Nummer: 1648 Erschienen: 01.03.1993   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Die Spiegelgeborenen
Es beginnt auf Zwottertracht - und endet auf Wanderer
Ernst Vlcek

Zyklus:  

23 - Die Ennox - Hefte: 1600 - 1649 - Handlungszeit: 1199 - 1202 NGZ (4786 - 4789 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Mimas   Gäa   Wanderer   Zwottertracht      
Zeitraum: September 1201 NGZ (März 1171 - September 1201 NGZ) = 4758 - 4788
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Gucky Der Mausbiber findet zu seiner ursprünglichen Aufgabe zurück
Alaska Saedelaere Der Terraner versucht den Ilt zu motivieren
Felix Der Ennox läßt sich noch einmal sehen
Cadfael Benek Seit zwei Jahren ist der Saira-Pionier Patient im Medocenter Mimas
Ernst Ellert Ein Zauberlehrling versucht sich als Meister

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner:   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Die verschwundene Superintelligenz
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 224 - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel: Wissenswertes über den Raumantrieb
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: Bernd Held : Lebenserhaltungssyteme 1 - Atmosphärenaufbereitung

Innenillustrationen


Zeichner:    
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Mit Sorge beobachtet Alaska Saedelaere, daß Gucky in der Klinik auf Mimas in einem Zustand der Depression und des Selbstzweifels verharrt und an den Entwicklungen in seiner Umgebung keinen Anteil mehr nimmt. Sogar daß der Ennox Felix ihn besucht, um sich für seine Rettung zu bedanken, kann den Mausbiber nicht aufmuntern. Auch Cadfael Benek, der vollständig genesen ist und sein Erinnerungsvermögen wiedererlangt hat, stattet Gucky einen Besuch ab. Daß er sich jedoch nicht an seine Vision von Wanderer erinnern kann, ist für Saedelaere ein Beweis, daß ES Gucky durch Benek einen Hinweis für die Suche nach beiden potentiellen Zellaktivatorträgern geben wollte. Durch Beneks Bericht erfahren Gucky, Saedelaere und Felix die Geschichte der Vandemar-Zwillinge:
Am 20. März 1170 NGZ lernt die Gäanerin Saira Vandemar einen Vincraner kennen, der sich Spyke nennt und als Forscher auf Zwottertracht lebt. Nach Spykes Rückkehr nach Zwottertracht stellt die Frau fest, daß sie von ihm schwanger ist, und folgt dem Vincraner. Dieser ist allerdings inzwischen nach einem Schlangenbiß gestorben. Die Zwotterin Keemila, die einem geheimnisvollen Zirkel von Seherinnen angehört, sieht in dem toten Vincraner, der sich intensiv mit der Geschichte der Zwotter und ihrer Psychode beschäftigt hat, einen Auserwählten und vergleicht ihn mit Harzel-Kold, dem Vater des Mutanten Boyt Margor. Keemila und weitere Zwotterfrauen betreuen Saira Vandemar, fesseln die Schwangere jedoch zuletzt und zögern die Geburt solange hinaus, bis Wanderer über Zwottertracht erscheint. Am 28. Januar 1171 NGZ um 11.45 Uhr bringt Saira Vandemar die Zwillinge Nadja und Mila zur Welt, mit denen sie nach Gäa zurückkehrt. Die Mädchen, die sich von anderen Kindern absondern, sind auf besondere Weise aneinander gebunden. Sobald sich Nadja weiter als einen Kilometer von ihrer Schwester entfernt, verliert diese den Bezug zur Realität und findet sich in einer bedrohlichen, fremden Wirklichkeit wieder, einem unentwirrbaren Labyrinth aus geometrischen Formen und düsteren Farben, das sie »Welt hinter dem Spiegel« nennt. Im Jahr 1184 NGZ schließt sich Saira Vandemar mit ihren Töchtern ihrem neuen Freund Cadfael Benek an, der mit einer Siedlergruppe im Yolschor-Sektor eine neue Heimat finden will. Am 2. Januar 1185 NGZ landet das Kolonistenschiff AIOLOS auf einem Planeten, der den Namen Saira erhält, weil Saira Vandemar kurz nach der Landung aus der Schleuse des Raumers stürzt und den Tod findet. Als Mila später nach einem Unfall von ihrer Schwester getrennt wird und in die fremde Welt eintritt, wird den Siedlern die Andersartigkeit der Zwillinge bewußt. Sie geben daher ihnen die Schuld, als im August des Jahres 1199 NGZ im Vorfeld der Hyperraum-Parese eine Welle des Wahnsinns den Yolschor-Sektor durchläuft. Mila und Nadja Vandemar behalten jedoch als einzige ihre geistige Klarheit und bringen die Siedler mit der AIOLOS aus der Gefahrenzone. Nachdem sie Benek und drei weitere in ihrem Wahn verharrende Siedler den Aras auf Rabkung anvertraut haben, fliegen sie mit den übrigen, die wieder normal geworden sind, in die Provcon-Faust und siedeln sich auf Gäa an.
Als Felix erkennt, daß die Vandemar-Zwillinge mit den beiden Frauen identisch sind, die sich seiner auf Gäa annahmen, ist Gucky überzeugt, daß die beiden die gesuchten Spiegelgeborenen sind. Voll neuer Energie bricht er mit Saedelaere, Benek und Felix mit der GECKO auf und trifft am 17. September 1201 auf Gäa ein. Nach kurzem Zögern erklären sich Mila und Nadja Vandemar bereit, den Mausbiber nach Wanderer zu begleiten. Nachdem Gucky und die Zwillinge die Scheibenwelt am 25. September per Teleportation betreten haben, werden sie von Ernst Ellert einer letzten Prüfung unterzogen, die speziell auf Milas und Nadjas Besonderheit zugeschnitten ist und Gucky fast den Verstand kostet. Die Schwestern erhalten ihre Zellaktivatorchips. Gucky stellt Ellert zur Rede und erfährt, daß sich ES schon seit sechsundzwanzig Jahren nicht mehr auf seiner Kunstwelt aufhält. Als Gucky die ihm von ES aufgetragene Suche erfolglos aufgab, mußte Ellert, der die Fähigkeiten, nicht aber die Identität der Gesuchten kannte, auf eigene Faust handeln und erließ den Aufruf an die Spiegelgeborenen. Da er aber die Technik der Superintelligenz nicht vollständig beherrschte, kam es bei der Abwehr der »Jäger der Unsterblichkeit« zu Todesfällen. Während Gucky mit den beiden neuen Zellaktivatorträgerinnen in seine Space-Jet zurückteleportiert, entmaterialisiert Wanderer.
Am 10. Oktober kehrt die Drachenflotte mit der ODIN aus NGC 6503 zurück.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Die verschwundene Superintelligenz

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)