Nummer: 1616 Erschienen: 13.08.1992   Kalenderwoche: Seiten: 67 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Experimente im Hyperraum
Rückkehr nach M 3 - der Vorstoß in die 5.Dimension
Kurt Mahr

Zyklus:  

23 - Die Ennox - Hefte: 1600 - 1649 - Handlungszeit: 1199 - 1202 NGZ (4786 - 4789 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Milchstraße   M 3            
Zeitraum: Mitte / Ende Juni 1200 NGZ = 4787
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Report Nr.216 mit Datenblatt und Clubnachrichten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

In den letzten Stunden des 15. Mai 1200NGZ löst sich die Zone der Hyperraum-Parese, die das Solsystem und das benachbarte Raumgebiet seit dem 10. Januar gefangenhielt, plötzlich und unerwartet wieder auf. Hyperfunk und Hyperraum flug sind ebenso wieder möglich wie alles andere, das auf 5-D-Technologie und Energiegewinnung aus dem übergeordneten Kontinuum basiert.
 
Doch die Frage, wie es überhaupt zur Entstehung der Toten Zone kommen konnte, bleibt vorerst unbeantwortet. Das gilt auch für die Rätsel, die den Galaktikern von den Ennox aufgegeben wurden. Philip, der von ES auserwählte neue Zellaktivatorträger, ist mit seinen Artgenossen im Zorn verschwunden.
 
Neues Unheil scheint den Galaktikern bereits zu drohen, denn Myles Kantor und sein Team entdecken Strukturrisse im Hyperspektrum, die sich im Raumsektor M 3 bündeln, wo sich ein bedrohlicher 5-D-Attraktor gebildet hat. Die Wissenschaftler begeben sich augenblicklich dorthin, um nähere Untersuchungen anzustellen.
 
Nun, Mitte Juni 1200 NGZ, sind sie bereit, einen entscheidenden Vorstoß zur Erforschung des Phänomens zu wagen. Sato Ambush, der Nakk Paunaro und andere riskieren gefährliche EXPERIMENTE IM HYPERRAUM...

 
Die Hauptpersonen
Boris Siankow Der Nexalist hat unheimliche Begegnungen
Sato Ambush Der Pararealist greift zum letzten Mittel
Icho Tolot Er begibt sich zwischen die Wirklichkeiten
Lingam Tennar Er begibt sich zwischen die Wirklichkeiten
Paunaro Er begibt sich zwischen die Wirklichkeiten
Perry Rhodan Er rechnet mit einer neuen Toten Zone

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Im Reich der Porleyter
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Marco Schönfeld / Alexander John / Carlo Preßler / Stephan Segeth / Andreas Metz / Volker A.Greimann / Michael Stiens / Martin Tessmer / Dipl.-Ing.Michael Großmann / Peter Barmettler / Jens Gruschwitz / Andrea Dornroff
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer: 216/ Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: Verband der Amateur-Postspieler - Thomas Vogt / SFC Galactic Patrol - Ulrich Krause
Fanzines: Interkom 5 - SFC Galactic Patrol - Thomas Achenbach / Utopia Alpha 3 -Felix Lichte / Magira - EDFC e.V. / Heavy Battle - Mirko Bader / Galaxy - SFC Perry Rhodan - Jörg Thiermann / Future Magic 4 - SFC Stardragon - Florian Machl / Fantastic Stories - Dirk van den Boom / Souvenir Book - Manfred Müller
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 216 - Seiten: 12
Cartoon : Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 92)
Reporttitel: Rüdiger Vaas: Der Pulsar-Planet - Planeten und ferne Pulsare / Dr.Robert Hector: Teufeleien von Monos und Verwirrungen von ES - Eine Synopsis der PR-Bände 1400 - 1599
Reportgrafik: Oliver Johanndrees
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: Rüdiger Vaas
Reportvorschau: Verlagspublikationen September 1992
Reportriss: Michael Oberhofer : Springerschiff der Jelczyn-Sippe

