31.Zyklus: Die Solare Residenz      Übersicht


Zeitraum: 1300 - 1304 NGZ - Hefte: PR 2000 - 2099  -  2.Großzyklus: THOREGON (PR 1800 - 2199 - Zyklen 27 - 32)


 

1.Auflage: 12 / 1999 - 12 / 2000

Orte: Terra / Arkon / Eastside der Milchstraße / Galaxis Segafrendo / NACHT / INSHARAM

Völker: Arkoniden / Blues / Mom`Serimer / Mundänen / Inzaila

Hauptpersonen: Delorian Rhodan / Perry Rhodan / Atlan / Trim Marath / Gaumarol da Bostich / Morkhero Seelenquell / Startac Schroeder / Koo Parkinson / Falo Gause / Monkey / Tautmo Aagenfelt / Lotho Keraete

Wissenschaft und Technik: Aagenfelt-Barriere / KorraVir / Fluut / Materiewippe Ruhar / Anzug der Phantome


    Die Superintelligenz ES hat sich zusammen mit fünf anderen Superintelligenzen in den PULS zurückgezogen und die Koalition Thoregon gegründet. Der Puls ist eine Zone frei von jede Quantenfluktuation, eine Region des Absoluten Vakuums und dem Zugriff von Kosmokraten und Chaotarchen entzogen. Die SOL hat von ES den Auftrag erhalten, einen Kym-Jorier von Auroch-Maxo-55 zu bergen. Das Hantelraumschiff mit Delorian Rhodan an Bord fliegt durch den Pilzdom des PULSES und erreicht den Mega-Dom der NACHT in der Galaxis Segafrendo, 18 Millionen Jahre in der Vergangenheit. Segafrendo wird von den kriegerischen Mundänen und der Superintelligenz K`UHGAR beherrscht. Den Galaktikern enthüllt sich die phanastische Geschichte der Superintelligenz ESTARTU: ESTARTU entstand aus der Vereinigung des Koridecc-Schmetterlings und der Sorrmo-Sporenwolke. Die Entität etablierte in Segafrendo die Galaktische Krone, eine Ensemble von Pflanzenintelligenzen. Der Pflanzenvater Arystes und ein zum Kym-Jorier geschlüpfter Kym-Schmetterling sorgten für eine Verankerung von Rest-ESTARTU in unserem Kontinuum. Ihr Versuch, nach Kontakt mit einem Helioten ein Thoregon zu schaffen und in der NACHT einen PULS zu stabilisieren, scheiterte. Der Angriff des Superwesens K`UHGAR reduzierte ESTARTU auf eine Rest-Entität. Die SOL kann einen Kym-Jorier auf der Wasserwelt Auroch-Maxo-55 bergen und erreicht durch eine Transmitterzone das INSHARAM, eine mit Psi-Materie erfüllten Sphäre, die irgendwie mit einem Sporenschiff assoziiert scheint. Dort erfahren die Galaktiker, wie ES entstanden ist. ES hat dem kleinen Delorian einen psionischen Imprint aufgedrückt. Die in dem Säugling enthaltene Essenz von ES vereinigte sich vor 18 Millionen Jahren mit dem ESTARTU-Rest und absorbierte dabei zugleich einen Bestandteil der Carit-Hülle der SOL: Durch das Schließen einer Zeitschleife nahm so die Existenz von ES ihren Anfang. Delorian wurde zum Chronisten der Superintelligenz.

    Realgegenwart des Jahres 1303 NGZ: Die Solare Residenz, das neue Symbol für Terra, strahlt über der Hauptstadt der Erde. Doch in der Milchstraße herrscht Krieg, wie es von dem Kosmokraten Hismoom angekündigt wurde. Das Kristallimperium, das Reich der Arkoniden, erwacht zu neuer Stärke. Der machtbewußte Imperator Bostich rüstet auf und greift nach der Galaxis. Das Hayok-Sternenarchipel, das System der Topsider und Ertrus werden besetzt. Der Imperator läßt ein neues Flottenzentralkommando bauen und will den von den Blues zerstörten Kriegsplaneten Arkon III durch Subtor (Arkon XX) ersetzen. Bostich träumt von Göttlichen Imperium. Die Terraner bieten allerdings Paroli: Die WÄCHTER-Schiffe sind mit der Aagenfelt-Barriere ausgerüstet, und die Neue USO vereitelt durch Geheimaktionen einige arkonidische Pläne. Aber die Menschen haben noch mit einem anderen Problem zu kämpfen: Die Monochrom-Mutanten sind das Ergebnis von Gen-Experimenten aus der Monos-Diktatur. 35 000 Mutanten unter der Führung von Koo Parkinson schotten sich in der Anden-Stadt Para-City vor den Menschen ab, und sie geraten unter den Einfluß eines mächtigen Geistwesens. Morkhero Seelenquell entstammt dem Land Dommrath und war in ferner Vergangenheit Schüler von Wrehemo Seelennquell dem Hüter des Technologischen Speichers der Ritter von Dommrath. Morkhero stahl den Anzug der Phantome, mit dem er andere Wesen geistig übernehmen konnte, und floh vor seinem Lehrer in die Milchstraße. Die Psi-Substanz Fluut vom Planeten Morbienne III machte ihn noch stärker, und er unterwarf die Blues in der Eastside der Galaxis. Morkhero Seelenquell erreicht das Arkon-System und bringt mit einem Schlag sämtliche Lebewesen im Arkon-System inklisive Bostich unter seine Kontrolle. Er will auf Arkon III die Transformation zur Superentität SEELENQUELL einleiten. Wrehemo Seelenquell aktiviert in seiner fernen Heimatgalaxis die Materiewippe Ruhar. Vor Perry Rhodans Augen materialisiert Wrehemo inmitten von Para-City. Im Gegenzug reißt die Materiewippe die Mutanten Trim Marath und Startac Schroeder ins Land Dommrath. Wrehemo ist im Besitz des Sepzon-Gürtels, sein Zauberlehrling Morkhero besitzt den Anzug der Phantome. Wrehemo ruft den Para-Block zusammen, den die 34 000 Mutanten-Bewußtseine bilden

    Ein surrealistischer Kampf zwischen Wrehemo und Morkhero entbrennt, bei dem Morkhero unterliegt. Die Monochrom-Mutanten werden zu einem Teil von Wrehemo Seelenquell, ebenso das Fluut, der Anzug und der Gürtel. Aus Wrehemo Seelennquell wird die Superintelligenz SEELENQUELL. SEELENQUELL materialisiert auf ARKON III. Am 27 Dezember 1303 legt sich im Radius von 21 Lichtstunden eine weißblau-kristallin strahlende Sphäre um das Arkon-System, der Kristallschirm. SEELENQUELL ist die neue Macht in der Milchstraße.

Handlung

    Die Geschichte der Superintelligenz ES

      Lotho Keraete, der Mann aus Metall, erzählt im Jahre 1300 NGZ Perry Rhodan die Entstehungsgeschichte von ES.

