Nummer: 1143 Erschienen: 18.07.1983   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: 2 Preis: 2,00 DM Preis seit 2001 in €:

Die Goon-Hölle
Im Herzen der Armadaschmiede - drei Gefangene in Not
H.G.Francis     

Zyklus:  

17 - Die Endlose Armada - Hefte: 1100 - 1199 - Handlungszeit: 426 - 427 NGZ (4013 - 4014 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: M 82               
Zeitraum: Dezember 426 NGZ
Hardcover: 134
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Parwondov Kommandant der Armadaschmiede HORTEVON
Catewnor Parwondovs Kollegen
Meegoron Parwondovs Kollegen
Gucky Die Mutanten und der Ritter der Tiefe in der Gewalt der Silbernen
Ras Tschubai Die Mutanten und der Ritter der Tiefe in der Gewalt der Silbernen
Jen Salik Die Mutanten und der Ritter der Tiefe in der Gewalt der Silbernen
Schamar Ein Pellack
Schumrig Hadr der Pellacks

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Die Armadaschmiede
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
Heinz Haßfeld : Erzfrachter der Kosmischen Hanse - Terranische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Jen Salik, Ras Tschubai und Gucky erwachen in der Steuerkugel der Armadaschmiede HORTEVON aus der Paralyse. Nach kurzer Zeit begegnen sie dem jungen Pellack Schamar, der Zutrauen zu den fremden Gefangenen faßt. Die Pellacks, die den Silbernen als treue Arbeitskräfte dienen, besitzen einen 3,5 Meter langen, grauen, schwach geschuppten Körper, dessen zwei Meter messender hinterer Teil raupenförmig ist und vier Beine besitzt, während der vordere Teil, an dem die beiden in dreifingrigen Händen endenden Armen ansetzen, steil aufgerichtet den Kopf trägt, der delphinartig spitz zuläuft und über zwei zwanzig Zentimeter lange Stielaugen verfügt. Das Gefühlszentrum der Pellacks bildet eine kugelförmige Verdickung am Hinterleib.
Parwondov, der Kommandant HORTEVONs, und Catewnor und Meegoron, zwei weitere Armadaschmiede, werben um das Vertrauen ihrer Gefangenen, doch Gucky teleportiert durch eine Undichtigkeit des psionischen Gefängnisses zu Schamar. Gemeinsam mit dem Pellack sucht er die Zentrale auf, wo die Ausrüstungsgegenstände der drei Galaktiker beim Wett, einem unscheinbaren, ovalen Behälter von grauer Farbe, aufbewahrt werden. Das Wett ist ein Sammelbecken psionischer Energien, die die Armadaschmiede auf verschiedenen Planeten erbeutet haben. Diese Wettness genannte Mentalenergie dient den Silbernen zur Steuerung der Computer des die Zentralkugel umgebenden Fabrikationsringes und wird darüberhinaus für den geplanten Angriff auf das Armadaherz gespeichert. Die Armadaschmiede drohen, die beiden Terraner zu töten, wenn Gucky sich nicht stellt, doch der Mausbiber entnimmt dem Wett Energie und holt Tschubai, der sich ebenfalls mit Wettness auflädt. Gemeinsam mit Salik und Schamar entkommen die Teleporter. Auf ihrer Flucht geraten sie in einer Nahrungsfabrik in ein Versuchsfeld der Silbernen. Gucky verzehrt Blüten, deren Genuß ihm erlaubt, Energie aus dem Wett abzuziehen. Da die Armadamonteure HORTEVONs die Fliehenden nicht aufhalten können, mobilisieren die Armadaschmiede die Pellacks. Gucky und seine Begleiter retten sich in den Fabrikationsring, der einen rechteckigen Querschnitt und einen Außendurchmesser von zwanzig Kilometern hat und der von den Pellacks wegen der Energien, die zwischen seinen phantastischen Maschinenanlagen toben, Goon-Hölle genannt wird. Die mit einer schwarzen Kruste gepanzerte Goon-Gondel, mit der die Flüchtlinge den Bereich des »Schwarzen Feuers« und die Zone des »Großen Härters« durchqueren, wird von den im Fabrikationsring ansässigen Pellack-Sippen energisch angegriffen. Im Gebiet der »Prüfstrecke« entdecken die Gefährten hartgesottene Blinde, Pellacks, deren Kopf statt der Stielaugen Narben aufweist und deren ebenfalls vernarbter Körper von schwarzer und roter Farbe ist. Da auch hier das in der Armadaschmiede allgegenwärtige Feld wirkt, das den Mutanten psionische Energie entzieht, versucht Gucky zum Wett zurückzuteleportieren. Im Augenblick der Entmaterialisation stößt der Mausbiber jedoch einen Schrei des Entsetzens aus.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Die Armadaschmiede

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)