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:15
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 17. Juni 1200 NGZ ist im Sol-System der Wiederaufbau, den Perry Rhodan auf Bitten Koka Szari Misonans, der Ersten Terranerin, koordiniert hat, weitgehend abgeschlossen. Atlan, der mit ungewöhnlichem emotionalem Engagement eine Allianz von Arkon und Akon herbeizuführen sucht, erhält auf Terra bei Verhandlungen über ein Handelsabkommen und einen Kulturaustausch von dem akonischen Rat Tephar Alropis eine schroffe Abfuhr. Auf eine Nachricht von Yart Fulgen hin bricht er überstürzt auf und teilt Rhodan nur mit, daß es für die Arkoniden um Leben und Tod gehe.
Am folgenden Tag treffen die TARFALA und die HALUTA mit Paunaro, Sato Ambush, Icho Tolot und Lingam Tennar auf der Erde ein. Nach seiner Erinnerung an den Kontakt mit Sinta befragt, findet Paunaro nur die Assoziation »etwas Greifbares«. Da der Nakk Zweifel an den Erfolgschancen Myles Kantors hat, der am 7. Juni mit dem unter dem Kommando von Jan Ceribo stehenden Experimentalschiff FORNAX nach M 3 gestartet ist, fliegen Rhodan mit der ODIN und Paunaro, Ambush, Tolot und Tennar mit der TARFALA ebenfalls zu dem Kugelsternhaufen.
Die FORNAX, die ihr Ziel am 18. Juni erreicht, stellt fest, daß der in unmittelbarer Nähe von Neu-Moragan-Pordh gelegene Lokale Attraktor, wie vorhergesagt, ein gewaltiger Strukturriß ist. Kantor beabsichtigt, mit dem Schiff, das über einen konventionellen und einen vektorierbaren Grigoroff-Projektor verfügt, in das Innere des Strukturrisses einzudringen. In Boris Siankows Labor tauchen schemenhaft erkennbare Humanoide mit birnenförmigen Köpfen auf und lassen in seinem Syntron eine SINTA genannte Datei zurück. Als er in ihr die Botschaft »Gib uns etwas Greifbares. Wir melden uns wieder. Zhruut. Peilung.« entdeckt, fliegt der Nexialist den Planeten Zhruut an, der zur Fünf-Planeten-Anlage der Porleyter gehört. Hier wird er von dem Blaunakken Svindar in eine unterirdische Anlage geführt, in der ein rubinrot glühender Kreis eine wabernde Zone umschließt. Der Nakk fordert den Marsianer auf, etwas Greifbares dorthin zu bringen. Ambush, der mit seinen Gefährten inzwischen bei der FORNAX angekommen ist, vermutet, daß die Hilfskräfte Sintas sich in einem Universum aufhalten, das nur durch eine dünne Wandung vom Standarduniversum getrennt ist, und nur deshalb mit dem Nakken und dem Syntron in Verbindung treten konnten, weil beide eine starke Affinität zum 5-D-Kontinuum haben.
Am 25. Juni dringt die FORNAX mit ihren beiden Grigoroff-Projektoren in den Lokalen Attraktor ein. Es zeigt sich aber, daß das Schiff mit der vorhandenen Technik dort nicht gehalten werden kann.
In der Todesangst, die er während des Experimentes empfindet, wird Siankow klar, daß »das Greifbare« Howalgonium, ein vierdimensionaler Kristall mit fünfdimensionalen Eigenschaften, ist. Er kehrt nach Zhruut zurück. Als er einen Howalgonium-Kristall in den Ring wirft, erscheinen dort seltsam verrenkt aussehende, schattenhafte Gestalten auf, die sich angrunzen und anfauchen. Ein Energiestrahl tötet Svindar. In letzter Sekunde zerschießt Ambush, der Siankow gefolgt ist, den Kristall, und die noch instabile Öffnung zum Universum Sintas schließt sich.
Nach dem erfolglosen Versuch der FORNAX fliegt die TARFALA mit Paunaro und den beiden Halutern in den Strukturriß und versucht, sich dort durch eine Raumzeitfalte zu schützen. Die Berechnungen des Nakken erweisen sich aber als fehlerhaft. Das Dreizackschiff verschwindet, und Paunaro, Tolot und Tennar werden von einem Mikrouniversum eingeschlossen. Ambush versucht, ihnen zu folgen, doch sein Ki versagt und er strandet in irgendeiner parallelen Wirklichkeit.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Auf Bitten der Ersten Terranerin Koka Szari Misonan hat sich Perry Rhodan bereit erklärt, sich um die Koordination des Wiederaufbaus des Solsystems zu kümmern. Diese Arbeiten sind am 17. Juni 1200 NGZ weitgehend abgeschlossen. Am selben Tag trifft Atlan sich mit Tephar Alropis, dem akonischen Rat, um mit ihm über ein Handelsabkommen und einen Kulturaustausch zwischen Arkon und Akon zu reden. Nachdem der Akone Atlan eine ziemlich schroffe Abfuhr erteilt hat, verlassen beide aufgebracht den Verhandlungsort. Kurz darauf erhält Atlan eine Nachricht von Yart Fulgen und bricht überstürzt auf. Perry Rhodan teilt er nur kurz mit, dass es für die Arkoniden um Leben und Tod gehe.
 
Am folgenden Tag kehrt die HALUTA mit Icho Tolot und Lingam Tennar an Bord zusammen mit der TARFALA mit Paunaro und Sato Ambush an Bord zur Erde zurück. Dort trifft sich Perry Rhodan mit den Rückkehrern zu einem Erfahrungsaustausch. Als Rhodan berichtet, dass Myles Kantor mit dem neuen Experimentalschiff FORNAX, unter dem Kommando von Jan Ceribo, am 7. Juni nach M 3 aufgebrochen ist, um dort zu versuchen, unter den Ereignishorizont des Lokalen Attraktors zu gelangen, fällt unter anderem der Begriff Sinta. Daraufhin berichtet Sato Ambush, dass Paunaro unter Sintas Einfluss stand und dass es sich bei Sinta um eine 5-Dimensionale Geistesmacht eines Paralleluniversums handelt. Nach seiner Erinnerung an den Kontakt mit Sinta befragt, findet Paunaro nur die Assoziation etwas Greifbares, womit sie zunächst nicht viel anfangen können. Da der Nakk Zweifel an den Erfolgschancen Myles Kantors hat, brechen Rhodan mit der ODIN und Paunaro, Ambush, Tolot und Tennar mit der TARFALA auf und folgen der FORNAX.
 