      Die Vojariden stammten aus der Sterneninsel Laxaron und überwanden die 500 000 Lichtjahre nach Ammandul. In einem abgelegenen Spiralarm dieser Galaxis lebten zwölf raumfahrende Rassen und widmeten sich der Forschung und Zivilisation. In ihrem Territorium herrschten Ruhe und Frieden. Die Aufmerksamkeit der Vojariden fiel auf einen Hauptreihenstern mit zehn Planeten, von dem sich die Raumfahrer der Umgebung ängstlich fernhielten. Für sie war dieses Sonnensystem ein verbotenes Areal. Die Vojariden errichteten einen xenobiologischen Forschungsstützpunkt auf dem dritten Planeten. Dort lebten einheimische Halbintelligenzen, Tiere an der Schwelle zur Intelligenzwerdung. Diese " Semis" verwendeten primitive Werkzeuge aus Holz, Stein oder Knochen, und sie besaßen eine Sprache. Eines dieser Wesen war Gun, ein anderes Ruu. Es stellte sich heraus, daß eine unsichtbare geistige Macht der Entwicklung der Haarigen nachhalf. Schmetterlinge sandten Botschaften aus, und Tiere benahmen sich zivilisiert. Die Geistesmacht verstand sich als junges, geschwächtes Geisteswesen auf Wanderschaft durch Raum und Zeit, auf der Suche nach einer Heimat. Irgendwann war der Wanderer auf ein ungewöhnlich starkes kosmisches Kraftfeld aufmerksam geworden. Ein kosmisches Kraftfeld umhüllte den Planeten, ein sechsdimensional funkelndes Juwel, dem sich der Wanderer nicht entziehen konnte. Inmitten der kriegerischen Galaxis errichtete das Geistwesen eine Oase des Friedens und der Ordnung. Abermilliarden Wesen lebten diesem Bereich, darunter auch einige raumfahrende Völker. Manche ihrer Bewußtseine, die nach dem Absterben der Körper frei wurden, nahm der Wanderer in sich auf, so daß sie ihn stärkten und zu steigendem Einfluß verhalfen. Die weisesten der Vojariden tagten in der Sphärischen Kathedrale, auf der Mutterwelt Ambur, in der Galaxis Laxaron. Sie sollten zu Vertrauten des Geistwesens werden.Sie lernten das Geheimnis der kosmischen Kraftfelder kennen, den Moralischen Code und das Zwiebelschalenmodell. Die Nachfahren von Gun und Ruu wurden immer kriegerischer. ES, wie sich das Geistwesen nannte, gab den Vojariden den Befehl, sie zu vernichten. Doch die Vojariden mißachteten den Befehl. ES mußte feststellen, daß drei Kräfte in ihm verborgen waren: der Urkern (der sich als männliches Prinzip verstand), dazu ESTARTU (das weibliche Prinzip) und Anti-ES (eine Ansammlung von negativen Bewußtseinsinhalten). Der Unsterbliche hoffte, bei dem Initiierungsprozeß zu einer Superintelligenz die negativen Bewußtseinsinhalte abzustoßen. Die Vojariden waren als Geburtshelfer ausersehen. Ein paramentales Vibrieren ging durch die Kleingalaxis Laxaron, die später Fornax genannt wurde. Eine Metamorphose, ein Evolutionsschub, setzte ein. Aus Vojariden wurden Residenten des Kosmos. Kraft ihres Geistes empfingen sie Hyperstrahlung und machten sie nutzbar. Ahn-Visperon wurde zum Chronisten. Die Vojariden entwickelten sich schließlich zu Membranwesen aus fünfdimensional schwingendem Quarz, zu "Nocturnen". Ahn-Visperon wurde Teil des "Weisen von Fornax" Der Planet Ambur wurde in zwei Hälften gespalten, eine wurde der Wohnsitz von ES, das geistige Zentrum der Mächtigkeitsballung. Bei der Entstehung von ES durchdrangen psionische Schwingungen jedes Atom der Galaxis Ammandul, erreichten jedes Lebewesen in der Sterneninsel. Pflanzen, Tiere und höhere Wesen waren sensibilisiert, die psionisch geladenen Botenstoffe des Moralischen Codes aufzunehmen. Sie halfen dem Wanderer durch ihre geistige Ausstrahlung, ihn zu stabilisieren und die psionischen Kräfte zielgerichtet in ihm einzulagern. Die junge Superintelligenz zitterte im mehrdimensionalen Raum unter den Schauern der Psi-Kräfte. ES gestaltete die flache Schnittfläche der Ambur-Halbkugel zu einer Planetenoberfläche um. Eine Stadt wuchs aus dem Nichts wie ein Organismus. Die Stadt bestand aus Metall und bekam den Namen Karbush. Die Maschinenstadt pulsierte vor Vitalenergie. Zahllose Bewußtseine, die ES in sich aufgenommen hatte, hauchten der Stadt Leben ein. Irgendwann hatten Raumfahrer den dritten Planeten entdeckt und vermessen. Die Diplomaten von Ammandul gaben dem Eiland den Namen Talanis. Sie erklärten die dort lebenden Schmetterlinge zum Symbol ihrer nach Frieden sterbenden Denkweise. Später erschien auf Ambur-Karbush eine silberne Kugel, ein Heliote, sehr hochstehend in der kosmischen Hierarchie. Sie wollte ES über bevorstehende kosmische Großereignisse informieren. Sie