Nummer: 1612 Erschienen: 01.07.1992   Kalenderwoche: Seiten: 67 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Der letzte Flug der LIATRIS SPICATA
Sie entkommen ihren Verfolgern - und landen im Chaos
Peter Terrid

Zyklus:  

23 - Die Ennox - Hefte: 1600 - 1649 - Handlungszeit: 1199 - 1202 NGZ (4786 - 4789 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Milchstraße               
Zeitraum: 10.Januar - Mai 1200 NGZ = 4787
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Report Nr.215 mit Datenblatt und Clubnachrichten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

In den letzten Stunden des 15. Mai 1200NGZ löst sich die Zone der Hyperraum-Parese, die das Solsystem und das benachbarte Raumgebiet seit dem 10. Januar gefangenhielt, ebenso plötzlich und unerwartet wieder auf, wie sie sich materialisierte. Hyperfunk und Hyperraumflug sind ebenso plötzlich wieder möglich wie alles andere, das auf 5-D-Technologie und Energiegewinnung aus dem übergeordneten Kontinuum basiert.
 
Doch die Frage, wie es überhaupt zur Entstehung der Toten Zone kommen konnte, bleibt vorerst unbeantwortet. Das gilt auch für die Rätsel, die den Galaktikern von den Ennox auf gegeben wurden. Philip, der von ES auserwählte neue Zellaktivatorträger, ist zusammen mit seinen Artgenossen im Zorn und, wie es scheint, spurlos verschwunden.
 
Keine neuen Erkenntnisse über die beiden noch zu findenden zukünftigen Zellaktivatorträger können auch Gucky und Alaska Saedelaere nach ihrer Rückkehr aus dem Yolschor-Sektor der Milchstraße liefern. Ihre Berichte über die »Wogen des Wahnsinns« lassen jedoch die Spezialisten hellhörig werden. Myles Kantor und sein Stab geben sich an die Untersuchung des Hyperraums, und genau in diese Situation hinein fällt DER LETZTE FLUG DER LIATRIS SPICATA...

 
Die Hauptpersonen
Escobar Valdez Kommandant der LIATRIS SPICATA
Perry Rhodan Er greift zu einem Trick
Lucienne DuPrez Chefin der Solaren Handelsbank
Gucky Der Ilt geht auf Ennox-Jagd
Myles Kantor Die beiden Wissenschaftler malen düstere Zukunftsbilder
Boris Siankow Die beiden Wissenschaftler malen düstere Zukunftsbilder

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Guths Rhodan-Universum
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Jens Gruschwitz / Ingo Kipp / Gustav Gaisbauer / F.P.Thielen / Andreas Schmidt / Rolf Schremp / Nils Hoffmann / Markus Arnold / Hans-Jürgen Mandel / Stefan Hartmann / Daniel Richter / Ralf Müller / Gereon Kalkuhl / Marco Erhard / Bernd Wolfkuhle
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nr.: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nr.: / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nr.: 215 - Seiten: 12 - Cartoon: Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 91)
Reporttitel: Rüdiger Schäfer: Über die Wirkungsweise des Moralischen Kodes - Forschungsstand im Jahre 1175 NGZ
Reportgrafik: Hermann Zink
Reportfanzines: Galaxy - SFC Perry Rhodan - Jörg Thiermann / Fred Flint - SFC Stardragons - Arthur Nägele

Reportriss:


Reportclubnachrichten: Arno Magatzki / Roland Fauster
Reportnews: Rüdiger Vaas
Reportvorschau: Verlagspublikationen August 1992
Reportriss: Georg Joergens : Die SHIFT-Story - Terranische Beiboote

