Nummer: 2585 Erschienen: 04.03.2011   Kalenderwoche: Seiten: 59 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 1,95 €

Der Tanz der Vatrox
Er durchlebt die Qual der Unsterblichkeit - ein Vatrox kämpft gegen den Tod
Frank Borsch

Zyklus:  

36 - Stardust - Hefte: 2500 - 2599 - Handlungszeit: 03.01.1463 NGZ - 16.05.1463 NGZ (5050 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  10 - Noch unbekannt / Hefte: 2500 - ? / Zyklen: 36 - ? / Handlungszeit: 1436 NGZ (5050 n.Chr.) - ?
Örtlichkeiten: TZA'HANATH   Bra-Nok-Zo   Duerchan         
Zeitraum: 1463 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 41991246019514199124601951
EAN 2: 12585
Ausstattung:  Clubnachrichten Nr.454
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

In der Milchstraße schreibt man das Jahr 1463 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 5050 christlicher Zeitrechnung. Seit einiger Zeit tobt der Kampf um die Polyport-Höfe, der mehrere Galaxien umspannt.
Die sogenannten Polyport-Höfe sind Zeugnisse einer längst vergangenen Zeit, mit denen sich gigantische Entfernungen überbrücken lassen. Als die Frequenz-Monarchie aus einem jahrtausendelangen Ruheschlaf erwacht, beanspruchen ihre Herren, die Vatrox, sofort die Herrschaft über das Transportsystem und mehrere Galaxien.
 
Die Terraner und ihre Verbündeten wehren sich erbittert - und sie entdecken die Achillesferse der Vatrox. Rasch gelingen ihnen entscheidende Schläge in der Milchstraße sowie in Andromeda. Allerdings sind damit nicht alle Gefahren beseitigt. Mit den Vatrox hängen zwei rivalisierende Geisteswesen zusammen, die weitaus bedrohlicher für die Menschheit sind.
 
Gleichzeitig droht eine weit schlimmere Gefahr: der Tod von ES, jener Superintelligenz, mit der Perry Rhodan und die Menschheit auf vielfältige Weise verbunden sind. Rhodan muss anscheinend das PARALOX-ARSENAL finden, um ES helfen zu können - aber dazu gibt es bisher keine verwertbare Spur. Gleichzeitig entbrennt unter den Gegnern der Terraner ein interner Streit - und es beginnt DER TANZ DER VATROX …

 
Die Hauptpersonen
Sinnafoch Der Frequenzfolger erwartet die Beichte seines Gegners.
Vastrear Der Vatrox offenbart die Geheimnisse seiner Leben.
Equarma Die Vatrox schätzt ihre Freiheit höher als ihr Leben.

Allgemein
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenilluszeichner: Michael Wittmann   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Neue Informationen (2)
PR-Kommunikation: -
Statistiken: Sternenozean-Hörspiele
Witzrakete:
Leserbriefe: Hansheinrich Hamel / Klaus Schulze / Werner Bartsch / Richard Herfurth / Peter Fröhlich / Andreas Lamprecht / Josef Mickisch / Peter Nonn
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Bra-Nok-Zo     Darturka      Revolte (der Vatrox gegen die Anthurianer)     Vamu-Kerker                                                       
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nr.: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nr.: 454/ Seiten: 4
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nr.: - Seiten: - Cartoon:
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Der Dritte Kamush
Zeichner:  Michael Wittmann  
Seite:19
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Sinnafoch verzichtet vorläufig darauf, Vastrear zu erschießen - er will zunächst dessen Geschichte hören und erfahren, wer Equarma war.
 
Vor 9,79 Millionen Jahren, etwa 30.000 Jahre nach der Revolte gegen die Anthurianer, ist Vastrear noch Frequenzanwärter und hat die Aufgabe, ein Intelligenzvolk für die Frequenz-Monarchie anzuwerben. Seit dem Sieg über die Anthurianer sammelt die Frequenz-Monarchie Psi-Materie und lagert sie im PARALOX-ARSENAL, um sie eines Tages als ultimative Waffe gegen VATROX-VAMU einzusetzen. Die angeworbenen Völker erhalten Zugang zur Technik der Frequenz-Monarchie und müssen im Austausch Psi-Materie an sie abliefern. Vastrear erfüllt seine Aufgabe mit Hilfe Equarma Inalters, der er auf dem betreffenden Planeten erstmals begegnet. Daraufhin wird er zum Frequenzfolger ernannt. Er verliebt sich sofort in die Vatrox-Frau und begegnet ihr in der folgenden Zeit - unterbrochen durch die lange Hibernationsphase zwischen den Hyperdepressionen - immer wieder. Vastrear glaubt, Equarma arbeite auf Hibernation-5 an der Erschaffung von Klonen. Frequenzfolger Expeput erzählt ihm jedoch etwas anderes. Angeblich gehört Equarma zu einem geheimen Frauenorden und plant einen Umsturz.
 