erzählte von der Entstehung eines Absoluten Vakuums in 23 Millionen Lichtjahren Entfernung. Eine solche Sphäre sollte einigen nach Unabhängigkeit strebenden Superintelligenzen die Möglichkeit geben, sich dem Diktat der Kosmokraten zu entziehen. Der dabei entstehende PULS sollte groß genug sein, sechs Superintelligenzen Unterschlupf zu bieten. Ein Langzeitplan namens Thoregon wurden initiiert. Der Heliote bot ES an, sich an diesem Thoregon zu beteiligen. Doch ESTARTU äußerte sein Unbehagen an dem Helioten. ESTARTU besaß geheimes, unsagbares Wissen über Thoregon, das so schrecklich war, daß sie es verdrängt hatte. Eine Beteiligung an der Koalition Thoregon würde nach ihrer Ansicht zum Untergang von ES führen. Dennoch war ES bereit, das Risiko einzugehen, weil der Drang nach Freiheit stärker war als das Sicherheitsdenken, das seine "Schwester" propagierte. ES und ESTARTU trennten sich, ESTARTU errichtete ihre Mächtigkeitsballung in 40 Millionen Lichtjahren Entfernung und manifestierte sich auf der Welt Etustar in Pflanzen. Die Strowwanischen Scharen brachten den Krieg nach Ammandul. STROWWAN war in die Klasse der negativen Superintelligenzen einzuordnen, eine Entität, die drauf und dran war, sich in eine Materiesenke zu verwandeln. Eine surrealistische Schlacht begann: STROWWAN war der Drache, ES der Schmetterling. Der Drache fraß den Schmetterling, während die Metamorphose zur Materiesenke ihren Anfang nahm. ES hatte jedoch nur ein reflektierendes Trugbild geschaffen, einen Spiegel. Der Drache schnappte nicht den Schmetterling, sondern den eigenen Leib. Er verflüchtigte sich durch die beginnende Materiesenke, stülpte sich gewissermaßen in sich selbst. Die Vernichtung des Drachen bedeutete zugleich die Geburt der Superintelligenz Nisaaru, denn STROWWAN hatte das Aufkommen positiver Kräfte in ihrem Machtbereich verhindert. In der Galaxis Chearth wurde Sirku zum Boten von Nisaaru. ES lernte die Superintelligenz Wechselbalg kennen, deren Machtzentrum in der Galaxis Plantagoo lag, 26.5 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt. Bald kam der Stern von Baikolt dazu, aus der Galaxis Gorhoon, 14 Millionen Lichtjahre entfernt. Zusammen mit noch zwei weiteren Superintelligenzen sollten sie alle bei der Entstehung eines Thoregons mitwirken. ES setzte lange Zeit auf ein gefährliches Doppelspiel. Vermeintlich eine Superintelligenz, die ganz im Sinne der Hohen Kosmischen Ordnungsmächte tätig war und diesen treu ergeben - in Wahrheit voller Zweifel, von der Polarisierung des Universums in Ordnung und Chaos zutiefst abgestoßen. Leben in all seinen unzähligen Varianten war für ES das Maß aller Dinge. Das Leben, wie es in den Niederungen des Universums herrschte, war den Kosmokraten längst ein fremder Begriff geworden. Die Hohen Mächte besaßen keine Beziehung zu den Geschöpfen des Universums; sie planten in kosmischen Maßstäben. Die physikalische Ordnung galt ihnen als Maß der Dinge. Ob eine Galaxis entvölkert wurde oder nicht, wurde zwar registriert; die kosmische Balance rangierte jedoch unendlich weit über allen anderen Gesichtspunkten. Der einstige Wanderer durch Raum und Zeit wollte dagegen eigene Pfade suchen. Vor vier Millionen Jahren erschuf ES ein humanoides Kunstwesen namens Homunk, das zum Boten der Superintelligenz wurde. ES erhielt eine Sendung des Kosmokraten Tyrik, zwei neutrale Zellaktivatoren. ANTI-ES befreite sich und wurde zu einer eigenständigen Entität. Lemur, ehemals der Asylplanet von ES, wurde zum Zentrum eines riesigen Sternenreiches, das man Tamanium nannte. Die fernen Nachfahren von Gun und Ruu nannten sich Lemurer. Ein gewaltiger Krieg verstreute sie in alle Winde, bis nach Andromeda. In der Heimatgalaxis gingen aus lemurischen Splittergruppen die Akonen hervor, aus diesen wiederum die Arkoniden. Die vergessene Insel der Schmetterlinge, Talanis, wurde zum Keimträger einer neuen Menschheit.
      Die zwei Zellaktivatoren erhielten ihre Bestimmung: Rhodan und Atlan. Gefahren für die Mächtigkeitsballung traten auf: die Horden von Garbesch, das Suprahet, der Schwarm. Gegenwart: ES und die fünf anderen Superintelligenzen bevölkerten den PULS von DaGlausch. Bis zum Ende des Konstituierenden Jahres war kein Heliote erschienen. Perry Rhodan, Lotho Keraete, Monkey und die anderen trugen die Hoffnung von ES. Die Mission der SOL mußte gelingen, dann stand den sechs Galaxien eine glorreiche Zukunft bevor. ES beorderte Delorian Rhodan an Bord der SOL.