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:13
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 10. Januar 1200 NGZ gerät der veraltete Handelsraumer LIATRIS SPICATA, der wegen unkorrekter Geschäfte von Jägern der Fentonville Foundation verfolgt wird, in den Bereich der Hyperraum-Parese. Nach deren Ende nimmt der Frachter Kurs auf das Sol-System und kann dabei nur mit Mühe der Anziehungskraft einer blauweißen Sonne entkommen. In einem knapp kalkulierten Linearmanöver steuert Kapitän Escobar Valdez Saturn an. Doch eine durch die Veränderung der Lichtgeschwindigkeit bedingte Abweichung läßt das Schiff in die Ringe des Planeten rasen. Nur Valdez und seine schwangere Freundin Davina Talgaram überleben in dem völlig zerstörten Raumer und werden in letzter Minute durch den Ennox Delderfield entdeckt. Als dieser Sauerstoffflaschen in das Wrack bringt, wird Gucky aufmerksam, der sich auf einer erfolglosen Jagd nach Ennox befindet. Er teleportiert in die LIATRIS SPICATA und rettet die Schiffbrüchigen.
Inzwischen versuchen Perry Rhodan und die übrigen Zellaktivatorträger der Folgen der Hyperraum-Parese im Sol-System Herr zu werden. Zu den zentralen Problemen gehört die unerklärliche Sperre des zentralen Syntron der Solaren Handelsbank, durch deren Lähmung ein Zusammenbruch der terranischen Wirtschaft droht. Das Schicksal der LIATRIS SPICATA gibt Myles Kantor den entscheidenden Hinweis, daß die Syntronik der Bank die Änderung einer fundamentalen Konstanten ermittelt und daraufhin zur Sicherheit jeden Datenzugriff unterbunden hat.
Guckys Bericht von der Wahnsinnswoge im Yolschor-Sektor bringt Kantor zu der Vermutung, daß die Hyperraum-Parese nur eine Auswirkung eines umfassenderen Phänomens war. Zusammen mit Boris Siankow stellt Kantor im Bereich der Milchstraße Haarrisse in der fünfdimensionalen Struktur des Raumes fest, die sich im Kugelsternhaufen M 31) konzentrieren. In Anlehnung an den Großen Attraktor, dem die Galaxien zuzustreben scheinen, erhält diese Region die Bezeichnung »Hyperdim-Attraktor« oder »Lokaler Attraktor«. Kantor und Siankow äußern die Befürchtung, daß hier ein Strukturriß entsteht, der die Milchstraße verschlingen könnte. Icho Tolot erklärt sich bereit, nach Paunaro zu suchen, der mit Sato Ambush in der TARFALA unterwegs ist und dessen Fähigkeiten im Umgang mit fünfdimensionalen Phänomenen dringend benötigt werden. Als Begleiter wählt er sich Lingam Tennar, der Galaktischen Rat Haluts, zugleich aber auch Konstrukteur des Hyperdim-Resonators ist, mit dessen Hilfe Raumzeitfalten aufgespürt und geöffnet werden können.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Am 10. Januar 1200 NGZ wird der veraltete Handelsraumer LIATRIS SPICATA von Jägern der Fentonville Foundation verfolgt und unter Beschuss genommen. Grund dafür sind unkorrekte Geschäfte, die vom Kapitän Escobar Valdez abgewickelt wurden. Als von den Jägern schließlich ein Raumtorpedo abgefeuert wird, schafft es die LIATRIS SPICATA im letzten Moment, den Linearantrieb zu aktivieren und in den Linearraum zu entkommen. Kurze Zeit später gerät das Schiff in den Bereich der Hyperraum-Parese und fällt unvermittelt in den Normalraum zurück. Bei einem Weltraumspaziergang in einem umgerüsteten Raumanzug stellt Valdez fest, dass das Raumtorpedo nur etwa 300 Meter von dem Schiff entfernt im Raum treibt. Er geht davon aus, dass das Torpedo sein Ziel weiter verfolgt, sobald die auf 5-D basierenden Geräte wieder funktionieren. Dann hätte das Raumschiff keine Chance mehr zu entkommen. Als dann am 15. Mai 1200 NGZ die Tote Zone verschwindet, funktioniert die Waffe nicht mehr.
 
Der Frachter nimmt Kurs auf das Solsystem und kann dabei nur mit Mühe der Anziehungskraft einer blauweißen Sonne entkommen. Kapitän Escobar Valdez will nun so schnell wie möglich das Solsystem erreichen und steuert Saturn in einem sehr knapp kalkulierten Linearmanöver an. Durch die Hyperraum-Parese hat sich allerdings die Lichtgeschwindigkeit geringfügig verändert, was dazu führt, dass die LIATRIS SPICATA nicht am vorherberechneten Zielpunkt den Linearraum verlässt, sondern mitten in die Saturnringe rast und dort völlig zerstört wird. Lediglich Valdez und seine schwangere Freundin Davina Talgaram überleben die Katastrophe. Allerdings haben sie nur für wenige Stunden Sauerstoff, so dass ihr Schicksal besiegelt scheint. Buchstäblich in letzter Minute erscheint ein humanoides Wesen in der Zentrale der LIATRIS SPICATA. Er stellt sich als Ennox mit dem Namen Delderfield vor. Nach einigen Überredungskünsten ist er schließlich bereit, den beiden Raumfahrern zu helfen, und besorgt vier Sauerstoffflaschen, die er in dem Wrack abliefert. Durch diese Aktion wird Gucky, der sich seit einiger Zeit erfolglos auf Ennox-Jagd befindet, aufmerksam, teleportiert in das Wrack und rettet die beiden Schiffbrüchigen.
 
