Nummer: 1614 Erschienen: 30.07.1992   Kalenderwoche: Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Beauloshairs Netz
Sie sind die Herrscher einer Galaxis - und verwalten ein furchtbares Erbe
Arndt Ellmer

Zyklus:  

23 - Die Ennox - Hefte: 1600 - 1649 - Handlungszeit: 1199 - 1202 NGZ (4786 - 4789 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Noheyrasa               
Zeitraum: 596.070 - 170.620 v.Chr./ 1119 NGZ = 4706
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Der Roman ist Bestandteil der zweiten Ausgabe von Perry Rhodan-Kompakt.
Besonderheiten: 
"Seite 3"

In den letzten Stunden des 15. Mai 1200NGZ löst sich die Zone der Hyperraum-Parese, die das Solsystem und das benachbarte Raumgebiet seit dem 10. Januar gefangenhielt, plötz-. lieh und unerwartet wiederauf. Hyperfunk und Hyperraumflug sind ebenso wieder möglich wie alles andere, das auf 5-D-Technologie und Energiegewinnung aus dem übergeordneten Kontinuum basiert.
 
Doch die Frage, wie es überhaupt zur Entstehung der Toten Zone kommen konnte, bleibt vorerst unbeantwortet. Das gilt auch für die Rätsel, die den Galaktikern von den Ennox aufgegeben wurden. Philip, der von ES auserwählte neue Zellaktivatorträger, istzusammen mit seinen Artgenossen im Zorn verschwunden.
 
Neues Unheil scheint den Galaktikern bereits zu drohen, denn Myles Kantor und sein Team entdecken Strukturrisse im Hyperspektrum, die sich im Raumsektor M 3 bündeln, wo sich ein bedrohlicher 5-D-Attraktor gebildet hat. Die Wissenschaftler begeben sich augenblicklich dorthin, um nähere Untersuchungen anzustellen.
 
Währenddessen betreibt im Solsystem Reginald Bull seine eigenen Forschungen. Sie betreffen die scheinbar ausgestorbenen Arachnoiden in der fernen Galaxis NGC 1400. Und deren Geschichte erzählt BEAULOSHAIRS NETZ...

 
Die Hauptpersonen
Beauloshair Ein Arcoana webt die Geschichte seines Volkes
Heleomesharan Gestalter einer neuen Welt
Grel Pioniere der Arachnoiden
Gruk Pioniere der Arachnoiden
Wirad Pioniere der Arachnoiden
Grender Er wurde als Fürst geboren und stirbt mit der Welt des Ursprungs
Coush Er interessiert sich für alles