    Die Odyssee der SOL - Segafrendo, das ehemalige Reich ESTARTUs und INSHARAM, der Geburtsort von ES

      "Von diesem Tag an hat die SOL exakt bis zum 944.9741.87. Segaf Zeit, um von Auroch-Maxo-55 einen Kym-Jorier zur bergen. Sollte die SOL versagen, so wird dies gleichbedeutend mit der Vernichtung der Menschheit sein." So lautete der Auftrag von ES, als der in der Zentrale der SOL schwebende Kokon reagierte und unter anderem ESTARTUs Symbol des "Dritten Weges" zeigte, das Dreieck mit den nach außen zu den Ecken weisenden Pfeilen. Die SOL fliegt im Mai 1291 in den Mega-Dom im Kessel von DaGlausch und wird dabei 18 Millionen Jahre in die Vergangenheit versetzt. Sie materialisiert im Mega-Pilzdom der Galaxis Segafrendo. Es handelt sich um eine Kugelgalaxis vom Typ E0, Durchmesser 270 000 Lichtjahre, fünf Billionen Sonnenmassen, 36 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt. Die Zeiteinheit in Segafrendo ist "Segaf", was 32 Erdtagen entspricht. Die Mom`Serimer sind hermaphroditische Lebewesen mit blaßrosa wirkender Haut. "Nacht-Acht" ist die Lebenssphäre der Mom`Serimer, 336 000 Kilometer vom Mega-Dom der NACHT entfernt. Acht Planetoiden schweben in ewiger Nacht; auf Nacht-Acht 2, befinden sich zur Energieversorung der Asteroidensphäre Ewige Batterien, eine Art Antigrafspeicher. Die NACHT ist ein 0,42 Lichtjahre durchmessender Raum mit enormen PSI-Werten und beherbergt einen Pilzdom. Die Sphäre ist durch eine sogenannte "Stromschnelle" mit dem Standarduniversum verbunden. Die Mom`Serimer fungieren als Wächter; sie sollen im Auftrag von ESTARTU nur legitimierte Schiffe durch die Stromschnelle in die NACHT vordringen lassen. Die SOL verläßt den Pilzdom in der NACHT. Durch die hohen PSI-Werte dreht der Mutant Vincent Garron durch und versklavt die SOL-Besatzung mental. Er tötet unter anderem Tuyuly Azyk. Nur Mondra Diamonds Sohn Delorian kann den Suggestorfähigkeiten des Todesmutanten widerstehen; Mondra tötet Vincent Garron. Durch Garrons PSI-Aktivitäten werden die Mom`Serimer auf die SOL aufmerksam. Die Galaktiker und die kleinwüchsigen Mom`Serimer nähern sich einander an. Die Rätsel werden durch ein Kokon und das Zeichen ESTARTUs noch größer. Die NACHT muß als Gegenstück zum Puls von DaGlausch, quasi als Puls von Segafrendo, angesehen werden. Der Bereich, in dem sich die NACHT von Segafrendo verbirgt, wird als "Hesp Graken" bezeichnet. Es handelt sich um ein energetisch aufgeheiztes Gebilde mit 2360 Lichtjahren Durchmesser und ist 122 000 Lichtjahre vom Zentrum der Galaxis und 13 000 Lichtjahre vom Rand entfernt. Ein Zehntel Lichtjahr vom Mega-Dom entfernt liegt eine als "Stromschnelle" umschriebene Passage, ein energetisches Kugelfeld von 1220 Kilometer Durchmesser, das als Hyperdim-Tunnel dient. Vor diesem Passageschacht sind die Mundänen aufmarschiert. Sie können zwar nicht mit ihren Raumschiffen in die NACHT vorstoßen und werden bei einem solchen Versuch von den Waffensystemen von Nacht-Acht vernichtet, aber sie blockieren den Ein- und Austrittspunkt in der Korona von Hesp Graken. Die Mundänen stammen aus der Galaxis Dubensys und sind Mitglieder einer gewalttätigen Kriegerspezies. Äußerlich gleichen sie ein wenig umweltangepaßten Menschen, wäre da nicht ihr Januskopf: Harmlos und starr erscheint das normalerweise hervorgekehrte Profangesicht, während das nur im Kampf nach vorn gedrehte Kampfgesicht eher das eines blutrünstigen Monstrums ist. Cugarittmo ist einer dieser Mundänen. Als die Mundänen von Dubensys nach Segafrendo vorstießen, trat ihnen die "Galaktische Krone" als Gegner gegenüber. Die Anfänge des Krieges in Segafrendo lagen offensichtlich kurz vor ESTARTUs Verschwinden, und in der inzwischen legendären Schlacht um Rondell am 944.8739.58.Segaf (vor rund 20 Erdjahren) gegen die letzte große Flotte der Galaktischen Krone scheinen die Mundänen einen überragenden Sieg davongetragen zu haben. Als Mitglieder der Herrschaftskaste der Galaktischen Krone wird das "Blaue Blond" genannt. Das Ende des letzten Blauen ging mit dem Davonfliegen eines riesigen Schmetterlings einher, der Vorform der späteren Superintelligenz ES. Aus Lotho Keraetes Bericht ging hervor, daß Rezzaga, ein Mun-Krieger vierter Klasse, auf Jovinhar das letzte Mitglied des Blauen Bonds getötet hatte. Danach entkam ein ins Riesenhafte wachsender Schmetterling. Der Planet Praegand war einmal ein Stützpunkt der "Kosmologen von Segafrendo", deren Aufgabe darin bestand, die Herrschaft der Superintelligenz ESTARTU zu protokollieren. Die entsprechenden Archive und Kosmologischen Theater wurden bei der Schlacht von Torm Karaend vor 22 Erdjahren am 944.8739.35. Segaf vernichtet. Die Mundänen waren immer massiver hervorgetreten und hatten die Galaktischen Krone und damit das frühere Herrschaftssystem der riesigen Kugelgalaxis zerbrochen. Die Schatztaucher haben goldene Speicherscheiben geborgen, aus denen hervorgeht, daß seit mehr als 1000 Jahren in Segafrendo Krieg herrscht. Vor 1003 Jahren hatten die Mom`Serimer zuletzt Kontakt zu der Superintelligenz ESTARTU. Die Besatzung der SOL steht unter Zeitdruck: sie muß nach Auroch-Maxo-55 fliegen, um einen Kym-Jorier zu bergen. Falls das nicht gelingt, droht der Untergang der Menschheit. Die Suche beginnt in der Dunkelwolke Auroch-Maxo. Ein gigantischer S-Zentrant der Mundänen taucht auf.

      Die Galaktiker erfahren die phantastische Geschichte von ESTARTU:

