Nummer: 1351 Erschienen: 01.07.1987   Kalenderwoche: Seiten: 64 Innenillus: Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

Die Materiequelle
Die Sternenwolke erscheint - und das Psionische Netz zerreißt
H.G.Ewers     

Zyklus:  

20 - Tarkan - Hefte: 1350 - 1399 - Handlungszeit: 447 - 448 NGZ (4034 - 4035 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: NARGA PUUR   Milchstraße            
Zeitraum: Januar/Februar 447 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Tashit Lovelin Ein Kamashite bei der PIG
Lullog Tashits "Erbgott"
Nikki Frickel Die PIG-Chefin erhält ein neues Schiff
Mullin-Okra Ein seltsames Geschenk
Galbraith Deighton Der Terraner macht sich Gedanken über eine kosmische Katastrophe
Julian Tifflor Der Terraner macht sich Gedanken über eine kosmische Katastrophe

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: In einem anderen Universum
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete: Bernhard Kletzenbauer: Shaolin
Leserbriefe: Kurt Brand / Stefan Manske / Jeannot Bildgen
LKSgrafik: Dirk de Lange: Ronald Tekener + Jennifer Thyron
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Bernd Held : Rettungsboot der Kartanin - Extraterrestrische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 25. Januar 447 NGZ entdeckt der Kamashite Tovari Lokoshan bei dem Versuch, ein Mitglied der PIG zu retten, in einem unterirdischen Hohlraum der Eiswelt Mushak, des neunten Planeten der im Halo von M 33 gelegenen Sonne Nachors Auge, den konservierten Körper eines zwei Meter großen, extrem hageren Humanoiden mit brauner Lederhaut, der in eine goldfarbene Kombination gekleidet ist. Einige Monate zuvor wurde Lokoshan nach einer Havarie des kartanischen Schlachtschiffs GARADAN in dem ebenfalls im Halo Pinwheels gelegenen Warwock-System, auf dessen zweitem Planeten, Hitchi, sich ein Außenposten der PIG befindet, aus einer Rettungskapsel geborgen. Unter dem Namen Tashit Lovelin ließ er sich zur PIG dienstverpflichten. Als Hyperimpulse eine Veränderung der Raum-Zeit-Strukturen ankündigen, fliegt Lokoshan mit der Kogge GRUWEL, die er selbst BANSHEE nennt, aus dem System von Nachors Auge und gerät in eine Raumzeit-Verwerfung. Um den ständigen strukturellen Erschütterungen zu entgehen, bittet er Lullog, ihn zu Nikki Frickel und Poerl Alcoun in die NARGA SANT zu versetzen, doch die BANSHEE materialisiert am 31. Januar in der NARGA PUUR. Lokoshan wird dort von den echsenartigen Traav überwältigt und in einen Überlebenstank gesteckt.
Unterdessen werden in M 33 von einem in achthundertachtzigtausend Lichtjahren Entfernung gelegenen Punkt im intergalaktischen Leerraum Hyperfunk-Impulse im kartanischen Informationscode empfangen. In der NARGA SANT trifft ein zweihundert Meter durchmessender Kugelraumer ein, den die GOI Nikki Frickel zur Verfügung gestellt hat. Wie sie Kabarei, dem Hauptquartier der PIG, seinerzeit den Namen einer Stadt auf der Insel Waigeo gab, benennt die Terranerin ihr neues Raumschiff nach dem Waigeo benachbarten Ort Sorong. Als die SORONG zum Ursprung der rätselhaften Hypersignale startet, befindet sich ein Ctl-Roboter an Bord, dessen Positronik eine biologische Komponente des Gys-Voolbeerah Mullin-Okra enthält, der sich aufgrund einer schweren Verletzung nicht mehr regenerieren konnte. Achthundertachtzigtausend Lichtjahre von Pinwheel, zwei Millionen einhundertdreißigtausend Lichtjahre von der Milchstraße, eine Millionen neunhundertsiebzigtausend Lichtjahre von Fornax und eine Millionen einhundertsiebzigtausend Lichtjahre vom Andromedanebel entfernt stößt die SORONG am 31. Januar auf die verirrte Endstufe des UMBALI-Schiffs RUSSARU. Im gleichen Augenblick sieht Nikki Frickel dort einen düster-roten Riß im Raum-Zeit-Kontinuum, aus dem eine kleine Galaxis mit fünfzig Milliarden Sonnenmassen hervorbricht, und verliert das Bewußtsein.
In der Milchstraße hält Sato Ambush den Strukturriß, dem die fremden Sterne entströmen, zunächst für eine Materiequelle. Die Netzgängerin Nandaja Eniwak meldet, daß das Psionische Netz sich auflöst. Da dessen Unregelmäßigkeiten in den folgenden Wochen auch die enerpsigetriebenen Raumer der Flotte Pelyfors behindern, die auf Veranlassung Galbraith Deightons in die Mächtigkeitsballung ESTARTU zurückgeführt werden sollen, werden vierundzwanzig Schiffe der GOI nach ESTARTU entsandt, um die Vironauten zu unterstützen. Am 19. Februar gibt die terranische Nachrichtensprecherin Tana Grotechma der neuen Galaxis, die ein Viertel einer Spiralgalaxis vom Sc-Typ zu sein scheint, den Namen Ragnarök.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

In einem anderen Universum

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)