Nummer: 1136 Erschienen: 30.05.1983   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: 2 Preis: 2,00 DM Preis seit 2001 in €:

Die letzten Maahks
Grek 336 - ein Besucher aus der Zukunft
William Voltz     

Zyklus:  

17 - Die Endlose Armada - Hefte: 1100 - 1199 - Handlungszeit: 426 - 427 NGZ (4013 - 4014 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Terra               
Zeitraum: Oktober 426 NGZ
Hardcover: 135
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Report Nr.97
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Grek 336 Einer der letzten Maahks
Medairok Bewohner von Andromeda-Stasis
Knorr Tobe Bewohner von Andromeda-Stasis
Geoffry Abel Waringer Chefwissenschaftler der Kosmischen Hanse
Nicole Raunder Sicherheitsbeauftragte eines Energiekomplexes auf Terra
Shambala Ein betrügerischer Arkonide
Vishna Die abtrünnige Kosmokratin findet einen neuen Helfer

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Die Bürde der Ungewißheit
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 97 - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel: Jupiter - Gigant unter den Planeten / Kurt Mahr berichtet aus den USA: Hallo, W+! Hallo, W-! Z, wo bist du ?
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: ?
Reportvorschau: SF-Programm Juni 1983
Reportriss: Heiner Högel : Typ PAVO Ga. Rho/1

Innenillustrationen


Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

In einer fernen Zukunft erreicht in der Andromeda-Stasis Grek 336, einer der zwei Dutzend letzten Fundamentalisten, gejagt von Schattenmaahks, den lachenden Planeten im Sayman-Sektor. Der Fundamentalist ist sich nicht sicher, ob die in seinen Augen verhängnisvolle Evolutionstendenz, die zur Entstehung der Schattenmaahks führte, nicht bereits mit der Entwicklung des Zekrath begann, der Fähigkeit, die sanften Stimmen der Toten zu hören. Es kam zu einer Aufspaltung. Während die Schatten die Vergeistigung und Entkörperlichung vervollkommneten und lernten, das Bewußtsein vom Körper zu trennen und isoliert von diesem zu operieren, verteidigten die Fundamentalisten entschieden ihre Körperlichkeit. Als sie schließlich die Fähigkeit zur Fortpflanzung verloren, begannen sie zunehmend Ersatzteile und Prothesen in ihre Körper einzufügen. Grek 336 besteht aus einem vier Meter langen, torpedoförmigen Körper aus grauem Yrton-Metall, der einen Symbiosekomplex aus seinen Altkörpersubstanzen, Zellwucherungen und Biomolplastanteilen enthält, über sechs tentakelartige Arme verfügt und im Weltraum, in beliebigen planetaren Atmosphären und unter Wasser agieren kann. Durch den Flaterktor, einen grünlichen Energieschirm, kann der Yrton-Körper geschützt werden. Auf der Flucht vor seinen Feinden gelangt der Fundamentalist in eine Transmitteranlage. Um ihm zu helfen, will der Zentaur Knorr Tobe ihn in die Landewolke der Anlage versetzen. Im Augenblick der Entmaterialisation greift eine ungeheure Kraft nach dem Maahk und reißt ihn durch Zeit und Raum.
Während des Angriffs der Klong und Parsf materialisiert Grek 336 auf der Erde. Am 2. Oktober 426 NGZ verschafft sich der Fundamentalist mit seinem Zarchzapfer Energie und verursacht dadurch einen rätselhaften Stromausfall im Großraum Lyon. In der Folgezeit taucht der Maahk, der sich zu orientieren versucht, an verschiedenen Orten der Erde auf und ruft Verwirrung hervor. Als er in einer Unterwasserkuppel an der amerikanischen Westküste dem Vortrag des arkonidischen Predigers Woknest beiwohnt, der sich Shambala nennt und Geld durch die Beschwörung der Astralleiber Toter verdient, sieht sich Grek 336 mit der verhaßten Körperlosigkeit konfrontiert und zerstört die Kuppel. Da er im anthropologischen Institut der Hafenstadt Catton während einer Dokumentation über ES vom möglichen zukünftigen Aufgehen der Menschheit in der Superintelligenz hört, gewinnt Grek 336 die Überzeugung, auf Terra Tendenzen zur Entkörperlichung bekämpfen zu müssen.
Unterdessen beobachtet Vishna das Sol-System und entdeckt, daß durch die TSUNAMIs eine Verbindung mit der hinter dem Zeitdamm verborgenen Erde aufrechterhalten wird. Durch diese gelingt es ihr am 20. Oktober mit Hilfe des Viren-Imperiums, Kontakt mit Grek 336 aufzunehmen, der seinerseits in der unbekannten Macht einen Verbündeten für seinen Feldzug zu finden glaubt.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Die Bürde der Ungewißheit

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)