      Die Superintelligenz ESTARTU ist vor 18,415 Millionen Jahren im Auroch-Maxo-System durch die Verschmelzung des Koridecc-Schmetterlings und der Sporenwolke Sorrmo entstanden. Im Verlauf von 200 000 Jahren formten sich aus verstreuter Sporensubstanz auf vielen Planeten pflanzliche Intelligenzen, die als Pflanzenväter gemeinsam mit den Kym-Jorier-Schmetterlingen für ESTARTU als "Anker" fungierten. Weitere 200 000 Jahre später war ESTARTU dann zur Galaktischen Entität herangereift, und in Segafrendo war die "Galaktische Krone" entstanden. Die 60 Prozent Sporenmasse, die ESTARTU bei ihrer Geburt verlor, stob, durch die Kraft der Explosion getrieben, in alle Himmelsrichtungen davon. Auf einigen Planeten, auf denen die Sporen niedergingen, fand sich nährstoffreicher Boden, und die Sporen begannen zu keimen. Im Laufe von hunderttausend Jahren wurden aus den Keimlingen große Biotope, manche von ihnen planetenumspannend. Dies Pflanzenkulturen trugen das Erbgut von Sorrmo in sich, und es erblühten pflanzliche Kollektive mit geistigem Potential. Ihre Signale durchdrangen ganz Segafrendo. ESTARU empfing diese Signale und fand so die Anker, die sie dringend benötigte, um sich im Standarduniversum behaupten zu können. Auf tausenden von Welten hatten sich die Pflanzenkollektive entwickelt. Es gab Welten mit Flechtengebilden so groß wie Gebirge, Wasserwelten mit ausgedehnten Korallenkolonien, Dschungelwelten mit prächtiger Pflanzenvielfalt, karge Savannen und Tundren. Nach nochmals hunderttausend Jahren entwickelten die Pflanzenkollektive eine weitere Gemeinsamkeit: die ersten Schmetterlinge entwickelten sich. ESTARTU nannte sie Kym-Jorier, nach dem Planeten Kym, auf dem sie zuerst gesichtet wurden. In permanentem Kontakt mit ihren intelligenten Pflanzenankern, die sie fortan "Pflanzenväter" nannte, wuchs die Superintelligenz zu einer mächtigen Entität heran. Arystes, einer dieser Pflanzenväter, residierte auf dem Planet Orllyndie. Orllyndie wurde zur wichtigsten Welt der Galaktischen Krone, und die Galaxis Segafrendo zu einer Bastion des Guten. ESTARTU war der Baumstamm, die Pflanzenväter die Äste, und die vielfältige Völkergemeinschaft war das Blattwerk, das die Krone des Baumes bildete. Diese Ganzheit nannte sich "Galaktische Krone". Zu den Lieblingsvölkern ESTARTUs gehörten die Tharoidoner, blaublonde Humanoide. Irgendwann tauchte ein Heliote auf. ESTARTU versuchte daraufhin, ein Thoregon zu schaffen und in der NACHT einen PULS zu stabilisieren. Das Projekt scheiterte jedoch. ESTARTU hatte die Gefahr des damit verbundenen Machtvakuums in Segafrendo unterschätzt. Im Sektor Cours manifestierte sich eine machtvolle negative Entität, K`UHGAR. Die von ESTARTU initiierte Kultur der Galaktischen Krone kämpfte nun gegen die von der Superintelligenz K`UHGAR entsandten Mundänen mit ihren Riesenflotten und S-Zentranten. ESTARTU wurde im Sektor Cours von dem Superwesen K`UHGAR durch den Einsatz des Mentaldepots bis auf eine Rest-Entität reduziert. Bei der Dunkelwolke Auroch-Maxo handelt es sich um den verbliebenen Rest der Fusion des Koridecc-Schmetterlings und der Sorrmo-Sporenwolke. In der von ultrahochfrequenter Hyperenergie erfüllten Sphäre sind neben der Sonne Auroch-Maxo auch deren 67 Welten eingebettet. Auf dem 55. Planeten muß die SOL einen Kym-Jorier bergen, will sie die Menschheit vor dem Untergang retten. Die Mundänen patrouillieren in dieser Region, und die SOL-Besatzung begegnet einem gigantischen S-Zentranten mit einem Durchmesser von 200 Kilometern. Als "Scout" fliegt dem Gebilde eine Walze voraus, die an das Raumschiff Cairols erinnert. Runrick ist der Anführer der Mundänen aus Dubensys. Runrick will zum Mun-1 und Oberbefehlshaber sämtlicher Streitkräfte der Mundänen in Segafrendo werden. Die Auroch-Maxo-Dunkelwolke ist erfüllt mit Energie, dem Tzan`dhu. Die Inzaila haben ihre Kraftfeldlinien wie ein Netz durch die gesamte Wolke gewoben; sie benutzen das Flimmernetz als Adersystem, über das sie unablässig Tzan`dhu aus der Dunkelwolke saugen. Die Inzaila werden durch die Dunkelwolke aufgeladen, bis eine Inzaila Onda, die nächsthöhere Entwicklungsstufe, entsteht. Auf der Wasserwelt Auroch-Maxo-55 verschmolzen einst der Koridecc-Schmetterling mit der Sorrmo-Dunkelwolke. Nach der Entstehung von ESTARTU waren auf Auroch-Maxo-55 vollkommen fremde Lebensformen aufgetreten: pflanzliches Leben in Form seltsamer schwimmender Inseln von beachtlicher Größe. Mitten im Türkisozean von Auroch-Maxo-55 liegt die schwimmende Insel Paumyr. Es handelte sich um einen riesigen Pflanzenorganismus, eine Inzaila. Das Pflanzenwesen Paumyr ist bei der Geburt von ESTARTU entstanden. Im Innern lagern auf einer Art Altar 22 faustgroße Gebilde, die wie Vogeleier aussehen. Es handelt sich um Kym, eiförmige Puppen-Kokons, aus denen in früheren Zeiten die Kym-Jorier schlüpften. Die Kym-Jorier-Schmetterlinge hatten in früheren Zeiten ESTARTU gemeinsam mit den Pflanzenvätern als Anker im Normalraum gedient. Viele Kyms sind zwar gestorben, aber in einem Kym steckt noch Leben, tausend nach den Ereignissen von Cours. Die Galaktiker können das Kokon bergen; in dem eiförmigen Gebilde ist ein letzter Überrest von ESTARTU enthalten. Atlan bringt das grün-golden gesprenkelte, faustgroße Gebilde in die Zentrale der SOL, wo es sofort reagiert. Kurz darauf hat ES wieder einen Auftritt: "Sollen die Menschheit, ES und Thoregon gerettet werden, muß die SOL sich auf schnellstem Weg nach INSHARAM begeben. Dort werden weitere Anweisungen folgen. Am Südpol des Planeten Auroch-Maxo-55 findet sich eine fünfzig Kilometer durchmessende kreisförmige Fläche, in der hyperphysikalischen Anomalien vorherrschen: einander überlappende verschiedene Strangeness-Werte, Strahlungen, die an Sonnentransmitter und Schwarze Löcher erinnern. Alshma Ventor, das Schlafende Licht, das Portal nach INSHARAM... Der SOL gelingt die Flucht aus dem Orbit der vor der Vernichtung durch die Mundänen stehenden Wasserwelt Auroch-Maxo-55, indem das Schiff das Alshma Ventor passiert. In den folgenden Jahren erringen die Mundänen die Vorherrschaft in Segafrendo, die Superintelligenz K`UHGAR übernimmt die Macht in der Galaxis. Das Hantelraumschiff erreicht die mysteriöse Sphäre des INSHARAM. In der Mythologie der Inzaila ist von diesem INSHARAM die Rede - der Ort hinter dem Alshma Ventor, dem Schlafenden Licht... Unendlich weit jenseits der Auroch-Maxo-Dunkelwolke existiert jener Ort, eine Oase des Friedens, in der das Wissen und die Weisheit des Kosmos gesammelt werden. Es kommt zum Konflikt mit den Evoesa, die sich als Hüter des INSHARAM betrachten. Das Innere des INSHARAM ist mit einer flüssigen blauen Substanz gefüllt, die als Psi-Materie identifiziert wird. INSHARAM ist ein Kammergebilde mit einem größten Durchmesser von 1160 Kilometern. Jets entdecken vierzehn Membran-Ventile mit dahinter liegenden Dimensionstunneln. Die Außenwandung besteht aus einer Art Materie-Projektion im Sinne festkristallisierter Psi-Materie. Taschenartige Ausbuchtungen des INSHARAM ragen in den Hyperraum. INSHARAM ist eine herzförmige Blase im Übergangsbereich vom Standarduniversum zum Hyperraum, eingebettet in die Tiefe. Ultrahochfrequente Hyperenergie aus dem Hyperraum diffundiert durch die Hülle des INSHARAM ins Innere, kondensiert dort zu der psi-materiellen Flüssigkeit und wird akkumuliert. INSHARAM ist ein Gebilde nicht-natürlichen Ursprungs, irgendwer hat die Blase in der Tiefe installiert. Es wird spekuliert, daß INSHARAM aus einem Sporenschiff entstand. Entitäten können hier zu Superintelligenzen evolvieren.