Als Equarma stirbt und in einem Klonkörper wiedergeboren wird, ist sie blind. Auch sonst hat sie sich verändert, jedenfalls glaubt Vastrear das - die beiden entfremden sich voneinander. Vastrear beobachtet, wie sie sich mit anderen Frauen trifft, die ähnliche Behinderungen haben. Equarma gesteht ihm, dass sie eine Vamu-Sammlerin ist. Sie und ihresgleichen arbeiten gegen die Entitäten an der Spitze der Frequenz-Monarchie, um das Volk der Vatrox von ihnen zu befreien. Frequenzmittler Cedosmo verurteilt die Verschwörerinnen zum Tode. Es wird sichergestellt, dass ihr Vamu verloren geht, so dass eine Wiedergeburt ausgeschlossen ist. Für Equarma, die Rädelsführerin, hat er eine besondere Strafe vorgesehen. Ihr Vamu wird in einem von ihm selbst entwickelten kleinen Gerät eingekerkert. Vastrear zettelt eine Intrige an, um Equarmas Vamu zurückzugewinnen. Etwas Zellmaterial zur Erschaffung eines Klons besitzt er bereits. Er ist erfolgreich und beseitigt alle Zeugen. Nur seine Induktivzelle kennt noch die Wahrheit - bis zur nächsten Wiedergeburt.
 
Sinnafoch lässt Vastrear verhaften. Da wird Alarm gegeben. Tausende Raumschiffe der Jaranoc greifen THA'HANATH an.

Johannes Kreis

 
Rezension

Die vor peinlichem Pathos und Unglaubwürdigkeit nur so strotzende Lebensgeschichte eines Vatrox, der noch uninteressanter ist als Sinnafoch.
 
Toll.

Johannes Kreis  05.03.2011

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Neue Informationen (2)

Die Aussagen von Ernst Ellert – mögen sie in einigen Punkten auch mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden – lassen keinen Zweifel daran, dass das Vorhaben von ES keineswegs einwandfrei »nach Plan« verlief. Dass hier bereits die Schwäche der Superin• telligenz eine Rolle spielte, wird von Ellert sogar ausdrücklich bestätigt. Beispielsweise hatte schon die Suche der ausgesandten Altmutanten nach Rhodan unter erschwerten Bedingungen stattgefunden, weil Rhodan keine Ritteraura mehr hat. Andererseits erfolgte Rhodans Vorstoß zum Stardust-System und die damit verknüpfte Öffnung des Sextadimschleiers um den Kugelhaufen später als ursprünglich geplant.
 
Weitgehend planmäßig erfolgte der Transport der Elfahder, doch bereits die Besetzung des Stardust-Systems durch VATROX-VAMU war, so Ellert, »nicht vorgesehen« gewesen. In direkter Folge verzögerte sich die für einen früheren Zeitpunkt geplante Notversorgung von ES durch Anzapfung von ARCHETIMS psimateriellem Korpus mittels eines Tors nach Terra. Und sie wird durch das Feuerauge massiv erschwert, das weiterhin das Solsystem bedroht. Die ES-Mutanten, Funkenleute und »Neu-Globisten« sind dadurch gezwungen, mehr Kraft aufzuwenden, die an anderer Stelle dringender gebraucht wird.
 