In der Zwischenzeit versuchen Perry Rhodan und die übrigen Zellaktivatorträger, der Folgen der Hyperraum-Parese im Solsystem Herr zu werden. Lucienne DuPrez, die Chefin der Solaren Handelsbank, meldet sich bei Rhodan und macht ihn auf ein schwerwiegendes Problem aufmerksam: Der zentrale Syntron der Handelsbank sperrt sich gegen jeden Zugriff; auch von autorisierten Personen. Dadurch droht der Zusammenbruch der terranischen Wirtschaft. Die Spezialisten der Bank stehen vor einem Rätsel, und auch Myles Kantor und seine Wissenschaftler, die aufgrund der Tragweite des Problems von Perry Rhodan mit hinzugezogen werden, haben zunächst keine Erklärung für das Phänomen. Erst als der Mausbiber die beiden Überlebenden der LIATRIS SPICATA nach Terra bringt und Kantor sich mit ihnen unterhält, bekommt er den entscheidenden Hinweis. Aufgrund der Hyperraum-Parese haben sich entscheidende Naturkonstanten geringfügig verändert. Auf eine dieser Konstanten greift die Syntronik der Handelsbank bei der Prüfung der Zugriffsberechtigungen zurück und erhält entsprechend falsche Werte. Zur Sicherheit sperrt die Syntronik daraufhin jeden Datenzugriff. Mit dieser Erkenntnis ist das Problem aber schnell gelöst, und die Handelsbank kann in letzter Minute wieder die Arbeit aufnehmen.
 
Gucky hat nun auch Gelegenheit, über seine Erlebnisse im Yolschor-Sektor zu berichten. Unter anderem kommt er auch auf die dort aufgetretene Wahnsinnswoge zu sprechen. Myles Kantor sieht Zusammenhänge zwischen der Toten Zone und der Wahnsinnswoge und kommt zu der Vermutung, dass es sich bei der Hyperraum-Parese nur um eine Auswirkung eines wesentlich umfassenderen Phänomens handelt. Zusammen mit dem Nexialisten Boris Siankow stellt Kantor weitere Untersuchungen an und stellt im Bereich der Milchstraße Haarrisse in der fünfdimensionalen Struktur des Raumes fest. Diese Haarrisse konzentrieren sich im Kugelsternhaufen M 31. In Anlehnung an den Großen Attraktor, dem die Galaxien zuzustreben scheinen, erhält diese Region die Bezeichnung »Hyperdim-Attraktor« oder »Lokaler Attraktor«. Kantor und Siankow befürchten, dass hier ein Strukturriss entsteht, der letztlich die Milchstraße verschlingen könnte. Als sie diese Befürchtung den Zellaktivatorträgern mitteilen, beschließt Perry Rhodan, dies weiter zu untersuchen. Aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten erscheint der Nakk Paunaro dafür besonders geeignet. Dieser ist aber mit Sato Ambush in der TARFALA unterwegs, und niemand weiß, wo sie sich befinden. Icho Tolot erklärt sich bereit, nach dem Nakken zu suchen, und da es nicht unwahrscheinlich ist, dass sich Paunaro in einer Raumzeitfalte befindet, wählt er als Begleiter den Galaktischen Rat Haluts, Lingam Tennar. Tennar hat den Hyperdim-Resonator, mit dessen Hilfe man Raumzeitfalten aufspüren und öffnen kann, konstruiert.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Guths Rhodan-Universum

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Der Hyperraum, so hat sich gezeigt, ist noch längst nicht zur Ruhe gekommen, und mit dem Lokalen Attraktor scheint sich eine neue Katastrophe für die Galaktiker anzukündigen. Um mehr über die Vorgänge in M 3 zu erfahren, schickt Perry Rhodan die Haluter Icho Tolot und Lingam Tennar auf die Suche nach dem Nakk Paunaro.
 
DIE SUCHE NACH PAUNARO - so lautet auch der Titel des PR-Bandes 1613. verfaßt von H. G. Francis.

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)