      Die Besatzung der SOL erfährt hier die phantastische Entstehungsgeschichte der Superintelligenz ES:
      ES hatte sich in einer 18 Millionen Jahre zurückliegenden Vergangenheit selbst erschaffen, und zwar gewissermaßen aus der Distanz. Ein "Chronist" begleitete ES durch die Jahrmillionen, sein Wissen ging in der Realgegenwart auf Delorian Rhodan über, dieser reist in die Vergangenheit und initiiert als Kofaktor in der Psi-Materie des INSHARAM die Entstehung von ES. ES hatte dem kleinen Delorian einen psionischen Imprint aufgedrückt. Die in dem Säugling enthaltene Essenz von ES vereinigte sich mit dem ESTARTU-Rest und absorbierte dabei zugleich einen Bestandteild des Carits: Durch das Schließen einer Zeitschleife nahm so die Existenz von ES ihren Anfang. Delorian Rhodan ist das "Gefäß" des Chronisten und der mit diesem verbundenen Gesamtinformation. Damit wird eine Zeitschleife über 18 Millionen Jahre geschlossen.
      Die 18 Millionen Jahre von der Entstehung von ES bis zur Gegenwart sind nun ein geschlossener Kreis, in dem alles festgeschrieben ist; und von jetzt an ist die Zukunft offen und auch für ES nicht vorhersehbar. Mit der Geburt von Delorian Rhodan hat sich ES der Zeitschleife entzogen - um den Preis, daß der Superintelligenz von nun an die Zukunft unbekannt und rätselhaft ist, wie auch für die anderen Wesen und Entitäten des Multiversums. Die SOL hatte ihren Auftrag erfüllt: die nach dem Angriff des Mentaldepots zur Rest-Entität reduzierte ESTARTU hatte nicht nur überlebt, sondern wird sich auch zu jenem Wanderer entwickeln, der später die Erde entdeckt. Die SOL sucht den Weg in die Realgegenwart zurück und taucht in den Mega-Dom von Segafrendo ein. Doch der Sprung durch die Zeit mißlingt, und das Hantelraumschiff erreicht unbekannte Gefilde...

    Veränderungen in der Milchstraße

      Die Kosmische Fabrik WAVE hatte die Erde heimgesucht, die terranische Regierung wurde vernichtet. Die Superintelligenz ES war seit der Entstehung Thoregons im PULS verschwunden. Die Milchstraße präsentierte sich Ende des 13.Jahrhunderts als frei von höheren Mächten. Eine Entwicklung, welche die Völker einer ganzen Galaxis vollständig unvorbereitet traf... Perry Rhodan wurde zum "Terranischen Residenten". Über Terrania schwebte die "Solare Residenz". Das Objekt ähnelte einer titanenhaften Orchidee aus Stahl und Glas, an den blumenstielartigen Grundkörper waren fünf geschwungene Elemente angekoppelt. Die Solare Residenz war das Nervenzentrum der Liga. Der Zentralrechner heißt LAOTSE: eine Hybridkonstruktion aus syntronischen und positronischen Elementen. Die Hybridkonstruktion war durch ein Computervirus notwendig geworden, welche auf die extrem komplexe 5-D-Rechnerarchitektur der Syntrons spezialisiert. KorraVir führte zu schwersten Fehlfunktionen bis hin zur Selbstvernichtung. Das Virus stammte aus der Galaxis DaGlausch, aus dem Umfeld der Kosmischen Fabriken. Die Liga Freier Terraner (LFT) verfügte über zwei Industriekomplexe, die P-Chips (Positroniken) herstellten: Olymp und das Hayok-Sternenarchipel, 9920 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Hyperphysiker Tautmo Aagenfelt brachte den K-Damm zum Abschluß. Der Korragische Damm ist eine Art Ummantelung für Großpositroniken, die aus 5-D-Schutzfeldern und diversen Materieschichten besteht.

    Arkonidisches Großmachtstreben

      Jahrtausendelang war das Große Imperium der Arkoniden die bestimmende Macht in der Milchstraße. Spätestens im Jahre 2329, als die Blues Arkon III zerstörten, war diese Vorherrschaft gebrochen. Nun aber, zu Beginn des 14.Jahrhunderts NGZ, soll das Arkon-Reich in neuem Glanz erstrahlen. Der arkonidiche Imperator Bostich läßt jeden Tag besiedelte Systeme schlucken. Die Industrieplaneten des Kristallimperiums stoßen täglich dreißig fabrikneue Schlachtschiffe aus. Thronflotte ARK`IMPERION vernichtet renitente Koloniewelten. 200 000 Schlachtschiffe tauchen im Hayok-Sternenarchipel auf. Rhodan verzichtet auf Gegenmaßnahmen, um einen galaktischen Krieg zu vermeiden. Imperator Bostich setzte seinen Konfrontationskurs jedoch weiter fort. Von den Machtblöcken der Milchstraße blieben allein die LFT und die Blues-Völker unabhängig. Um sich Angriffen der Arkoniden zu erwehren, haben auch die Terraner aufgerüstet. Die LEIF ERIKSSON ist das Flaggschiff Rhodans und gehört der Entdecker-Klasse an, 1800 Meter durchmessende Kugelriesen. Die Schiffe der WÄCHTER-Klasse können Raumschiffe durch die Aagenfelt-Barriere aus dem Hyperraum zwingen. Vier WÄCHTER-Schiffe bilden ein Blockadegeschwader. Auf Olymp kommt es zum ersten Einsatz der Blockadegeschwader. Die Aagenfelt-Barrieren von Terra, Ertrus, Epsal und Nosmo gehen in Betrieb. Mike Rhodan wird von Mimas entlassen, wo er sich nach den Ereignissen mit Torric in medizinisch-psychiatrischer Behandlung befand. Das aggressiv auftretende Kristallimperium dehnt seine Macht immer weiter aus. Zuletzt besetzen mehrere zehntausend Kampfraumschiffe das kleine Sternenreich der Topsider im Orion-Delta-System, 815 Lichtjahre von Terra entfernt. Reginald Bull wird von den Arkoniden festgesetzt. Cistolo Khan, Gucky und die beiden jungen Mutanten Yala Reyes (Telepathin) und Goa Zefferphaun (Suggestor) sollen Bully befreien. Doch die Mutanten sind zu unerfahren und sensibel; 20 gefangene Terraner können befreit werden, aber Bully wurde an einen anderern Ort gebracht. Die "Neue USO" unter Führung des Oxtorners Monkey, der inzwischen einen Zellaktivator erhalten hat, wird gegründet. Quinto Center ist die Zentrale der Organisation. Das wichtigste Einsatzgebiet der Neuen USO ist das Kristallimperium. Der USO-Agent "Sternvogel" und seine Mitarbeiter sollen herausfinden, ob Bull tatsächlich in das Golkana-Gefängnis eingeliefert wurde. Sternvogel beginnt deshalb eine Liebesaffäre mit der Direktorin des Gefängnisses, Endra da Kimbarley. Bull wird gefoltert und erfährt die infinite Todesstrafe, bei der er getötet und sofort wieder reanimiert wird. Er soll Terras Geheimnisse verraten. Mit Hilfe eines Gefangenentransportes wird Bull schließlich von den USO-Agenten befreit. Zwei USO-Spezialisten vom Planeten Swoofon kommen hinter ein Geheimnis der Arkoniden: die Aufrüstung der GILGAMESCH mit überschweren Transformkanonen im Rahmen der Operation "Stiller Riese". Im arkonidischen Flottenzentralkommando wird ein Projekt unter dem Kodenamen ARK`THEKTRAN vorangetrieben. Die Arkoniden wollen ihr Flottenkommando verlegen, und sie bereiten Stiller Riese vor. Zwei alternde USO-Agenten, Him Asnas und Corty Reiser, sorgen für die Zerstörung der GILGAMESCH. Bostich setzt seine Flotten in Marsch. Mit 12 Flotten gelingt der Schlag gegen Ertrus. Kraschyn, der Mascant des Kristallimperiums, unterdrückt jeden Widerstand. Doch die Ertruser geben nicht auf. Die Eingliederung der Kreit-Koalition in das Kristallimperium gelingt nicht. Die Arkoniden beginnen mit ganz neuen Aktivitäten im Zentrum ihres Imperiums. Welten werden zu Sperrgebieten erklärt. Die geheimnisvollen Arbeiten rufen die Neue USO auf den Plan. Diese schickt die beiden fähigsten Spezialisten in den Einsatz: die zwei Swoons Micro Trivielle und Lokmar Lokink starten die Operation CV-Embinium. Arkon XX - Eigenname Subtor - wurde in einem fast schon erschreckenden Maße ausgebaut; es ist von einem rätselhaften Kristallschirm die Rede, und mit dem CV-Embinium wird an einer kristallimperialen Variante der PsIso-Netze gearbeitet, den KrIso-Netzen. Gigantische Hyperkon-Blöcke werden auf allen Planeten platziert, geeignet, Welten in neue Positionen zu befördern oder bei veränderten Gravitationsbedingungen auf ihrer Bahn zu halten. Im Zentrum aller Arbeiten steht Bostich I, der Imperator. Einen Teil seines Lebens widmete er dem Aufenthalt in der Traumzeit. Sein Extrasinn wurde aktiviert, und er wurde zu Gaumarol Bostich I. da Arkon, Begründer des Huhany`Tussan. Sein Traum ist das Göttliche Imperium. Schon bald sollen wieder drei Planeten auf einer gemeinsamen Bahn die arkonidische Sonne umlaufen - Subtor wird zu Arkon III.