Am 18. Juni trifft die FORNAX in unmittelbarer Nähe von Neu-Moragan-Pordh ein. Von dort ist der Lokale Attraktor, bei dem es sich tatsächlich, wie bereits vermutet, um einen gewaltigen Strukturriss handelt, nicht weit entfernt. Kantor beabsichtigt, mit dem Schiff, das außer über einen konventionellen, auch über einen vektorierbaren Grigoroff-Projektor verfügt, in den Strukturriss einzudringen.
 
Boris Siankow, der sich meistens in seinem Computerlabor aufhält, hat dort eine Begegnung mit schemenhaft erkennbaren Humanoiden mit birnenförmigen Köpfen. Diese Wesen lassen auf unerklärliche Weise eine Datei mit dem Namen SINTA in seinem Syntron zurück. Als er diese Datei aufruft, findet er folgende Botschaft: "Gib uns etwas Greifbares. Wir melden uns wieder. Zhruut. Peilung." Daraufhin fliegt er mit einem Beiboot der FORNAX zum Planeten Zhruut, der zur Fünf-Planeten-Anlage der Porleyter gehört. Hier wird er bereits von Svindar, einem Blaunakken, erwartet und in eine unterirdische Anlage geführt. Dort zeigt der Nakk dem Marsianer einen rubinrot glühenden Kreis, der eine wabernde Zone umschließt. Svindar fordert Siankow auf, etwas Greifbares dorthin zu bringen. Als der Nexialist den Nakken fragen will, was er damit meint, ist dieser bereits verschwunden, und Siankow kehrt zur FORNAX zurück.
 
Inzwischen ist auch Sato Ambush mit seinen Gefährten bei der FORNAX angekommen. Nachdem er auch mit Boris Siankow gesprochen hat, vermutet er, dass die Hilfskräfte Sintas sich in einem Universum aufhalten, das nur durch eine dünne Wandung vom Standarduniversum getrennt ist, und dass sie nur deshalb mit Siankows Syntron und Svindar in Verbindung treten können, weil beide eine starke Affinität zum 5-D-Kontinuum haben.
 
Am 25. Juni 1200 NGZ ist es schließlich so weit: Die FORNAX dringt in den Lokalen Attraktor ein. Allerdings kann sich das Schiff mit der vorhandenen Technik nicht dort halten. Während Siankow, der sich ebenfalls auf der FORNAX befindet, Todesängste aussteht, kommt er überraschend zu der Erkenntnis, dass es sich bei dem Greifbaren um Howalgonium handeln muss, weil es ein vierdimensionaler Kristall mit fünfdimensionalen Eigenschaften ist. Als das Schiff schließlich, kaum beschädigt, aus dem Lokalen Attraktor zurückkehrt, will der Nexialist dem Pararealisten Ambush seine neueste Erkenntnis mitteilen. Als dieser von ihm aber keine Notiz nimmt, fliegt Siankow alleine nach Zhruut zurück und nimmt einen Howalgonium-Kristall mit. Als er den Kristall in die wabernde Zone wirft, erscheinen dort seltsam verrenkt aussehende, schattenhafte Gestalten, die sich angrunzen und anfauchen. Svindar wird von einem Energiestrahl getroffen und getötet. In letzter Sekunde erscheint Sato Ambush, der dem Nexialisten gefolgt ist, erkennt die Situation und zerschießt den Kristall mit einem Desintegrator. Daraufhin schließt sich die noch instabile Öffnung zu dem Universum Sintas wieder.
 
Nach dem erfolglosen Versuch der FORNAX fliegt nun die TARFALA mit Paunaro und den beiden Halutern in den Strukturriss und versucht, sich dort durch eine Raumzeitfalte zu schützen. Die Berechnungen des Nakken erweisen sich aber als fehlerhaft. Das Dreizackschiff verschwindet, und Paunaro, Tolot und Tennar sind auf einer anderen Realitätsebene eingeschlossen. Sato Ambush versucht, ihnen zu folgen, aber sein Ki versagt, und auch er strandet in irgendeiner parallelen Wirklichkeit. Da einige Anzeichen dafür sprechen, dass der Lokale Attraktor zum Auslöser einer Zweiten Toten Zone werden könnte, beschließt Rhodan, dass die ODIN vorläufig nicht nach Terra zurückkehrt.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Im Reich der Porleyter

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Der Hyperdim-Attraktor in M3 ist weiterhin aktiv und scheint eine neue Tote Zone auszubrüten. Was sich vor Ort abspielt, zieht zwangsläufig Neugierige aus vielen Völkern der Milchstraße an, und Perry Rhodan hat eine dramatische Begegnung mit einer geheimnisvollen und offenbar mächtigen Unbekannten.
 
DIE AKONIN - so lautet der Titel des PR-Bandes 1617, verfaßt von Robert Feldhoff.

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)