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Intuitive Wissenschaft
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete: Hans-Peter Engelhardt: Der Galaktische Anzeiger
Leserbriefe: Jürgen Menge / Martin Schlesinger / Michael Keßler / Jan Schletter / Christian Heyer / Volker Grabbe / Claude Peiffer / Reimer Musall / Rudolf Laux / Leo Barisch / Christian Hartenberger
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer: / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Arcoana
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:15
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Auf dem Planeten Occreshija, der Hauptwelt des Reiches der dreiundsiebzig Sonnen in der Galaxis Noheyrasa, webt der ehrwürdige Arachnoide Beauloshair sein symbolisches NETZ, indem er die Geschichte seines Volkes erzählt:
Zu Beginn ihrer Geschichte sind die Arachnoiden, die auf einem Kontinent von »Welt«, einem Mond des Gasriesen Ghaww im System der Sonne Skal, leben, in einzelne Stämme aufgeteilt, die von der Jagd mit Netzen leben und deren Dasein in allen Bereichen von Aggression und Gewalt geprägt wird. Die Opfer der zahllosen Fehden dienen den Überlebenden als Nahrung. Nachdem der Grwan Grel seinen Rivalen Hao überwunden hat, erfindet er ein sich im Wind aufblähendes Netz, das einen größeren Fangerfolg sichert. Außerdem gibt er seinem Stamm einen Kalender, der mit dem ersten Jahr GREL beginnt.
Um das achtzehntausendste Jahr GREL entwickelt Pred einen Himmelskalender. Durch die explosive Vermehrung der Arachnoiden ist die Nahrung trotz Brutfresserei und Tötung von Delinquenten in ätzenden Kraterseen bedrohlich knapp geworden. Die landbewohnenden Haos und die wasserbewohnenden Grwan dezimieren einander. Schließlich vernichtet eine Eruption das noch intakte Waldland, die letzte Nahrungsreserve der Arachnoiden. Die Wissenschaftler um Gruk entwickeln jedoch eine fünfdimensionale Mathematik und bauen mit dem ihrem Volk eigenen intuitiven Verständnis für Technik eine Anlage, die die Energie der Gewitter dazu nutzt, Lebewesen und Dinge auf einen anderen Kontinent ihrer Welt zu versetzen. Die Arachnoiden vereinigen sich nun zu einem Volk und nennen sich fortan nach dem Wissenschaftler, dem sie die Grundlagen ihres Transfers verdanken, der aber dem Durchgang ums Lebens gekommen ist, Roach. Dem neuen Kontinent gibt Gruk den Namen Bourasha (Paradies).
Nach zweitausend Jahren GREL sind die Ressourcen Bourashas vollständig ausgeplündert. Der Roach Predo baut Raumschiffe mit Antigravitationsantrieb, die ihrer Form wegen Nester genannt werden. Bis auf eine halbe Million Individuen, die am Grunde des Ozeans zurückbleiben, verlassen alle Roach ihre Welt, besiedeln andere Planeten der Kleingalaxis Noheyrasa (die Glückverheißende) und rotten deren Bewohner aus. Zwanzigtausend Jahre GREL nach der Eroberung Noumantras, der ersten Kolonialwelt, versucht deren designierter Fürst Grender Bourasha zu rekonstruieren, doch Experimente, mit denen die Roach auf dem Meeresgrund die Energien des Hyperraums nutzbar machen wollen, führen zur Explosion der Ursprungswelt der Arachnoiden.
Um das Jahr dreihundertfünfundvierzigtausend GREL findet Luran die zerstörte und vergessene Urheimat wieder und erkennt die Spuren verödeter Planeten, die sich, vom Skal-System ausgehend, in alle Richtungen Noheyrasas erstrecken. Achtunddreißigtausend Jahre GREL später befinden sich die Welten der Kleingalaxis im Krieg um den schwindenden Lebensraum.
Schließlich setzt eine Veränderung ein. Als Spätfolge der Mutationen, denen sie nach Verlassen ihrer Ursprungswelt unterlagen, werden die Roach zu einem Volk friedfertiger Philosophen und beginnen, die von ihnen angerichteten Schäden wiedergutzumachen. In Anlehnung an ihren Namen für das unendliche Universum, Arcoa, nennen sie sich selbst Arcoana.
Während Beauloshair sein NETZ spinnt, landet die SHOURASA zum eintausendsiebenundvierzigsten Mal auf Keurouha, um unter der Leitung ihres Patrons Heleomesharan Lebewesen aller Art abzusetzen, die die durch Planetenforming wiederhergestellte Ödwelt in der von den Arcoana angestrebten Harmonie bevölkern sollen. Überraschend taucht ein Humanoider auf, der die Arachnoiden als Tecs bezeichnet und dessen Sprache von unverblümter Neugier und Respektlosigkeit zeugt. Heleomesharan findet Gefallen an dem Fremden, der sich aus eigener Kraft an einen anderen Ort versetzen kann. Er nennt ihn Coushemoh (Spaßmacher) und sein Volk Riin (die Niedlichen). Zahlreiche Riin tauchen auf, spotten über das Harmoniebedürfnis der Arcoana, unterstützen diese jedoch. Die Riin sind fasziniert vom souveränen Umgang der Arcoana mit fünfdimensionaler Mathematik und bestürzt darüber, welch geringen Nutzen die Arachnoiden daraus ziehen.
An die Riin gerichtet erklärt Beauloshair, daß alles Streben der Arcoana auf die Vervollkommnung im Arcoa gerichtet sei, daß sie einst in den Fäden der das Multiversum durchziehenden Spirale sein würden und daß ihre Erfahrungen dann Eingang in die morphogenetischen Felder fänden.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Auf dem Planeten Occreshija, der Hauptwelt des Reiches der 73 Sonnen in der Galaxie Noheyrasa, webt der ehrwürdige Arcoana Beauloshair sein symbolisches NETZ, indem er die Geschichte seines Volkes erzählt:
 
Anfangs leben die Arachnoiden auf einem Kontinent auf Welt, einem Mond des Gasriesen Ghaww im System der Sonne Skal. Sie sind in einzelne Stämme aufgeteilt und leben von der Jagd. Ihre Beute fangen sie mit Netzen, die sie mithilfe ihrer Spinndrüsen weben. Ihr ganzes Dasein ist von Aggression und Gewalt geprägt. Zwischen den einzelnen Stämmen gibt es zahllose Fehden, deren Opfer den Überlebenden als Nahrung dienen. Nachdem der Grwan Grel in einer dieser Fehden seinen Rivalen Hao besiegt hat, erfindet er ein neuartiges Netz. Es bläht sich im Wind auf und sichert einen größeren Fangerfolg. Außerdem gibt er seinem Stamm einen Kalender, der mit dem Jahr 1 GREL beginnt.
 