Weitgehend erfolgreich verlief dagegen der Kampf gegen die Frequenz-Monarchie in Andromeda. Ernst Ellert ließ sich sogar zu einem Lob hinreißen: Im An schluss an den Aufenthalt auf Wanderer hast du mit deinen Terranern und ihren Verbündeten den Kampf gegen die Frequenz-Monarchie in Andromeda gut ge meistert. Doch die eigentlichen Herausforderungen stehen erst an. (PR 2583)
 
Bestätigt wurde durch Ellert überdies, dass ES dafür gesorgt hatte, dass die JULES VERNE TALIN ANTHURESTA erreichte, statt in die Finger der Frequenz- Monarchie zu fallen. Allerdings hatte Rhodan sich hinauswerfen lassen, im Gegenzug aber neue Verbündete in Anthuresta gewonnen und aus eigener Kraft zurückgefunden. All das hatte aber Zeit gekostet und die Lage im Wunder von Anthuresta kritisch werden lassen. Und nach wie vor steht ES das PARALOX-ARSENAL noch nicht zur Verfügung ...
 
Von Ellert war überdies zu erfahren, dass Lotho Keraete bereits Ende 1346 NGZ danach gesucht hat, doch es war sein letzter Auftrag. Er starb bei dem Versuch, in der Schneise mehr darüber herauszufin den. (PR 2583)
 
Für uns, die wir über weitergehendere Informationen verfügen, ist dieser Auftrag und die damit verbundene Gefahr an sich nichts Neues: Der nächste Auftrag der Superintelligenz wartete schon auf ihn. Und das war eine Mission ganz anderen Kalibers. Ein Einsatz, dessen Ausgang keineswegs so sicher war wie der des soeben abgeschlossenen Unternehmens. Ein Einsatz auf Leben und Tod. Sogar für ihn, den Boten einer Su perintelligenz mit all seinen schier unvorstellbaren Machtmitteln. (PR 2508)
 
Neu ist dagegen der – eindeutige? – Hinweis auf die Schneise. Bei ihr handelt es sich um einen schlauchförmigen Sektor im Bereich des galaktischen Restkerns der Ringgalaxis, ein ungefähr 10.000 Lichtjahre langes und 500 Lichtjahre durchmessendes Gebiet, das bis auf wenige Sonnen leer gefegt ist, allerdings eine erhöhte Dichte an interstellarem Staub und Gas aufweist. Ein Teil der dort vorhandenen Materie stammt von Psi-Materie, die in einer extrem langsamen Verpuffung Energie freisetzt, die dann im Standarduniversum als normale Materie materialisiert.
 
Problematisch an der Angelegenheit ist, dass es die Schneise schon seit vielen Jahrmillionen gibt – also deutlich länger, als das PARALOX-ARSENAL verschwunden ist. Sonderlich viel hilft da leider auch nicht der Hinweis Ellerts: Es ist nicht ganz klar, was vor rund zehn Millionen Jahren passierte. Informationen von ESTARTU deuten darauf hin, dass es mit dem in Zeitkörnern fragmentierten PARALOX-ARSENAL zu sammenhängen  könnte.
 
Und weiter: Wir wissen zwar, dass VATROX-VAMU vor etwa 300.000 Jahren auf das PARALOX-ARSENAL zuzugreifen versuchte und damit dessen Verschwinden und die Entstehung der Zeitkörner auslöste. Niemand weiß, wo oder wann oder in welchem Kontinuum sie sich befinden. (PR 2583)
 
Mit Blick darauf, dass Rhodan inzwischen direkte Begegnungen mit VATROX-CUUR wie auch VATROX-DAAG hatte, war die »Geheimhaltungspolitik« von ES zweifellos berechtigt – zumal sich vielleicht gerade der vermeintlich als Sackgasse wirkende Hinweis auf die Schneise als der eigentliche Schlüssel erweisen könnte. Doch selbst wenn das PARALOX-ARSENAL rechtzeitig gefunden werden sollte, steht noch der Transport zu ES an. Es liegt nun an Rhodan, die auf Wanderer stationierte Sektorknospe zu erreichen …

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Der mörderische Konflikt zwischen Sinnafoch und Vastrear ist faktisch been det durch das Erscheinen der Jaranoc. Dennoch verfügt Sinnafoch nunmehr über Informationen, die seine Leben in einem etwas anderen Licht erscheinen lassen.
Band 2586 blendet von Perry Rhodans prominentestem Antagonisten um zum Serienhelden selbst: Der unsterbliche Terraner muss eine Sektorknospe in Besitz nehmen, um das in Zeitkörner zerfallene PARALOX-ARSENAL über haupt transportieren zu können. Wie dies vonstatten geht, berichtet Wim Van demaan. Sein Roman erscheint in einer Woche überall im Zeitschriftenhandel unter folgendem Titel:
 
DIE SEKTORKNOSPE

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)