Nummer: 1114 Erschienen: 27.12.1982   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: 2 Preis: 2,00 DM Preis seit 2001 in €:

Der Fluch der Kosmokratin
Sie bauen das neue Viren-Imperium - und das Böse erwacht
Kurt Mahr     

Zyklus:  

17 - Die Endlose Armada - Hefte: 1100 - 1199 - Handlungszeit: 426 - 427 NGZ (4013 - 4014 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Srakenduurn               
Zeitraum: Januar - März 426 NGZ
Hardcover: 132
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Belice Sie beanspruchen das neue Viren-Imperium für sich
Geredus Ein Beauftragter der Kosmokraten
Quiupu Der Virenforscher fühlt sich um die Früchte seiner Arbeit betrogen
Rag Cornus Ein ehemaliges Besatzungsmitglied der BASIS
Sapr Vistoy Ein ehemaliges Besatzungsmitglied der BASIS
Lissa Montelf Ein ehemaliges Besatzungsmitglied der BASIS

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Die Monstermaschine
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

In Srakenduurn sind die zweihundertfünfzig Staubmenschen durch Quiupu von der ihnen anhaftenden goldenen Materie befreit worden, nachdem sie die Montageballons der Virenforscher entdeckt haben. Die teilweise mehrere Kilometer durchmessenden, von einer transparenten Hülle umgebenen Kugeln benutzen die Virenforscher, um die Millionen von Teilrekonstruktionen, die von den UFOnauten in Srakenduurn versammelt wurden, zum Viren-Imperium, einem fünf Lichtstunden durchmessenden Computer, zusammenzubauen. Zur Verbindung der einzelnen Virenkonglomerate dient die psionisch beschichtete Pseudomaterie der Staubwolke Srakenduurn.
Rag Cornus, einem der Terraner, die in den acht Monaten seit ihrer Befreiung von dem goldenen Staub zu wertvollen Helfern der Virenforscher geworden sind, erscheint eine ungewöhnlich schöne und begehrenswerte Frau, die sich Belice nennt und das Viren-Imperium für sich fordert. Cornus Beschreibung erinnert Quiupu an Gesil und Srimavo. Wenige Stunden später kommt es zu einer rätselhaften Kollision zweier Montageballons.
Der UFOnaut Geredus erreicht Srakenduurn und ordnet im Namen der Kosmokraten an, die Arbeiten am Viren-Imperium einzustellen. Eine unbekannte Macht übernimmt jedoch die Kontrolle über die Drugun-Umsetzer und führt dem Viren-Imperium verstärkt Pseudomaterie zu. UFOnauten-Mutterschiffe und Raumer, die Lethos-Terakdschan Geredus zu Hilfe geschickt hat, nehmen die Virenforscher und die Terraner auf. Geredus erkennt in dem gesamten Geschehen das Wirken Vishnas und berichtet:
Vor langer Zeit gelingt es der negativen Macht Vishna, hinter die Materiequellen zu gelangen und in die Reihen der Kosmokraten aufgenommen zu werden. Diese haben damals das Erste Viren-Imperium geschaffen, um entscheidende Kenntnisse für ihren Kampf gegen die chaotischen Mächte des Universums zu erhalten. Da der mächtige Informationsmechanismus Vishna jedoch den Zugriff verweigert, filtert die ehrgeizige Kosmokratin ihre mentale Substanz ins Innere des galaxiengroßen Viren-Imperiums, um in diesem aufzugehen und seinen gesamten Informationsgehalt für sich zu gewinnen. Die geringe Geschwindigkeit des Filtrationsprozesses erlaubt dem Viren-Imperium jedoch eine Gegenmaßnahme. Es explodiert und verteilt die Septillionen seiner Bestandteile und damit auch Vishnas mentale Substanz über das gesamte Universum. Als die Kosmokraten später durch die Virenforscher Teilrekonstruktionen des Viren-Imperiums erstellen lassen, entstehen aus winzigen Bruchstücken von Vishnas Substanz Manifestationen der Kosmokratin. So erschafft Quiupu bei seinen ersten Versuchen unabsichtlich Srimavo. Bei einer anderen Teilrekonstruktion entsteht Gesil.
Geredus Versuch, durch die Flotte der UFOnauten das Viren-Imperium zu zerstören, mißlingt. Belice zerstört die Montageballons und Drugun-Umsetzer. Ehe sie triumphierend mit dem Zweiten Viren-Imperium, das die Materie Srakenduurns aufgenommen hat, verschwindet, erklärt Belice, daß sie sich zunächst den Terranern zuwenden und Terra regelrecht in Scheiben schneiden werde.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Die Monstermaschine

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)