Um das Jahr 18.000 GREL entwickelt Pred einen Himmelskalender. Die Arachnoiden vermehren sich explosionsartig. Obwohl sie teilweise ihre Brut fressen und ihre Delinquenten in ätzenden Kraterseen töten, wird die Nahrung auf ihrem Kontinent knapp. Die auf dem Land lebenden Haos und die im Wasser wohnenden Grwan dezimieren sich gegenseitig. Die letzte Nahrungsreserve, ein noch intaktes Waldgebiet, wird durch eine Eruption völlig vernichtet. Gruk entwickelt jedoch mit seinen Wissenschaftlern eine fünfdimensionale Mathematik. Diese Mathematik und das dem Spinnenvolk eigene intuitive Verständnis für Technik ermöglicht es den Wissenschaftlern, eine Anlage zu bauen, die mithilfe der Energie von Gewittern in der Lage ist, Lebewesen und Dinge auf einen anderen Kontinent ihrer Welt zu versetzen. Diese Anlage arbeitet nach dem Prinzip von Fiktivtransmittern. Nun wechseln die Arachnoiden zu einem anderen Kontinent, vereinigen sich zu einem Volk und nennen sich nach dem Wissenschaftler, der die Grundlagen für diese Technik lieferte, Roach. Dem neuen Kontinent geben sie den Namen Bourasha, was so viel wie Paradies bedeutet.
 
Um das Jahr 20.000 GREL sind auch auf Bourasha alle Ressourcen vollständig geplündert. Der Roach Predo, der das Prinzip der Antigravitation entdeckt hat, baut nun Raumschiffe. Diese Schiffe werden wegen ihrer Form Nester genannt. Alle Roach verlassen nun ihre Welt und besiedeln andere Planeten der Kleingalaxie Noheyrasa – die Glückverheißende – und rotten deren Bewohner aus. Lediglich eine halbe Million Individuen bleiben auf der Ursprungswelt zurück und leben auf dem Grund des Ozeans.
 
20.000 Jahre GREL nach der Eroberung Noumantras, der ersten Kolonialwelt, versucht deren designierter Fürst Grender, den Kontinent Bourasha auf der Ursprungswelt der Roach zu rekonstruieren. Doch die diesbezüglichen Experimente, mit denen die Roach auf dem Meeresgrund die Energien des Hyperraums nutzbar machen wollen, misslingen, und die Ursprungswelt der Spinnenwesen explodiert.
 
Der Roach Luran findet um das Jahr 345.000 GREL die zerstörte und vergessene Urheimat seines Volkes wieder. Außerdem findet er die Spuren verödeter Planeten, die sich, vom Skal-System ausgehend, in alle Richtungen Noheyrasas erstrecken.
 
38.000 Jahre GREL später befinden sich die Welten Noheyrasas im Krieg um den immer weniger werdenden Lebensraum, bis schließlich eine Veränderung bei den Roach eintritt: Als Spätfolge der Mutationen, denen sie seit Verlassen der Ursprungswelt ausgesetzt sind, werden die Roach zu einem friedfertigen Volk von Philosophen. Sie beginnen damit, die angerichteten Schäden zu beseitigen und die verödeten Welten wieder bewohnbar zu machen. In Anlehnung an ihren Namen für das unendliche Universum, Arcoa, nennen sie sich selbst Arcoana.
 
Der Patron Heleomesharan landet mit der SHOURASA zum 1047. Mal auf dem Planeten Keurouha, um dort Lebewesen aller Art abzusetzen. Er hat diese verödete Welt durch Planetenforming wieder bewohnbar gemacht, und die Lebewesen sollen nun dort in der von den Arcoana angestrebten Harmonie leben. Überraschend taucht ein Humanoider bei Heleomesharan auf. Er bezeichnet die Arachnoiden als Tecs. Heleomesharan ist von der unverblümten Neugier und der Respektlosigkeit des Humanoiden beeindruckt und findet Gefallen an dem Fremden. Er nennt ihn Coushemoh (Spaßmacher) und sein Volk Riin (die Niedlichen). In der Folge tauchen bei den Arcoana zahlreiche Riin auf und spotten über deren Harmoniebedürfnis, unterstützen sie aber trotzdem. Die Riin sind fasziniert von dem souveränen Umgang der Arcoana mit fünfdimensionaler Mathematik. Gleichzeitig können sie aber nicht glauben, dass die Arachnoiden fast keinen Nutzen daraus ziehen, und halten ihnen das auch vor. Daraufhin erklärt Beauloshair ihnen, dass alles Streben der Arcoana auf die Vervollkommnung im Arcoa gerichtet sei, dass sie einst in den Fäden der das Multiversum durchziehenden Spirale sein würden und dass ihre Erfahrungen dann Eingang in die morphogenetischen Felder fänden.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Intuitive Wissenschaft

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Beauloshair hat sein Netz gesponnen und darin die grausame Frühgeschichte seines Volkes, der Arcoana, dokumentiert. Inzwischen sind die Arachnoi-den zu sensiblen, friedlichen Denkern herangereift. Doch die Harmonie, die sie anstreben, soll ihnen nicht vergönnt sein.
 
Arndt Ellmer berichtet im PR-Bandl615 weiter über das Volk aus NGC 1400. * Die dramatische Entwicklung gipfelt in
 
JAOBOURAMAS OPFERGANG.

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)