchar-Tor zum Charimchar-Tor weiterreisen zu dürfen. Störfelder verhindern dabei eine Kommunikation der beiden Schiffe untereinander und auch die Nakken Ciloreem und Taruane verweigern sich bislang jeglichen Kommunikationsversuchen der Gorims. Erst als Siela einen letzten Versuch unternimmt und Ciloreem mittels der Kommunikationsanlagen von MUTTER auf 5-D-Basis anspricht, reagiert dieser aufgeschlossen und zeigt sich erstaunlich auskunftsfreudig. So erfährt Siela unter Anderem, dass die Völker Estartus die Errichtung einer Transmitterstraße in Angriff genommen haben, die von dem Reich der Zwölf Galaxien bis in die Lokale Gruppe reichen soll. Aktuell endet die Strecke etwa 28 Mio. Lichtjahre hinter der Galaxis Vilamesch. Kurz darauf kann die Reise fortgesetzt werden, die nach Aussage Ciloreems durch Aktivitäten eines Piraten am Zielort verzögert wurde.
 
Dort angekommen nimmt der Nakk Kontakt zum Tormeister, dem Somer Alophos, auf, der Alaska und Siela treffen möchte. Als Ciloreem den beiden diese Nachricht überbringt, berichtet er ebenfalls über die Ereignisse innerhalb der Mächtigkeitsballung, wie sie sich nach dem DORIFER-Schock zugetragen haben:
 
Nach dem Hangay-Transfer und dem damit verbundenen Ende des Kriegerkultes standen die Völker der Mächtigkeitsballung vor einem kompletten Neubeginn. Die Singuva konnten durch gemeinsame Anstrengungen Ijarkors und des Mlironers Veth Leburian an der erneuten Übernahme der Macht gehindert werden, die sie mit Hilfe der Hauri an sich reißen wollten. Damit waren die Kämpfe jedoch nicht beendet und erst um das Jahr 550 NGZ, als ESTARTU erste Lebenszeichen von sich gab, fanden die Auseinandersetzungen ein Ende. Dank der Verlorenen Geschenke der Hesperiden konnten nun die Völker der Galaxis Muun eine Vormachtstellung übernehmen. Ijarkor erlebte dies jedoch nicht mehr. Der Ewige Krieger starb bereits im Jahr 540 NGZ auf Etustar.
 
Im Anschluss an das Gespräch, das nun Klarheit dahingehend brachte, dass ESTARTU - ganz im Gegensatz zu den von Stalker gemachten Aussagen - noch lebt, ist der Besatzung von MUTTER die Kontaktaufnahme mit der HARMONIE gestattet. Von Salaam Siin erfahren sie, dass sein Schiff ein Permit erhalten haben soll, das ihm und Stalker die Nutzung der Heraldischen Tore ermöglicht. Zunächst wollen sie die Galaxis Muun ansteuern um anschließend die Heimatwelt des Ophalers in Siom Som aufzusuchen. Als mögliche Treffpunkte für den Fall einer Trennung vereinbart man Mardakaan und Zaatur. Gegen Ende des Gesprächs spricht Salaam Siin plötzlich eine Warnung vor den Nakken aus und die HARMONIE verschwindet durch eines der Transmittertore.
 
Dass bei dem Transfer der HARMONIE nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist, bekommt die Besatzung von MUTTER schnell zu spüren. Der an Bord des Medoschiffes eintreffende Tormeister fühlt sich von Salaam Siin und Stalker, die sich nach ihrer Ankunft am Absantha-Tor in den Hyperraum abgesetzt haben, hintergangen. Dafür sollen nun Alaska und Siela büssen, die er in Begleitung Ciloreems und Taruanes zum Shivor-Tor transportieren lässt. Von dort aus werden sie zum Planeten Somtran gebracht.
 