    Die Monochrom-Mutanten

      Um das Jahr 1300 NGZ tauchen erstmals die "Monochrom-Mutanten" auf; sie nehmen ihre Umwelt lediglich in Schwarz, Weiß und den Schattierungsstufen wahr. Der gemeinsame genetische Hintergrund steht mit dem terranischen Siedlerplanet Horrikos in Verbindung. Horrikos, 7460 Lichtjahre von Sol entfernt, diente einst als Auffanglager für die Opfer eines Zuchtprogramms aus der Monos-Diktatur. Auf der Grundlage terranischer Gene sollte damals eine Rasse von Supermutanten erschaffen werden. Das Zuchtziel wurde nicht erreicht, die Manipulation des Erbguts hatte jedoch Spätfolgen: die Monochrom-Mutanten entstanden, 80.000 Kinder mit Fähigkeiten wie Telepathie, Telekinese oder Teleportation, von ihrer Umwelt geächtet. Mutanten dieser Art sind der Teleporter Startac Schroeder, die Telepathin Yala Reyes und der Suggestor Goa Zefferphaun. Moharion Mawrey, die Erfahrungen mit Mutanten gesammelt hat, errichtet ein Netz von Mutantenschulen. Bei dem jungen Trim Marath werden hohe PSI-Werte gewessen. Er besucht die Mutantenschule von Moharion Mawrey. Trim wird von der mysteriösen Wesenheit Morkhero Seelenquell in eine unbekannte Dimension entführt, in das unwirkliche Land Dommrath, kann jedoch mit Hilfe seiner Mitschüler unter Einsatz von PSI-Kräften gerettet werden. Falo Gause kämpft sich als Fußballer aus einfachsten Verhältnissen an die Spitze. Von den Straßen Terranias wird er in einen der größten Vereine der Erde geholt und zu einem Komplettfußballer aufgebaut. Die Monochrom-Mutanten, "Monos` Enkel", werden erwachsen und gehen ihre eigenen Wege. Sie müssen allerdings erkennen, daß ihre Lebensdauer begrenzt ist. Das große Sterben setzt ein. Die Mutanten flüchten in die Anden und gründen die Stadt Para-City. Koo Parkinson übernimmt die Macht: er ist ein Mutant von Lepso, der Para-Fürst. Die mysteriöse Stadt der Mutanten ist von der terranischen Regierung nicht mehr zu kontrollieren. Sporadisch erscheinende Dunkelfelder tasten sich Richtung der Stadt vor. Die noch verbliebenen 35 000 Monochrom-Mutanten bilden ein Para-Block-Bewußtseinskollektiv und potenzieren dadurch ihre psionischen Kräfte. Mit dem Para-Block verbunden ist eine paranormale Resonanz, der die beteiligten Mutanten dazu zwingt, in einem gemeinsamen Rhythmus zu schwingen, und sie einem von außen kontrollierten Vorgang unterwirft. Eines Tages vernehmen sie den fernen Ruf eines Unbekannten, der ihnen Rettung verspricht. Im Dezember 1303 NGZ überschlagen sich die Ereignisse. Koo Parkinson hüllt Para-City in einen Paratronschirm und beschafft sich eine Fusionsbombe. Der Para-Fürst lebt in dem Wahn, daß deren Energieentfaltung es ihm und den übrigen todgeweihten Mutanten ermöglichen werde, sich zu einer Superintelligenz zu vereinigen. Wegen der drohenden Gefahr durchquert Perry Rhodan mit seinem blauen Galornenanzug den Paratronschirm und betritt Para-City. Die Zündung der Bombe kann verhindert werden, Parkinson kommt ums Leben. Ein Dunkelfeld erreicht zur gleichen Zeit Para-City, hervorgerufen von einem geheimnisvollen Rufer aus der Unendlichkeit. Die Mutanten Trim Marath und Startac Schroeder verschwinden in einer eigenartigen Lichterscheinung (sie erreichen den Planeten Chirittu im Land Dommrath), und an ihrer Stelle materialisiert ein Körper: Wrehemo Seelenquell.

    Morkhero Seelenquell

      Trim Marath umschrieb Morkhero als machtvollen Geist, aber auch als Kind, das noch spielt. Nicht nur der junge MutantTrim Marath kam in Kontakt mit Morkhero Seelenquell, sindern auch der Hyperphysiker Tautmo Aagenfelt. Er überlebt die "Übernahme" nicht. Die LEIF ERIKSSON fliegt in die Eastside der Galaxis, um einer Spur Morkhero Seelenquells zu folgen. Auf dem Planet Morbienne III residiert Morkheros Prophet. Die Sonne Morbienne ist ein starker Hyperstrahler, und auf dem dritten Planeten wird eine gigantische Konzentration psionisch aufgeladener Stoffe festgestellt, Fluut genannt. In Form des Fluut läßt sich paranormale Kraft in großem Ausmaß tanken - Morkhero kann durch Paratron-Schirme hindurch Wirkung erzielen. Morkhero ist ein kleines humanoides Geschöpf mit faltiger Haut, dessen eiförmiger Kopf durch drei Schläuche mit dem Rumpf verbunden ist. Getragen wird die schmächtige Gestalt von einem kopflosen, silbernen Wesen. Morkhero verfügt auch über überlegene technische Möglichkeiten. Julian Tifflor reist als Residenzminister für Liga-Außenpolitik durch die Milchstraße. Tifflors Ziel ist, eine einheitliche Front gegen das Kristallimperium zusammenzufügen. Aus diesem Grund besucht er auch die Geheimkonferenz der Blues. Auf dem Planet Santanz kommt es zu seltsamen Vorfällen. Er muß auf dem Blues-Planeten fliehen und gelangt in den Machtbereich der Roten Santilligenz. Dahinter steckt Morkhero Seelenquell. Dieser war überstürzt mit seinem seltsamen Raumschiff ORDEO MYN von Morbienne III geflohen. Morkhero ist noch ein Kind, das psionisch erwacht. Morkhero Seelenquells Heimat ist das Land Dommrath, eine Galaxis in der Nachbarschaft der untergegangenen Sterneninsel Kohagen-Pasmereix. Das Land Dommrath ist in 3456 Cluster unterteilt ist. Der Planet Crozeiro im Cluster 0001 ist im Zentrum des Landes gelegen. Crozeiro war die Heimatwelt von Samaho, der später zum Diener der Materie Torr Samaho wurde. Der Planet Chirittu befindet sich im Cluster 0133, etwas über 11000 Lichtjahre von Crozeiro entfernt, dem Do´Gwinyr-Gebiet der Galaxis. Es ist der zweite Planet der blauen Riesensonne Chiritt und bewohnt von Dommrathern aus dem Volk der Caranesen. Bilder aus der Vergangenheit erwachen zum Leben. Im Land Dommrath gab es keine Schlachten, es gab niemals etwas anderes als den Frieden und das Gesetz der Ritter. Das Gesetz der Ritter untersagte jede Raumfahrt zwischen den Welten des Landes. Die Sternenkammer der Ritter war eine schwebende Gigantstation im Orbit von Crozeiro, eine tanzende fünfeckige Speichenplattform von 22 Kilometern Durchmesser. Im Innern der Sternenkammer standen mehrere Portale. Die Station war an das Dommrathsche Netz angeschlossen, das Do´Tarfryddan. Eine winzige Sektion in dem großen Gebilde der Sternenkammer war der Technologische Speicher der Ritter von Dommrath. Wrehemo Seelenquell war der Hüter des Technologischen Speichers. Der Technologischer Speicher enthielt unter anderem zwei Anzüge von Parr Fiorano (Anzug der Vernichtung, Anzug der Phantome), der Sepzon-Gürtel, Gerätschafen aus der Galaxis Erranternohre, Kombistrahler eines Zweitkonditionierten, Vorrichtungen aus der Gegend DORIFERs, versteinerte Ableger eines kosmischen Pflanzenwesens namens Paumyr sowie die Materiewippe Ruhar und das Schutzfeld Necrem. Wrehemos Lehrling Morkhero hatte den Anzug der Phantome gestohlen und war in die Milchstraße geflohen. Morkhero lernte den Umgang mit dem Anzug. Der Geist des Trägers wurde durch den Anzug so stark, daß er Phantomprojektionen seiner selbst aussenden und damit fremde Wesen mental übernehmen konnte. Der Vorgang funktionierte auch über riesige Entfernungen hinweg. Morkhero gelang es immer besser, sein Bewußtsein in mehrere miteinander vernetzte Splitter zu spalten, die Phantome, die alle im Sinne des Gesamtbewußtseins agierten. Der Anzug der Phantome hasste die Aura eines Ritters der Tiefe: Perry Rhodan. Dieser Hass übertrug sich auf Morkhero. Gegenwart: Morkhero Seelenquell erreicht mit der ORDEO MYN das Arkon-System. Imperator Bostich hatte sämtliche Würdenträger des Imperiums versammelt und es so Morkhero leicht gemacht, diese mental zu übernehmen. Diese "Hände" hatten ihm alle Zugangscodes im Arkon-System besorgt. Bostich ruft das Göttliche Imperium aus: Arkon III alias Subtor hatte dieselbe Planetenbahn erreicht, in der sich bereits Arkon I und Arkon II befinden. Das Auftauchen aus dem Feuerring des Situationstransmitters war genau so abgestimmt, daß der Planet den korrekten Bewegungsvektor einnahm. Kurz darauf wird der Imperator von Morkhero mühelos übernommen. Morkhero ruft das Potential des Anzugs der Phantome und bringt mit einem Schlag sämtliche Lebewesen im Arkon-System unter seine Kontrolle. Er will auf Arkon III die Transformation zu SEELENQUELL einleiten. Wrehemo Seelenquell aktiviert in seiner fernen Heimatgalaxis die Materiewippe Ruhar. Er benutzt die Monochrom-Mutanten von Para-City als psionisches Leuchtfeuer. Wrehemo materialisiert inmitten von Para-City. Das Duell Meister gegen Schüler beginnt. Wrehemo ist im Besitz des Sepzon-Gürtels, sein Zauberlehrling Morkhero besitzt den Anzug der Phantome. Wrehemo ruft den Para-Block der Mutanten-Bewußtseine zusammen. Die freigesetzte Energie des Verbundes ist gewaltig. Wrehemo näherte sich seinem Ziel, der Unsterblichkeit, der Transformation zu einem übergeordneten Wesen. Ein surrealistischer Kampf zwischen Wrehemo und Morkhero tobt. Der Anzug und der Gürtel gehören zusammen. In das Fluut, das Morkhero angesammelt hatte, kommt Bewegung: Psionen und Psi-Materie wirbeln durcheinander. Für Morkhero ist der Anzug zu groß. Die Monochrom-Mutanten werden zu einem Teil von Wrehemo Seelenquell, ebenso das Fluut, der Anzug und der Gürtel. Die Konzentration von Psi-Energien ist so groß, daß es zur spontanen Materialisation von Psi-Materie kommt, so als wäre aus reinem Geist Materie geworden. Wrehemo Seelennquell, der Hüter des Technologischen Speichers der Ritter von Dommrath, wird die Superintelligenz SEELENQUELL. Ihm gehören jetzt Morkheros Phantome, all die Wesen, auf die er Zugriff genommen, die er unterworfen hatte, in der Eastside und im Kristallimperium. Im Arkon-System hat eine höhere Wesenheit die Macht übernommen. SEELENQUELL materialisiert auf ARKON III, seiner neuen Heimat. Der Kristallschirm wurde aktiviert, das neue Wahrzeichen des Kristallimperiums. Am 27 Dezember 1303 legt sich im Radius von 21 Lichtstunden eine weißblau-kristallin strahlende Sphäre um das Arkon-System.
      SEELENQUELL war die neue Macht in der Milchstraße

Seite © Schroty's PR-Materiequelle 2007

Zugriffszähler