Auf der Wüstenwelt unterhalten die Somer ein Straflager, dessen Gefangene unter lebensgefährlichen Bedingungen Raumschiffswracks ausschlachten müssen. Dem sadistischen Lagerkommandanten, einem Somer namens Massur, übermitteln die Nakken getürkte Gerichtsurteile, aus denen hervorgeht, dass Alaska und Siela zu jeweils 45 Jahren Haft verurteilt wurden. Beide werden in getrennten Baracken untergebracht und Alaska lernt in seiner Unterkunft den Mlironer Kait Narusen kennen. Dieser kennt den mlironischen Tormeister Sten Ibemen, zu dem er ein gutes Verhältnis pflegt.
 
Während der Zeit im Gefangenenlager sieht sich Alaska immer wieder Folterungen ausgesetzt. Nur bei den gemeinsamen Arbeiten an den Wracks bietet sich Gelegenheit mit Siela zu sprechen, die eines Tages ein funktionierendes Handfunkgerät findet. Mit diesem kann sie Kontakt zu MUTTERS Syntron aufnehmen. Die Nakken hatten das Schiff in der Nähe des Gefangenenlagers zurückgelassen von wo sich dieses dem Zugriff der Somer entzogen hatte. Als Alaskas Mitgefangene den Verwahrungsort der SERUNS ausfindig machen können, werden erste konkrete Ausbruchspläne geschmiedet.
 
Die Gelegenheit diese umzusetzen bietet sich, als Alaska nach einem missglückten Täuschungsmanöver von der Elektropeitsche eines Aufsehers getroffen wird und das Bewusstsein verliert. Als er gerade wieder erwacht, wird er von einigen Häftlingen, unter ihnen auch Siela, in die Medo-Station gebracht. Dort können sich die Gefangenen den Weg zu den SERUNS freimachen, lösen dabei jedoch sofort Alarm aus. Während alle anderen Gefangenen die Aufseher beschäftigen um von dem eigentlichen Ausbruchsversuch abzulenken, stürmt Alaska die Kommandobaracke des Lagerkommandanten. Dort kann er dessen Steuergerät an sich bringen und eine Strukturlücke in den das Lager umspannenden Schirm schalten. Mit einer Antigrav-Plattform können Alaska und Siela nun das Lager verlassen.
 
Im Verlaufe der Flucht, der Lagerkommandant lässt die Füchtigen verfolgen, treffen Alaska und Siela waren auf Mlironer, die ihnen zur Hilfe kommen und die Somer töten. Die Helfer gehören einer Organisation an, die den Planeten Somtran von den Somern befreien will. Mit Hilfe der Widerstandskämpfer und einer List, gelingt es Massur zu übervorteilen und Kait Narusen und alle anderen inhaftierten Mlironer aus der Gefangenschaft zu befreien.
 
Wieder frei, geht es an Bord von MUTTER zum Shivor-Tor. Dort hofft man auf Unterstützung durch Sten Ibemen, der schon bei der Ankunft der Nakken mit denen gesprochen und ihnen misstraut hatte, und nun zu seiner Verwunderung erfährt, dass Alaska und Siela entgegen seiner Weisung nach Somtran und nicht nach Mondruck gebracht worden waren. MUTTER erhält eine Passage zum Leburian-Tor, dessen Standort sich nahe Mliron, der Heimatwelt der Mlironer, befindet. Nun, Anfang Mai des Jahres 1173 NGZ, mit einem Permit versehen, warten Alaska und Siela auf die Abfluggenehmigung, da erscheinen zwei Dreizackschiffe vor dem Tor. Die Nakken fordern den Tormeister Anar Tresai auf, den Transfer MUTTERS zum nächsten Tor zu verhindern und das Schiff festzusetzen. Dieser will die Abfluggenehmigung jedoch nicht widerrufen und MUTTER wird an den Rand von Siom Som transferiert. Von dort aus setzen Alaska und Siela den Flug auf konventionelle Art fort.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Superintelligenzen und andere Überwesen

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Während im Band 1574 Alaska und Siela die Haupthandlungsträger darstellten, spielen im PR-Band der nächsten Woche die beiden von der HARMONIE die Hauptrolle. Der Ex-Sotho spinnt wieder einmal Intrigen, und der Meistersänger komponiert den „Gesang des Lebens“.
 
GESANG DES LEBENS - so heißt auch der Titel des PR-Bandes 1575, als dessen Autor Robert Feldhoff zeichnet.

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)